Stillkind und Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sawa1985 15.05.10 - 12:42 Uhr

Hallo liebe Mitmamis,

mein Sohnemann ist nun 11 Wochen alt. Nun wollte ich mal fragen, ab wann ihr mit der Beikost angefangen habt. Da er ziemlich groß ist und er total oft trinken will, würde ich bald mit der Beikost anfangen. Habe oft das Gefühl als würde er nicht mehr wirklich satt werden :-( Habe es bereits mit dem Zufüttern einer 1er milch probiert (empfohlen vom Arzt), aber Flasche nimmt er so gar nicht :-( Meine Große war ein Flaschenkind, daher habe ich da bereits immer etwas in die Flasche rein.

Vielen Dank für eure Antworten

Sabine mit Saskia Ayeen (3) und Luca Sebastian (11 Wochen) an der Hand

Beitrag von costal 15.05.10 - 12:46 Uhr

11 wochen find ich persönlich schon etwas früh mit beikost...vielleicht steckt er ja auch nur in nem schub da ist es ja normal das sie öfters kommen...
also ich habe mit der beikost angefangen da war mein kleiner so 17 wochen alt...
lg

Beitrag von hope001 15.05.10 - 12:53 Uhr

Hallo,

mit Beikost sollte man frühestens nach dem vollendeten 4. Monat anfangen (17 Wochen).
Beikost hat für mich nichts mit der Größe zu tun.

Wirs sind mit 5 Monaten mit Beikost angefangen, was für uns genau richtig war.

Finn trinkt nur Wasser aus der Flasche und er mag keine Fertig-Milchnahrung (+Milchbrei).

Stillkinder kommen oft öfter als Flaschenkinder, was völlig normal ist.

LG, Hope mit Finn 6 Monate

Beitrag von monab1978 15.05.10 - 15:30 Uhr

Hi Hope,

16 Wochen sind keine 4 Monate. Wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat #kratz. Onkel Hipp oder irgend ne ganz eilige Mami....

mona

Beitrag von hope001 15.05.10 - 21:51 Uhr

Ich weiß!!! Ich denke, viele rechnen so wie in der Schwangerschaft 4 Wochen = 1 Monat.

Hope

Beitrag von qrupa 15.05.10 - 13:03 Uhr

Hallo

ich hatte auch einen riesen Brummer als baby, aber das hat mit dem Zufüttern nichts zu tun. Wenn du nach bedarf stillst, dann bekommt dein baby alles was es braucht. Dass dein kleienr im Moment so oft Hunger hat, wird sicher am näcshten Wachstumsschub liegen. Ein Grun d zuzufüttern ist das aber nicht. Mumi ist nach 60 Minuten verdaut, da ist es kein Wunder, dass die kleinen so oft Hunger haben, gerade wenn sie wachsen.

Die erste beikost gab es bei uns mit einsetzen der beikostreife, was bei unserer Motte mit ca 6,5 Monaten war. Allerfrühestens sollte man nach dem vollendeten 4. Lebensmonat anfangen, wobei das den allermeisten Babys noch deutlich zu früh ist

LG
qrupa

Beitrag von monab1978 15.05.10 - 15:27 Uhr

Hi,

- dein Sohn steckt wahrscheinlich in einem Schub und versucht mit dem vielen Saugen die Milchproduktion anzuregen

- Karotten oder Beikost im Allgemeinen hat viel weniger Kalorien als Milch

- Sein Darm kann nichts anderes als Milch verwerten (erst ab dem 7. Monat so richtug

- du riskierst Allergien, Darmkrankheiten, Diabetes als Folgen, wenn du vor dem 6. Monat anfängst ztu füttern

- Das Kind hat in seinem Alter noch den Zungenstreckreflex, der alles wieder rausschiebt (hat sich die natur so ausgedacht, damit sie nicht an irgendwas ersticken)

- es kann auch nicht alleine sitzen

- irgendwas in die flasche zu mogeln ist umso schädlicher, denn dann kann das kind die nahrung nicht einspeicheln, was zu einer gesunden verdauung gehört

- gerade wenn du 1er zufütterst, bringst du die milchmenge in deinen brüsten durcheinander, dass er öfter trinkt ist doch super, damit regt er die produktion wieder an

- jetzt mit 11 woch zuzufüttern wäre körperverletzung, mit 4
monaten noch immer stark schädlich

- ganz sicher sagst du gleich "der grossen hats nicht geschadet", aber SPÄTfolgen heissen so, weil sie später erst eintreten...

lg
mona

Beitrag von daisy80 15.05.10 - 21:11 Uhr

Das mit den Allergien stimmt nicht.
Die neuesten Studien belegen, dass es sogar besser ist, wenn man nach dem vollendeten 4. Monat bald anfängt, auch recht vielseitig füttert und ruhig ausprobiert, was das Baby mag, damit es eben keine Allergien bekommt.

Bis zur 17. Woche würd ich schon noch warten und dann anfangen, wenn Dein Gefühl Dir dazu rät.

LG,
Melanie
(mit allergiefefährdetem Neurodermitis-Leo, der seit der 18. Woche Beikost bekommt und sehr zufrieden damit ist)

Beitrag von dirah 15.05.10 - 21:22 Uhr

Meine Kleine wird quasi noch voll gestillt. Je nach Schub mal mehr mal weniger oft. Ich verstehe einfach nciht warum es alle so eilig haben und warum keine Frau mehr auf sich und ihre tollen funktionierenden Brüste vertraut

Mädels, ... die Dinger sind für unsere Kinder da und nicht nur zum angucken!

:-p

manmanmanman ... dabei ist stillberatung doch kostenlos!