Hausaufgaben um 19:00......bin ich engstirnig???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 19:54 Uhr

Hi,

mein Sohn hat am Mittwoch als Hausaufgabe bekommen 2 Seiten abschreiben. Da bei uns erst Dienstag wieder Schule anfängt, wollte ich es gemütlich mit ihm machen.

Das heißt: Do., Fr., Sa und So jeweils eine halbe Seite abschreiben.

Er und ich, haben das auch Do. + Fr. jeweils am Vormittag zusammen gemacht und es lief prima.

Heute ist er bei seinem Vater. Die Unterlagen habe ich ihm mitgeben. Da ruft er mich doch tatsächlich um kurz nach 19:00 an und frag wieviel er da noch schreiben soll. Ich dachte ich drehe grade durch. Ähm, um 20:00 bringt er den Kleinen aber wieder zu mir.....

Ganz ehrlich, ich hab mich in dem Moment gefragt wie blöd jemand sein kann ABENDS ein Kind Hausaufgaben machen zu lassen, wenn den ganzen Tag dazu seit ist. Zumal mein Sohn ADHS hat und ab 16:00 (wenn die Tabletten die eh kaum noch wirken nachlassen) kaum noch mit ihm was anzufangen ist und er übernervös und laut wird.

Ich könnte grade brechen gehen. Zumal er auch noch jeden Tag lesen muß. Was ganz sicher auch nicht gemacht wurde.

Sehe ich da was mit den Hausaufgaben falsch????

Ich muß mich jetzt echt am Riemen reißen so sauer bin ich.........zumal die beiden gleich kommen. Ich bin sauer ohne Ende auf mein Ex, zumal er als Begründung angab: Der Kleine hatte vorher keine Lust#kratz. Er bestraft doch den Kleinen und sonst niemanden.......

LG Dany

Beitrag von sriver 15.05.10 - 20:16 Uhr

Hallo,

ich finde das nicht weiter tragisch, das war ja eine Ausnahme. Wenn das zwischen Sohn und Papa so abgemacht war, dann ist das eben so. Falls es Probleme gibt, müssen sie es selbst ausbaden.
Oft ist ja das Verhältnis zwischen getrennten Mamas und Papas sowieso schon schwierig, da würde ich jetzt deswegen keinen Streit anfangen. Der, der dann am meisten leidet, ist dein Sohn.
Und selbst wenn es nicht gemacht wäre - du hättest immer noch genug Zeit und könntest ausreichend Pausen einplanen.
LG Sriver

Beitrag von melly21 15.05.10 - 20:19 Uhr

Hättest du deinen Sohn die 2 Seiten direkt schreiben lassen hättest du das Problem und den Ärger jetzt nicht!

Damit sowas nicht passiert muss meine Tochter ihre Hausaufgaben immer sofort machen,so hat sie dann die restlichen Tage Zeit für sich!

Lg Melly

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 20:27 Uhr

Hat deine tochter ADHS????
Hast du mal mit einem Kind mit ADHS Hausaufgaben gemacht???

Mein Sohn kann keine 2 Seiten an einem Stück abschreiben........

Ich frage mich grade, warum immer die Mutter die Dumm sein soll und muß. Da kann auch irgendwas nicht stimmen oder?

Beitrag von arkti 15.05.10 - 20:45 Uhr

Auch ein ADHS Kind kann 2 Seiten am Stück schreiben, müssen sie in der Schule schließlich auch.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 20:50 Uhr

Er kann es im Moment nicht......er muß neu eingestellt werden und den Termin haben wir erst in 14 Tagen.

Beitrag von melly21 15.05.10 - 20:58 Uhr

Hallo,nein hat sie nicht aber macht das einen Unterschied?

In der Schule wird er doch auch am Stück schreiben müssen oder?

Ich habe ausserdem nie behauptet das du Dumm bist oder dich in einer anderen Weise beleidigt!

Lg Melly

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 22:04 Uhr

Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Ähm, ich habe nicht gesagt, dass du behauptet hast ich wäre dumm! Wo soll das stehen?

Beitrag von melly21 15.05.10 - 22:06 Uhr

Nun gut ich habe zum Glück diese Probleme nicht.

Ok dann ahbe ich es falsch raus gelesen Sorry!

Lg Melly

Beitrag von brotli 15.05.10 - 20:29 Uhr

wenns mehr ist, kann man es ruhig einteilen, ich finde dafür gab es ja auch ein paar tage zeit und die würd ich auch nutzen dann.

Beitrag von brotli 15.05.10 - 20:27 Uhr

hallo
wieso regt es dich auf?

wenn es bei den beiden klappt und wenn sie es denn machen, ist es doch okay. ich finde man muss das ergebnis sehen und nicht das sie es nicht genauso gemacht haben wie du es machst und tausend bedenken dabei haben.
l.g.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 20:29 Uhr

Ein Kind mit ADHS braucht Regel und Disziplin......

Beitrag von sina236 15.05.10 - 20:44 Uhr

der vater hat den sohn ja nicht alle tage, ich könnte mir vorstellen, dass er da "bessere sachen" zu tun vor hat. ich meine jetzt einfach, wenn man sein kind nicht jeden tag um sich hat, dann erlebt man mit ihm keinen echten alltag. hausaufgaben sind aber echter alltag. und vielleicht haben sie den ganzen tag mit irgendwas verbracht und schlicht weg an blöde (aber wichtige, ich weiss es ja) hausaufgaben nicht gedacht? und dann wars 19 uhr und da brannte dann die hütte schon! ich denke nicht, dass das böser wille deines ex war. männer sind auch manchmal in solchen dingen nicht grade weit voraus denkend, auch das soll nicht böse klingen. ich habe die erfahrung gemacht, dass die mütter (vielleicht weil sie das kind eben schon als baby im bauch hatten) schon sehr viel weiter denken, wenn irgendwas ansteht. während die männer oft eher pragmatisch aber kurzweilig denke #schein. sorry, ihr männer. aber frauen versinken ja auch oft genug in klischees #winke

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 20:53 Uhr

Ich unterstelle ihm ja auch keinen bösen Willen. Genau er denkt nicht weiter und das ärgert mich einfach.........

Beitrag von sina236 15.05.10 - 21:04 Uhr

ich verstehe ja auch deinen standpunkt, denn du hast deinen sohn und eben auch die sorgen (freuden nat. auch) täglich und dann am ende den ärger. ich wollte bloss auch mal die andere seite in erinnerung rufen, da ich in meinem freundeskreis beide parteien vertreten habe und da immer hautnah mitkriege, woran es krankt. dass es dich ärgert versteh ich. aber vielleicht gehts dir besser, wenn du dich an solchen tagen einfach mal locker machst. geändert bekommst du es wahrscheinlich eh nicht und wenn du ihn hättest ändern können, vielleicht wärt ihr dann ja noch zusammen #schwitz.

Beitrag von marathoni 15.05.10 - 22:14 Uhr

Sehe ich da was mit den Hausaufgaben falsch????
.......

Wer bekommt denn die Hausaufgaben ? Dein Kind oder du ?

Er sollte in dem Alter doch längst in der Lage sein, seine Hausaufgaben selbst zu machen und gelernt haben, seine Zeit sich einzuteilen....
Du hast doch nicht die Verantwortung für seine ! Hausaufgaben ?! Die hat er selbst. Macht er sie nicht, oder nur lückenhaft, wird er schon entsprechendes von der Lehrerin hören.
Verstehe deine Aufregung überhaupt nicht.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 22:24 Uhr

Er macht sie ja auch selbst.
oder meinst du ich schreibe für ihn die seiten ab???

Da ich die Verantwortung für mein Kind habe, hab ich auch die Verantwortung dafür, dass er seine Sachen erledigt.

Soll ich ihn mit 2 leeren blättern in die Schule schicken, wenn er keine Lust hat was zu machen???

was ist das denn für eine einstellung???

und wenn mein sohn keine lust auf schule hat, denn bleibt er gleich zuhause, dass ist dann auch seinen verantworung?

Beitrag von marathoni 15.05.10 - 22:32 Uhr

Ich meine eben, dass du nicht die Verantwortung dafür hast, ob er seine Hausaufgaben macht. Diese Verantwortung hat er selbst. Nur so lernt er. Hat er nämlich ein paar Mal seine Hausaufgaben nicht gemacht, bekommt er Sanktionen von der Lehrerin. das genügt meistens, und die Kinder machen die Aufgaben wieder eigenverantwortlich selbst.
Er muß für sein Tun die komplette Eigenverantwortung tragen. Das kann man von einem 8-9 jährigen verlangen.
Bzgl. Schuleschwänzen ist es was anderes. Es besteht nunmal Schulpflicht. Das ist dann deine Verantwortung, ihn rechtzeitig in die Schule zu schicken. Aber doch nicht lernen und Hausaufgaben !!! Dafür sind die Kinder selbst verantwortlich. Selbstverständlich kannst du ihm deine Hilfe anbieten. Wenn er sie braucht, dann kommt er schon. Alleine.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 22:39 Uhr

Ein ADHS Kind soll Hausaufgaben nicht alleine machen.
Es hat weing Sinn sich mit Leuten über solche Dinge zu unterhalten, die keinerlei Ahnung davon haben.

Schön, was du alles du wissen meinst. Dann weißt du es besser, als alle Ärzte und Psychologen, bei denen mein Sohn in Behandlung ist.



Beitrag von marathoni 15.05.10 - 22:44 Uhr

Ich gebe zu, dass ich mich mit ADHS Kindern nicht auskenne. Habe ich wohl in deinem Beitrag überlesen, dass dein Sohn diese Diagnose gestellt bekommen hat. Dann mag es in diesem Fall etwas anderes sein. Aber generell habe ich eben diese Einstellung und fahre bei allen meinen Kindern damit gut. Die meisten Mütter hängen sich da viel zu sehr rein und belasten damit die ganze Familie. Jeder hat eben für seinen Bereich die eigene Verantwortung. Du kannst als Eltern/ Mutter dich da nicht immer reinhängen. Aber egal, wird wohl in deinem speziellen "Fall " wohl anders ticken.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 22:45 Uhr

Was tun?
Ganz grundsätzlich brauchen Kinder mit ADHS Hilfen beim Lernen. Es macht keinen Sinn, einzufordern, dass die Hausaufgaben alleine gemacht werden. Alle Appelle an die Selbstständigkeit führen zu einer Überforderung.
Wie auch in anderen Lebenszusammenhängen brauchen Kinder mit ADHS klare und transparente Verhältnisse:


Kinder mit ADHS müssen genau wissen, was wann von ihnen erwartet wird. Dabei ist es ausserordentlich wichtig, dass die Eltern bzw. diejenige Person, welche das Kind bei den Hausarbeiten betreut, sich vergewissern, dass das Kind auch wirklich verstanden hat, was von ihm erwartet wird.


Diese Kinder sind oftmals so zerstreut und haben so viele andere Dinge gleichzeitig im Kopf, dass ihnen das Zuhören, bzw. das sich Einprägen der Aufgabenstellung schwer fällt.

Hausaufgaben sollten - und das gilt nicht nur für Kinder mit ADHS - grundsätzlich an dem Tag gemacht werden, an welchem die Kinder die Aufgaben fassen.

Elementar ist zudem, dass unmissverständlich klar sein muss, um welche Zeit die Aufgaben zu erledigen sind. Im Rahmen eines Wochenplanes kann der Zeitpunkt den Erfordernissen des Unterrichtsplanes angepasst werden.

Da Kinder mit ADHS nicht lange stillsitzen können, macht es wenig Sinn, von diesen Kindern zu erwarten, dass sie sich stundenlang mit den Hausaufgaben herumquälen. Es empfiehlt sich, die Kinder in einem Rhythmus von jeweils 20 Minuten lernen zu lassen. Eine Küchen- oder Eieruhr leistet hierzu grosse Dienste. Je nach Ausprägung der Lernstörung soll die Bezugsperson spätestens alle 20 Minuten wieder nach dem Rechten sehen und den Schüler bzw. die Schülerin loben und ermutigen, auch den Rest der anstehenden Aufgaben zu erledigen.

Selbstverständlich werden sich Kinder mit ADHS nur an diese Regelungen halten können, wenn auch in anderen Bereichen des Alltags klare Strukturen und Vorgaben herrschen. Dabei macht es wenig Sinn, Wochenpläne und andere Regelungen aufzustellen, wenn deren Durchsetzung nicht konsequent eingefordert wird. Bezüglich der Hausaufgaben bedeutet dies, dass die Durchführung der Hausaufgaben täglich kontrolliert werden muss.

Viele Kinder mit ADHS verweigern die Hausarbeit völlig, wenn von ihnen erwartet wird, alleine in einem Zimmer zu lernen. Sie halten dies schlichtweg nicht aus. Die Ruhe und der Mangel an stimulierenden Reizen führt oftmals zu einer unerträglichen Situation, zu einer emotionalen Anspannung und einem gänzlichen Zusammenbruch der Filterung von irrelevanten Reizen. Das Lernen wird dann vollends unmöglich.
Abhilfe schafft gelegentlich ein leise im Hintergrund laufendes Radio. Die Musik kann dann einen Teil des 'Rauschens im Gehirn' übertönen. Paradoxerweise berichten Kinder mit ADHS immer wieder, dass sie mit Musik im Hintergrund besser lernen können und aufnahmefähiger sind. Man sollte sie gewähren lassen. Bei einem starken hyperaktiven Syndrom und der damit verbundenen Unfähigkeit, sich überhaupt hinsetzen zu können, kann diesen Kindern auch erlaubt werden, mit dem Buch in der Hand, im Zimmer auf und abzugehen. Auch ein Stehpult leistet gute Dienste.

Kinder, aber auch Erwachsene mit ADHS, bekunden immer wieder, Mühe mit dem "In-Fahrt-kommen". Es ist, als könnten sie nur schwer starten. Und wenn sie einmal an einer Sache dran sind, dann fehlt ihnen oftmals die Bremse. In diesem Zusammenhang benötigen Kinder mit ADHS hin und wieder auch Druck und Starthilfe.

Eine Belohnung in Aussicht zu stellen ist meist eben so wirkungslos, wie das Androhen von Strafe oder anderen Sanktionen, falls die Hausaufgaben nicht oder nicht ordentlich erledigt werden. Kinder mit ADHS sind nicht in der Lage, einen Belohnungsreiz solange innerlich aufrechtzuerhalten. Auch Strafandrohungen geraten in Vergessenheit. Das Zeitfenster ist bei Menschen mit ADHS zu klein, um sich eine in Aussicht gestellte Belohnung merken zu können. Sie leben im hier und jetzt.

.......

Beitrag von rienchen77 16.05.10 - 07:28 Uhr

wenn ich meiner Tochter, sie ist in der dritten Klasse, die Verantwortung für ihre Aufgaben überlassen würde, hätten wir ein Problem... siehat absolut kein Zeitgefühl und vergißt weiter zu Arbeiten... ich muß sie ständig ermahnen zum weitermachen da sei sonst Löcher in dei Wand starrt....und dieses passiert auch wenn sie allein ihre Aufgaben macht...

aber....

bei uns wird immer alles sofort erledigt... nicht erst auf die lange Bank geschoben... was man fertig hat, hat man fertig und man brauch sich deswegen nicht das Wochenende vermiesen lassen...

und 2 Seiten sind doch echt nicht viel...

Beitrag von zaubertroll1972 15.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

wenn der Vater so wenig Zeit mit seinem Sohn hat finde ich es okay wenn er seine Hausaufgaben zuhause bei Dir macht. Mir wäre es wichtiger daß sich der vater kümmert und mit dem Kind was macht....Hausaufgaben kann es auch zuhause machen.
Wie Du schon selber sagst....es ist ja genug Zeit!

LG Z.

Beitrag von danymaus70 15.05.10 - 22:20 Uhr

Mein Ex hat nicht wenig Zeit mit seinem Sohn. Wie kommst du auf diese Idee? Hab ich das irgendwo geschrieben???

Beitrag von zaubertroll1972 16.05.10 - 10:53 Uhr

Nein hast Du nicht.
Ich bin jetzt von den geläufigen Besuchszeiten ausgegangen.
In den meisten Fällen ist es einfach so daß der Vater im Gegensatz zur Mutter eine kurze Zeit mit dem Kind zusammen ist.
Ich bin da jetzt einfach von ausgegangen.

  • 1
  • 2