Pauline wollte sich ihren Geburtstag selbst aussuchen

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sweety-83 14.05.10 - 22:44 Uhr

viel Spaß beim Lesen:-)

Alles fing Donnerstag bei meiner Frauenärztin an: CTG war in Ordnung, keine Wehen, aber mein Blutdruck war viiiel zu hoch…Die FÄ verschrieb mir Blutdrucktabletten und bestellte mich für Freitag früh um zu gucken ob der Blutdruck wieder runtergegangen ist. Wenn nicht, dann würde sie mich sofort ins Krankenhaus einweisen lassen, und dann würden wir nicht mehr bis zum 21.4. warten. Übersetzt hieß es: Einweisung, Einleitung oder Kaiserschnitt!!! Das schlimmste, was ich nicht wollte rückte näher…aber meistens kommt es anders als man denkt und die Kleine war wohl genauso gegen eine Einleitung wie nen Kaiserschnitt wie ich:
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag bin ich gegen 2h wachgeworden weil ich zur Toilette musste! Hab dann gedacht: Moment mal, du hälst doch an, wieso tropft es trotzdem? (das Witzige ist ja, hab mir am donnerstag Abend noch Handtücher nebens Bett gelegt. Weibliche Intuition? :-D )
bin dann zum Klo und hab gemerkt, dass der Schleimpfropf teilweise abgegangen ist, war bisschen blutig, aber es lief halt nicht komplett das Fruchtwasser raus, sondern nur Kleckerweise!
Bin dann wieder ins Bett (mit Handtuch zwischen den Beinen) und hab gewartet (mein Schatz meckerte weil ich kurz Licht angemacht hatte: Hey, mach das Licht aus! ich: sorry, ich glaub ich verlier Fruchtwasser! Er: hmm...und drehte sich um^^ typisch Mann:-D )!
Die Zeit verstrich und ich bin zwischendurch immer Mal aufs Klo, weil ich nicht wahrhaben wollte, dass es nun WIRKLICH Fruchtwasser ist! Gegen kurz vor 4h dachte ich denn, ich wecke mal meinen Schatz! Beim 2 Mal reagierte er dann und sprang auf zog sich an! ich rief noch fix meine Mutter an, um zu fragen/sagen, dass es wohl losgeht und wir losfahren (witzige daran ist, mein Vater war um 4h grad wach und auf Klo, meine Mutter hatte nen Wadenkrampf und war ebenfalls wach^^)
hab mir dann n paar Binden in Schlüpper gesteckt und sind dann los und dann lief schon mehr Fruchtwasser raus! Sind dann direkt zum Kreißsaal (schön mit nasser Hose, weil nun fast alles weg war^^)! CTG gemacht, usw und dann durften wir erst einmal 2Std laufen gehen, weil ich keine Wehen hatte! Beim 1 CTG haben wir uns dann ENDLICH mal bezüglich des Namens für die Kleine Gedanken gemacht. Patrick hat extra eine App runtergeladen damit wir nochmal nach nem Namen gucken können. Mehr oder weniger haben wir uns dann auf DEN Namen geeinigt (ich hatte aber immer noch Hoffnung, dass Patrick mir den Gefallen tut, und vielleicht bei der Geburt sich doch für meinen Favoriten entscheidet: die Hoffnung stirbt zuletzt hab ich gedacht^^)
Dann gab es wieder ein CTG und wieder Laufen für lange Zeit, sind dann aber auch früher wieder zum Kreissaal weil ständig mal leichte Wehen auftauchten (gegen 10 Uhr)! Muttermund immer noch nicht wirklich offen, grade mal auf 2 cm! Um 12 Uhr kam ich dann an den Wehentropf, weil die Wehen absolut nicht einsetzen wollten. Die künstlichen Wehen waren der absolute Horror, hab versucht sie gut zu veratmen. Patrick war die ganze Zeit an meiner Seite, hat mir immer gut zugeredet und mich unterstützt, mir mal den Rücken massiert und mir bei jeder noch so starken Wehe die Hand gehalten und zur Verfügung gestellt zum Drücken ;-) Da ich am Wehentropf angeschlossen war, konnte ich das Bett mehr oder weniger nicht verlassen, konnte lediglich im Bett oder neben dem Bett die Wehen veratmen. Die Wehen wurden immer stärker und stärker, Hebamme Diana guckte immer mal nach dem Muttermund, aber leider tat und tat sich nichts. Er blieb die ganze Zeit bei 2-3cm und wollte sich nicht weiter öffnen. Die Herztöne von der Kleinen wurden zeitweise bissl schlecht, aber das legte sich schnell wieder- auch für sie ist es anstrengend gewesen. Zwischendurch wurde ich öfters mal gefragt ob ich ne PDA gegen die Schmerzen haben wolle, ich lehnte dies aber bis zu einem gewissen Zeitpunkt ab, weil ich gerne ohne PDA entbinden wollte. Irgendwann sagte Diana, dass sie mir vielleicht bald ne PDA setzen müssen, wegen der Herztöne der Kleinen und da willigte ich dann endlich ein. Diana sagte, dass der Anästhesist unterwegs sei und in dem Moment öffnete sich dann mein Muttermund schlagartig auf 7cm (was Diana dann kurz nach setzen der PDA feststellte)! Ca. 15 Uhr PDA! Das Setzen der PDA war der Horror…der Anästhesist musste zwischen den Wehen die PDA setzen, was sich als schwierig herausstellte, da ich fast durchgängig Wehen hatte. Als er die PDA gesetzt hatte, stellte er fest, dass sie nicht richtig saß, sondern dass er eine Vene getroffen hatte und somit nochmal setzen musste. Kurz darauf merke er, dass die PDA doch richtig saß und musste somit nicht noch mal gesetzt werden. Patrick konnte beim Setzen der PDA nicht dabei sein, da ihm nicht ganz wohl dabei war, weil er an seinen Rückenmarkspunktion denken musste und jeden noch so kleinsten Schmerz, den ich fühlte, mitgefühlt hat. Ich legte mich danach wieder ins Bett und veratmete fleißig die Wehen, die immer noch genauso stark waren wie vorher auch- die PDA hat nicht wirklich gewirkt, außer dass mein Unterleib und Beine bissl taub waren. Die Wehen waren so stark wie vorher auch, aber was dagegen machen konnten sie auch nicht, weil wir schon mitten in der Geburt steckten. Die Ärztin kam dann auch hinzu: Nun fing langsam die Presswehen an und ich probierte so gut es ging zu pressen, leider ließen die Wehen teilweise nach, so dass der Wehentropf höher gedreht werden musste. Ich presste und presste und irgendwann sagte Diana zu mir, dass ich mal fühlen und gucken solle, denn der Kopf guckte schon ein Stückchen raus, mit gaaanz vielen Haaren #huepf Patrick sprach mir immer wieder gut zu und unterstützte mich bei allem was wir im GVK gelernt hatten. Leider hatten die Wehen noch bissl nachgelassen, sodass ich kaum noch Pressen konnte, bzw. wusste wo ich Pressen soll. Irgendwann sagte dann die Ärztin zu mir, dass sie bei der nächsten Wehe mithelfen würde, und sich auf meinen Bauch stützen würde um den Popo der Kleinen runter zu drücken. Kurz danach kam auch schon die Wehe(stärker als vorher) und wir Pressten alle zusammen und SCHWUB die Kleine war draußen, in einem Affenzahn #ole die Wehe war so stark gewesen, dass die Ärztin gar nicht mehr mit hätte drücken müssen und die Kleine wollte auch endlich raus. Sie kam als „Superbaby“ , mit der Hand am Kopf aus mir „rausgeflogen“. Hebamme Diana sagte, dass sie die Augen schon aufhatte bevor sie überhaupt komplett draußen war #freu Die Kleine wurde mir dann sofort auf den Bauch gelegt und Patrick und mir kamen sofort die Tränen#heul #verliebt : einst waren es Tränen der Erleichterung, dass jetzt alles vorbei war aber die meisten Tränen rannten uns vor lauter Glück die Wangen hinunter. So glücklich, dass die Kleine endlich da war #verliebt unser ganzer Stolz, unser kleines Wunder, auf dass wir sooo lange gewartet hatten: UNSERE KLEINE TOCHTER#herzlich#herzlich#herzlich #verliebt#verliebt#verliebt
Patrick durchtrennte die Nabelschnur und Hebamme Diana fragte dann, wie sie denn heißen solle. Ich habe Patrick nur angeguckt und ihn gefragt: Na Papa, wie soll sie denn nun heißen?? (immer noch mit der Hoffnung, dass er PHILINE sagt)! Aber der Papa blieb hart und sagte: PAULINE #verliebt worüber ich im Nachhinein froh bin, da mir Pauline doch viel besser gefällt und es viel besser zu unser Kleinen passt:
UNSERE KLEINE PAULINE :geb am 9.April 2010 um 16:40... stolze 49cm, 2960g leicht und ein KU von 32,5cm #verliebt

Beitrag von suenneli 14.05.10 - 23:50 Uhr

Hallo Sweety-83

Ich lese hier deinen Geburtsbericht und mir laufen gerade die Augen über

Wunderschön hast du das geschrieben und eine tolle Geburt durftest du bzw. ihr erleben#herzlich

Ich gratuliere dir ganz herzlich zu deiner kleinen Pauline und hoffe, dass ihr ganz schnell einen gemeinsamen Rhythmus finden werded. Geniesst die schöne und spannende Babyzeit, denn sie vergeht leider viel zu schnell#schmoll

Alles Gute für dich und deine Familie#herzlich#klee#sonne#blume
Sonja mit Vanessa 17.11.06 & Flavia 30.11.08