Umstellung auf Humana 1 sinnvoll??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von teddy2006 15.05.10 - 13:45 Uhr

Unser Kleiner ist am 12.4. geboren. Seitdem bekommt er Humana Pre,da ich aufgrund von Blutdrucktabletten nicht stille. Haben immer das Gefühl das er nicht satt wird. Bin immer am überlegen ob ich auf die 1er Nahrung umstellen soll. Der Kleine wird ziemlich von Blähungen geplagt, die wir aber mit Tropfen gut hinbekommen. Die Kinderärztin meinte die Nahrung sollte so bleiben. Hat jemand Erfahrung ob man die 1er genauso nach Bedarf wie die Pre geben kann??

Danke schonmal im Vorraus !!#winke
LG Teddy2006

Beitrag von canadia.und.baby. 15.05.10 - 14:11 Uhr

Inwiefern denkst du denn das er nicht satt wird?

Beitrag von teddy2006 15.05.10 - 15:01 Uhr

der Kleine trinkt pro Mahlzeit zwischen 100 & 120 ml und ist oft danach noch immer nicht satt & steckt sein Fäustchen in den Mund weil er noch mehr will.Vielleicht täusche ich mich auch,aber da es unser erstes Kind ist bin ich mir halt unsicher.LG

Beitrag von canadia.und.baby. 15.05.10 - 15:16 Uhr

Fäustchen ist kein grund für Hunger! Wenn dein süßer hunger hätte glaube mich er würde dann schreien!

Die Kinder erkunden mit dem Mund , zuerst sind er die Fäustchen , mit der Zeit stecken sie sich aller Hand mehr in den mund :)


Ansonsten kannst du auch die Menge steigern! Wir kamen nie mit der von der Packung angegebenen Menge aus!

Jasmin ist nun genau 6 Monate und trinkt mitlerweile alle 5 stunden a 260 ml Humana Pre!

Beitrag von rote-hexe 15.05.10 - 15:11 Uhr

Also,
mir sagte man,die Pre-Nahrung solle man so lang wie möglich geben,also bestenfalls bis zu einem halben Jahr.Die Praxis bei meiner Schwester hat gezeigt,daß sie nur bis zum 3.Monat gehalten hat,da die kleine dann auch nicht mehr satt wurde und alle 2 h trinken musste,was alle extrem gestresst hat...sie hat dann auch umgestellt.Wieviel ml trinkt er denn in der Regel bei einer Mahlzeit?Und wie oft am Tag trinkt er?Die Blähungen werden auf jeden Fall durch die Umstellung auf die 1er Milch nochmal verstärkt...ich würd die Hebamme um Rat fragen,Kinderärzte sehen das alles immer sehr einfach.

Beitrag von teddy2006 15.05.10 - 15:16 Uhr

ja ich denke ich werde nochmal mit meiner Kinderaerztin & auch Hebi sprechen.ich danke Euch & wünsche ein schönes Wochenende #winke