Rauchen abgewöhnen - wie am besten ?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von betty38 14.05.10 - 21:39 Uhr

Hallo zusammen,

wer hat sich schon mal das Rauchen abgewöhnt und weiß gute Tipps ?

Mein Mann will ab Montag (nach einer anstrengenden Messe) mit dem Rauchen aufhören :-))) Ich will ihm natürlich dabei helfen. Bin aber Nichtraucherin immer gewesen und kann nicht mitreden, weiß wie schwer es ist, z. B. auf Schoki zu verzichten ;-))

Er hat aber natürlich auch Angst zuzunehmen, wenn er nun auf Süßigkeiten umsteigt. Helfen Nikotinkaugummis ?

Da wir bei den Kindern "Arbeitsteilung" haben (wenn er von der Arbeit kommt, gehe ich meist arbeiten), ist das natürlich ein zusätzlicher Stressfaktor und er kann theoretisch keinen Sport machen (wie er es früher schon getan hat. Das ist leider etwas blöd.)

Wie habt ihr es gemacht ?

lg u danke, betty

Beitrag von danymaus70 14.05.10 - 21:49 Uhr

Hi,

alle Leute die ich kenne, die mit dem Rauchen aufgehört haben, haben um die 10kg zugekommen.

LG Dany

Beitrag von dore1977 14.05.10 - 22:42 Uhr

Hallo,

mein Mann hat schon mehrfach (3x) mit dem Rauchen aufgehört und jedesmal mit Nikotinkaugummis. Er hat es jedes mal geschafft und auch jedesmal mehr als 2 Jahre durchgehalten und dann doch immer wieder angefangen.
Ich denke Dein Mann kann es schaffen wen er es will. Ich habe nie geraucht und damit kann ich natürlich keine Tips aus erster Hand geben.

Zugenommen hat mein Mann auch so, egal ob er raucht oder nicht. #schein

LG dore

Beitrag von galeia 14.05.10 - 22:48 Uhr

Ich habe mit Nikotinpflaster aufgehört. Brauche diese nur ca. 2 Wochen, dann bin ich über das Gröbste hinweg. Ich habe am 23.03 diesen Jahres aufgehört zu rauchen und habe seitdem 9 kg abgenommen. Ich habe nämlich gleichzeitig meine Ernährung umgestellt, weil ich Angst vor einer Gewichtszunahme hatte.

LG H. #klee

Beitrag von ippilala 14.05.10 - 22:51 Uhr

Sorge für Ersatz. Wenn man lange geraucht hat, dann brauch man nicht nur das Nikotin, sondern auch etwas in der Hand und im Mund. Hand? Mund? ah: da liegt Essen nahe! Damit er nicht zunimmt muss es natürlich etwas sein, was sogut wie 0 Nährwert hat (also auch kein Obst oder Salzstangen...). Er kann zum Beispiel immer etwas trinken wenn er rauchen möchte (Wasser,Tee) oder Gurke knabbern, das klappt dann auch auf Arbeit gut. Wenn du für Abwechlung sorgen willst gib ihm Eiswürfel, nicht nur aus Wasser, kannst auch Tee einfrieren oder Gurke :D...Gurke lutschen macht eigentlich Spaß. Wenn das nicht reicht, gib ihm einen Game Boy oder Sudoku Heft, je nachdem was er mag.

Beitrag von rosaundblau 15.05.10 - 09:49 Uhr

Ich habe es leider auch nicht ohne Gewichtszunahme geschafft. Den Tipp zur gleichen Zeit die Ernährung umzustellen finde ich sehr sinnvoll.

Mein Tipp/ meine Erfahrung dazu: Rauchen ist eine schlechte Angewohnheit die immer auf irgendetwas folgt. Zu Ende gegessen - Zig. an! Feierabend - Zig. an! Werbepause - Zig. an! Also müssen die Gewohnheiten verändert werden.

Mit dem Essen fertig - gleich die Spülmaschine befüllen, einen Tee kochen oder sonst was. Feierabend - 10 min. für sich Zeit nehmen und in aller Ruhe einen Kaffee trinken und den bewußt genießen! usw...

VIEL ERFOLG

Beitrag von nico.tin 15.05.10 - 10:56 Uhr

Hallo Betty,

man nimmt bei der Rauchentwöhnung nicht zu, weil man mehr isst, sondern, weil der Körper täglich ca. 200kcal verbraucht um die Schadstoffe des Rauchens zu bekämpfen. Allein wenn diese Anstrengung für den Körper also wegfällt, verbraucht er weniger Kalorien.
Wenn man jetzt zusätzlich noch mehr ist, macht sich das natürlich erst recht bemerkbar.
Ergo: gleichzeitig die Ernährung umstellen oder 'ne Runde Sport einlegen, z.B. abends vor dem Fernseher 20 min. Hanteln heben.

Viel Glück, Nico

Beitrag von reddevil3003 16.05.10 - 09:46 Uhr

ich habe mit einer dvd aufgehört mit rauchen: endlich nichtraucher in 5h von stefan fraedrich.
war echt gut, hab seit dem 10.april 2007 kurz nach 09uhr keine einzige zigarette mehr geraucht.
und ich hab damals viel geraucht, ne schachtel am tag war schon drin.

aber irgendwie hat es einfach klick gemacht und das obwohl ich die dvd 2tage vorher gesehen hatte und dann noch weiter geraucht hab. aber dann auf einmal hab ich gesagt ich versuch doch mal einfach aufzuhören. die ersten stunden gingen noch, die ersten tage auch noch irgendwie. als ersatz bin ich auf kaugummi kauen umgestiegen. und es hat geholfen.
das schlimmste am aufhören ist : den gewohnheiten zu entsagen. und darüber muss man sich klar werden.
am anfang ist es das nikotin was einen süchtig macht. nach 2wochen etwa ist dieses aber aus dem körper draußen aber man denkt man braucht die kippen noch (wegen dem suchtmittel nikotin). im nachhinein betrachtet sind es aber die gewohnheiten die es einem sehr schwer machen mit dem rauchen aufzuhören. gerade wenn man stress hat, da greift man dann doch eher zu einer kippe weil man denkt der stress wird weniger. aber es ist einfach das nikotin welches den nikotinspiegel im körper wieder ansteigen lässt und dann wird es halt schwieriger mit dem rauchen aufzuhören.

also entweder ist dein mann sehr willensstark und kennt seine gewohnheiten und kann mit rauchen aufhören ohne nikotintabletten zu sich zu nehmen ODER er hört mit dem rauchen mit nikotintabletten auf um erstmal seine gewohnheiten abzustellen und isst normale kaugummis oder gemüsesticks die wie kippen geschnitten sind zum beispiel.

viel erfolg beim aufhören.

ps: ich hab auch zugenommen(15kg!!!!) weil auf einmal das essen wieder richtig gut geschmeckt hat und ich meine erste zeit mit schoki kompensiert hab, was im nachhinein ein fehler war

Beitrag von becci100507 16.05.10 - 20:26 Uhr

#huepfSchwanger werden#huepf#huepf

anders hab ich es nicht geschafft :-)

Beitrag von betty38 16.05.10 - 21:39 Uhr

ist für meinen Mann etwas schwierig, aber ich schlags mal vor ;-)

Beitrag von betty38 16.05.10 - 21:41 Uhr

Danke euch sehr für die Antworten und Tipps. Ich bin sehr gespannt, ob er es schafft. Allein der Gesundheit wegen. Wir haben einige Krebs-Fälle im Bekanntenkreis/Familie :-(

Drückt mal die Daumen !

GLG betty

Beitrag von helenekugelbauch 18.05.10 - 09:33 Uhr

Hallo,

ich habe vor sieben Jahren aufgehört zu Rauchen. Ich war starke Raucherin über 15 Jahre, und habe es in dieser Zeit nie großartig versucht, aufzuhören, da ich wusste ich schaffe es so oder so nicht. Irgendwann einmal wollte ich dann aber doch aufhören, ich hatte Angst vor Krebs und vor schlechtem Aussehen und schlechtem Geruch.

Ich habe lange nach einer Methode gesucht, Carr hat bei mir nicht geholfen, den fand ich zu marktschreierisch. Im Internet bin ich dann durch Zufall auf einen Text gestoßen von einer ehemaligen Raucherin zum Thema Rauchen und zum Abgewöhnen desselben. Das war wie eine Gehirnwäsche für mich. Seit dem ich diesen Text gelesen habe, bin ich überzeugte Nichtraucherin, und ich bin mir sicher, dass ich nie wieder anfangen werde zu rauchen. Denn dann müsste ich aktiv zu einer Zigarette greifen und wäre gleich wieder abhängig, und das will ich nie wieder sein.

Unter "Leben ohne Nikotin" bei Google müsstest Du den Text finden, zwischenzeitlich muss man etwas dafür bezahlen (ist ein Buch jetzt), aber das lohnt sich eventuell (funktioniert natürlich nicht immer bei jedem).

Ich habe natürlich auch zugenommen, und später in den Schwangerschaften noch mehr, aber das ist meiner Meinung nach das kleinere Übel, daran stirbt man nicht gleich und man kann mit Sport auch einiges wieder abnehmen. Sport fällt einem dann auch leichter.

Viel Erfolg wünsche ich!