sauber mit 1 1/2 jahren?! Schwiegerdrachen-alarm!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausi_78 15.05.10 - 18:16 Uhr

hallo zusammen,

ich würde gerne mal wissen wann eure kleinen sauber geworden sind.
meine tochter ist 2 1/4 jahre, geht manchmal auf die toilette (aber nur auf aufforderung, und dann auch nur wenn sie will) und ist dann auch stolz drauf, wenn zufällig was kommt.
allerdings kommt sie von sich aus nicht auf die idee zu sagen, dass sie mal müsste.
ich bin mir auch nicht sicher, ob sie die geschichte mit 'muss mal' und 'kommt auch was' schon so ganz raus hat.
manchmal hat man das gefühl ja, ein anderes mal wieder nein.
so, das erstmal vorweg.

meine heißgeliebte schwiegermama (wer auch sonst) ist der meinung, dass es jetzt wirklich mal zeit wäre dass sie auf den topf geht und ich solle ihr einfach die windel weg lassen (klar, ich putz den ganzen tag hinter einem kleinen wirbelwind her) #aerger
als ich ihr sagte, dass ich der meinung bin, dass sie von selbst - spätestens in einem halben jahr - wahrscheinlich draufkommt, dass sie jetzt groß ist und keine windel mehr braucht, hab ich als antwort bekommen, dass das doch viel zu spät sei und ihre kinder mit 1 1/2 jahren!!!! #kratz schon alleine auf die toilette gegangen sind... ähm ... zweifel sind da natürlich ganz leicht vorhanden ...

also ehrlich, bin ich jetzt da zu locker? oder hat sie nen knall?
kennt hier jemand irgendein kind, welches mit 1 1/2 jahren trocken war?

warum soll ich mir unnötig stress machen? klar frag ich meine kleine öfters mal, ob sie auf die toilette möchte, aber was hab ich davon wenn sie noch eine windel will? ... außer stress und ärger?
ich versteh das ganze theater einfach nicht.
es ist doch noch kein kind mit windeln in die schule gekommen.
klar wäre es schön, aber wenn sie im sommer ab und zu mal draußen ohne rumläuft, wird sie vielleicht auch schon merken, dass das unangenehm ist und kommt vielleicht von alleine drauf.
außerdem hört meine kleine immer wieder dass sie doch schon groß ist und nur babys brauchen windeln. ab und zu ist der satz ja nicht schlimm, aber immer?

bitte sagt mir dass ich noch ganz richtig tick!?!

liebe grüße

Beitrag von widowwadman 15.05.10 - 18:22 Uhr

Nachdem man mittlerweile Windeln fuer 10jaehrige (underjams oder wie die heissen) kaufen kann und das Trocken-Alter immer weiter steigt, kann ich deine Schwiema schon verstehen.

Ich selbst war mit 18 Monaten tagsueber trocken. Ich werd im Sommer anfangen mit meiner Tochter vermehrt zu ueben (sie ist jetzt 17 Monate alty).

Beitrag von tauchmaus01 15.05.10 - 18:38 Uhr

Du warst sicher genauso mit 18 Monaten trocken wie die Kinder von der Schwiegermutter der TE#rofl

Sicherlich bist Du da schon alleine zur Toilette gegangen, bist rauf und hast fein reingemacht. Ist auch nie was daneben gegangen.

Oder wurdest Du so wie man es früher machte alle halbe Stunde auf den Topf gesetzt bis was kam?

Kann mir keiner erzählen dass ein fast noch Baby trocken ist mit 18 Monaten.
Trocken bedeutet für mich dass die Kinder alleine merken wann es soweit ist, die Blase also selber kontrolieren können und einhalten bis sie auf dem TOpf sitzen.

Abgesehen davon ist die Underjams sicher nicht der Grund weshalb besonders ältere Leute so denken, früher war es einfach hauptsächlich Dressur und keine liebevolle Erziehung, da wurde die UHr gestellt nach der gefüttert wurde und die Kinder mußten sich Abends in den Schlaf weinen damit keine WEichlinge großgezogen wurden.

Mona

Beitrag von chaosotto0807 15.05.10 - 19:51 Uhr

sehe ich absolut genauso #pro#winke

Beitrag von klimperklumperelfe 15.05.10 - 19:36 Uhr

Wie willst du dein Kind aber dazu bekommen zu pullern wenn es nicht will oder es nicht kapiert? Mein Sohn ist 2 und geht dreimal am Tag aufs Klo. Es kommt aber so gut wie nie was. Er geht seitdem er laufen kann aufs Klo. Er sagt nicht, wenn er muss und wenn er kaka gemacht hat, sagt er es wenn es zu spät ist. Was nun?

Beitrag von tatimaus100 15.05.10 - 18:25 Uhr

Hi.

Meine Große war mit knapp 3 Jahren komplett trocken und benötigte keine Windeln mehr.
Ich denke, das ist so ziemlich das normale Alter. Ist ja meist wichtig, das sie trocken sind, sobald sie in den Kindergarten kommen.



Also ich bezweifle stark, das Ihre Kinder mit 1 1/2 Jahren selber auf`s Klo gegangen sind...#kratz

Lieben Gruß Tanja#herzlich

Beitrag von klimperklumperelfe 15.05.10 - 19:38 Uhr

Meiner ging mit 11 Monaten in die Kita, ist jetzt 2 und bis heute nicht mal im Ansatz trocken. Niemand ist es in seiner Gruppe.

Beitrag von bebimupfl 15.05.10 - 18:40 Uhr

Hi,

meine Tochter wird bald zwei und braucht auch noch ihre Windel. Sie weiß zwar ganz genau, wenn etwas drin ist und was es ist, aber sie kann es einfach zeitlich noch nicht einschätzen, wann es gut wäre sich in Richtung Klo zu begeben..
Lass dich doch von deiner Schwiegermama nicht so unter Druck setzen.
Wenn du den Eindruck hast die Kleine kann es noch nicht, dann ist das doch auch völlig in Ordnung. ;-)

Im Gegenteil. Meine Schwester ist Erzieherin im Kindergarten und sagte mir, wenn Kinder unter Zwang oder Druck lernen müssen aufs Klo zu gehen, ist es im KiGa schon sehr oft passiert, dass die Kinder dann einen Rückfall hatten.

Da lass ich meinem Kind doch lieber etwas mehr Zeit und hab dann keine Probleme mehr, anstatt einem Kleinkind mit 3 Jahren (oder älter) wieder ne Windel anzulegen. Ist für's Kind bestimmt auch gar nicht frustrierend...#klatsch

Lieben Gruß!

Sabine

Beitrag von qrupa 15.05.10 - 18:56 Uhr

Hallo

meien Süße ist jetzt 21 Monate alt udn ist seit ca 2 Wochen tagsüber trocken. Allerdings und das denke ich wird tatasächlich mit ein Grund sein, warum es früher schneller ging: wir wickeln ausschließlich mit Stoffwindeln, wie die meisten unserer Eltern auch noch. Un dda verleiren die Kinder nicht so einfach das Gefühl für ihre auscheidungen, sondern begreifen recht früh den Zusammenhang zwischen pullern und nasser Windel. Bei den ganzen rund um 12 Stunden trocken Windeln, die die meisten ja heute benutzen fällt es den Kindern ja gar nicht auf, dass es da ienen Zusammenhang gibt, es ist nicht unangenehm wenn die Windel naß wird, also auch kein Grund sich für's Töpfchen zu interessieren.
Trotzdem finde ich sollte man allen Kindern ihr eigenes Tempo lassen.

LG
qrupa

Beitrag von nanny103 15.05.10 - 19:08 Uhr

Ich denke auch das es einen Zusammenhang gibt, zwischen Stoffwindeln und schneller trocken werden. Das was du da schreibst klingt absolut logisch!
Außerdem denke ich das es auch früher, wo ausschließlich mit Stoffwindeln gewickelt wurde, auch den Müttern viel mehr daran gelegen war die Kinder trockebn zu bekommen... immerhin müssen die Dinger ja auch gewaschen werden;-) Und wenn man dann mal noch ein paar Jahre weiter zurück geht, wo´s noch keine Waschmaschinen gab #schwitz
Ich selbst wickel übrigens nicht mit Stoff :-)
Aber wir sind auch noch ein Weilchen davon entfernt überhaupt ans Töpfchen zu denken #hicks

Beitrag von yamyam74 15.05.10 - 19:01 Uhr

Mit 1,5 Jahren haben Kinder ihre "Muskeln" noch gar nicht unter Kontrolle.

Meine waren alle mit 2,5 Jahren Tag und Nacht sauber. Bis auf jetzt unseren Jüngsten, er ist jetzt 2.5, setzt sich gerne auf den Topf, aber es kam noch nichts:-)))

Das kommt von ganz alleine, genau wie Du gesagt hast.

LG

Beitrag von sonja153 15.05.10 - 19:11 Uhr

Hallo also mein sohn ist 2 jahre alt und auch noch net trocken wir fangen jetzt solangsam damit an weil ihn selbst die pampers stört und er auf die toilette will. Von meiner freundin die kleine ist jetzt 15 monate alt und die geht schon auf toilette und will auch jeden morgen da ihren stinka machen. Denke das ist ganz unterschiedlich.

lg

Beitrag von shorty23 15.05.10 - 19:10 Uhr

Ach, lass die doch reden!!! Ich finde, du machst das richtig!!!! Klar, früher waren die Kinder viel früher trocken, aber wie? Man hat sie auf den Topf gesetzt und da wurden sie dann draufgebunden und irgendwann war auch was drin, ist ja klar! Natürlich haben das bestimmt nicht alle so gemacht und bestimmt gibt es Kinder, die schon mit 1,5 trocken sind, aber das ist dann nicht die Leistung der Kinder sondern das Training der Eltern!! Ich denke zwischen 2 und 3 ist ein guter Zeitpunkt und ICH denke, davor bringt es nicht so wirklich was ...

Lies mal hier bzw. druck's deine Schwiegermutter aus:
Elterbrief für 22 Monate (den Anfang habe ich weggelasen)

"Sauberkeitserziehung: Der Weg zum Topf beginnt im Kopf
[...]
Langfristig brennt jedes Kind darauf, groß und selbstständig zu werden. Wenn wir darauf vertrauen, ist die "Sauberkeitserziehung" im Grunde ganz einfach. Ob Topf, Toilette oder Windel - das darf ruhig die Wahl unserer Kinder sein. Wir können anbieten und loben, mehr nicht. Ständiges Fragen ("Musst du jetzt?") verunsichert ein Kind. Es lernt von allein, wann es muss. Ob mit, ob ohne Windel. Viele Kinder halten mitten im Spiel inne, schauen andächtig drein und sagen "Pipi" schon vor Beginn der Ausscheidung. Das heißt, das Kind merkt jetzt, dass gleich etwas kommt. Wenn wir nun fragen, ob es auf den Topf möchte, haben wir getan, was wir können und sollen."
http://www.ane.de/elternbriefe/nach-alter/17.html

LG und ja, du tickst richtig!!

Beitrag von ballroomy 15.05.10 - 19:27 Uhr

Hi,

mein Sohn ist jetzt 21 Monate alt, ich habe noch keinen Gedanken ans Trocken werden verschwendet.


Grüße
ballroomy

Beitrag von klimperklumperelfe 15.05.10 - 19:34 Uhr

Tja, ich denke, dass fast alle Älteren so denken. Mein Henry ist gerade zwei geworden und ich setze ihn seit etwa einem dreiviertel Jahr dreimal täglich aufs Klo. Und: es passiert nix! Er sagt nicht wenn er muss, höchstens wenn das Kaka schon in der Hose ist. Ich kanns nicht ändern! Soll ich ihn solange festhalten bis er gepullert hat? Nee, das kommt schon alles von alleine.

Klar waren DDR-Kinder zeitiger trocken. Zum einen gab es Töpfchenzwang, sitzen bis was kommt, und zum anderen waren das doch auch ganz andere Windeln. Die waren immer nass und die Kinder wollten schnell keine Windel mehr. Heute merken die Kinder doch kaum noch, dass sie nass sind.

Das vergessen die Alten gerne mal!
Ich lass meinem Kind die Zeit. Aufs Klo ja, aber wenn nix kommt, dann ist das eben so. Im Sommer lass ich ihn mal langsam ohne Windel laufen.

Jana

Beitrag von mansojo 15.05.10 - 19:39 Uhr

hallo,

unser sohn war mit 2,5 von heut auf morgen trocken

eines morgend stand er auf veründete er brauch keine windel mehr und fertig


ignoriere sie getrost

gruß manja

Beitrag von fruehchenomi 15.05.10 - 19:44 Uhr

ETWAS früher wurden die Kinder schon sauber, hat aber wirklich auch mit den scheußlichen Stoffwindeln zu tun, die wollten diesen Schmodder dann wirklich nicht mehr an sich haben, aber bis gut 3 Jahren musste ich bei meinen Kindern schon auch Geduld haben.
Pampers mit ihrem Trockengefühl sind halt auch nicht immer gut (ist ironisch gemeint)
Enkelmaus Leonie ist 3 1/2 und mal will sie, dann wieder nicht... Die Kita "arbeitet" dran und die Mama auch, also die fragen halt GELEGENTLICH (nicht dauernd) ob sie muss.
Wir hoffen auch SEHR auf den Sommer, da fliegt die Pampers weg !!!
LG Moni
Lass Dich nicht dumm anreden, die übertreiben alle mit ihrer ach so tollen Erziehung !

Beitrag von chaosotto0807 15.05.10 - 19:53 Uhr

hallo,

wir haben bei unserer tochter mit 2 1/4 jahren angefangen aufs klo zu gehen...und scheinbar war es für sie genau der richtige zeitpunkt, denn nach gut 4 wochen war sie tags sauber...klar gabs hin und wieder mal "unfälle", aber grundsätzlich sagte sie von sich aus, wenn sie mal musste ;-).

unser sohn ist jetzt 2 jahre alt geworden und wir wollen im sommer versuchen, ob er auch aufs klo geht...wenn nicht, warten wir eben noch bissel...

ich kriege einfach nur eine riesen:-[ wenn ich höre, wie früh wir damals angeblich alle sauber waren #klatsch.

lasst euch nicht stressen!!

lg mareike

Beitrag von snitte 15.05.10 - 19:56 Uhr

Mein Schwiegermonster meinte, dass das Kind doch wohl mit einem Jahr bereits aufs Töpfchen gehen müsste.
Das sei alles eine Erziehungssache!
*Knall*

Guter Tipp: Bloß von den Schwiegermüttern nicht volllabern lassen!!!!

Ich habe entgültig einen Schlussstrich gezogen.
Mir sagt meine Schwiegermutter nie wieder, was ich mit meinem Kind zu tun oder zu lassen habe. Aber das ist ne ganz andere Geschichte.

Es gibt bei urbia-TV einen ganz tollen Beitrag zum Thema: Trocken werden.
Hab ich mir letztens angesehen und fand ihn auch richtig gut.

PS: Selbst in der Kinderkrippe, rät man den Eltern erst ab ca. 2 1/2 Jahren das Auf-die-Toilette-gehen.

Also Kopf hoch!

LG Snitte

Beitrag von mrs.smith 15.05.10 - 20:00 Uhr

Trockenwerden hat auch was mit Muskelkontrolle und Blasenkontrolle zu tun und das lässt sich nicht erzwingen!
Manche Kinder können das früher, andere später.
Kinder stundenlang aufs Töpfchen zu setzen hat absolut nichts mit Trockensein zu tun.
Natürlich geht dann irgendwann was rein und dann heißt es gleich "Halleluja, sie macht ins Töpfchen...".
Ich halte absolut nichts von diesem Trockenwerdenzwang. Das kann nämlich auch ganz leicht nach hinten losgehen.
Mein Großer war im Übrigen so ein Problemfall, er konnte seine Muskulatur lange überhaupt nicht steuern und hat bis weit über 4 Jahre Tag und Nacht Windeln gebraucht. Dieser ständige Zwang und dieses "Du musst jetzt aber gehen..." haben es nur noch schlimmer gemacht.
Inzwischen haben wir es im Griff und ich weiß genau, dass ich bei meiner Tochter wohl einiges anders machen werde. Vor allem werde ich sie nicht zwingen, solange sie es noch gar nicht KANN!

Beitrag von mausi_78 15.05.10 - 20:02 Uhr

danke, ich mach eh alles falsch. da wennst empfindlich wärst.

mit 8 monaten konnten ihre schon laufen, mit 1 1/2 auf die toilette, mit 2 sind sie brav am tisch sitzen geblieben, ...

ach und wieso spricht sie mit 1 1/2 jahren noch keine vollständigen sätze sondern nur 3-wort-sätze?
mit 2 hat sie erst 5-wort sätze gesprochen?! das ist aber nicht viel ...
ach und ich muss der kleinen doch mal abends einen brei geben, wenn sie nichts essen mag oder eine reissuppe,...
angezogen ist sie eh nie richtig, weil sie kein rüschchenmädchen ist sondern ein kleiner wirbelwind mit hummeln im hintern. ich erzieh ja einen jungen, weil unsere tochter neben puppen und co auch eine kleine bormaschine hat die sie liebt,...
ich muss mehr bücher mit ihr anschauen, dass das kind zur ruhe kommt (sie ist nie bei mir zu besuch und sieht die kleine wenn's hoch kommt einmal die woche, daher weiß sie ja ganz genau was wir machen :-[), ich muss mit ihr mehr raus gehen,....

... so ... und das sagt mir eine frau die einen wau-wau und vogile (vögel) sieht, hatschi-blumele (blumen) am tisch stehen hat und dem kind die handile (hände) waschen möchte. zudem ist sie der meinung dass das kind doch, wenn es nichts ißt wenigstens schokolade essen soll, da sind ja auch "nährstoffe" drin #kratz mal was neues #klatsch

ja,ja, die lieben schwiegermütter ...

danke für eure beiträge, bin doch nicht ganz banane!
#liebdrueck #danke

Beitrag von chaosotto0807 15.05.10 - 20:06 Uhr

köstlich....;-)

aber schön, wenn du es mit humor sehen kannst ;-)

Beitrag von dany2410 15.05.10 - 20:20 Uhr

Hallo,

mein Sohn war mit 19 Monaten trocken... aber jedes kind ist anders... er ist bei vielem sehr frühr dran... wurde aber zu nichts gedrängt,,... er hat sich quasi in sein ententöpfchen verliebt.... #verliebt

zwang ist sinnlos.... Leon hat auch superfrüh gesprochen und schnell gesagt wann er musste......

mach dir keinen Stress..... ich bin mal neugierig wies beim 2. wird... kann schließlich auch ganz anders werden...

lg Dany

Beitrag von bensu1 15.05.10 - 21:26 Uhr

hallo,

dass die kinder früher schneller "sauber" waren, liegt wahrscheinlich daran, dass wir in unserer kindheit zum großteil mit stoffwindeln gewickelt wurden. wenn die voll waren, wurde die flüssigkeit nicht so toll aufsogen wie von den heutigen windeln. das muss ja unangenehm gewesen sein.

.. ausserdem mussten die ja auch gewaschen werden. kein wunder, dass man sich früher von den windeln verabschieden wollte ;-)
das zumindest hat meine mutter zugegeben :-p

dass so viele omas bzw. tanten heute noch wissen, wann ihre kinder trocken waren... bewundernswert. :-D

aber im ernst .. ich persönlich halte auch nichts von töpfchentraining. natürlich, wenn das kind spaß daran hat, ist nichts dagegen einzuwenden.
zwang sollte vermieden werden.

meine kinder wurden auch nie auf den topf bzw. aufs wc gezwungen, sind aber ohne druck sauber geworden. die kleine braucht ihre windel zwar noch nachts, aber sie hat ja noch zeit.

verlass dich auf dein gefühl, dann passts schon!

liebe grüße und #winke (den musste ich auch mal probieren)
karin

Beitrag von sunjoy 15.05.10 - 23:38 Uhr

Hallo,

ja, ich kenne so ein Kind ;-) Unsere Tochter war mit 18 Monaten von jetzt auf gleich tagsüber trocken #huepf

Ich gebe dir allerdings Recht, man muss sich nicht unnötig streßen. Wenn die kleine dazu bereit sind, dann geht es auf ein mal ganz schnell. Ansonsten kann es ganz schön in die Hose gehen. So war es bei meiner Schwester. Sie wollte ihren Sohn unbedingt schnell trocken bekommen, denn viele in ihrer Umgebung und auch meine Tochter schon trocken waren #augenUnd was ist? Ihr Sohn macht zur Zeit absichtlich in die Hose oder geht aus Trotz nicht auf die Toilette #aerger Das ist ja nicht der Sinn der Sache.

LG

  • 1
  • 2