Darf ich nochmal fragen? Krampfader im Intimbereich...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von aussi06 15.05.10 - 14:12 Uhr

Hallo,

jetzt nerve ich nochmal.

Hat jmd. von euch Erfahrungen oder Bekannte/Freunde etc. die auch in der SS eine Krampfader im Intimbereich bekommen hat???

Ich weiß gar nicht so richtig was tun. Hab mal was drüber gelesen.
Von wegen es sei nicht schlimm, normal. Nur wenn´s weh tut (was es leider tut) dann wäre es nicht so gut wg. Schambeinbruch oder Trombose unter der Geburt.

Ich bin etwas durcheinander und weiß gar nicht so richtig was tun. Leider hab ich hier noch keinen Arzt (Umzug) und die Hebi kommt erst nächste Woche wieder. Da seh ich sie zum 2. Mal. Beim 1. Treffen wollte ich das nicht gleich sagen/zeigen... schäm

HILFE!

Eure Aussi

Beitrag von hebigabi 15.05.10 - 14:24 Uhr

Die sind zwar doof, aber absolut ungefährlich und haben mit einem Schambeinbruch nichts zu tun - wie auch #kratz - und eine Thrombose kannst du auch in der Tiefe ohne sichtbare Krampfadfer bekommen.

Und ein Grund für einen KS ist es auch nicht.

LG

Gabi

Beitrag von 090900 15.05.10 - 14:33 Uhr

Hallo Aussi,

also ich habe in dieser Ss von Anfang an Krampfadern, komischer Weise nur am linken Bein.
Ab der 25. Ssw kam auch eine riesige Krampfader am Scham zum Vorschein, die zwar nicht sehr angenehm ist aber auch nicht unbedingt schmerzt.

Mein FA meinte nur dass die Krampfadern zu 90% nach der Entbindung wieder weggehen und man da Nichts machen kann. Seine Assistenzärztin hingegen wollte dass ich sie mir jetzt noch ziehen lassen (bin Ende 37.Ssw) das jedoch kein Arzt bzw. Plebmologe mehr machen würde, nicht mal mehr in einem KH.

Falls geschnitten werden muss dann blutet es halt mehr, aber im KH sind die Hebis und Ärzte so erfahren dass sie sowas wohl in den Griff bekommen.

Mein Hebi hat mir eine Kombi von Wala (Kügelchen) mitgegeben,die helfen ganz gut, ab und an kühl ich auch die Stelle (Vorsicht wegen Verkühlung)

Falls Du noch an den Beinen Krampfadern hast, empfehle ich gute Stützstrümpfe, ich ziehe Welche schon seit der 6.Ssw an und komme damit gut klar.

Alles Liebe
Irene

Beitrag von muffin357 15.05.10 - 14:46 Uhr

hallo -

es gibt tatsächlich krampfadern, die so weit rausstehen, dass sie drohen zu platzen -- das ist aber eher selten und das siehst du ja bestimmt, bzw. dein FA.

also meine beste freundin wurde deswegen operiert im 8ten Monat, weil sie zusätzlich noch einen leistenbruch hatte, -- ging super komplikationslos, obwohl natürlich ein viermal-mega-so hohes aufgebot im OP war, -- aber es ging gut, sie ist ein paar stunden später wieder übern gang geflitzt und dem baby ist nix passiert ...

also sprich mit hebi und FA und im schlimmsten fall kann man wirklich vorher was dagegen tun, damit du auch spontan entbinden kannst (so wie bei meiner freunden, -aber wohlgemerkt, - das war wohl ein arg heftiger fall)

lg
tanja

Beitrag von aussi06 15.05.10 - 15:10 Uhr

Ich danke euch!!!!

Jetzt bin ich beruhigter.
Ich werd mit der Hebi nochmal drüber reden, aber dann denke ich, muss ich mir keine Sorgen machen.

Danke und Grüße
Aussi