Was tun? Haben Kanibalen zu Hause!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kaki21 15.05.10 - 13:58 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ben-Philip ist jetzt 20 Monate alt. Seit etwa 2 Wochen beisst er nurnoch!!! Klar, vorher kam das in der Kita auch "mal" vor, er hat aber auch schon nen kräftigen Biss einstecken müssen, aber seit den letzten 2 Wochen nimmt das ganze überhand!

Ich war die Woche mit ihm zu Hause, weil er Krank ist. Unseren Jonas-Paul hatte ich dann Montag und Dienstag als Mittagskind abgeholt und Mittwoch war er ganz zu Hause. Er wäre am liebsten zurück in die Kita gegangen, weil Benny ihn stets und ständig beisst! Aber nicht nur Jonas...auch wir leiden. Kaum sieht er uns, geht sofort der Mund auf, er kommt an und beisst sich richtig fest!

Am Donnerstag waren wir bei meinem Papa zum Geburtstag...jeder der ihm zu nah kam, den hat er gleich erstmal ordentlich gebissen! Das war schon richtig peinlich für mich!

Ich sage schon ständig ganz bestimmt NEIN, sage auch Aua, dann guckt er mich kurz an...grinst und beisst, wenn er die möglichkeit dazu hat, noch einmal zu!

Gestern hat er meinen Mann so dolle in den Fuss gebissen, dann hat er es bei mir vcersucht und da hat es mir endgültig gereicht! habe ihm gesagt, das, wenn er das noch einmal tut, ich zurück beisse!

Die Gelegenheit kam keine 5 Minuten später...ich habe seinen Ärmel hoch gemacht und WIRKLICH GAAAAANZ leicht beissen angedeutet!

Was hat es gebracht? Nichts! Wenn er jetzt beisst, versteckt er schon direkt seine Arme hinter seinem Rücken und haut nach seiner "Tat" sofort ab!

Wir verzweifeln bald! Was sollen wir nur tun???

LG, kaki21

Beitrag von muddi08 15.05.10 - 14:07 Uhr

Habt ihr schon mal versucht, seine Taten zu ignorieren? Also sich wegdrehen oder den Raum verlassen? Ich glaube, so würde ich reagieren, aber ich weiß nicht, ob das pädagogisch richtig ist.
Zurückbeißen würd ich nicht, auch wenns ganz leicht war. Ist für mich Schwachsinn. Ich bestrafe nicht das Beißen mit Beißen, das verwirrt die Kinder nur.

Beitrag von luna1986 15.05.10 - 14:25 Uhr

Halli Hallo,

meine Tochter ist jetzt 22 Monate und ich kenne das Problem zu genüge. In der Kita hat es sich nun gelegt. Sie beißt aber nur noch wenn sie sehr wütend und traurig ist, aus Enttäuschung eben. Das Spiel hatten wir manchmal 10 Mal am Tag und auch andere Kinder blieben nicht verschont wenn es ums Spielzeug ging.

Eigentlich ja clever - aber nicht schön für die, die gebissen werden.
Das wirklich EINZIGE, was uns geholfen hat und jetzt noch hilft, ist ihr SOFORT nach dem Beißen streng zu sagen, dass das nicht geht und das weh tut. Danach stelle ich sie weg, grenze sie also ganz klar für einen Moment aus und gehe weg, ognoriere sie also. Spielzeug, das sie sich durch Beissen ergattern wollte, wird ihr sofort weg genommen.

Also: Knappe, klare Sätze, das Kind ignorieren. Wenn es sich beruhigt hat, gehe ich hin, nehme sie in den Arm und sage ihr aber nochmal, dass ich das nicht möchte. Danach gehts normal weiter.

Das Zurückbeißen ist für mich nicht okay. Auf der einen Seite bekommt sie ja somit wieder Aufmerksamkeit, wenn auch negativ und zum Anderen bin ich ja dann nicht besser als sie.

LG

Beitrag von luna1986 15.05.10 - 14:32 Uhr

Mir fällt noch ein:

Vielleicht kannst du ihm ja zeigen, dass er andersweitig seine Wut abladen kann. Z.B. durch Stampfen oder ihr macht ein kleines Ritual mit einer Beisspuppe, in die er immer beissen darf wenn er wütend ist. Vielleicht hilft das. Er muss ja irgendwie seine Wut ablassen, er muss nur wissen wie.

Leider ist das aber in dem Alter wohl völlig normal.