Entführte Bankiersfrau --> Bild + RTL

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von marion0689 14.05.10 - 22:26 Uhr

Hallo Leute!!

Vllt habt ihr es ja mitbekommen, dass eine Bankiersfrau aus Heidenheim entführt wurde.
Ich komme aus der Stadt, in der das passiert ist.

Ich muss sagen, ich finde es extrem widerlich, wie sensationsgeil diese ganzen Privatsender + Bildzeitung sind.
Sofort wird alles ausgeschlachtet, wie sollen denn die Suchen ablaufen, wenn die Bild durch ganz Deutschland posaunt wo gesucht wird??
Ich als Entführer, würde dann diese Orte natürlich auch meiden...

Ich könnte gerade echt platzen. Vor 2 Jahren war ich dabei, als an einer Tankstelle in meiner Stadt ein Mann seine Frau abgestochen hat ( habe damals dort als Aushilfe gearbeitet ).
Keine 20 Minuten nach der Tat rief die Bild und RTL an.
Die von RTL haben mich sogar abends noch gesucht. Ich finde sowas ....

Wie seht ihr das??
Vor allem sind es ja meist die Nachbarn oder irgendwelche Leute, die die Bild usw anrufen ( war an der Tankstelle damals auch so ).
Ich finde sowas einfach nur widerlich...

Der Familie der entführten Frau wünsche ich viel Kraft und bete und hoffe mit ihnen, dass ihre Frau und Mutter gesund und munter wieder nach Hause kommt.


Danke für eure Meinungen!

Beitrag von koerci 14.05.10 - 22:48 Uhr

Dazu sind sie halt da. Genau das ist deren Job.
Wenn die erstmal abwarten würden und 3 Tage später mit so ner Nachricht ankämen, würde es doch keinen Menschen mehr interessieren.

Schon deine Nerven und reg dich nicht auf!

Beitrag von sandi1907 14.05.10 - 23:05 Uhr

Hallo

Ich finde das auch ziemlich erschreckend, aber das ist ihr Job, so ist das nun mal.

PS Ich komm auch aus der Nähe und bin echt schockiert, dass praktisch "nebenan" sowas schreckliches wie eine Entführung passiert.

LG

Beitrag von mausmadam 14.05.10 - 23:25 Uhr

Das ist doch nichts neues.

Du musst nur mal schauen, wie und auf welche Art BILD nach Katastrophen berichtet und vor allem welche Fotos. Schon auf der Titelseite.

Aber: Genau darauf springen genug Leute an, sonst hätten sie damit keinen Erfolg!

Leider .......




BILD bringt braven biederen Bundesbürgern billlig brutale Blutbadbilder

Beitrag von k_a_t_z_z 15.05.10 - 01:06 Uhr



Einer meiner zwei besten Freunde produziert für RTL - ein Bekannter ist Fotoreporter bei BILD...

Nein - WIR diskutieren NICHT mehr darüber...


Aber beide sind intelligente warmherzige Menschen die schlicht nur das liefern was 70% der Bevölkerung sehen wollen.

Nachfrage = Angebot.

So einfach.



LG, katzz

Beitrag von syldine 15.05.10 - 09:01 Uhr

du sagst es, solange sie darin unterstütz werden, indem ZEitungen gekauft und die Sendungen geschaut werden, solange wird sich daran nichts ändern.

Beitrag von seelenspiegel 15.05.10 - 10:08 Uhr

Es liegt leider in der Natur des Menschen, dass es um so interessanter ist, je mehr schmutzige Details, Blut und Tränen in den fragwürdigen Berichterstattungen erwähnt werden.

Das dieses Konzept bei den geistig minder Bemittelten aufgeht, zeigt nicht nur der Erfolg solcher Berichterstattungen in Zeitschriften wie der Blöd-Zeitung, sondern auch in Programmen wie Big Brother oder ähnlichem Müll, wo ganz einfach mit der Sensationsgier und der Dummheit der Zuschauer gespielt wird.

<<<Sofort wird alles ausgeschlachtet, wie sollen denn die Suchen ablaufen, wenn die Bild durch ganz Deutschland posaunt wo gesucht wird??>>>

Geh mal nicht davon aus, dass wirklich relevante Daten an die Presse gelangen. Es wird eher so sein, dass die in der Presse genannten Orte absichtliche Falschmeldungen sind....zumindest zum Teil.

Beitrag von hexi74 15.05.10 - 10:27 Uhr

Hi,
ich komme aus Schnaitheim, genau dort wo die Familie wohnt.
Es ist echt der Hammer, was da abgeht. Presse ohne Ende.
Ins Wohngebiet wo die wohnen kam man kaum rein, überall Polizei, dass ist ja ok, aber auch Presseheinis ohne Ende.
Hier kreisen ständig Hubschrauber, ist echt heftig.

Ich hoffe nur auch, dass die Frau gefunden wird.
Ich kenne ihren Mann und die Tochter sogar persönlich und kann mir gut vorstellen, was die jetzt durchmachen.

LG
hexi74

Beitrag von mariechen26 15.05.10 - 13:06 Uhr

Ich sehen das mit gemischten Gefühlen.

Die Familie und auch die Polizei, hat nunmal nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Durch das extzreme publizieren auf sämtlichen TV Kanälen und in den Zeitungen, wird die Bevölkerung wohl auch eher sachdienliche Hinweise geben können. Denn je mehr und öfter den Menschen das Bild der entführten Frau gezeigt wird und je dramtischer dieser Beitrag gestaltet wird, desto eindringlicher ist dies in den Köpfen der Zuschauer verankert.

Es ist leider wie es ist, der Mensch ist Sensationsgeil. Darauf bauen sich die Beiträge auf, in der Hoffnung, die Frau dadurch schnell und unversehrt retten zu können.

Auf der anderen Seite sehen ich natürlich auch den oder die Entführer. Zum Einen können sie sich freuen, wenn sie merken, dass die Polizei sich auf einer falschen Fährte befindet, zum anderen sehe ich aber auch einen enormen Druck, wenn die Polizei die Schlinge enger zieht. Das könnte für das Opfer natürlich auch fürchterliche Folgen haben.

Andererseits hat man aber auch schon erlebt, dass die Plozei in den Medien extra einen falschen Ermittlungskreis mitgeteilt hat, so dass die Entführer sich in "Sicherheit" sahen und dann ... kurze Zeit später aufgespührt wurden.

Fazit: Natürlich ist es für die Bevölkerung schockierend und erschreckend zu sehen, wie sehr die Presse sich in solche Dinge einklinckt, andererseits ist das auch die notwendige und vielleicht lebensrettende Maßnahme.

Beitrag von willow19 15.05.10 - 16:19 Uhr

Da stimm ich Dir absolut zu!
Meine Freundin wurde letztes Jahr von ihrem Mann erschossen. Kurz danach riefen sämtliche Radio-Sender bei den Leuten in der Nachbarschaft an und natürlich war auch die BILD sofort interessiert. Dass Schlimme daran ist, dass sich besagte Zeitung nur auf eine Äußerung fest legte und zwar auch die, der Mutter des Möders. Alles, aber auch absolut alles, was da dann in der Zeitung stand, war eine reine Lüge. Nicht ein Wort hat gestimmt und da hätte ich echt kotzen können. Der Mann hat seine Frau vor den eigenen 4 Kindern erschossen und die B... stellte es so dar, als wäre die Frau an allem Schuld gewesen, was hinten und vorne nicht stimmte. Der Mann war ein Stalker und Verbrecher, aber davon war natürlich keine Rede. Er hat mich selbst bis zu 30 Mal am Tag angerufen, um seine Frau schlecht bei mir zu machen, usw.............

Egal, ich schweife ab, aber die stürzen sich wie die Geier drauf und was wahr und falsch ist, interessiert dabei nichts.

Gut, hier braucht ja die Polizei Hilfe, aber ich weiß, wie du es meinst.

Liebe Grüße