Was würdet ihr tun ?? Unaparteiische Meinungen / Rat erwünscht !!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 11:59 Uhr

Hallo!

Es dürfte ein wenig länger werden aber ich würde mich über Euren Rat freuen, da ich Momentan den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr erkennen kann....

Ich versuch´s kurz zu machen.

1999 habe ich einen Man ( damals ja noch Jungen ) kennen gelernt, der mir unheimlich den Kopf verdreht hat. Ich nenn ihn hier mal "C". Er war in einer Beziehunhg und so war ich 1 Jahr lang sein "Mitläufer". Er empfand ebenso wie ich, konnte aber von seiner damaligen Freundin nicht loslassen.

Als fast 1 Jahr vorbei war, wollte ich das Ganze nicht mehr so und wolte Entscheidung. Er liess sich enorm viel Zeit und die Wochen vergingen. In diesen Wochen lernte ich auch einem Fest einen neuen Mann kennen.

Wir kanntn uns so vom Sehen her schon einige Zeit aber nun unterhielten wir uns. Noch an diesem Abend, nach einem langen Spaziergang etc. waren " T " und ich ein Paar. Ich spielte mit offenen Karten, sagte, dass da noch jemand sei, der mir nicht egal ist, wo noch Gefühle im Spiel sind und ich nicht wissen würde, was passiert, wenn "C" mir wieder über den Weg läuft.

Gesagt, getan. 6 Wochen vergingen, "C" lief mir üer den Weg, beteuerte mir,dass er wissen würde, dass ich seine Traumfrau wäre, er mit seiner Freundin schluss gemacht hätte und sich sehr auf eine Zukunft mit mir freuen würde.

Ich war etwas üerfordert....ging nach hause und am Ende hab ch den Verstand entscheiden lassen. " T " wusste von allem. Ja, auch von dem Seitensprung, den ich an dem Aend mit "C" hatte.

Der Verstand sagte mir, dass ich mit " T " wirklich eine Zukunft aufbauen konnte. Er hatte eine Wohnung, ging arbeiten, hatte ein Auto, war zu dem Zeitpunkt grade 20.

Ich war 18.

" C " war 24, hatte keine Arbeit, wohnte bei Mama und war wirklich jeden Abend betrunken.

Es war schwer aber ich entschied mich für " T " und teilte dieses auch "C" sofort mit. Es gab bitterliche Tränen aber für mich keinen Weg mehr zurück.

Mit " T " folgten im Anschluss 10 Jahre.... Nach 6 Jahren bekamen wir eine Tochter und nach 7 Jahren heirateten wir.

Diese Jahre haben mich als Mensch komplett verändert. Es gab unheimlich viel Gewalt. Erniedrigungen, wie sie schlimmer nicht hätten sein können. Finanziell stand ich alleine da. Er gab sein verdientes Geld aus, wofür, das weiss ich bis heute nicht... Ich kann esheute noch nicht in Worte fassen ws in diesen Jahren alles passiert ist.... dafür bin ich heute in einer Therapie, meine Tochter ebenfalls, denn auch da hat er keinen Halt vor gemacht.

Ich habe immer mehr an Kraft verloren, wollte kämpfen. Keiner meiner reunde wusste IRGENDWAS. So gut konnte ich die Fassade aufrecht erhalten. Das war hartes, langes Training. Das Jahr 2009 hatte es dann richtig in sich. Die Gewalt nahm zu. Noch mehr zu. Er war IMMER weg. Es tauchten Schulden in Höhe von 37.000€ auf, wo nicht klar war, wofür. Er verschwand teilweise 5 Tage usw. Ich habe den Braten gerochen.

Ne andere war im Spiel aber er gab es nicht zu.... Irgendwann bekam ich ein Telefonat von einem Mann, der mir brühwarm am Telefon erzählte, dass mein Mann schon ein ganzes Jahr mit seiner Frau "zugange" wäre und ob ich denn davon wissen würde....

Ich bekam alle Details.... sie waren oft im Urlaub ( das waren dann seine Schulungen ) Die Schulden waren für " Sie "... sie bekam, wonach sie fragte. Ihr Mann erzählte mir, dass sie sehr materialistisch eingestellt sei...Urlaube, Hotelaufenthalte etc. wurde alles von meinem Mann bezahlt.

Prima. Da war´s dann raus. Mein Mann stritt es natürlich weiterhin ab....kaum zu glauben. Ich schaffte diesen Absprung einfach nicht, ich kann´s nicht erklären aber ich schaffte es nicht. Ich sprach viel mit meinem Therapeuten, den ich letztes Jahr im August aufgesucht hatte, da ich mit einem Male Panikattacken und eine richtig, ausgeprägte Angststörung bekam.

Er versuchte mich auf den Weg zu bringen, mich zu trennen, ganz klar und ich wusste auch, dass das das Einzig richtige war aber ich schaffte es nicht.....

An einem Samstag dann der Finalschuss... wir stritten, mal wieder. Mal wieder ging es darum, dass er bitte endlich zugeben möchte, dass da was anderes läuft. Ich kann nicht genau sagen, was der Auslöser war aber es kam der Moment, in dem er mich VOR UNSERER TOCHTER durch die ganze Küche fliegen lassen hat.

Da war er... der Moment wo ich was tun MUSSTE. Meine Tochter weinte und schrie.... sie war 3. Stand in dieser Küchentür und sah, wie er sein Knie auf meinem Kehlkopf hatte und immer wieder sagte, ich bring dich um.....

Ich habe wirklich gedacht, das war meine letzte Minute. Ich sah nur mein Kind, was ganz aufgelöst da stand und mir wurde schwindelig, weil ich keine Luft mehr bekam. Innerlich war ich wirklich damit fertig. Immer meine Tochter dabei im Auge... wie leid sie mir tat.....

Dann... er ging auf einem Male von mir runter. Ich bekam wieder Luft, konnte abr noch nicht aufstehen. Er nahm das Kind und war weg....

Ich wusste nicht, wo er mit ihr war ... dauerte aber nicht lange und die beiden waren wieder da. Ich sagte ihm, er solle JETZT seine Sachen packen und gehen.. Tat er auch..... aber ich fühlte mich trotzdem, als hätte ich keinen Boden mehr unter den Füßen.

Alles Kämpfen hatte nix genützt. Ich stand am Ende der Ehe, die für mich nunmal NORMAL war. Für mich wars normal mal einen mit zu kriegen, wenn ich nicht so funktionierte, wie er das gerne wollte, so wie es für euch alle normal ist, dass das nicht passiert.....

Es folgten 2 Monate im Ausland ei meinem Vater, da ich nicht mehr alleine hoch kam. Ich wollte unter keinen Umständen in einen stationären Aufenthalt, weil ich Angst hatte, dass das dazu führt, dass mir mein Kind weggenommen wird, von IHM.

Als ich wieder kam, sah ich wieder ein wenig Licht am Ende des Tunnels.

2 Monate vergingen. Ich erledigte, was man nun zu erledigen hatte und dann.... dann kam das, womit ich nicht gerechnet habe....

Ich traf " C " wieder.... den ich nun seit 10 Jahren nicht gesehen hatte. Sofort funkte es wieder. Auf beiden Seiten. Wir haben 4 Nächte lang telefoniert und er schilderte mir seine 10 Jahre, die 3 Beziehungen beinhalteten, in denen er immer wieder betrogen wurde. Er war nie verheiratet und hatte auch keine Kinder.

Wir redeten und redeten. Es tat gut, es fühlte sich gut an und ich habe es genossen, in vollen Zügen. Das Ganze geht jetzt 3 Monate. Wir sehen uns 1-2 Mal die Woche hier bei mir, wenn meine Tochter im Bett ist. Sie bekommt davon nichts mit. " C " weiss ALLES, was in den letzten Jahren mit mir und auch mit IHR, meiner Tochter passiert ist.

Gestern dannn... DAS ULTIMATUM. Entweder wir würden nun eine richtige Beziehung führen... oder eben gar nicht.

BUMS !

Mir schoss es echt durch Mark und Bein....

Ich hatte ihm gesagt, dass ich es einfach für meine ochter noch nicht möchte, da sie so viel hat mitmachen müssen, da immer noch kein Kontakt zu ihrem Vater ist und das grade alles vor Gericht erst geklärt werden muss, sie ebenfalls in einer Therapie ist aber erst ganz frisch und ich ihr einfach die Zeit geben möchte, mit der lezten Situation klar zu kommen, dass Mama und Papa eben kein Paar mehr sind usw.

Er zeigte von Anfnag an Verständnis und jetzt heisst es, ob ich nicht verstehen könne, wie schwer das alles für ihn ist. Die Frau, die er so sehr liebt, nicht "Ganz" haben zu können....

Natürlich kann ich das verstehen aber haben wir nicht alle Zeit der Welt???

Es ist doch kein Dauerzustand oder soll es auch nicht werden....

Er müsse für alles Verständnis haben aber keiner hätte dieses für ihn...ich verstehe erhlich gesagt GAR NICHTS mehr. Bin menschlich SEHR entäuscht und stehe nun wieder vor so´nem Trümmerhaufen.

Er will sich nun überlegen, ob er damit, so wie es jetzt läuft, noch leben kann.... das waren seine letzten Worte, bevor er heute Morgen ging.

Mein persönliches Denken ist nun: Er hat nict verstanden, worum es hier geht. Her geht es nicht darum, was ICH möchte, hier geht es um ein kleines Kind, die sehr viel erlebt hat und ich ihr einfach für den Moment nicht schon wieder eine neue Situation zumutuen möchte. Ihr Papa wohnt grade mal 6 Monate nicht mehr hier.

Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich in der Lage bin, so schnell, solche Gefühle für einen "neuen" Mann aufzubauen aber es ist passiert, es war so wunderschön und es gab mir die Hoffnung, doch noch ein schönes, ganz anderes Leben führen zu können, wie ich es hatte. Klar, kann ich immernoch mit wem anders aber es ging ja jetzt um IHN " C " ....

Was würdet ihr tun?

Euch mehr oder weniger überreden zu lassen, ihn nun richtig ins Boot zu holen, meiner Tochter gegenüber?

Hab ich irgendwo einen Denkfehler?

Mich hat das so geschockt, denn er war immer so Verständnisvoll. Sprach davon, dass wir zusammen alles schaffen usw. und nun das?

Ich komme mir irgendwie vera.... vor.

Ich würde gerne wissen, wie IHR entscheiden würdet....

DANKE !



Beitrag von coffea 15.05.10 - 12:16 Uhr

Hallo Murmeltier,

ganz ehrlich, wenn C nicht versteht, dass ihr alle Zeit der Welt habt, dann lass es.
Du bist es Deiner Tochter schuldig, dass sie bzw. ihr euer Leben erstmal wieder auf die Reihe kriegt und schritt für schritt ins "normale" Leben zurück kommt.

Deine Tochter musste viel mitmachen, meinst Du, es ist gescheit, ihr C nun vorzusetzen? Zudem stellt sich mir die Frage, wie er jetzt lebt und wie sein Alkohol-Konsum ist.

Ich würde mich gegen C entscheiden, wenn ich entscheiden müsste, bzw. ich würde mich FÜR meine Tochter entscheiden! (Musste ich im übrigen auch schon und weiss auch, was das wirklich bedeuten kann!)

Alles gute wünscht Dir
coffea

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 12:32 Uhr

Hallo coffea!

Vielen Dank für deine Antwort !!

>>>>>meinst Du, es ist gescheit, ihr C nun vorzusetzen? <<<<<<

Eben diese Frage stellt sich mir.

Könnte es gut gehen?

Das weiss ich een nicht und das Risiko, dass es eben nicht gut geht, ist mir ein wenig zu hoch.

Sie wird an ihm wohl die Vorzüge haben, die sie bei Ihrem Vater nicht gehabt hat, das weiss ich aber alleine das reicht mir momentan nicht.

Ich bin mir in meiner selbst noch oft so unsicher, das kann man sich nicht vorstellen.... mir ist es oft schon zu schwer eine Entscheidung zu treffen, was ich kochen soll... hört sich jetzt überspitzt an, ist aber tatsächlich so.

Sein jetziges Leben sieht momentan so aus, dass sich der Alkoholkonsum bis aufs Geringste beschränkt. Ich habe in 3 Monaten nur eine Flasche ier in seiner Hand gesehen.... klar, was er hinter meinem Rücken macht, kann ich nicht beurteilen. Sagen tut er jedenfalls, dass er da nichts getrunken hat.

Er wohnt seit Feb. in einer LEEREN Wohnung, da ihm seine Ex-Freundin nichts mitgegeben hat, außer die Dinge, die er vorher mit in die Beziehung brachte. Keinen gemeinsam angechafften Dinge. Er hat keine Arbeit.

Siehst du, das waren schon Dinge, die mich am Anfang sicher abegeschreckt haben aber da mein Mann immer hoch hinaus musste, die tollsten Sachen getragen hat, die teuersten Auto´s gefahren hat... war mir das jetzt egal. Liebe kann man nicht mit Geld bezahlen.

Wir hatten darüber geredet, denn C meinte, er könne mir nicht das bieten, was ich hatte....an materiellen Dingen aber das was ich hatte, habe ich immernoch, denn die Wohnungseinrichtung habe ICH komplett alleine bezahlt. Mein Mann war zu sehr damit beschäftigt, anderen Damen Geschenke zu machen.... Es ist mir wichtig, dass er eine Arbeit hat, ja. Das hab ich auch gesagt. Das hat was mit Verwantwprtung zu tun und ich hatte jetzt 10 Jahre KEINE Verantwortung.... brauche ich also nicht noch mal.

Das hatten wir so weit geklärt.....

Wie gesagt, die Frage, die sich mir manchmal stellt ist: KÖNNTE es gut gehen.... WENN wir eine normale Beziehung führen würden.

Ich danke dir für deine Antwort!

lg

Beitrag von silk.stockings 15.05.10 - 13:08 Uhr

>>Er wohnt seit Feb. in einer LEEREN Wohnung, da ihm seine Ex-Freundin nichts mitgegeben hat, außer die Dinge, die er vorher mit in die Beziehung brachte. Keinen gemeinsam angechafften Dinge. Er hat keine Arbeit.<<

Seit Februar wohnt er in einer leeren Wohnung? Wir haben Mai. Warum richtet er sich nicht ein? -> weil es dich gibt. Und deshalb setzt er dir nun auch die Pistole auf die BRust, denn du hast vermutlich eine vollständig eingerichtete Wohnung.

Nägel mit Köpfen machen ... jaja ...

Manche Menschen suchen sich immer wieder den gleichen Typ Partner. Äußerlich mögen sie sich noch so sehr unterscheiden, aber letztendlich sind sie doch vom gleichen Schlag.

C hatte vor 10 Jahren schon keine Arbeit, T schon. Du hast nach Äußerlichkeiten geurteilt und entschieden. Aber vielleicht unterscheidet sich der Typ Mann gar nicht so sehr.
T hat dich ausgenutzt und obschon C gerade sensibel und einfühlsam erscheint - sobald du rücksichtnahme auf das Kind forderst, ist er beleidigt.

Denk mal darüber nach, ob C tatsächlich eine Alternave ist ...

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 14:31 Uhr

Hi Silk.

Das ist es ja, was mich so ins Grübeln stürzt... einer Freundin hätte ich jetzt geraten, dass sie sich nicht hätte unter Druck setzen lassen sollen etc.

Das mit der Wohnung habe ich auch schon überlegt. Ich habe von Anfang an klar gestellt, dass hier in en nächsten 2 Jahren KEINER einziehen wird, ganz egal ob das zwischen mir und ihm funktioniert hätte. So denke ich, dass ich meinen Standpunkt dahingehend vertreten habe aber dennoch kann es natürlich sein, dass er da genau drauf aus ist.... das war auch schon in meiner Überlegung.

Wissen tu ich es nicht aber ich hab da bei der ganzen Sache momentan kein gutes Bauchgefühl... kann es aber auch nicht auf den Punkt bringen bzw. genau ausdrücken.

Ich mache NICHTS an materiellen Dingen aus ABER er hat eben keine Arbeit, keinen Führerschein und eine leere Wohnung. Er ist 33 Jahre alt und ich bin nun 28. Ich möchte gerne noch schöne Dinge im Leben tun. Sei´s Urlaube machen, tolle Ausflüge mit Kind etc. und wenn ich dann wieder diejenige bin, die das alles aufringen soll..... nein, ich kann wohl sagen, dass ich DAS nicht möchte. Gleichzeitig komme ich mir manchmal schäbbig vor, es so zu sehen, denn es muss grade für ihn wirklich den Anschein machen, dass ich ihn danach als Mensch beurteile, was er "zu bieten" hat.... hoffe, du kannst mir folgen.....

Ich danke dir jedenfalls sehr, auf eine Antwort von dir habe ich ins Geheime gehofft ;-)

lg

Beitrag von silk.stockings 15.05.10 - 15:36 Uhr

Niemand möchte materiell erscheinen, aber sein wir doch mal ehrlich - im Taxi heult es sich besser als in der Straßenbahn.

Geld, regelmässiges Einkommen, eine Arbeit, eine eingerichtete Wohnung - all das sind Sachen die auch zum Leben zählen.
C ist 33 und hat offensichtlich noch nicht viel erreicht. Da mag er herzengut sein, lebenstauglich erscheint er mir nicht.

Seis drum, es geht um dich und deine Tochter - ein Mann der dich wahrhaftig und aufrichtig liebt, wird der (vor allem, wenn er deine Vergangenheit kennt) nicht die Pistole auf die Brust setzen.
Wenn er dich liebt, wartet er bis du bereit bist.

Denk an dein Kind und knick nicht wieder ein. Es geht auch ohne Mann - du und deine Tochter habt genügend Wunden zu lecken, lasst euch Zeit.

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 16:56 Uhr

Nochmal ein danke... ja du hast sehr recht.

Ich habe mir von Anfang an versucht darüber im Klaren zu sein, was das Ganze werden soll. Der Anfang kam ja nun ganz plötzlich und unverhofft in einer Zeit, in der ich ihn mir nicht unbedingt gewüscnht habe, eben weil alles noch so unsortiert und chaotisch ist.

Die 1-2 Male in der Woche in denen er kam, habe ich genossen, für MICH. Ich konnte mich damit gut anfreunden und er ebenso. Beteuerte, dass er Verständnis hat für die Situation und auch für meine Tochter.

Ich habe ihm gesagt, dass für mich noch vieles "erledigt" sein muss, bevor ich an eine wirklich feste Partnerschaft mit Zukunftsplänen denken kann und dazu gehört nunmal, dass er einen festen Job hat und mit beiden Beinen im Leben steht. Ob er nun als Lagerpacker oder was auch immer arbeitet, das ist mir letztendlich wirklich egal, es geht nur um die Tatsache des arbeitens. Sich nicht aushalten lassen, nicht in den Tag zu leben und im Allgemeinen hat das für mich eben was mit verantwortung zu tun.

Ich hatte von meinem Noch-Ehemann 10 Jahre 0 % Verantwortung, das möchte ich einfach nicht nochmal haben. Ich möchte für mich ein stinknormales Leben. Mal in den Urlaub fahren, mal in die Stadt gehen bummeln etc. Ganz normal eben...

So und nun ist der aktuelle Stand, nachdem ich ihm mitgeteilt habe, dass ich mich nicht unter Druck setzen lassen werde und er dann doch eher mit GAR NICHT statt GANZ zurecht kommen muss, dass er das in keinem Falle möchte und lieber die Situation so in Kauf nimmt, wie sie momentan ist.

???

So´n bisschen kommt mir das wie ein Machtkampf vor.... das hat er jetzt eben vor ein paar Minuten gschrieben, bevor er mich ganz gehen lassen müsste, würde er es leiber so haben wollen.

Mir stellt sich die Frage in wie weit er in einer RICHTIGEN Beziehung in der Lage ist RICHTIGE Krisen zu meistern, wenn der besprochene Anfang schon solche "Probleme" darstellt.

So weiter machen wie bisher.... habe ich keine Probleme mit aber was ist richtig und was ist falsch?! Die Angst, das Gefühle noch größer werden und man sich da in was reinbuxiert, wo man im Ernst der Lage wieder schlecht rauskommt, die bleibt und die wird mir nach der letzten, noch sehr frischen Erfahrung mit meinem Noch-Mann, keiner nehmen können.

Eine Chance hätte das Ganze bestimmt verdient aber nicht jetzt. Wenn alles etwas geodneter ist... so meine Meinung.

lg und DANKE!

Beitrag von seelenspiegel 15.05.10 - 12:16 Uhr

Davon abgesehen dass das für mich klingt wie ein drei Groschen Roman, solltest Du erst mal Dein Leben KOMPLETT wieder in den Griff bekommen, bevor Du auch nur daran denkst eine neue Beziehung anzufangen.

Zwar gibt es keine Faustregel wann man wieder jemand neues haben "darf", aber wenn man jemanden lieb hat, setzt man demjenigen nicht nach so kurzer Zeit die Pistole auf die Brust, besonders nicht, wenn man auch noch um die Hintergrundsituation weiss.

Sieht für mich so aus, als wüsste er dass es Dir schwerfällt zu sagen, dass Dir das zu schnell geht, trotz aller evtl. vorhandenen Gefühle, und diesen Umstand nutzt er in meinen Augen aus.

<<<Was würdet ihr tun? >>>

Mein Leben leben und etwas Zeit ins Land gehen lassen, und mich zu nichts drängen lassen, dass ich nicht zu 100% selbst auch will.

Bei Dir scheint es Zeit zu werden, um ein bisschen gesunden Egoismus zu zeigen.


Unabhängig davon ob die Story aus den Fingern gesaugt ist oder nicht:

Alles Gute für die Zukunft, und vergiss nicht mit dem Kopf bei der Sache zu sein, egal was der Bauch evtl. dazu sagen mag.

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 12:40 Uhr

Hi Seelenspiegel!

Vielen Dank für deine Antwort...

.....drei Groschen Roman.... ich wünschte manchmal , es wäre so !!!

Ich kann verstehen, dass das nach außen hin so ausehen mag bzw. sich so anhören mag aber es ist leider live.

Ich war noch nie eine Person mit vil Selbstbewusstsein und denke, dass ich deswegen immer wieder in solche Lagen komme. Ich kann unheimlich schlecht für mich selber grade stehen und äußern, was ich wirklich möchte.

Auf gra keinen Fall hatte ich vor auch nur ansatzweise eine neue Beziehung zu starten. Wirklich nicht. Aber Gefühle klopfen nicht an der Tür und fragen, ob sie reinkommen dürfen.

Es ist mit einem Male passiert. Mir selber wars nicht recht, weil ich auch immer wieder gesagt habe, dass das noch ein hartes Jahr wird. Mein Mann lässt ja nun keine Gelegenheit aus, mir das Leben zur Hölle zu machen.

Das ist aber eine weitere Geschichte.

Verfahrene Lage.... wie gesagt, vielleicht war ich auch ein wenig naiv und habe ihm alles agenommen, weisst du? So von wegen, wir schaffen alles, ich wäre nach wie vor die Traumfrau.... usw. Sicher, alles Dinge die man gerne hört, wenn man vorher wie ein Stück Sch... behandelt worden ist.


<<<<<Mein Leben leben und etwas Zeit ins Land gehen lassen, und mich zu nichts drängen lassen, dass ich nicht zu 100% selbst auch will. >>>>>>

Genau DAS würde ich gerne tun, habe nur Angst, dass auch DAS wieder ein Fehler sein kann, ganz nach dem Motto: vom Regen in die Traufe.....

Ich danke dir jedenfalls!

lg






Beitrag von seelenspiegel 17.05.10 - 10:20 Uhr

<<<Genau DAS würde ich gerne tun, habe nur Angst, dass auch DAS wieder ein Fehler sein kann, ganz nach dem Motto: vom Regen in die Traufe..... >>>

Wenn er es ernst meint, wird er Dir alle Zeit lassen die Du benötigst um wieder zu Dir selbst zu finden....insofern kann es dann kein Fehler sein, egal wie er reagiert.

Beitrag von mysterya 15.05.10 - 12:38 Uhr

Du und deine Tochter ihr habt viel erlebt und eine neue Beziehung baut sich nicht allein durch alte Gefühle auf und die Tatsache, dass ihr euch versteht, sondern Grundvorraussetzung für alles Neue ist, dass das Alte abgeschlossen ist. Man muss für sich einen Strich drunter gezogen haben und bereit sein für etwas Neues. Man muss Zeit gehabt haben geschockt, enttäuscht, wütend und und traurig zu sein, man muss Zeit haben dann Distanz dazu zu finden und dann muss man Zeit haben Lehren für sich aus etwas zu ziehen, zu wissen was man in Zukunft will, sein Leben für sich regeln, sodass man wieder einen Frieden mit sich hat und wenn das alles stimmt und man wieder bereit ist nach Vorne zu schauen, wenn einen das Alte nicht mehr so tangiert und man schon längst ein anderes Leben gewonnen hat, dann ist der richtige Zeitpunkt für mehr fürs flirten, für Dates, und schließlich für eine Beziehung.

Du kannst nach so vielen Jahren Ehe mit so vielen Höhen und vor allem Tiefen nicht einfach von A nach B gehen. Die Gefühle, die du dann nie so richtig ausleben könntest, würden in der neuen Partnerschaft hoch kommen und diese stören und gefährden. Unterdrücks du sie, sind seelische Erkrankungen, wie Depressionen wahrscheinlich.

Hör auf dein Gefühl. Du bist noch nicht bereit dazu. Das ließt man aus jeder Zeile raus und deine Tochter wäre es jetzt auch nicht. Ihr braucht erstmal Zeit um zu heilen, bevor ihr euch für etwas Neues verletzbar macht, denn man riskiert ja etwas mit jeder Partnerschaft.

Und nur weil du C lage kennst und er wie ein Schatten durch dein leben geistert und ihr etwas habt, was euch anzieht, ist es unwahrscheinlich, dass er jetzt genau der Mann ist, den du brauchst. zumal du jetzt eher einen Freund der Dir zuhört brauchst, als eine Beziehung, die von euch etwas fordert.

Sag C klipp und klar, dass du momentan nicht bereit für eine beziehung bist, dass du mit der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen hast und das du Zei brauchst. Wenn er dich wirklich gern hat, dann soll er das verstehen und akzeptieren. Stattdessen könnt ihr ja Freunde sein bzw. er kann dir Zeit geben, bis ihr euch bereit dazu fühlt.

Tut er das nicht und setzte dich unter Druck, würde ich ihn abschießen und von beidem Abstand gewinnen.

Nach allem was du so über C schreibst, klingt er mir eher zu unreif für deine Bedürfnisse.

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 14:36 Uhr

Hi mysterya !


RESPEKT !!!

Du hast mit 23 Jahren das geschrieben, wo ich mit meinem 28 Jahren längst nach leben sollte !

Besser hätte man es nicht ausdrücken können und auch wenn es nicht den Anschein macht aber wissen tu ich es. Ich kann es nur oft nicht umsetzen bzw. schwanke dann wieder in Unsicherheit über, ob ich wirklich das Richtige tue.

Ich wäre mir einfach gerne SICHER.... und noch kann ich das alles nicht. in ja dabei, es zu lernen.... ;-)

Sicher zu sein, die richtige Entscheidung zu treffen.

Gleichzeitig will ich ihm nicht wehtun.... ach Mensch.... ich mache das wahrscheinlich komplizierter, als es ist.

Die Theorie hab ich drauf, jetzt muss ich es dann nur noch in de Praxis umsetzen können..., vielen Dank jedenfalls für deine Worte, die haben es mir nochmal deutlich vor Augen gehalten!

lg






Beitrag von mysterya 15.05.10 - 19:41 Uhr

Ach weißt du ...ich hab halt schon einiges durch. Nicht umbedingt im Punkto Beziehung...ich bin ja doch recht jung....aber eine Trennung nach 6 Jahren mit Kind...huh da kann man einiges draus lernen... und irgendwie...wenn man mal für richtig was die Hand ins Feuer gehalten hat und sich verbrandt hat...hat man die Wahl...

Nochmal in sowas reinstolpern oder sich auf den Hosenboden setzen und schauen woran es lag.

Meiner Meinung nach ist Trennung und Distanz immer mit Schmerzen verbunden. Auch von C würde es sicher weh tun. Andererseits glaube ich gar nicht mal, dass es für ihnso schlimm wäre. Eigentlich hab ich eher erlebt, dass Frauen sich über sowas viel mehr Gedanken machen und viel emotionaler reagieren, aber Männer eher praktisch denken. So nach dem Motto: Ich hab sie sicher. Oder Sie ist weg... oder Wenn ich ihr das und das sage, kommt sie zurück. Natürlich ...lieben und leiden sie auch. Aber ich finde anders... Ich glaube, wenn du einfach ne klare Linie ziehen würdest...geb ich ihm 2 Wochen und das interesse würde merklich abflauen...und wahrscheinlich würde er sich baldanders umsehen... Es war ja auch nach eurer ersten Begegnung nicht ohne Beziehung.

Und Liebe ist für mcih was anderes.... jemand der liebt kann warten...würde warten...jemand für den du alles wärst...der würde dich nicht unter Druck setzen.

Weißt du, vielleicht ist dein fehler dass du zu viel auf dich nimmst um andere zu schützen, aber selber dazu neigst zu viel einzustecken, damit es allen gut geht.

Aber du musst auch daran denken, dass du dir und deiner Tochter nur eine Hilfe bist, wenn du selber mit dir im Reinen bist und einen klaren Kopf und klare Regeln für dich hast.

Es wäre auch nicht fair sich in eine Beziehung zu stürzen, wenn man nicht dazu bereit ist... Andererseits verstehe ich den reiz und das Bedürfnis nach Nähe und Halt...aber das Gefühl kann sich eben auch schnell umkehren...eine Partnerschaft braucht eben auch ein gutes Gelichgewicht, sonst hast du schnell wieder die Hölle...von der du weg möchtest.

Und wenn du wartest und bereit bist, ist es viel wahrscheinlciher, dass sich etwas für dich ergibt, dass dir wirklich etwas geben kann für lange.

So sehe ich das...

Beitrag von bambi** 15.05.10 - 13:43 Uhr

tu dir und vorallem deiner Tochter den gefallen und bleibt erstmal alleine. Es bringt gar nichts von einer Beziehung sich in die nächste zu stürzen und schonmal gar nicht wenn Mr C kein verständniss dafür aufbringt.

ihr habt beide viel erlebt und es liest sich wirklich sehr sehr schrecklich.

Ich habe selber einiges in meiner Schwangerschaft und auch das erste Jahr danach viel durchgemacht. Mit Alkohol und Aggressivität des Partners. Er hat auch kaum Halt gemacht vom schlagen ...diese eine Zeit hat mich auf ewig geprägt sowas vergisst man nicht deshalb war ich nach der Trennung komplette 14 Monate erstmal nur alleine mit meinem Sohn.

viel Glück und lass dich nicht wieder zu etwas überreden was du nicht willst...leb dein Leben....

Beitrag von missswiss 15.05.10 - 14:01 Uhr

Liebes Murmeltier,

nimm mal deine Tochter und murmel dich mal richtig ein#liebdrueck

Nach einem gewalttätigem Mann brauchst du keinen unreifen, kindischen Mann, der nach 10 Jahren immer noch keine Arbeit hat und in einer leeren Wohnung lebt. Er ist erwachsen, du musst dich nicht darum kümmern.

Aber um deine Tochter musst du dich kümmern.

Du suchst einen Halt, einen Trost, irgendjemand der sich um dich kümmert, das ist verständlich..Ich befürchte aber, dass C. eher möchte, dass du dich um Ihn kümmerst bzw Wohnung, Geld und Auskommen zur Verfügung stellst und er im Gegenzug bisschen nett zu dir ist..

Aussderdem denke ich, dass es nicht zu einer einfacheren Scheidung kommt, sollte dein neuer Freund bereits bei dir wohnen, das wird manchen vielleicht im falschen Licht erscheinen...

Ich denke, du brauchst Ruhe und Zeit für dich und deine Tochter, die Beziehung zu C wird dich deiner letzten Energiereserven berauben,
er erscheint mir nicht so viel anders wie T., kommt mir auch irgendwie wie ein "Loosertyp" vor..

Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst,
du musst es um euer willen schaffen, nur das zu tun, was du wirklich 100%ig willst!

Alles Gute

Beitrag von kleine_blume 15.05.10 - 14:11 Uhr

Er setzt dich unter Druck! Du konntest dich gerade erst von einer Drucksituation befreien. Ich denke, du solltest Dich gegen C. entscheiden und für ein "befreites" Leben mit deiner Tochter.

Alles Liebe Dir :)

#blume

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 16:59 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Wahre Worte!

Nein, ich werd mich nicht unter Druck setzen lassen. Die aktuelle Situation sieht so aus, dass er es wohl verstanden hat und mich lieber "so wie jetzt" haben möchte statt gar nicht.

Ich weiss nicht, was ich von all dem halten soll und werde mir darüber jetzt erstmal ein paar Gedanken machen, denn sein Verhalten hat mich nun doch ein wenig verunsichert.

Es passt nicht zu dem, was er die ganze Zeit gesagt hat. Er gäbe mir alle Zeit der Welt etc.

Ich kann verstehen, dass es für ihn schwer ist, jedoch muss er sich nur um SICH kümmern, während ich die Verantwortung von 2en trage, so sehe ich das eben.

Lieben Dank für deine Meinung!!#blume

Beitrag von lisasimpson 15.05.10 - 22:46 Uhr

"Es passt nicht zu dem, was er die ganze Zeit gesagt hat. "

oh wunder- war T denn am anfang auch schon gewalttätig oder kam das erst nach und nach?
steigerte sich die gewalt in der beziehung??
es ist doch die gleiche kacke in grün- man , man, mna ich werd es nie verstehen!

lisasimpson

Beitrag von polar99 15.05.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

ist nicht böse gemeint, aber du hast einen Hang zur Dramaturgie.

Und ich denke, dass spiegelt sich auch ein wenig in deinem Gefühlsleben und dem Ausleben der Gefühle nieder.

Ganz nüchtern gesehen, würde ich Dir folgendes raten, komm erstmal wieder zu Dir. Am wenigsten brauchst Du jemanden an deiner Seite, der nun wieder Druck aufbaut. Definiere Dich nicht über den Mann, finde erstmal heraus, was gut für Dich und dein Kind ist.

Und der Rest kommt dann von alleine, 6 Monate sind ja noch keine lange Zeit.

Alles Gute

lg polar

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 14:48 Uhr

Hallo

<<<<ist nicht böse gemeint, aber du hast einen Hang zur Dramaturgie. <<<

Nein, fasse ich nicht böse auf aber du wirst sicher einen Grund haben, woran du das ausmachst, der würde mich an dieser Stelle natürlich interessieren.

lg

Beitrag von manavgat 15.05.10 - 15:05 Uhr

Ehrliche Meinung?

Du brauchst jetzt keinen Kerl.


Keinen A, B oder C.


Sondern eine gute Psychotherapeutin, die Dir hilft heraus zu finden, wer Du bist und wie Dein Leben aussehen kann.

Gruß

Manavgat

Beitrag von anna_lucas 15.05.10 - 15:40 Uhr

Sehe ich genauso.

Abgesehen davon: C -nach Deiner Beschreibung zu urteilen- ist auch ein absoluter Looser, lass bloß die Finger von dem!

LG

Beitrag von carrie23 15.05.10 - 16:37 Uhr

Ich verstehe dass du, bei dem was du mitgemacht hast, Zeit brauchst.
Ich verstehe aber C auch denn der muss sich ganz schön verarscht und "warmgehalten" vorkommen.
Umgekehrt würden hier jetzt alle Frauen aufschreien der Mann versuche nur sie warm zu halten und sie solle sich nen anderen suchen.
Männer kennen dieses GEfühl aber auch.
Er hat recht auf eine Entscheidung zu bestehen, denn er möchte sicher nicht sein Leben lang mal da sein dürfen und mal nicht.

Beitrag von XX MURMELTIERXX 15.05.10 - 16:43 Uhr

Hallo carrie...

Ich würde dir sofort Recht geben, wenn ich nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt hätte.

Ich habe ihm gesagt, was hier alles vorgefallen ist, habe auch gesagt, wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann hätte ich mir das Wiedertreffen mit ihm zum Ende des Jahres gewünscht und nicht jetzt, wo alles so chaotisch und unsortiert ist.

Ich habe ihm gesagt, dass ich die Zeit mit ihm genieße, diese 1-2 Mal in der Woche und das vorerst auf Grund der Kleinen auch nicht ändern möchte.

Ich bin der Meinung, ich habe ehrlich und fair gehandelt.

Er würde mir auch alle Zeit der Welt lassen, mal ein Zitat aus einem Brief, den er erst am 16.4. geschrieben hatte....

Sicher kann ich verstehen, dass es für ihn auch schwer ist aber im Unterschied muss ich nunmal für 2 Personen die Verantwortung tragen.... er für sich ganz alleine und da liegt eben für mich der goße Unterschied.

Korregier mich, wenn ich falsch liege...

Lg und danke

Beitrag von carrie23 15.05.10 - 18:20 Uhr

Wie gesagt ich habe nicht gesagt dass ich dich nicht verstehe, aber ich verstehe ihn auch.
Ihr seid beide keine 20 mehr und die Zeit drängt, vielleicht möchte auch er irgendwann eine Familie gründen.
Meiner Meinung nach kannst du froh sein dass er sich noch für dich interessiert denn ganz fair hast du damals nicht gehandelt.
Ich verstehe deine Ängste, ich verstehe dass du deiner Tochter zeit geben möchtest, aber ich verstehe auch ihn.

  • 1
  • 2