Soll ich Ihr den Hasen holen???

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von lisamey 15.05.10 - 19:23 Uhr

Hallo Mama´s und Papa´s,

folgendes Problem haben wir: Wir haben 3 Meerschweinchen. Als meine Tochter 3 war habe ich Ihr zwei geholt, damit sie mit den Tierchen aufwachsen kann. Das war auch soweit ok, bis vor zwei Jahren ein Tierchen von dem Hund meiner Mutter getötet wurde. Da kaufte ich einen Hasen dazu. Die beiden kamen aber nicht so wirklich klar. Drum schlug meine Tochter damals 8 vor zu jedem Tier ein Tier dazu zu holen, das tat ich auch.

Sie versprach sich drum zu kümmern, auber machen ok, aber ich wäre schon froh gewesen wenn sie sich damit beschäftigt hätte. Aber leider blieb das Interesse irgendwann weg. Dann haben wir die zwei Meeries behalten und die zwei Häschen in gute Hände abgegeben. Dann starb ein Meerie und wir kauften zwei Meeries dazu, weil es ja heisst die sind im Rudel froher.

Nun haben wir 3 Meeries seit 2 Jahren, wovon eins schon ca. 7 ist.

Nun bettelt meine Tochter schon seid fast 2 Jahren das sie einen Hasen will und die Meeries die wirklich nicht soooo zutraulich sind weg sollen weil sie nix damit anfangen kann..

Das jetzt ihre beste Freundin einen Hasen bekommen hat, macht ihr Verlangen akut.

Soooo nun wagte sie heute zu mir....klugerweise, den Meeries ist es doch im grunde egal, ob die bei uns leben oder woanders, hauptsache sie werden versorgt....stimmt wahrscheinlich auch.

NUR finde ich so kann man mit Tierchen nicht umgehen...will man sie hat man sie, will man sie nicht wieder weg.

Wenn sie nix damit anfangen will, habe ich ihr angeboten die ganz abzuschaffen....(haben auch noch zwei Hunde ist ja nicht so das sie keine Tiere mehr hätte) aber sie hätte dann am liebsten nur einen Hasen .

Was würdet Ihr machen, meint Ihr es gibt einen fairen Weg????

lg Lieschen




Beitrag von alpenbaby711 15.05.10 - 19:32 Uhr

Also ich wäre auch vorsichtig ob sie sich innerhalb von 2 Jahren oder so verändert hat in Sachen " Wie kümmere ich mich gescheit um einen Hasen", denn es wird wohl auch in der Zukunft viel an dir hängen bleiben das sollte dir vorher klar sein.
Sie ist eben noch ein Kind, aber ich würde es nicht unterstützen ständig was anderes zu holen wenn Madame gerade wieder ne Phase hat. Und sorry von wegen den Meeris isses egal wo sie sind hauptsache sie sind versorgt. Mag im Grunde auch so stimmen bei Meeris. Nur wieso legt man sich welche zu wenn sie eh wieder wegkommen weil man dann doch was anderes will. Ich finde dazu gehört schon mehr Verantwortung.
Ela

Beitrag von mansojo 15.05.10 - 19:34 Uhr

hallo,

ein tier ist kein gegenstand den man nach belieben von a nach b schieben kann.

ich persönlich finde das kinder nicht wirklich ganz allein verantwortung für ein tier übernehmen kann.
wenn es mithilft die tiere zu versorgen wunderbar
aber ich würde niemals dem kind die entscheidung überlassen ein tier wegzugeben und dafür ein neues zu kaufen.

es sind lebewesen,wenn man sich ein tier ins haus holt bleibt es auch!

gruß manja

Beitrag von lisamey 15.05.10 - 19:39 Uhr

Genau das habe ich ihr heute auch gesagt...das es hier mehr um das Prinzip geht wie man mit Lebewesen umzugehen hat.

Denn wo fängt das an und wo hört das auf. Hatte ihr gesagt wenn ich meine Kids mal nicht so pflegeleicht finde, tausche ich die ja auch nicht gegen pflegeleichte Kids ein.

Andererseits würde ich ihr natürlich schon gerne die Freude machen, nur so eben nicht.

Beitrag von mysterya 15.05.10 - 19:56 Uhr

Bin ehrlich bissl geschockt. Überlässt du ihr sowas echt alleine? So nach dem Motto, wenn sie dies will bekommt sies und wenn noch eins dazu dann noch eins und wenn sie keine Lust mehr hatt, dann alle weg und wenn sie stattdessen hase will, dann hase. Und alleine drum kümmern...soll sie sich auch...

Also ICH finde (und ich hatte 7 Jahre Meerschweinchen) das weder Meerscheinchen noch Hasen noch sonst irgendein Tier reine "Kindertiere" sind und wenn man sich schon Tiere anschafft, dann sollte von vorne herein klar sein, wer welche Aufgaben übernimmt und dass sich alle darum kümmern und nicht nur das Kind und wenn es keine Lust hat, leiden die Tiere darunter.

Und Meerscheinchen haben in der Tat oft ein Problem mit Ortswechsel... Häufig bedeutet dies andere äußere Faktoren (draußen, drinne, am Fenster mit mehr Zug oder so) anderes Futter, weil die Halter was anderes geben und andere Bezugsperson... Ich bin mit meinen damals 2 mal umgezogen und es gab immer ein schwein, dass danach krank wurde und verstarb. Eben weil sowas stressig ist für die Tiere.

Und Hasen sind da auch nicht wesentlcih anders. Außerdem was bitte wollt ihr mit einem Hasen. Wenn dann doch wohl zwei. Das Tier vereinsamt doch sonst schlicht. Hat auch nichts mit artgerechter haltung zu tun. und habt ihr überhaupt Platz für so nen riesen Käfig. Schon ein tier sollte min. nen 120er käfig haben und täglich Auslauf.

Also...ich finde ja... dass ihr euch entweder gewissenhaft um eure drei scheine kümmern solltet oder es ganz lassen solltet.

Und Meeris sind durchaus zutraulich...ihr könnt euch ja mal fragen, woran das liegt, dass sie es nicht sind. Wenn deine Tochter sie so leicht los werden will, gibt es wohl niemanden der sich wirklich mit ihnen beschäftigt....

Beitrag von lisamey 15.05.10 - 20:15 Uhr

Nein ich überlasse ihr eben NICHT die Entscheidung. Vielelicht hast Du etwas falsch verstanden.

Und kümmern tun wir uns beide drum. ich mache die großen Sachen wie Käfig und sie füttert, wobei sie auch schonmal den Käfig saubermacht.

Darum geht es nicht, es geht darum das sie gerne einen Hasen will, und ich sage Du hast aber 3 Meeries und ich hole keinen Hasen dazu.

Drum haben wir überlegt was kann man machen um ihrem Wunsch und den Meeries gerecht zu werden und ich sehe da keinen Weg und ich dachte vielleicht ihr.

;)

Beitrag von dore1977 15.05.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

ich finde Deine Tochter soll bei ihren Meerschweinen bleiben. Sie wollte sie haben und das sie scheu sind sorry das ist doch ihr Problem. Dann hat sie sich nie richtig und genügend um die Tiere gekümmert. Kaninchen sind da nicht so besser. Meine Tochter hat zwei und eines davon lässt sich kaum bis gar nicht anfassen. Wen man sich hinsetzt und ihr was zu Futtern hinhällt dann kommt sie irgendwann sogar auf den Schoß, dann "darf" man sie auch streicheln.
Da braucht Kind eben viel Gedult und strenge Eltern die am Anfang darüber wachen das kein "Mist" mit den ach so niedlichen Tieren gemacht wird.
Unsre Tochter musste das auch erst lernen und ja es folgen auch die Fetzen bei uns.

Ich würde auf gar keinen Fall auf ihren Wunsch eingehen und eventuell darüber nachdenken die Meerschweinchen abzugeben. Dein Kind betreibt sowas wie "Rassenhopping" und das würde es bei uns nicht geben.

Was machst Du wen Deine Tochter in zwei Jahren eine Vogelspinne will oder einen Hamster ?

LG dore

Beitrag von anne_loewe 15.05.10 - 21:04 Uhr

Liebes Lieschen,

ich wollte nur mal geschwind einwerfen: EINEN Hasen (tatsächlich ist ja ein Kanninchen aber egal) zu halten ist totale Tierquälerei. Kanninchen sind extreme Sippentiere, die nur mit einem Artgenossen und Freilauf glücklich sien können. Der Freilauf sollte pro Kanninchen mindestens 4qm betragen, eine ganze Menge also. Zudem sind Kanninchen nachts viel aktiv, sollten also Tag und Nacht zugang zum Freilauf haben - was eigentlich nur bei Aussenhaltung realisierbar ist. Haltung in ladenüblichen Käfigen ist, wenn auch vielfach praktiziert, Tierquälerei.

Ob man diese Bedingungen erfüllen kann, sollte man sich schon überlegen. Ein einzelner Hase (auch in Begleitung von Meerschweinchen) vereinsamt einfach.

Es gibt ein tolles Buch zum Thema:"Artgerechte Tierhaltung - ein Grundrecht auch für Kanninchen", da könntest Du Dich mal informieren.

Ich hoffe, ich konntr dazu beitragen eine gute Entscheidung zu treffen!
LG Anne

Beitrag von schullek 15.05.10 - 22:09 Uhr

hallo,

ich würde es nicht machen.

erstens muss diene tochter lernen, dass tiere kein spielzeug sind, dass man einfach so austauschen kann. ob es ihnen egal wäre, sie mal dahin gestellt. aber macht ihr das jetzt, dann prägt das die sicht deiner tochter auf die tiere.
sag ihr, sie soll beweisen, dass sie sich um tiere kümmern kann und dann kann sie irgendwann noch nen hasen haben. schafft sie es nicht mit den meerschweinchen, gibts auch keinen hasen fürs erste.

im übrigen hatte ich jahrelang immer meerschweic´nchen und alle waren zutraulich, da wir uns mit ihnen beschäftigt haben. liebevoll halt.
klar ist es kein muss sich mit meerschweinchen zu beschäftigen, da sie das nicht wie hunde oder katzen einfordern. nur zum verständnis, warum eure eben nicht zutraulich sind. meine haben sogar auf dem rücken auf meinem schoß geschlafen und sich den bauch kraulen lassen...

lg

ps: ich wollte nie nen hasen, fand meerschweinchen immer cooler!

Beitrag von lisamey 15.05.10 - 23:05 Uhr

Habe schon überlegt ob ich nicht einen extragroßen Käfig holen soll, es gibt ja so tolle und da einfach zu den Meeries noch ein Häschen reinsetzen soll, dann kann sie es ja beweisen, so nach dem Motto, dann "musst" Du Dich aber auch um alle kümmern.

KLar ist das ich weiterhin die Dinge erledige die ihr nicht so gut von der Hand gehen....

lg

Beitrag von mysterya 15.05.10 - 23:13 Uhr

Meerscheinchen und Hasen können nicht mitnander kommunizieren. Ihr Geräusche und Gesten bedeuten ganz verschiedene Dinge. Es macht keinen Sinn einen Hasen alleine unter Meerscheinchen zu setzen. Wenn dann kauf nen riesen Käfig und zwei Hasen unter drei Meeris....


echt ich kapier dein hin und her nicht....alle raten dir ab und du willst ihr umbedingt einen hasen vor die nase setzen, obwohl sie kein problem hätte drei meeris gegen den einzutauschen...weil ihre Freundin gerade einen hat und das cool ist... Was soll das?

zumal ja wohl klar ist, dass sie sich dann freut, das Tier behalten will und sich mühe geben wird anfangs....aber 3-4 Monate weiter wird es dann nicht anders sein als vorher...glaub ich einfach nicht...ihre reaktion zeigt doch deutlich, dass sie noch nicht versteht wie sensibel das Thema ist.

Beitrag von lisamey 15.05.10 - 23:25 Uhr

Muss das einfach alles nochmal sacken lasssen. Ich möchte ja das beste für die Tier und das beste für mein Kind.

Ciao

Beitrag von sternenzauber24 15.05.10 - 23:21 Uhr

Kaninchen haben nichts in Käfigen zu suchen, sie brauchen sehr viel Platz.
Zum anderen mußt Du dich doch nicht wundern, das sie sich nicht kümmert. Du kaufst ihr die Tiere und sie soll sich dann kümmern? So läuft das nicht, die Tiere sind doch keine Spielzeuge. Und Kaninchen u. Meerschweinchen setzt man nicht zusammen.. also man könnte meinen Du bist selber noch ein Kind.

Beitrag von dominiksmami 16.05.10 - 08:53 Uhr

einen extra großen Käfig kaufen?

Es gibt keinen handelsüblichen Käfig der im Ansatz groß genug dazu wäre.

Kaninchen haben meiner Meinung nach überhaupt nichts in handelsüblichen Käfigen zu suchen und Meerschweinchen...normalerweise auch nicht, es sei denn sie haben einen sehr großen Auslauf so gut wie dauerhaft zur Verfügung.

Das absolute Mindestmaß liegt bei 1 qm PRO Tier.

Willst du Kaninchen und Meerschweinchen zusammen halten müsstest du noch mehr GRUNDFLÄCHE rechnen da diese beiden Tierarten nur dann wirklich glücklich zusammenleben können wenn sie genügend Platz haben um sich aus dem Weg zu gehen.

Einen einzelnes Kaninchen zu den Meerschweinchen zu setzen ist genauso übel wie direkte Einzelhaltung.

Ich denke ihr beide, du und deine Tochter, solltest euch erst nochmal wirklich vernünftig und eingehend mit halbwegs artgerechter Tierhaltung auseinandersetzen ( Bücher, INet, Züchter etc.) und dann nochmal neu überlegen ob solche Tiere überhaupt zu euch passen.

Zudem ist dein Hin und Her nicht wirklich förderlich für einen verantwortlungsvollen Umgang mit den Tieren, den du deiner Tochter ja hoffentlich beibringen möchtest.

lg

Andrea

Beitrag von lisamey 16.05.10 - 10:56 Uhr

Sooooo guten Morgen,

mein Töchterchen und ich haben uns heute morgen drauf geeinigt das wir KEINEN Hasen holen....Ich habe sie davon überzeugen können, das sie ihre ganze Liebe genauso den vorhandenen Tieren geben kann, statt einem "neuen Tier" und das dies Angangs eh auch zahm gemacht werden muss und warum dann nicht in die Meeries "investieren" ???

Nun haben wir eben beschlossen die beiden scheuen Tierchen zu zähmen so gut es eben geht.
Unser Käfig ist groß genug, er geht über zwei Etagen und steht auf unserer Terasse. Wir haben einen Garten, und die Tierchen haben es schon gut. Es ging hier nur darum ob jemand vielleicht eine gute Idee hat, wie ich der Kleinen den WUnsch erfüllen kann, ohne das die Meeries darunter leiden.

Trotzdem danke für Eure Antworten :)

Beitrag von dominiksmami 16.05.10 - 11:00 Uhr

Huhu,

es kommt bei der Größe immer auf die Grundflächen an, ob die jeweils groß genug sind ( eben mindestens 1 qm je Tier, zwei mal 1 qm in Etagen würde da z.B. nix bringen).

Aber genau darum ging es eben...ein Kaninchen hätte niemals artgerecht in so einem Käfig unterkommen können, schon gar nicht wenn schon Meeries drin sind und kein weiteres Kaninchen dazu kommen soll.

Gut das ihr euch so geeinigt habt, so ists natürlich für alle am Besten, denke ich.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 15.05.10 - 22:53 Uhr

Huhu,

ihr HABT Tiere...wenn sie das Verlangen nach einem tier hat, dann kann sie das ausleben.

Ihr EINEN Hasen zu holen, wäre absolut daneben. Und nein Meerschweinchen und Hase sind KEINE guten Gesellschafter, sie brauchen Artgenossen.

http://www.diebrain.de/k-index.html

Ganz abgesehen davon hast du vollkommen recht...SO darf man mit Tieren nicht umgehen und das MUSS deine Tochter lernen.

Tiere willkürlich an und wieder ab schaffen so wie man gerade Laune hat, das ist unterste Schublade...und genau das würde ich ihr auch erklären.



Es ist wichtig das du deiner Tochter möglichst bald folgende Dinge beibringst:

- Tiere sind KEIN Spielzeug

- Verantwortung kann man nicht an und abstreifen wie ein Paar Schuhe

- einzelne Hasen, Meerschweinchen oder ähnliches zu halten ist absolute Tierquälerei und hat NICHTS mit Tierliebe zu tun ( die höchst seltenen Einzelexemplare die eventuell wirklich nicht mehr zu vergesellschaften sind bilden da eine Ausnahme)


Lasse deine Tochter ab besten die Seite lesen die ich oben verlinkt habe und erkläre ihr alles nochmal mehr als eindringlich.

lg

Andrea

Beitrag von kja1985 15.05.10 - 23:28 Uhr

Nein, würde ich ihr nicht kaufen. Sie hat genug Tiere, um die sie sich kümmern kann. Meine Tochter wünscht sich ein Pony, ein Kaninchen und Ratten. Soll ich ihr jetzt alles holen? Sie hat einen Hund und drei Katzen und das reicht. Deine Tochter hatte ja auch Hasen und wenn sie sich gekümmert hätte hätte sie die immer noch.

Beitrag von taewaka 15.05.10 - 23:45 Uhr

nun.

zunächst holt man nicht EINEN hasen ganz egal was andere machen.

dann sind tiere kein spielzeug, sondern gehören artgerecht gehalten. wenn deine tochter (und du) bereit ist die meerschweinchen weiterhin artgerecht zu versorgen (auslauf, stall, nahrung) spricht nichts dagegen noch zwei hasen zu holen und diese ebenfalls artgerecht zu halten.

ansonsten würde ich ihr sagen, dass das nächste mal tiere zur debatte stehen, wenn sie älter ist.

meine tochter möchte auch tiere ... die können kommen, wenn sie über zehn ist und wirklich die verantwortung übernehmen kann und ggf. sogar etwas ihres taschengeldes investiert. bis dahin leben die tiere bei uns, für die ich kost und verantwortung übernehme ... aktuell eine freigängerkatze :-)

Beitrag von petra1982 16.05.10 - 06:45 Uhr

Ihr habt bereits viele Tiere die sie auch wenig interessieren, nun will sie was neues was Ihre Freundin bekommt, was meinst du wie lange dieser Interessant ist? Ich denke belass es dabei was ihr habt und sie sollsich da erst mal bewähren sie ist ja nun in dem alter wo sie sich auch kümmern kann, füttern und misten....

Beitrag von thyme 16.05.10 - 10:57 Uhr

Wir hatten jahrelang Kaninchen in einem 20m2 grossen Freigehege. Einige davon waren zutraulich, andere nicht zu zämen und liessen sich nicht streicheln. Also: Es kommt drauf an, was für ein Tier man erwischt. Soweit zu den Tieren.

Zu deiner Tochter: Nachdem sie sich nicht um die Meerschweinchen kümmert, würde sich für mich die Frage nach einem neuen Tier erübrigen. Tiere sind keine Spielzeuge. Das scheint deine Tochter noch nicht begriffen zu haben. Erst wenn sie während längerer Zeit und mit deiner Mithilfe die Meeries versorgt, würde ich über neue Tiere nachdenken. Aber die einen Tiere weggeben um vermeintlich bessere zu holen - nöö. Käme für mich nie in Frage.

LG thyme

Beitrag von nicola_noah 16.05.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

(..."und die Meeries die wirklich nicht soooo zutraulich sind weg sollen weil sie nix damit anfangen kann.. ")

Und was wenn sie den Hasen hat und nach einer Zeit auch wieder das Interesse daran verliert?!

Ich finde das nicht in Ordnung.
Wir haben 3 Kaninchen (leben im Garten),1 Katze und 2 Aquarien.

Diese Tiere sind hier weil meine Kinder Verantwortung tragen können (Und auch müssen).
Würde ich sehen das meine Kinder das nicht können dann hätten wir uns die Tiere nicht angeschafft!

LG

Nicola

Beitrag von cristmas 16.05.10 - 11:28 Uhr

sind wir hier bei wünsch dir was ..... ich finde es gut wenn Kinder den Umgang und vor allem den Respekt mit Tieren lernen und auch begreifen verstehen was es heisst Verantwortung zu übernehmen ......

Aber nur weil die Freundin deiner Tochter einen Hasen hat, ihr auch einen zu besorgen ...... das würde ich nicht tun. Kinder müssen lernen Verantwortung zu übernehmen was passiert den mit den MEerschweinchen wenn sie einen Hasen bekommen würde ? würde sie sich um diese auch kümmern, und was wenn die Freundin irgendwann eine KAtze hat würde sie diese dann auch wollen und bekommen......


Wenn sie nix damit anfangen will, habe ich ihr angeboten die ganz abzuschaffen....(haben auch noch zwei Hunde ist ja nicht so das sie keine Tiere mehr hätte) aber sie hätte dann am liebsten nur einen Hasen .

typisch wir sind einfach eine Wegwerfgesellschaft ..... was man nciht mehr brauchen kann oder nicht mehr so gefällt kommt weg.......

vielleicht solltet ihr gar keine Tiere halten

Sorry aber für das habe ich absolut kein Verständnis .....!!!!!

Beitrag von gussymaus 16.05.10 - 13:22 Uhr

ich denke, so wie du das schilderst, tier her, tier weg, sollte dein kind lernen, dass man tiere nicht wie spielzeuge kaufen und ins rgal packen kann. dass man sich um sie kümmern muss, bis sie sterben. (wobei sie da mit em steinalten meerschweinchen ja echt oech hat #schein meine sind höchstens 4 geworden und dnn war große trauer)

ich würde schlicht und einfach bestimmen: die meerschweindchen sind damals angeschaffft worden, weil wir alle welche wollte, und die können wir nun nicht einfach weggeben. und wenn nicht noch mehr tiere gehen (man kann ja nicht unendlich viele viecher haben) dann muss man eben warten - muss man auch lernen... und da sie sich schon nicht um die meerschweinchen schert, bekäme sie von mir keine hasen, um die ich mich dann auch noch kümmern müsste, wenn das erste interesse verflogen ist, und genau so würde ich ihr das auch sagen!

auch wenn iere emotional vielleicht etwas einfacher gestrickt sind als wir menschen, sie einfach wegzugeben, weil jetzt ein tier mit langen ohren gewünscht ist wie es die freundin hat geht mMn gar nicht... vor allem erzieherisch, wenns den tieren auch egal wäre...

ich würde es nicht machen nach der geschichte...

wenn die meeries nun der erste versuch wären würde es es vielleicht noch machen, aber ihr habt ja schon eure geschichte mit "ich kümmer mich" und kümmert sihc doch nicht hinter euch, da würde ich mehr verantwortungsbewusstsein fordern, bevor man so einem wunsch entspricht.

qir bekommen dieses jahr kaninchen, ich will auch gerne welche. wenn die jungs schön mitmachen und sich auch kümmern (dass sie es alleine machen ist denke ich zu viel verlangt) dann würde ich auch mal einem "ich möchte ein meerschweinchen" oder so zustimme, aber wenn der erste versuch schon schief geht würde ich mir das stark überlegen!

Beitrag von unilein 16.05.10 - 14:18 Uhr

Anstatt ihr weiterhin vorzuleben, dass man Tiere ganz nach Belieben an- und abschaffen kann, bring ihr doch mal lieber einen richtigen Umgang mit den Tieren bei, die sie hat.

Sie hatte mal Kaninchen und hat sich nicht richtig drum gekümmert, jetzt sind sie weg. Sie hat Meerschweinchen und hat sich nicht ausreichend drum gekümmert, jetzt sind sie nicht zahm. Man könnte sagen, deine Tochter ist selbst schuld, dass das Zusammenleben mit den Tieren bisher nicht nach ihren Wünschen funktioniert hat (und das Austauschen der Tiere wird da nicht wesentlich helfen). Inwieweit kann man aber einem kleinen Mädchen vorwerfen, an so etwas selbst schuld zu sein? Ist es nicht Aufgabe der Eltern, ihr zu vermitteln, wie sie sich richtig mit den Tiere beschäftigt? Setz dich mit ihr zusammen hin und mach mit ihr und den Meerschweinchen Dinge, die ihr und den Schweinchen Spaß machen und das Vertrauen fördern. Kenne mich jetzt nicht so gut aus mit Meerschweinchen, aber baut doch einen kleinen Hindernisparcours und lockt sie mit leckeren Sachen (Gurken, Äpfeln etc.) drüber? Man kann auch jeder Tierart prima das Clickern beibringen, wenn sie aus der Hand fressen, wäre das auch eine Überlegung.

Man muss nicht zwingend mit einem Tier kuscheln, um Freude daran zu haben.

Als ich ein Kind war, habe ich meinen Meerschweinchen immer mit Vergnügen Labyrinthe gebaut, in denen sie herumlaufen sollten. Das habe ich aber zu meinem persönlichen Vergnügen gemacht und dabei nicht über die Bedürfnisse der Schweine nachgedacht. Mit ein bisschen elterlicher Anleitung wäre ich bestimmt darauf gekommen, dass den Schweinen das auch gut tut, denn Bewegung und Abwechslung ist ja das, was den meisten Haustieren leider fehlt. Einzig die richtige Motivation für die Fellnasen in Form von Leckerchen habe ich als Kind nicht angeboten, weil ich auf diese Idee leider nicht gekommen bin.

Ich denke aber, dass man das mir leicht hätte erklären können, mit welchen kleinen Änderungen ich mein Spiel mit den Meerschweinchen hätte so gestalten können, dass es nicht nur mir Spaß macht, sondern eben auch für die Schweine eine Bereicherung ihres Lebens ist.

  • 1
  • 2