Habe nur noch Tränen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mucki35 15.05.10 - 06:34 Uhr

Hallo
ich habe hier gestern schon geschrieben....Das SG meines Mannes hat gezeigt, dass er nur 5% A, 5% B Spermien hat (90% immobil) und ausserden viiieeeel zu wenig! Der Urologe sprach von Insemination - was für ein Quatsch. Da ist ICSI vermutlich unsere einzige Hoffnung. Und bei mir gibt es z.Zt. noch eine Gelbkörperschwäche (verkürzter 2.Zyklus und keine ES seit 3 Monaten).
Ich kann nicht mehr - weine den ganzen Tag. Heute Nacht war es besonders schlimm. Wir haben in 2 Wochen einen Termin in der KIWU-Klinik aber ich weiss gar nicht, was das bringen soll - lese hier nur von schief gelaufenen ICSIs etc.
Wie kann denn ein Mann, der vor 3 Jahren ein Kind normal gezeugt hat, innerhalb von doch relativ kurzer Zeit quasi "unfruchtbar" werden? Hat jemand schon mal Erfahrungen gemacht, dass eigentlich Bakterien (im Ejakulat) schuld sein können?
Ich weiss gerade nicht, wie es weitergehen soll - ich fühle mich wie ein einziger Schmerz!
Bitte antwortet mir, wenn Ihr ähnliche Erfahrungen habt. Danke.

Beitrag von sunshine1919 15.05.10 - 08:26 Uhr

Hi!

Lass dich erstmal #liebdrueck.

Mein Mann hatte im August 2009 sein erstes SG und es ist leider nicht gut ausgefallen ( genaue Werte kann ich dir jetzt gar nicht mehr sagen). Er nahm auf Anweisung der Urologin 3 Monate Orthomol fertil plus (danach wäre das SG besser sagte sie). Von wegen das SG war im November 2009 noch schlechter, so dass wir uns einen Termin in der KIWU-Praxis geholt haben. Im März diesen Jahres war es dann endlich soweit. Mein Mann hat dort ein 3. SG machen lassen und da kam dann heraus das MASSENHAFT Bakterien im Ejakulat waren #schock #heul , es wurde dann auch gleich ein Antibiogramm gemacht um zu schauen gegen welches Antibiotikum die Bakterien resistent sind. Er bekam 1 Woche Antibiotikum und bei der IUI am letzten Sonntag sagte dann der Prof. das SG wäre gut. :-)
Also lass den Kopf nicht hängen! Ein SG sagt aus wie die Spermien momentan sind, es muss nichts dauerhaftes sein. Da spielen ja viele Faktoren eine Rolle wie zum Beispiel Infekte oder häufige Saunagänge, Alkohol etc.
Ich weiß wie du dich fühlst. Mir hat es damals den Boden unter den Füssen weggezogen, aber einige Mädels hier haben mir wirklich geholfen. Ich drück Euch die Daumen. #klee #pro #klee #pro

Ist leider doch etwas zu lange geworden. Sorry #klatsch

Liebe Grüße

Beitrag von mucki35 15.05.10 - 08:35 Uhr

Lass Dich drücken für Deine Antwort...ich bin so froh um dieses Forum. Ich will ja auch nicht, dass mein mann mich die ganze Zeit weinen sieht, ist schrecklich genug für ihn. So eine unendliche Verzweiflung habe ich noch (fast) nie gespürt...hoffe, das wird wieder leichter...
Ich erzähle, wie es in der KiWu war - liebe Grüße und weiter viel Glück!

Beitrag von carryheffernan 15.05.10 - 08:30 Uhr

Hey Mucki,

lass dich #liebdrueck!

Und jetzt Kopf hoch!

Wir haben eine ganz ähnliche Geschichte... Mein Mann hat sogar Azoospermien und wir können so auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen. Und auch mein Mann hat bereits einen Sohn auf natürlichem Weg gezeugt...

Klar, dass die Diagnose ein riesen Schlag war! In doppelter Hinsicht. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich mal eine künstliche Befruchtung brauche - das war für mich total unreal und machte mich auch ziemlich fassungslos!! Und andererseits meinte der Arzt damals zu uns, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass mein Mann mal ein Kind auf natürlichem Weg gezeugt hat. Der hat natürlich eingeschlagen.
Der Junge war zu dem Zeitpunkt 2007 8 Jahre alt und wir er ist sehr oft hier, an den Wochenenden und auch in der Woche.
Wir haben sehr sehr lange überlegt und haben uns dazu entschieden keinen Vaterschaftstest zu machen. Mein Mann ist der Papa und fertig.

Und nur negative ICSIs gibt es hier auch nicht:
Ich bin in der 7. SSW - durch unsere 2. ICSI... #huepf
Du hast pro Versuch eine Chance von 30 - 40 % ss zu werden.
Eine Gelbkörperschwäche bekommen die in den KiWukliniken auch hin!

Du musst deine Situation lernen zu akzeptieren - das ist nicht ganz so leicht - ich weiß das! Bei uns hat es fast 9 Monate gedauert bis wir den nächsten Schritt gemacht haben. Ich fand alles soo unfair. Andere sind in den Urlaub geflogen. etc und wir haben alles was wir "über" hatten in unseren KiWu gesteckt... Und ab und zu kamen dann Frauen aus dem Bekanntenkreis, die per Unfall oder sofort nach Absetzen der Pille ss geworden sind...

Es ist keine einfache Situation - aber uns hat das sehr zusammen geschweißt...

Lg Carry

Beitrag von mucki35 15.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo Carry,
danke für die lieben Worte - und herzlichen Glückwunsch! Kannst Du mir ein bißchen erzählen, was die Vorbereitungen so einer ICSI für einen Frauenkörper bedeutet?
Ich finde übrigens, das mit seinem Sohn habt Ihr ganz richtig gemacht - in meinen Augen ist der Erzeuger sowieso NIE gleichzusetzen mit Vater. Ein Papa ist nicht Papa, weil er vielleicht sein Erbgut zur Verfügung gestellt hat! Nicht daran rühren ist eindeutig die beste Idee!!
Ich würde mich über kontakt mit Dir freuen - streichle mal Deinen (noch nicht vorhandenen) Bauch und sag dem Krümel alles Gute :-)

Beitrag von carryheffernan 15.05.10 - 09:11 Uhr

Jede ICSI läuft etwas anders ab, aber ich kann dir erzählen, wie meine ICSIs waren.

Ich habe jeweils bevor ich meine Tage bekam mit Nasenspray Synarela angefangen. Das reguliert dich etwas runter, damit der nächste Zyklus nicht normal startet.
Nach ca. 8 Tagen habe ich dann angefangen zu Spritzen bei der ersten ICSI Puregon, bei der zweiten Menogon.
Alle 3 Tage musste ich zur US-Kontrolle und Blutentnahme in die KiWuPraxis und dann musste ich entweder mehr oder weniger spritzen- je nach dem was die Werte gesagt haben.

Um den 12 Tag hab ich dann abends mit Predalon den ES ausgelöst und 36 Std später war die Eizellentnahme unter Vollnarkose und ab dann habe ich Utrogest bekommen. 3x2 vaginal um den Gelbkörperhaushalt aufrecht zu halten.

3 Tage nach Punktion war der TF und dann heißt es warten...

Soviel zum Ablauf.

Bei meiner ersten ICSI hatte ich ne Überstimu und ich hatte ab dem 5. Spritzentag einen total Blähbauch und auch ziemliches Ziehen im UL.
Bei der PU konnten 17 EZ gewonnen werden - das war dann auch noch mal ziemlich schmerzhaft - ABER mir ging es Psychisch erstaunlich gut, weil ich immer der festen Überzeugung war, dass es ja jetzt endlich vorwärts geht und dass es pos endet...

Um so fertiger war ich, als ich einen Tag vor dem BT meine Tage bekam. Das kann man nicht beschönigen - sorry - das war echt eín riesen Loch!!

5 Monate später haben wir dann mit der Kryo weitergemacht. Eine im Dez, eine im Feb. - beide neg... Hier habe ich nicht stimuliert, sondern nur den ES ausgelöst und anschließend eben wieder Utrogest genommen.

Die 2. ICSI war jetzt viel besser. Ich hatte keine Überstimu, hatte auch "nur" 6 EZ bei der PU, kaum mal Ziehen im UL. Ich selbst würde sagen, dass es mir sonst gut ging - aber mein Mann würde dir jetzt sagen, dass ich deutlich dünnhäutiger war als sonst. Er hat wahrscheinlich recht... #schwitz

Ich habe nur meiner besten Freundin von der Behandlung erzählt. Mir hat das geholfen sonst niemandem davon zu berichten, da nach dem neg. BT alle ganz normal mit uns umgegangen sind - Mitleid hätte ich da nicht ertragen.

Wir wissen ja wofür wir es tun... Das hilft beim Überstehen manch eines Wehwechens in dieser Zeit...


Lg Carry

Beitrag von leandra80 15.05.10 - 09:10 Uhr

HI Mucki#liebdrueck,

guck mal auf meine Vk, bei uns sieht es auch so aus, nur das wir noch nicht mal ein Kind haben. Ich hab am Anfang auch nur geheult, fand es voll ungerecht und so.

Aber ich stecke gerade in der ersten ICSI und es ist echt nicht so schlimm. Bin im ICSI Club, da gibt es eine Liste mit "Unseren Erfolgen", da haben es fast die Hälfte der Leute (bei denen es funktioniert hat) schon nach der ersten ICSI geschafft!
Vielleicht guckst du mal rein. http://www.urbia.de/club/ICSI+Club

Kopf hoch und es geht immer irgendwie weiter!!:-)

#herzlichClaudia

Beitrag von mucki35 15.05.10 - 09:53 Uhr

Danke für Deine Antwort. Wie machst Du das zeitlich (bin auch Lehrerin am Gym und stecke gerade mitten in den Abi-Korrekturen...) - habe echt Angst vor diesen vielen vielen Terminen...Gerade weil wir ja auch noch einen Zwerg haben, der keinesfalls zu kurz kommen darf. Vielleicht darf ich auch DEM das alles gar nicht antun sondern sollte bei dem bleiben was ich habe - ist nämlich schon sehr viel. In Eurem Fall sieht das anders aus - und dadurch wird es auch klappen!!! Du bist ja noch jung und stehst damit auch alles leichter durch.
Lass doch mal wieder was hören - ich drück Euch die Daumen!!!

Beitrag von leandra80 15.05.10 - 10:37 Uhr

Hi,

meine Chefin und ein paar Kolleginnen sind eingeweiht, das geht ziemlich unproblematisch. Wenn ich zu den Blutabnahmen muss, schaffe ich das eigentlich so, dass ich nur die erste Stunde fehle. Aber meine Rektorin ist super nett und meinte, dass die Familie und meine privaten Wünsche ja wohl vorgehen. Jetzt zur PU muss ich länger fehlen aber ist auch machbar, andere sind auch mal krank.
Der Zeitaufwand ist echt nicht so hoch, ich denke, dass du das mit deinem Sohn hinbekommst. Ist natürlich die Frage, wie du psychisch damit fertig wirst. Aber wenn du immer unglücklich bist, weil du es nicht versucht hast, ist das für dein Kind ja auch nicht gut. Also ich würde es wagen. #pro#klee#pro

#liebdrueckClaudia

Beitrag von maya18max 15.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich kann dich sehr sehr gut verstehen. Wir haben auch vor 3 Jahren unseren Sohn normal gezeugt.
Beim ersten SG Ende März hatte mein Mann auch nur 12 % B Bewegliche. Beim zweiten waren es vier Wochen später knapp 30 %. Dann hat er gut eine Woche Orthomol Fertil Plus eingenommen und weil die KiWu gleich ein neues SG wollte (das zweite hatte nur 1 Tag Karrenz) kamen erfreulicherweilse 10% A und 40% B Bewegliche dabei raus.

Bei mir schwankt der Zyklus auch zw. 28 und 37 Tagen. Mein TSH Wert ist nicht ok gewesen, der jetzt eingestellt wurde. Denke dass es jetzt bestimmt bald klappt.

Lass dich nicht zu sehr unterkriegen, probiert es evtl. mit dem Orthomol und lasst euch in der KIWU beraten.

LG Maya

Beitrag von sassi31 15.05.10 - 12:30 Uhr

Hallo,

Kopf hoch #liebdrueck.

Ich bin zwar auch nach der 2. ICSI noch nicht schwanger, aber bei einer Freundin hat es direkt bei der 1. ICSI geklappt. Lass dich nicht entmutigen. Du schaffst das.

LG
Sassi