Er ist so ein Einzelgänger, wird das noch anders??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 08:51 Uhr

Hallo,

Dominik wird im August 3 Jahre alt, wird aber erst ab Januar in den Kiga gehen.

Da wir hier in einem Dorf wohnen und leider kein grosses Programm mit Spielgruppen ode so geboten ist, hat er von anfang an nur wenig Kontakt mit anderen Kindern gehabt.
Lediglich der Sohn meines Onkels (sind gleich alt) ist alle 1-2 Wochen mal da zum spielen.
Allerdings ist der halt sehr "dominant" nimmt ihm immer alles weg und haut auch mal zu....

Nun ist es mittlerweile leider so das Dominik anderen Kinder regelrecht ausweicht.
Beispiel: Er sitzt allein in einem Bällebad und wirft mit den Bällen rum - macht ihm auch Spass - dann kommen zwei andere Mädels rein und Dominik geht sofort raus und will gehen.
Beispiel: Wir waren Donnerstag im Streichelzoo und er läuft den Geißlein nach und streichelt sie auch gerne, aber kaum kommt ein anderes Kind und streichelt dieselbe Geiß geht Dominik weg zur nächsten.

Das ist doch nicht normal oder?? Erwachsenen gegenüber ist er total anders, er plappert drauflos und eigentlich total fröhlich drauf.

Meint ihr das ändert sich mal im Kiga?? Oder wirds da vielleicht noch schlimmer??

Kennt das jemand von euch?? Manchmal tut er mir richtig leid wenn ich sehe wie andere Kids am Spielplatz toben und er steht lieber daneben und schaut zu.

Danke schonmal,

lg Katja

Beitrag von tokessaw 15.05.10 - 09:46 Uhr

hallo#winke,
lily unsere große war genauso.sobald andere kinder auf sie zu kamen,mit ihr spielen wollten,ging sie entweder zum nächsten teil,wo sie alleine war oder klammerte sich an mein bzw mein manns bein.
sie geht jetzt seit dez 08 in den kiga,und am anfang habe ich auch gedacht(wir leben auch auf dem dorf und es ist hier eh schwerer freunde zu bekommen) das wird nie was,sie wird nie freunde haben oder mit anderen kindern spielen,ausser mit ihrer einen freundin.
aber heute spielt sie im kiga ganz nomal mit ihren freunden,mittlerweile will sie nachmittags auch zu freunden oder sie zu uns einladen.
lg
tokessaw

Beitrag von sarina76 15.05.10 - 12:36 Uhr

Hallo,

kann deine Sorge gut verstehen. Meine Kleine ist jetzt zwei Jahre alt. Und wir hatten letzten Sommer dasselbe Problem..........
Dieses Jahr ist es besser geworden. Sie geht wenigstens nicht mehr weg, wenn andere Kinder ihr zu Nahe kommen.
Hab mit vielen Leuten darüber gesprochen , Kinderarzt, Kindergartenleiterin bei der Kiga Anmeldung....
Deren Tip: Das kind so viel wie möglich alleine machen lassen, im Haushalt viel helfen lassen, das stärkt das Selbstbewußtsein. Mit fast drei kannst Du ihn vielleicht schon z.Bsp. bei der Nachbarin schellen lassen, um ein Ei auszuleihen, wenn etwas gut geklappt hat, ist Loben wichtig, das ermuntert zu weiteren Versuchen.
Tobspiele sind wichtig, die vermitteln ein gutes Körpergefühl, die Kleinen merken wieviel Karft sie haben, das stärkt auch das Selbstbewußtsein.
Oft haben schüchterene Kinder auch das Problem das sie sich noch nicht so gut alleine beschäftigen können, war bei uns auch so, bei euch auch? Wenn ja, keine Sorge, das kann man ganz langsam üben.
Hast Du denn die Gelegenheit den Kleinen mal bei Oma und Opa abzugeben? So ,das er sich mit anderen Menschen auseinandersetzen muß? Ich denke das ist auch wichtig. Dein Kind muß viele positive Erfahrungen mit anderen Menschen machen.....
Bist Du auch eher ein ruhiger, schüchterener Typ........?!?
Also ich schon, kann deswegen dann auch nicht von meinenm Kind erwarten das es anders ist, auch wenn es für mich wünschenswert ist...
Du mußt auch akzeptieren, das er im Moment noch so ist....
Ansonsten denke ich im Kindergarten lernen die Kleinen von alleine so viel dazu........
Mehr Tipps fallen mir gerade nicht mehr ein...

Mach die nicht allzu viele Gedanken, denke auch das allerspätestens im Kinder garten sich noch viel ändern wird.;-)

Liebe Grüße Steffi

Beitrag von sterni84 15.05.10 - 12:39 Uhr

Hallo Katja,

Leonie ist am Dienstag 3 geworden und sie verhält sich genauso.

Sie geht seit August 2 Mal die Woche ohne mich in eine betreute Spielgruppe. Die ersten Monate hat das super geklappt und sie hat mit den anderen Kindern gespielt und war immer ganz begeistert. Seit einigen Monaten ist das ganz anders. Sie isoliert sich von den anderen Kindern, spielt nur alleine und lässt sich alles wegnehmen.

Sobald auf dem Spielplatz andere Kinder ihr zu Nahe kommen, fängt sie an zu weinen und will nach Hause. Wenn sie von Erwachsenen angesprochen wird, klammert sie sich an unsere Beine und weint.

Mir bricht es auch jedesmal das Herz, wenn ich sehe wie unbeschwert die anderen Kinder spielen und toben und dann Leonie, wie sie vor allem Angst hat.

Mein Kinderarzt meinte, sie sei einfach noch nicht soweit und wir sollten ihr Zeit geben und sie nicht drängen. Ab August geht sie in den Kiga und ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich da verhält.

LG Lena

Beitrag von lucie.lu 15.05.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

ich würde trotzdem versuchen, Kontakt zu Gleichaltrigen herzustellen.

Man kann sich ja auch ins Auto setzen und zu Gruppen fahren, so mache ich es seit Nicks Geburt.

Es ist jetzt vielleicht ein bißchen komisch, mein Vergleich, aber wir haben den Fehler bei unserem Hund gemacht, dass er nie in Gruppen kam und immer nur im Wald und Wiesen rumtoben durfte (was ich für ihn toll fand, als immer knapp ne Stunde zum Hundeplatz mit dem Auto zu fahren). Problem ist jetzt, dass er mit seinen 6 Jahren nicht gut mit anderen Hunden kann.

Das wollte ich mit dem Baby nicht noch einmal machen, also gehen wir zu PEKiP und einer Krabbelgruppe bzw. ich lade Kinder aus diesen Gruppen zu uns nach Hause ein (natürlich mit Mama *grins*).

Allerdings denke ich, dass es spätestens ab dem Kindergarten bei Euch sicherlich besser wird - er gewöhnt sich sicher daran, unter mehreren Kindern zu sein und zu spielen.

Es kann doch auch sein Charakter sein, dass er eher der "einsame Wolf" ist *lach*.

LG - Lucie