Elterngeld bei Steuerklassenwechsel

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von juleundemi 15.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

kennt sich jemand aus? Also mein Lebensgefährte und ich wollten dieses Jahr im Sommer heiraten. Da ich nun aber im September ET habe wollten wir die Hochzeit (so richtig kirchlich und Feier und so) auf nächsten Sommer verschieben.

Jetzt überlege ich aber vielleicht doch im Mutterschutz (nur Standesamtlich) zu heiraten, da mein LG dann ja in der Zeit wo ich Elterngeld beziehe mit der Steuerklasse III ein wenig mehr Nettogehalt bekommen würde. Oder habe ich dadurch dann nachteile bem Elterngeld durch die Klasse V?

Wenn ich wieder arbeite nach 12 Monaten, müssen wir dann beide die IV nehmen da wir ungefähr gleich verdienen.

Nur halt jetzt wo ich ja nur 67% des Nettogehalts bekomme, wäre es hilfreich wenn er etwas mehr Gehalt bekäme.

Hab ich mir das richtig ausgedacht?

Danke schonmal im Voraus#herzlich

Jule 23 ssw

Beitrag von tami_26 15.05.10 - 13:42 Uhr

Hi!

Leider ist es so, dass das Elterngeld dem Progressionsvorbehalt unterliegt und damit eure Steuerlast erhöht.

Bei Steuerklasse drei/fünf in der Elternzeit ist die Wahrscheinlichkeit einer Nachzahlung sehr hoch.

Würde eher zu vier/vier in der Elternzeit raten.

Wie hoch die Nachzahlung ausfallen könnte lässt sich nicht genau sagen. Kommt ja darauf an welche Kosten ihr geltend machen könnt und über welches Einkommen ihr verfügt.

lg

Beitrag von diana1101 15.05.10 - 14:28 Uhr

Hallo Jule,

wir haben es so gemacht, das ich erst nach der Geburt von Johanna in die Steuerklasse III gewechselt bin.

Vorher war ich in der Steuerklasse IV, da ich dadurch einfach mehr Elterngeld bekomme.

Was jetzt bei der Steuererklärung raus kommt, wissen wir noch nicht. Haben sie noch nicht gemacht für 2009.

MfG Diana

Beitrag von zaubermaus2001 15.05.10 - 20:00 Uhr

Hallo Jule,

Nachteile beim Elterngeld hast du keine, das wird ja nach deinem bisherigen Einkommen bis zum Mutterschutz berechnet. Welche Steuerklasse du in der Elternzeit bzw. ab dem MS hast, spielt keine Rolle.

Wie aber schon erwähnt, wird das Elterngeld beim Lohnsteuererklärung progressiv angerechnet. Letzlich ist es im Grunde egal, ob ihr für deine Elternzeit IV/IV habt oder III/V...es ist ja nur eine Steuervorauszahlung, die im Folgejahr bereinigt wird. Bei III/V müsst ihr halt damit rechnen, Steuer nachzahlen zu müssen, sofern ihr einer Zusammenveranlagung unterliegt (eheähnliche Gemeinschaft). Die Höhe hängt stark von eurem Einkommen ab, ich würde jetzt mal sagen es sind ca. 1-3 % mehr Lohnsteuer vom Jahresgesamteinkommen. Also nicht alles ausgeben, sondern ca. 50-100 € weglegen im Monat.

LG