an die stillenden mamas

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von angiemaus80 15.05.10 - 19:38 Uhr

hallo ihr lieben,

habe heute das erste mal mit meiner avent handpumpe abgepumt. ich möchte einen kleinen vorrat im gefrierfach anlegen, für den fall das ich mal länger weg muss oder so...
naja nach leichten startschwierigkeiten ging es ganz gut und ich habe so ca. 100ml abgepumpt bekommen.
jetzte meine frage: wer von euch pump auch ab und kann mir sagen, ob das von der menge her ok ist? ich bin eine bißchen unsicher ob ich alles richtig gemacht haben. meine kleine ist heute 5 wochen alt und ich stille sie voll.

danke für eure antworten.

angiemaus

Beitrag von bu83 15.05.10 - 19:42 Uhr

juhu,

100 ml nach einmal pumpen nach dem Stillen oder zwischendurch? nicht schlecht. aber ich denke da ist auch jede anders.

ich habe immer den ganzen tag über abgepumpt und so ungefähr 150 ml zusammenbekommen.

lg bu

Beitrag von schullek 15.05.10 - 19:42 Uhr

hallo,

hast du denn generell sehr viel milch, also mehr,m als deine tochter verbaucht?
wenn ja, dann sind 100ml kein problem. also sehr gut. wenn du allerdings immer so viel milch produzierst, wie dein kind trinkt, dann könntest du bei der großen menge an milch probleme beim nächsten und den folgenden stillmahlzeiten bekommen.

generell sagt man, dass es besser ist klein anzufangen, also 20ml oder und langsam zu steigern. immer direkt nach dem stillen. so kann sich die milchproduktion langsam anpassen und dein kind kommt nicht zu kurz.

du kannst die milch sammeln. also etwas einfrieren und dann das neue draufschütten. etwa 2-3 monate ist das ganze haltbar, das verfallsdatum gilt ab der ältesten milch.

lg

Beitrag von marlene95128 15.05.10 - 20:10 Uhr

hallo,

habe auch seit letzter woche diese pumpe. morgens nach dem aufstehen hab ich immer etwas überschuss, den ich dann abpumpe ohne dass es meine 7 wochen alte tochter beeinträchtigt. ich pumpe dann auch zwischen 80 und 120 ml ab. diese menge trinkt sie auch leer, wenn ich nicht da bin. nach 120ml ist sie pappsatt. nach 80 ml nörgelt sie nach mehr. ich friere die milch entweder im fläschen oder in muttermilchbeuteln ein.

lg marlene

Beitrag von angiemaus80 15.05.10 - 20:26 Uhr

also ich stille immer nur eine seite, weil ich eigentlich so viel milch habe das sie ganz austrinkt.
aber jetzt hat sie ja quasi 3 stunden später wieder die gleiche brust bekommen wie davor, weil ich die andere ja abgepumpt hatte. und nun hab ich das gefühl, das sie nicht richtig satt wurde... aber verhungern wird sie nicht. wir sind in 5 wochen von 3240g auf 4800g geklettert
wollte auch eigentlich nicht jeden tag abpumpen, sondern nur so ab und zu mal, damit ein wenig was "auf eis" liegt

Beitrag von schullek 15.05.10 - 21:46 Uhr

das ist ja aber eben das verkehrte. du kannst nicht einfach ab und an abpumpen. es sei denn, du hast wie gesagt generell eher mehr als zu wenig milch. dann ist der überschuss ja immer da. die meisten frauen produzieren aber in der regel genau das, wa sgetrunken wird und haben dann im wachstumsschub zu tun zu produzieren.
wenn du also wirklich nen vorrat anlegen willst, dann ist es das beste jeden tag ein wenig (dann ev,. auch mege steigernd) abzupumpen.

lg

Beitrag von tina-83 15.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo! Also, ich habe immer zwischen den Mahlzeiten so ca 30-40 ml abgepumpt, damit ich nicht zu viel produziere und nen Milchstau bekomme.
Allerdings haben wir jetzt festgestellt, dass meine Kleine keine eingefrorene Milch mag. Dann werde ich sie für Brei nehmen.

LG Tina mit Johanna (6,5 Monate)

Beitrag von gussymaus 15.05.10 - 20:53 Uhr

ich würde nur 100ml packungen machen (ich habs immer in kleinen marmeladengöäsern eingefroren, da kann mans auch drin warm machen/ auftauen und braucht nicht so viele flaschen kaufen) anfangs wird der zwerg die 100ml kaum schaffen, und später kannst du dann ggf zwei portionen nehmen, aber meist reichen ja kleine portionen zum überbrücken...

Beitrag von susannew 15.05.10 - 21:09 Uhr

Hallo Angie,

bevor mein Sohn zur Welt kam, hatte ich es mir auch so vorgestellt, dass ich abpumpe, die Milch einfriere und wenn ich dann mal was unternehmen will, dann mein Mann die Milch gibt.
Das hat alles nicht so geklappt wie ich mir das damals vorgestellt hatte. Mein Sohn hat die Flasche absolut nicht genommen und nur geschrien. Das einzige was mir die "Abpumperei" beschert hatte, war, dass sich meine Milchproduktion lange nicht auf den Bedarf eingespielt hat. Ich hatte ständig pralle, überlaufende Brüste. Das hat sich erst geändert, als ich mit dem Abpumpen aufgehört habe.
Falls eure TOchter die Flasche nimmt, dann würde ich immer nur kleine Mengen jeden Morgen nach dem Stillen abpumpen. Vielleicht 30ml und diese auch in kleinen Portionen einfrieren, dann muss man nicht so viel wegschütten, wenn sie es nicht trinkt. Muttermilch ist ruckzuck aufgetaut.
Viel Erfolg und ich drücke die Daumen.

Liebe Grüße Susanne#blume