Meine Schwiemu - was mach ich nur mit ihr !!??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

meine Schwiemu ist 77 Jahre alt und eigentlich komm ich ganz gut mir ihr klar.

Unser "Problem" mit ihr ist einfach das sie in sehr sehr armen Verhältnissen aufgewachsen ist und zu der Generation gehört die nix wegwerfen kann. Und ich meine damit NIX !!

Irgendwie lebt sie in ihrer kleinen Welt und hat nicht mitbekommen das die Zeiten besser geworden sind und man sich schon hin und wieder was neues kaufen kann. Sie freut sich jedesmal wie ein Rohrspatz wenn sie von irgendwem Klamotten bekommt #augen - von anderen Frauen die so alt sind wie sie aber sich halt mal was neues gönnen.
Sie ist der einzige Mensch den ich kenne, der wenn z.B. das Marmeladenglas leer ist, es mit Wasser auffüllt und dann die Reste noch austrinkt #gruebel

So nun zum eigentlichen.
Sie hat schon als Dominik auf die Welt kam, sämtliche Babyklamotten meines Mannes vorgekramt. Mein Mann ist 36 Jahre alt und als er auf die Welt kam waren die Sachen schon gebraucht #gruebel#schock - ihr könnt euch also ausrechnen wie alt die Sachen sind.
Als ich ihr damals erklärt habe, das mein Sohn die Sachen nicht anziehen wird war sie dementsprechend beleidigt. Sie meinte: "Naja dann freut sich halt ein anderes Kind über die Sachen" !!! #augen

So, nun bin ich ja wieder schwanger und da sie ja felsenfest davon überzeugt ist das es diesmal ein Mädel wird (wir wissens aber noch nicht) fängt sie schon an die Sachen meiner Schwägerin rauszukramen. Meine Schwägerin ist 43 Jahre alt ----> also sind diese Sachen mindestens 50 Jahre alt#schock

WAS SOLL ICH MIT DIESER FRAU BLOS MACHEN????? Ich hatte so gehofft das sie es bei Dominik schon kapiert hat - wobei sie vor ein paar Wochen mit dem Kommunionsanzug meines Mannes aufgeschlagen ist - der wäre ja noch wunderbar und den könnte Dominik ja auch mal anziehen#schock#schock

Jedesmal wenn wir was abschlagen ist sie beleidigt und hält mich für undankbar. Gut, es renkt sich ja wieder ein, aber ich hab einfach keine Lust auf diese ewigen Diskussionen mit ihr.

Sorry fürs lange #bla #bla aber die nächste Konfrontation steht wohl schon bevor#zitter

Lg Katja

Beitrag von mansojo 15.05.10 - 15:27 Uhr

warum nimmst du nicht die sachen
machst der alten dame eine freude und ziehst dem kind die sachen an wenn sie zu besuch kommt

sie meint es gut
ich she da keinerlei böswilligkeit

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 15:47 Uhr

Ich unterstelle ja auch keine Böswilligkeit.

Ich nehm die Sachen nicht weil sie uralt, abgetragen und aus den 60iger Jahren sind !! Wieso sollte ich meinem Kind sowas denn anziehen wenn ich nicht möchte??

Darf ich denn meine Meinung nicht sagen nur weil sie alt ist und nicht akzeptieren kann das die Sachen einfach niemand mehr anziehen will??

Beitrag von mansojo 15.05.10 - 15:55 Uhr

natürlich darfst du deine meinung sagen

aber ein ansich gutes verhältnis wegen ein paar sachen zu belasten find ich schlicht albern

findet einen kompromiss
streit ist hier völlig unnötig

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 15:59 Uhr

Naja von ein paar Sachen kann keine Rede sein. Es sind genaugenommen 6 Schachteln voll !! Unser Platz ist etwas begrenzt da wir in einer Wohnung leben - Dominik und das zweite Baby müssen sich erstmal seinen Kleiderschrank teilen- da kann und will ich nicht noch Platz für ihre uralten Klamotten machen.

Danke trotzdem für deine Meinung.

Beitrag von klimperklumperelfe 15.05.10 - 19:55 Uhr

Würdest du Sachen anziehen, die 50 Jahre irgendwo rumlagen?

Beitrag von mansojo 15.05.10 - 20:02 Uhr

hallo elfe,

ich hab noch die lederhose von meinem vater
die originale mit hosenträgern


der alten dame ist das wichtig
und sie einfach so abzufertigen find ich nicht gut

gruß manja

Beitrag von klimperklumperelfe 15.05.10 - 20:03 Uhr

Naja, ich denke sie soll die Sachen nehmen und in die Kleidersammlung stecken. Mir ist auch Vieles wichtig, aber es wird kaum was davon beachtet:-p

Beitrag von unilein 15.05.10 - 15:52 Uhr

Warum redest du nicht mal mit ihr unter 4 Augen darüber? Dass du Verständnis dafür hast, dass sie sparsam mit Sachen umgeht, dass sie so aufgewachsen ist und es so gelernt hat; dass du sie aber auch darum bitten möchtest, dass sie Verständnis für dich aufbringt. Dass du in einer ganz anderen Generation aufgewachsen bist, in der man sich gerne mal was neues gönnt und es nicht mehr als schön empfunden wird, 50 Jahre alte Sachen anzuziehen. Vielleicht könnt ihr gegenseitig Verständnis füreinander entwickeln und am Ende sogar einen Kompromiss finden? Vielleicht kannst du sogar eine gewisse Freude bei dem Gedanken entwickeln, dass dein Sohn _mal_ zu bestimmten Anlässen etwas trägt, dass ihn mit seinem Vater verbindet?

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 16:03 Uhr

Ich glaub kaum das man die Stunden noch zählen kann in denen wir schon versucht haben mit ihr zu reden.

Sie will es einfach nicht einsehen. Ich erinner mich mit Schrecken an unsere Hochzeit 2007 - da wollte sie allen ernstes in dem Kostüm kommen das sie zur Taufe meines Mannes anhatte #schock - dieses besagte Kostüm war damals schon über 10 Jahre alt weil sie es von ihrer Schwester bekommen hat.
Auserdem HAT sie ja neuere schönere Sachen aber die will sie nicht tragen. Die will sie aufheben für einen besonderen Anlass#kratz unsere Hochzeit war also kein solcher Anlass bis meine Schwägerin gottlob noch eingegriffen hat.

Sie sieht einfach den Sinn darin nicht warum unser Kind ihre Sachen nicht mehr tragen soll.
Zitat von ihr: "Die Sachen sollen ja nicht schön sein - sie sollen wärmen" !!

Beitrag von unilein 15.05.10 - 16:28 Uhr

Naja aber das ist doch so ein Punkt. Sie darf zu eurer Hochzeit nicht das anziehen, was sie will. Du nimmst sie in ihrer ganzen Persönlichkeit nicht ernst. Sie ist alt und sie wird diese Sparsamkeit nicht mehr aus ihrem Kopf herausbekommen! Und wenn du sie nicht ernst nimmst, wie kannst du dann erwarten, dass sie dich ernst nimmt?

Warum ist ihr Wunsch, sparsam zu leben, lächerlicher als dein Wunsch, modisch zu leben? Das ist ja letztendlich der Punkt. Du empfindest diese alten Sachen als unmodisch und wahrscheinlich ist es dir peinlich, wenn du, deine Kinder oder andere Verwandte in solchen Sachen herumlaufen. Wie soll eine alte Frau, in deren Leben Mode nie eine wichtige Rolle gespielt hat, das nachvollziehne können? Überspitzt gesagt vermittelst du ihr wahrscheinlich das Gefühl, dass du lieber verhungern würdest als unmodisch herumzulaufen. Denn das ist ja der Grund für ihre Sparsamkeit. Geld sparen, damit man in schlechten Zeiten nicht verhungern muss. Deine einzige Chance, dass sie dir ein gewisses Maß an Verständnis entgegen bringt, besteht doch darin, dass ihr einen Pakt schließt, GEGENSEITIG eure unterschiedlichen Prioritäten zu akzeptieren. Sie soll akzeptieren, dass dir Mode wichtiger ist als sparen, dafür akzeptierst du im Gegenzug, dass es bei ihr andersrum ist.

Diese Grundregeln eines Kompromisses gehst du aber nicht ein, wenn du ihre Sparsamkeit in jeder Situation bekämpfst. Wenn sie zu einer Hochzeit nichtmal selbst entscheiden darf, was sie anzieht, raubst du dir ja selbst jegliche Diskussionsgrundlage. Einfach weil du jünger und sie älter (und deshalb seniler?) ist, soll deine Meinung automatisch richtig und ihre falsch sein? Wie soll sie das akzeptieren können? Da ist es doch nicht verwunderlich, dass es in ihren Augen genau umgekehrt ist. Weil du jünger (und damit unerfahrener) bist, ist für sie automatisch ihre Meinung die richtige.

Du bist jünger und damit in deiner Meinung eigentlich weniger festgefahren. Deshalb solltest du diejenige sein, die es schafft, hier den ersten Schritt zu einem Kompromiss zu gehen.

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 16:35 Uhr

Ich nehme sie sehr wohl ernst. Über andere Dinge kann man ja auch mit ihr reden und ich weis sehr wohl wie schwierig sie es hatte früher. Aber das hatten andere auch (meine Oma wurde aus Tchechien vertrieben damals) und haben sich trotzdem "weiterentwickelt".

Wo ist denn da ein Kompromiss wenn ich die Sachen nehme ?? Sie ändert ja trotzdem nix an ihrem Verhalten....

Ich denke ich lass das ganze jetzt auf mich zukommen und schaue mal wie es weitergeht. Zumindest bezüglich den Babyklamotten.

Aber es ist halt schon auch peinlich wenn man die Leute im Dorf reden hört das meine Schwiemu so eine Art "Mülleimer" für abgetragene Klamotten ist.

Beitrag von unilein 15.05.10 - 17:08 Uhr

Ich habe ja nicht gesagt, dass du die Sachen nehmen sollst. Der für mich naheliegende Kompromiss besteht darin, dass sie zu jeder Zeit die Sachen tragen darf, die sie für richtig hält, während ihr für euch und euren Sohn ebenfalls selbst entscheidet, was ihr tragen wollt.

Eine noch bessere Lösung erreicht man möglicherweise im persönlichen Gespräch, in dem man ihr genau den eigenen Standpunkt klarmacht und sich auch die Wünsche der anderen Seite anhört. Vielleicht wäre es in eurem Fall z.B. ein besserer Kompromiss, wenn die SchwiMu zu euren Feierlichkeiten moderne Sachen trägt und ihr im Gegenzug euren Kindern ihre alten Sachen anzieht, wenn ihr sie besuchen kommt. Das findet man aber nur im persönlichen Gespräch heraus, was sich da am ehesten als Lösung/Kompromiss anbietet.

Du scheinst aber zu erwarten, dass die Lösung nur zu deinen Gunsten ausfällt. Ihr müsst ihre alten Klamotten nicht nehmen UND sie zieht neuwertige Sachen zu euren Feierlichkeiten an. Dass das nicht funktioniert ist ja eigentlich klar.

Und genau durch diese Haltung von dir, so habe ich sagen wollen, wird jetzt das persönliche Gespräch in dem der Kompromiss gefunden werden soll, natürlich völlig erschwert. Ihr habt ja keine wirklichen Argumente. Ihr könnt nicht sagen: "Bitte geh in Punkt X auf uns ein, denn wir sind ja auch in Punkt Y auf dich eingegangen."

Dass sie nicht mit dem Geist der Zeit gegangen ist und es traurig ist, dass sie sich im Dorf lächerlich macht, sehe ich natürlich völlig ein.

Aber ihr das einfach vorzuwerfen wird euch wohl nicht weiterbringen. Um in einem persönlichen Gespräch etwas zu erreichen muss man ja auch immer Ansätze haben, wo man sagen kann: "hier gehe ich auf dich zu" oder "hier kann ich dich verstehen". Sie ist deine Schwieghermutter und auf ihre Bedürfnisse musst du Rücksicht nehmen. Da hilft es wenig, zu sagen: "Aber XY hat auch schlimme Sachen durchgemacht und hat diese Bedürfnisse nicht." Sie ist so wie sie ist und wenn du einen gemeinsamen Weg mit ihr finden willst, musst du das akzeptieren.

Meine Uroma war übrigens auch so, dass die alten Sachen immer erst aufgebraucht werden mussten, bevor man die tollen neuen hervorholen konnte. Sie hatte zu ihrem Tod massig ungebrauchte Topflappen im Schrank (gesammelte Weihnachtesgeschenke), da die alten löchrigen ja immer noch gut waren.

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 16:24 Uhr

Ich finde Du stellst Dich total an!

Meine Güte, nimm die Sachen doch einfach, musst sie dem Kind ja nicht anziehen!

Und vielleicht ist ja doch ein nettes Teil mit dabei, retro ist doch in oder Du färbst was ein, etc. :-p

Also man kann auch echt Probleme machen wo keine sind!

pizza

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 16:27 Uhr

Alles klar !

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 16:30 Uhr

Ist blöd wenn man nicht die Antworten bekommt die man gerne hätte, oder?

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 16:37 Uhr

Wieso?? Bin ich irgendwo unfreundlich geworden??

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 17:01 Uhr

Nö, dennoch merkt man Dir an das Dir die Antworten nicht passen!

Beitrag von unilein 15.05.10 - 17:16 Uhr

Naja, aber das kann man jetzt an dich genauso zurückgeben ;-)

Du hast auch eine längere Antwort erwartet, in der die TE sich entweder lang darüber auslässt, warum sie keine Lust hat, die alten Sachen so wie von dir vorgeschlagen weiterzuverwenden oder in der sie dich anzickt, warum du sie so anmachst (mit "du stellst dich an", "meine Güte", "man kann sich auch Probleme machen") oder womöglich eine dankbare Antwort, dass das mit dem Umfärben eine gute Idee ist.

Aber ein kurzes unverbindlcihes "Alles klar !" hat dir ja offensichtlich als Antwort auch nicht gepasst, so dass du durch Piesacken versuchst, noch mehr herauszukitzeln ;-)

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 17:56 Uhr

Nö, stimmt so nicht, denn ich habe ja auch ihre anderen Antworten alle gelesen!

Ehrlich gesagt habe ich gar keine Antwort erwartet, wie so oft hier bei Urbia ;-)

Und unter Jemanden anmachen versteh ich nun wirklich was anderes!

pizza

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 18:11 Uhr

Ich les mir die Antworten durch und sage meine Meinung dazu.

Was soll mir daran bitte nicht passen#kratz

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 18:20 Uhr

Kannst Du ja auch!

Ich bekomm beim lesen nur einfach das Gefühl das Du Dir andere Antworten erhofft hattest.

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 18:30 Uhr

Ich kann schon verstehen das die meisten der Meinung sind das einfachste wäre die Sachen zu nehmen und gut ist.

Aber wie bereits geschrieben sind die Sachen einfach hässlich, abgetragen, teilweise löchrig und eben fleckig. Ich will mein Baby einfach nicht in solche alten Sachen stecken.

Ich denke auch das es für fremde Menschen hier einfach ist zu schreiben nimm sie einfach weil sie einfach nicht wissen wie dieser Klamottenwahn bei ihr uns manchmal auf die Palme bringt.

Es ist halt wirklich manchmal peinlich wie sie rumläuft als wäre immer noch Krieg und sie wäre die ärmste Frau im Dorf.
Ob das wirklich jemand nachvollziehen kann der die Situation nicht kennt wag ich zu bezweifeln.

Lg

Beitrag von pizza-hawaii 15.05.10 - 18:37 Uhr

Aber sie ist erwachsen und muss das für sich selbst entscheiden -davon mal ab sind ja viele Menschen der Generation so.

Meine Oma hamstert Lebensmittel, noch heute kaufen sie alles mögliche palettenweise, ist ja günstiger #augen
Ich kann das akzeptieren!

Beitrag von puschel80 15.05.10 - 18:45 Uhr

Nun ich denke ich hab jetzt lang genug meine Sicht der Dinge dargelegt.

Wir müssen nicht auf einen Nenner kommen.

Lg