Frage wegen krankschreiben lassen(bitte um hilfe)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny-maus4788 15.05.10 - 11:37 Uhr

hallo ihr lieben
habe mal eine frage an euch ich bin jetz ca seit 4 wochn krankgeschrieben weil ich die belastung und den stress auf der arbeit nicht mehr ausgehalten hab und weil dort auch sonst keiner auf mich rücksicht genomm hat !allein die schichtarbeit bis 22 uhr das schwere heben den ganzen tag stehn und 8 stunden lang in der heisen spülküche stehn konnte einfach nimmer also hat der arzt mich krank geschr jetz noch bis zum 21.5! jetz hat ich aber zwischendurch ne blutung und er hat mir deswegen ne neue krankmeldung geschr allerdings für fast den gleichen zeitraum war jetz vom 10.05-21.05 wegen dieser blutung halt nochmals krankgeschr obwohl ich ja sowieso noch bis 21.05 krankgeschr war nur aus ein andern grund halt.meine frage ist jetz wenn ich mich am 21 wieder krankschreiben lass was der doc ja auch macht weil das so nicht geht was mein arbeitgeber macht ob die krankenkasse dann in 2 wochn schon übernimmt weil ja nach 6 wochn das von der krankenkasse übernomm wir sind glaub ich 65% vom lohn oder ob die 6 wochn dann wieder neu anfangen weil das krankheitsbild hat sich ja zwischendurch geändert und ich hab halt gehört das das neu anfangen würd weil ich nicht 6 wochn aus den gleichen grund krankgeschrieben war und nur wenn man 6 wochn aus ein und den selben grund krankgeschr war würde dann die krankenkasse übernehmen ansonsten müsse der arbeitgeber bis es jetz erneut 6 wochn sind normal fortzahlen und dann wäre ich ja sowieso in mutterschutz??!! hoffe ihr habt soweit jetz alle verstanden und kennt euch vllt bissi damit aus um mir zu helfen
danke schonmal im voraus für eure antworten#liebdrueck
liebe grüße jenny-maus4788 27+5ssw

Beitrag von firestone1980 15.05.10 - 11:44 Uhr

Wie wärs mal, wenn dein AG sich ans Mutterschutzgesetzt halten würde!?!?!!? Ist ja unglaublich! Aber eins versteh ich nicht, warum wirst du innerhalb der Krankschreibung noch mal wegen was anderem Krank geschrieben?

Beitrag von nelchen0706 15.05.10 - 11:45 Uhr

Hi,

also ich denke das ich deine Frage soweit verstanden habe.
Bei dir verhällt es sich so. Auch wenn im laufer eine Krankmeldung einen Diagnose hinzutritt zählt es als eine Arbeitsunfähigkeit, d.h. der Zeitraum wird durch die neue Diagnose nicht unterbrochen. Wenn Du seit vier Wochen krankgeschrieben bist bekommst Du noch zwei Wochen Lohnfortzahlung durch deinen AG und dann bekommst Du Krankengeld.
Ich würde Dir raten dich mit deiner Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Da von ab.
Wenn ich das richtig gelesen habe arbeitest du Schicht ( teilw. bis 22 Uhr) hier gibt es ein Mutterschutzgesetzt. Schau Dir das mal an. Rede mit deinem Doc ob er Dir nicht ein Beschäftigungsverbot ausprechen kann auf Grund deiner Arbeit dann erhälst Du deinen vollen Nettolohn weiter und der Arbeitgeber bekommt über eine Umlagekasse deinen Nettolohn wieder erstattet.

Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.

LG
Denise mit Krümel 21+3

Beitrag von anna031977 15.05.10 - 11:45 Uhr

Lass Dich nicht krank schreiben, sondern für die ganze SS berufsunfähig. Dann hast du auch kein Problem mit der Krankenkasse.

Frag den Arzt danach oder gleich die Kasse!

lg

Beitrag von schmerle123 15.05.10 - 11:56 Uhr

Hallo,
ein BV zu erhalten, wie hier manche empfehlen, ist nicht immer so einfach, wie gedacht. Wenn die Beschwerden schwangerschaftsbedingt sind, dann rechtfertigt es eine Krankschreibung. Ein BV wird zwar auch erteilt, wenn wegen psychischem Druck eine Gefahr für Mutter und Kind ausgeht, aber das liegt letztenendes immer im Ermessen des behandelnden Arztes. Spreche da selbst aus Erfahrung. Was die Lohnfortzahlung betrifft - du würdest in 2 Wochen tatsächlich ins Krankengeld übergehen, du hast zwar wegen 2 verschiedenen Krankheitsbildern eine AU, aber sie sind beide schwangerschaftsbedingt. Es wäre was anderes, wenn du zum Beispiel erst wegen Blutung und dann wegen nem gebrochenem Fuß oder was weiß ich krankgeschrieben wärest. Die Ursachen sind dann andere. Meine KK hätte 78% weiter gezahlt, andere zahlen 65%, auch hier gibt es unterschiede!!

Hoffe ich konnte helfen.

Achso, was die Arbeitszeiten betreffen: Generell ist für dich als Schwangere um 20 Uhr Feierabend, in der Gastronomie gelten andere Regeln (leider). Wenn sich dein Arbeitgeber nicht an Vorschriften hält (Muschugesetz), dann interessiert es gerne mal das Gewerbeaufsichtsamt ;-)

Dir alles Gute....

Beitrag von schmerle123 15.05.10 - 12:00 Uhr

Hab noch was vergessen: Du bist bei 27+5, da ist 8 Stunden stehen sowieso tabu!!!!!

Beitrag von jenny-maus4788 15.05.10 - 12:05 Uhr

ihr meint sicherlich ein beschäftigungsverbot
darum hab ich mehr als gekämpft mein arzt stellt mir keines aus weil gesundheitlich das leben von mir und kind nicht in gefahr ist wenn dann müsse das mein arbeitgeber machen und der meint zwar er kümmere sich drum aber bis jetz hält er mich ja nur hin und ja ihr habt recht mein arbeigeber geht das mutterschutzgesetz am arsch vorbei!!!weis das ich weder bis 22 uhr arbeiten darf noch schwer heben darf oder mich solchen belastungen aussetzen darf aber des interesiert mein arbeitgeber nen feuchten dreck !!!

Beitrag von susannea 15.05.10 - 12:12 Uhr

´Wende dich ans Gewerbeaufsichtsamt, die interessiert das und deinen Chef dann die Geldbuße sicher auch ;)

Beitrag von schmerle123 15.05.10 - 12:14 Uhr

Aber es interessiert das Gewerbeaufsichtsamt!!!! Der wird sich umgucken, wenn du mal ne Meldung machst. Das sich dein FA gegen ein BV stellt - genau das habe ich damit gemeint, das es im Ermessen des Docs liegt. Dein AG muss dir kein BV austellen, er könnte (wenn er wollte) dir einen entsprechenden Arbeitsplatz zuweisen, das geht. Er tut es aber nicht und genau deswegen geht für dich und Baby eine Gefahr los. Ist nunmal so, da brauch man nichts schön reden und in deinem Fall würde es das BV auch nicht nur geben, weil der Arbeitnehmer da grad mal Lust zu hat. Wenn dein FA sich weiterhin quer stellt, obwohl er die Umstände kennt, dann wende dich im Vertrauen an deinen Hausarzt, er kann das auch machen. Und wenn du da nicht weiter kommst, kannst du immer noch den FA wechseln. Und das würde ich an deiner Stelle dann auch tun!!!!

Beitrag von ne-mia-solls-werden 15.05.10 - 13:14 Uhr

Hallo Jenny-Maus,

ich habe seit Wochen das selbe Problem... hatte Blutungen, bin auf arbeit umgekippt wegen Kreislauf...meine Ärztin hält BV nicht für gerechtfertigt...
bin jetzt schon ca. 12 Wochen krank geschrieben, verschiedene Krankheiten aber es zählt bei meiner KK in den letzten 6 Monaten angesammelte gleiche Krankheit auch als Krankengeldpflichtig...komplizierte Sache... jedenfalls hat meine Ärztin mich zum Neurologen und Psychater(!!!) überweisen lassen wegen der seelischen Belastung durch meinen Chef (zahlt keine Lohn etc.) bin aber nicht hin, hab versucht mich mit meinem Chef auszusprechen-fehlgeschlagen... Nun hab ich vor 2 Tagen das hier entdeckt! :

http://www.schwanger-in-bayern.de/schwangerenberatung/themen/familie-erwerbstaetigkeit/mutterschutz/beschaeftigungsverbote.html

guck mal bitte unter Individuelles BV und vorallem Punkt 4.3 und Anmerkung!!!

Ich werd am Montag zum Neurologen und sehen was sie sagt... sie könnte mir auch ein BV ausstellen. manchmal haben sich die ärzte echt affig. Jetzt spitzt sich die Sache mit meinem chef immermehr zu da ich wieder damit rechne keinen Lohn zu bekommen , müsste am Di arbeiten aber hab solche angst..kann teilweise nicht einschlafen weil mir alles durch den Kopf geht, das kann doch nicht gesund fürs Kind sein...

Sorry wegen dem Bla Bla und ich drück dir die Daumen das sich alles klärt bei dir!
mfg Maike

Beitrag von ne-mia-solls-werden 15.05.10 - 13:17 Uhr

beim Gewerbeaufsichtsamt hab ich auch schon angerufen, so wirklich geholfen haben die mir nicht. Werd aber nochmal anrufen... und dann wollen wir mal sehen was passiert...

mfg Maike

Beitrag von schmerle123 15.05.10 - 13:30 Uhr

Hey,
hab ich ricghtig verstanden, du erhälst keinen Lohn, bist aber seit 12 wochen krank geschrieben, und müsstest dann ja krankengeld erhalten - somit natürlich nicht den lohn vom AG !! was ist daran jetzt falsch #kratz ?

was die posterin betrifft, ich denke mit nem individuellen BV ist ihr nicht geholfen, sie braucht ein generelles! hatte am anfang auch ein individuelles (durfte nicht mehr als 4 stunden pro schicht). hat keienn interessiert. sie ist erst mit einem generellen komplett aus der sache raus!!

hoffe, das du das am dienstag durchstehst....ja die ärzte sind manchmal sehr komisch, obwohl es auf der anderen seite auch frauen gibt, die mit allen mittel ungerechtfertigter weise eines erhalten wollen (zum nachteil derer, die es wirklich benötigen)