Immer nur am schreien- total am Ende

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunderbaum 15.05.10 - 19:03 Uhr

Unsere Tochter ist jetzt 5 Wochen alt und seit der Geburt ist sie nur am schreien. Sie trinkt, ist satt, gewickelt, aber sobald man sie weglegt, selbst im selben Raum, dann brüllt sie los. Erst dachten wir es wären Koliken aber sobald man sie hochnimmt, guckt sie neugierig und ist ruhig. Sie nimmt auch keinen Schnuller, sie lässt sich nur schwer beruhigen. Sie schläft auch extrem wenig. Immerr paar Minuten, dann ist sie wieder wach und wenn sie wach ist, dann brüllt sie los. Sie ist praktisch immer unzufrieden. Selten kommt es vor, dass sie mal 3 oder 4 Stunden am Stück schläft und selbst danach ist sie nur am meckern. wenn wir mal Besuch hier haben, dann ist sie das liebste Kind aber sobald der Besuch das Haus verlässt geht das Theater von vorne los. Es gibt Tage, da trage ich sie von morgens bis abends nur rum, das ist sooooo anstrengend. Ich komme nicht mehr zum Essen, einfach zu gar nichts. Kennt das jemand, und hat noch einen Tipp für mich. Wir haben schon sooo viel ausprobiert: Osteopath, Kügelchen, usw. Selbst jetzt sitzt sie auf meinem Schoß und meckert. Das hört erst auf wenn ich abends mit ihr ins Bett gehe, und fängt morgens nach dem Aufstehen wieder an. Bin echt fertig so langsam, jeden Tag das Geschrei und immer nur rumtragen, mein Rücken ist schon total am Ende und ich auch :-(

Das fing schon im KH an, sie hat das ganze KH zusammengeschrien, Tag und Nacht und das hält an bis heute. #schmoll

Beitrag von mauf 15.05.10 - 19:15 Uhr

Ohje, du Arme. Ich kann dir ja so gut nachfühlen wie es dir geht. Ich habe das mit unserer ersten Tochter durch. Wir haben echt alles probiert, Globuli, Schüssler Salze, TCM, Tees etc. pp. Wir waren mit ca. 6 Wochen beim Osteophat und nach 8 Wochen wurde es dann langsam besser. Aber ein unruhiger Geist ist sie auch heute mit ihren 3,5 Jahren noch.
Den ultimativen Tipp hab ich leider nicht für dich. Ich musste Mia auch ewig rumschleppen, Tag und Nacht. Selbst schlafen konnte sie nur auf mir. Geholfen hat nur tragen, tragen, tragen. Ach doch einen guten Tipp hab ich dann doch noch. Wir haben uns eine Federwiege angeschafft. So konnte man sie wenigstens ab und zu mal ablegen. Aber nebendran sitzen bleiben musste ich trotzdem.

Auch wenn ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann, vielleicht hilft es dir ein wenig, dass du weißt, dass es anderen auch so geht/ ging. Und eines ist auch sicher, es wird besser, ganz bestimmt.

Alles Gute
Katja

Beitrag von wunderbaum 15.05.10 - 20:17 Uhr

Danke für deinen lieben Tipp. Die Federwiege haben wir traurig wieder abgegeben, nachdem sie sich da drin die Seele aus dem Leib gebrüllt hat :-(

Beitrag von yorks 15.05.10 - 19:19 Uhr

Hallo, also wenn ihr alles andere schon untersuchen lassen habt, dann ist eure Maus wohl ein Schreibaby. ich kann dich da gut verstehen, hatte ein Schreibaby mit 3 Monatskoliken. Die Koliken hörten nach ca. 3,5 Monaten auf, es blieb das schreien übrig, das dann aber ins weinen und meckern überging. Louis wird in zwei Tagen 5 Monate alt und es ist immer noch sehr anstrengend. Inzwischen schläft eral ein paar Minuten am Tag und lacht auch genauso viel wie er weint aber im Großen und Ganzen spürt man noch das er ein Schreibaby war. Gib deiner Maus einfach die Nähe, du kannst drauf vertrauen das es sich von alleine gibt. Je mehr sie sich alleine beschäftigen kann und ihre Umwelt verstehen lernt, umso besser wird es. Ich habe mich fast verrückt gemacht weil ich dachte es hört nie wieder auf, habe tagelang fast nichts gegessen, bin nicht vor die Tür, traute mich nichtsl auf Toilette und habe mit Louis im Arm geschlafen, natürlich sitzend.

Ich verspreche dir, es wird besser.#liebdrueck

Beitrag von lissi83 15.05.10 - 19:30 Uhr

Wieso ist ein Baby, ein SCHREIbaby, wenn es bei Mama auf dem Arm glücklich ist#kratz

Das Baby schreit wenn es weggelegt wird und ist ruhig und zufrieden wenn man es auf den Arm nimmt und trägt! Das hat nix mit Schreibaby zu tun!

Das ist völlig normal!

lg

Beitrag von yorks 15.05.10 - 20:26 Uhr

Mein Baby hat auch auf dem Arm geschrien. #aha

Beitrag von lissi83 16.05.10 - 13:29 Uhr

ja aber du hast geschreiben, dass ihr kind dann wohl ein schreibaby ist......das kann ich nicht nachvollziehen #aha

Beitrag von yorks 16.05.10 - 19:06 Uhr

nicht das ein ist, sondern sein könnte. aber nur wenn es wirklich keinen anderen grund fürs#aha schreien gibt

Beitrag von lissi83 16.05.10 - 20:09 Uhr

*dann ist eure Maus wohl ein Schreibaby. *

Klingt aber eher nach Feststellung oder so was! Aber ist ja jetzt auch egal!

Beitrag von blume-99 15.05.10 - 19:38 Uhr

hatte dein kind ein schlimmes erlebnis bei der geburt oder im kh.

ein kind ist nicht einfach ein schreibaby (auch wenn ärzte einem so einen schrott erzählen)

es muss irgendwas gewesen sein. dein kind schreit immer nur MIT grund und niemals einfach so!!!!!!!!!!!

Beitrag von yorks 15.05.10 - 20:32 Uhr

Hauptgrund waren sicherlich die Koliken. Mein Kleiner kam per KS und hatte danach Anpassungschwierigkeiten. War ein zartes Würmchen trotz 38+3 SSW (er wäre auch den Tag gekommen, also auch ohne KS-Termin). Er wog nur 2.530 Gramm und konnte sein Wärme nicht halten. Aber das ist sicher nicht entscheidend.

Ich denke er kommt schlecht mit den neuen Situationen zurecht. Sofern er was neues kann, etwas sieht was er vorher noch nicht sehen konnte, neue Leute (z.B. Oma) kennenlernt, dann weint er. Er braucht lange um sich an etwas zu gewöhnen. Er war auch immer schnell überreizt.

Aber es gibt sich so langsam. Ich kenne den kleinen Mann ja nun gut und kann entsprechend reagieren.

Ich denke sowas kann man wirklich nur beurteilen oder verstehen wenn man selbst ein Schreibaby hat/hatte. Hätte es mir vorher auch nicht so vorgestellt.

#blume

Beitrag von lea9 15.05.10 - 19:21 Uhr

"Sie trinkt, ist satt, gewickelt, aber sobald man sie weglegt, selbst im selben Raum, dann brüllt sie los. Erst dachten wir es wären Koliken aber sobald man sie hochnimmt, guckt sie neugierig und ist ruhig. "

Mh, klingt für mich nach einem normalen Neugeborenen oder schreit sie auch, wenn du sie auf dem Arm hast? Ich habe meine Baby 3 Monate nur getragen, auch wenn ich gegessen habe (was hab ich dem armen Kerl alles auf den Kopf gekrümelt), wenn ich zu Hause geputzt habe, wenn ich mir die Haare gefönt habe usw. - immer. In der Nacht hat er auf Papas Bauch geschlafen oder in meinem Arm. Es wurde schrittweise einfacher, man konnte ihn dann mal kurz hinlegen und duschen (dabei immer wieder aus der Dusche schauen und winken ;)), immer länger auf der Krabbeldecke lassen, irgendwann hat er mal neben mir geschlafen, plötzlich mal alleine.

Trag sie doch, wenn sie das möchte. Hast du eine gute Tragehilfe oder ein Tuch? Sonst geht das natürlich auf den Rücken. Mein Baby hat immer im Tuch geschlafen. Zum Beruhigen empfehle ich dir auch einen Pezziball. Mit Tuch drauf und hoppsen bis das Baby schläft (dabei kannst du lesen oder fernsehen).

Es wird immer besser werden, in ein paar Wochen kann dein Baby dann auch mal ein paar Minuten alleine spielen und rumschauen.

Beitrag von lissi83 15.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo!

Ich glaube, genau das kennt fast jeder von uns! Eure Situation ist völlig normal! Dein Baby war so lange in deinem Bauch und ist nun gerade mal 5 Wochen alt! Viele Babys haben Schwierigkeiten, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen - Licht, andere Geräusche, kälter als in Mamas Bauch, Gerüche, Schwerkraft, Bauchweh...und und und! Damit muss ein so kleines Menschlein erstmal umgehen! Und das braucht einfach Zeit! So die ersten 12 Wochen, brauchen die kleinen auf alle Fälle, um sich an das Leben außerhalb von Mamas Bauch anzupassen!
Das kann alles ganz schön verwirrend sein und es ist doch ganz klar, dass sich so kleine Mäuse dann am wohlsten und sichersten fühlen, wenn sie geborgen im Arm von Mama liegen! Damit sie mal etwas länger schläft, könntest du versuchen sie zu pucken! Tragen ist bei solchen "Problemen", die beste Lösung für Mama und Kind! Besorg dir ne Tragehilfe und dann kannst du auch essen und sonst was alles!
Wenn organisch nix zufnden ist, und der Osteopath nix findet oder auch der Kia kene Auffälligkeiten gefunden hat, würde ich mal davon ausgehen, dass es mit viel Ruhe und Nähe, bald besser wird!
Gib deinem Kind die Nähe die es von dir braucht!

lg

Beitrag von blume-99 16.05.10 - 12:03 Uhr

halte ich für quatsch. mein kind hat nur geweint wenn es was wollte bzw. anfangs wusste ich ja noch nicht genau was es wollte...

aber schreien weil man es hinlegt oder so kenne ich nicht. hatte aber auch ne hausgeburt. das ist für die kleinen auch besser als im kh...
dann sind sie total entspannt...

Beitrag von lissi83 16.05.10 - 13:42 Uhr

Na, dann weisst du ja richtig gut bescheid!
Manche Kinder ertragen es eben besser, wenn sie abgelegt werden und brauchen nicht diesen Körperkontakt-also nicht so extrem! Andere Brauchen diese aber trotzdem sehr stark! Das ist kein Quatsch! Es gibt Studien und lauter guter, eileuchtender Gründe, warum ein Säugling diesen engen Körperkontakt braucht und warum Säuglinge viele Wochen brauchen um sich mit der neuen Umgebung zurecht zufinden! Natürlich gibt es Ausnahmen, wie scheinbar dein Baby!

Und man kann auch nicht pauschal sagen, dass ne Hausgeburt besser ist als ne Klinikgeburt und die Kinder dadurch schlechter drauf sind! Wenn man in nem guten Krankenhaus ist, mit viel Ruhe und man selbst ist entspannt und fühlt sich gut, dann ist es wurscht ob zu hause oder Klinik! Das alleine macht ein Baby ncith entspannt oder unentspannt!

Beitrag von kikiy 15.05.10 - 20:04 Uhr

Hallo!

Das ist wirklich eine schreckliche Situation! Mein Sohn hat die ersten 6 Monate seines Lebens geschrien,von daher weiß ich,wovon du redest!

Ich kann dir nur folgende Tipps geben, und ich bin mir sicher,dass einer davon was nützen wird!

1. Wenn sie sich nicht weglegen lassen möchte,dann akzeptiere das.Lass dich von einer Trageberaterin (oder auch Hebamme) aufklären,welche Tragemöglichkeit gut sein könnte für euch! Das erleichtert so viel!

2.Lass die kleine von einem Ostheopatehn/Manualmediziner abchecken ob ihre halswirbelsäuleokist oder obsie KISS hat evtl

3.Kauf dir das Buch:Das glücklichste Baby der Welt!

4.Wenn diese Tipps nicht helfen,informiere dich,wo es in deiner Nähe eine Schreiamulanz gibt.

Glaub mir, es wird besser! Befolge bitte diese wenigen Tipps die ich dir aufgeschrieben habe!

Alles Gute#liebdrueck

Beitrag von krisksc 15.05.10 - 22:31 Uhr

Ich würd auch sagen, dass deine Kleine einfach deine Nähe braucht. Wenn du sie auf dem Arm hast, fühlt sie sich sicher und geborgen. Dann kann sie in die Welt gucken und neue Eindrücke sammeln. Allein fühlt sie sich noch verloren. Sie ist ja noch so klein.

Deine Geschicht hört sich nach meiner eigenen an. Mein Kleiner war ein absolutes Schreibaby. Ich hab ihn die ersten 6 Monate immer bei mir gehabt und ihn rumgetragen. Sobald ich ihn abgelegt hab, hat er angefangen zu brüllen. Ich kam nicht zum Essen, nicht zum Trinken, nicht zur Toilette, nicht zum Schlafen, einfach zu nichts. Ich hab mich gefühlt, als ob ich die nächsten 30 Jahren sitzend mit dem Baby auf dem Arm auf dem Sofa verbringe. Aber denkste: irgendwann wollte er nicht mehr. Und meine Mutter sagte zu mir: "Siehste, schon sind 30 Jahre rum" ;-)

Ich war mit ihm bei der Krankengymnastik (wegen was anderem) und hab eines Tages zu der Dame dort gesagt: "Ich glaub er ist krank. Er hat gestern fast gar nicht geweint." (da war er um die 6 Monate alt). Sie lachte daraufhin und meinte: "Sie werden sehen, es wird jeden Tag besser." Und das wurde es. Und das wird es auch bei euch werden. Auch wenn es Monate dauern wird. Die Zeit vergeht so schnell, wirst sehen und dann wünscht du dir wieder dein Kleines Baby zurück ;-)

LG krisksc

Beitrag von stitsch1703 24.05.10 - 15:21 Uhr

Ich kenne das Problem auch nur zu gut und weiß, dass es kein Allheilmittel gibt.
Es hilft einfach nur ausprobieren, was euch am besten hilft.
Bei uns waren es der Federwiege und tragen, tragen, tragen...

schau doch mal bei uns im Schreibabyforum vorbei.
Wir sind gerade noch im Aufbau und können die Erfahrungen von anderen Schreibabyeltern gut gebrauchen!

http://www.babydreamers.de/schreibabyforum/forum.php