Hat noch jemand einen Tip???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 20:24 Uhr

Hallo,

ich weiss bald nicht mehr weiter. Mein Kleiner wird jetzt am 22.5. 8 Monate alt. Die Nächte sind zur Zeit der reinste Horror. Mehr als 3-5 Stunden bekommen ich nicht, und das noch nicht mal am Stück. Gehe bald am Stock.

Also das einschlafen klappt eigentlich immer super. Mal schläft er auf dem Arm schon ein und lege ihn weg, doch meist lege ich ihn wach ins Bett. Teilweise wird er dann 2 mal noch wach bis 23. Uhr. Lege ihn um ca. halb acht ins Bett. Dann eben Schnuller rein und gut ist. - Das geht ja noch. Dann gehts los, teils um halb zwei, spätestens um drei Uhr wird er wach, nörgelt rum, Schnuller rein, er dreht sich weg, fuchtelt mit den Armen umher, oder er setzt sich hin, schreit und man kann ihn kaum zum schlafen bewegen. Köpfchen streicheln, leise zureden alles ausprobiert. Habe ihn auf den Arm genommen, mal hampelt er rum, mal wird er ruhig. Wenn ich ihn dann wieder hin lege, Geschrei. Teilweise geht das dann zwei Stunden. Teilweise bleibt er im Bett liegen, aber er kommt nicht wieder in den Schlaf rein, der Schnuller ist drin aber er ist total am meckern. Lasse ihn dann auch in Ruhe, weil ich denke er schläft gleich. Nur bei dem Gemecker kann ja kein Mensch schlafen.(Er schläft über mir in seinem Zimmer, von Anfang an). Wenn dann nach zwei Stunden immer noch keine Ruhe ist, nehme ich ihn dann mit in mein Bett. Nur ab und zu ist dann immer noch keine Ruhe.
Gebe schon viburcol zäpfchen, habe es schon mehrere Tage mit Lefax probiert aber es wird nicht besser.
Und hunger wird es nicht sein, denn seit er 6 Wochen alt ist, hat er durchgeschlafen und brauchte nachts keine Flasche mehr...

Sorry das es so lang geworden ist, aber so langsam verzweifel ich echt

Beitrag von 98honolulu 15.05.10 - 20:26 Uhr

Er sucht deine Nähe. Nimm ihn sofort zu dir und warte nicht 2 Stunden, dann wirds vermutlich besser.

LG

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 20:29 Uhr

Mein Mann braucht seinen Schlaf wegen der Arbeit. Meistens nehme ich ihn ja auch zu mir, weil ich einfach nicht mehr kann. Nur wenn er neben mir liegt, schlafe ich auch nicht so gut weiter.
Er hat jetzt auch viel gelernt, setzt sich alleine hin und krabbelt. Ja und hochziehen will er sich auch schon, aber er hat noch zu viel Pudding in den Beinen!!!

Beitrag von 98honolulu 15.05.10 - 20:33 Uhr

Ich dachte, du wolltest einen Tipp ;-)? Ich denke, dass ist der einzig sinnvolle! Wenn das Kind häufiger bzw. regelmäßig bei einem schläft, gewöhnt man sich dran und alle schlafen gut.

LG Honolulu, deren Mann übrigens auch arbeitet und trotzdem mit seinem Kind im Bett schläft ;-)

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 20:42 Uhr

Verwöhnt man die Kinder dann nicht all zu sehr? Ich meine ich wollte nie ein Familienbett. Viele Frauen schwören ja drauf. Unsere Große schlief auch von anfang an in ihrem Bett, ich konnte mit ihr auch nie in einem Bett schlafen, noch heute nicht, die wälzt noch mehr rum, da ist unser kleiner Mann total harmlos...

Beitrag von rockstar6 15.05.10 - 20:47 Uhr

woher willst du wissen das dein kleiner mANN KEIN hUNGER HAT:meiner schlief auch früh durch,aber die kleinen haben oft ein wachstumsschub und brauchen dann nachts nahrung.dann hört es wieder auf u sie schlafen durch u dann haben sie wieder so eine phase.probiere es doch mal auf mit einer flasche.

ich habe 4 kinder u meine schlafen alle durch u jeins ist verwöhnt u jedes meiner kinder schläft in deren zimmer.

ich dachte auch immer neeee mit 9 oder 10 monaten bekommt er doch keine flasche mehr,aber habe es dann doch gemacht weil mein kind gejammert hat u er schlief danach sofort wieder.

das ging so 2 wochen vielleicht u dann war der schub weg u er kam nicht mehr.


lg

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 20:56 Uhr

Naja, ich denke mir, wer ein halbes Jahr keine Flasche braucht, dann fange ich doch damit nicht wieder an, oder sehe ich das falsch.....

Beitrag von rockstar6 15.05.10 - 21:02 Uhr

ich würde es ausprobieren.verlierst ja nix dabei.jeses kind verändert sich u ich finde die vorstellung viel schlimmer das mein kind hunger hat u du nix gubst.du merkst es ja wenn es nur 80ml ist hatte er kein hunger aber wenn er die flasche leer macht hatte ich recht.:).die kleinen haben oft ein wachstumsschub u brauchen dann mehr.

also meine kinder hatte ich nie bei mir im bett,denn ich kann dann selber nicht schlafen.sie haben immer ihr eigenes bett gehabt.probiere es aus.was hast DU zu verlieren????

Beitrag von hailie 15.05.10 - 23:20 Uhr

das kannst du so nicht sagen... meine ältere tochter schlief die ersten 6 monate durch, danach brauchte sie 1 oder 2 flaschen nachts. mit etwa 13 monaten brauchte sie plötzlich keine mehr und schlief wieder durch... versuch es doch einfach, was spricht dagegen? :-)

lg

Beitrag von 98honolulu 15.05.10 - 20:49 Uhr

Ich finde es toll, dass du zumindest drüber nachdenkst. Ich wollte auch nie ein Familienbett, wer WILL das schon? Aber uns bleib nichts anderes übrig, sonst wäre ich schon an Schlafmangel gestorben. Mittlerweile finde ich es aber auch sehr schön, muss ich gestehen und mein Mann ebenso. Klar würden wir beide im alleine noch besser und tiefer schlafen, aber unser Sohn tut das eben nicht.
Verwöhnen? Nein, das ist in meinen Augen was anderes. In vielen Kulturen ist es üblich, dass alle gemeinsam schlafen. Außerdem ist das Befriedigen von Nähe kein Verwöhnen.
Ich sage nicht, dass die Kinder nicht im eigenen Bett schlafen sollen, wenn sie es KÖNNEN. Unser Sohn würde da auch liegen, wenn es ginge. Aber wir tun uns alle den Stress nicht an.

LG

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 20:59 Uhr

Schläft denn dein Sohn die ganze Nacht bei euch oder holt ihr ihn rüber. Also meist schläft er ja die ersten 5-6 Stunden bei sich im Bett.
Letztens hat er es sogar mal von halb acht bis drei Uhr geschafft, dann Schnuller rein und er gab Ruhe bis kurz vor vier und dann habe ich ihn mitgenommen.

Beitrag von 98honolulu 15.05.10 - 21:04 Uhr

Also, ganz am Anfang hat er (Frühchen, geboren bei 35+0 mit 1860g) nur bei uns geschlafen, meist sogar AUF uns. Nach einer Zeit lief es so wie bei euch, aber irgendwann ging es dann nicht mehr, du beschreibst das ja auch. Dieses Aufstehen fand ich fürchterlich und wenn er erstmal richtig wach war, dann wars richtig doof. Seit ca. 3 Monaten schläft er jetzt komplett bei uns und das klapp wirklich hervorragend. Er schläft 11h und wenn er wach wird, ist sofort jemand zum Beruhigen da, sodass er sofort weiterschläft.

Beitrag von daniela.rose 15.05.10 - 21:07 Uhr

Ich hoffe echt, das es nur eine Phase ist. Und es ändert sich wieder so wie wir es hatten. Zwar mehrmals wach geworden, Schnuller rein und weiter schlafen. Dann stehe ich ja gern auf und habe es auch bis zu 5 mal die Nacht gemacht. Morgens wusste ich schon garnicht mehr wann ich wach war. Nur leider schafft er es noch nicht seinen Schnuller selbst rein zu stecken... Bei meiner Tochter hat es damals funktioniert, da habe ich dann sämtliche Schnuller im Bett verteilt.....;-)

Beitrag von rockstar6 15.05.10 - 21:12 Uhr

ja kenne ich bei meinem hatte ich 6 schnuller verteilt damit er selber einen findet.:)
aber wenn er keinen fand schrie er ich rein habe in einen gegeben u wollte dann wieder raus u er schrie u ich wieder zu ihm bis ich gemerkt habe er saugte an dem schnuller,habe einfach mal eine flasche gemacht u er trank sie aus.hatte so ein schlechtes gewissen,weil ich tage vorher ihn nicht so beachtet hatte u er bestimmt da auch schon hunger hatte u ich es nicht merkte u ihn vielleicht leiden lassen.:(

Beitrag von hailie 15.05.10 - 23:23 Uhr

wenn er eine weile alleine schläft, dann ist es doch super! lass ihn erst einmal in seinem bett und wenn er unruhig wird, nimmst du ihn mit zu dir. #pro

>> Nur wenn er neben mir liegt, schlafe ich auch nicht so gut weiter. <<

das ist klar, weil ihr es beide nicht gewohnt seid. würde er regelmäßig bei euch schlafen, dann würde es wahrscheinlich keinen mehr stören... ;-)

lg

Beitrag von lunaleila 15.05.10 - 21:53 Uhr

Ich denke auch, dass er etwas zum trinken braucht, um weiterzuschlafen. falls Du noch stillst, dann stille ihn gleich beim ersten Quängeln und Du wirst sehen, er schläft danach gleich wieder ein. Ansonsten glaube ich Dir gerne, dass er 2 Stunden lang nicht zur Ruhe kommt.
Falls Du nicht mehr stillst, dann würde ich schnell ein Fläschchen geben...
Bloss weil Dein kleiner mit 6 Wochen durchschlief, heisst das ja nicht, dass er das den Rest seines Lebens auch weiterhin machen wird ;-)

Naja, ansonsten geb ich Dir noch den Tipp, daran nicht zu verzweifeln. Das alles ist doch kein Beinbruch und Dein kleiner hat doch bisher immer gut geschlafen. Diesen Luxus hat nicht jeder, viele Babies haben in dem Alter noch nicht annähernd durchgeschlafen.

LG, lunaleila

Beitrag von krisksc 15.05.10 - 22:52 Uhr

Ich würd den Kleinen auch früher zu mir holen. Dann könnt ihr beide früher wieder schlafen.

Wir hatten das Bett von unserem Kleinen anfangs in unserem Schlafzimmer stehen, aber nicht direkt neben unserem. Ich hab dann die Nacht ein paar Mal aufstehen müssen, um ihm den Schnulli wieder reinzustecken, über den Kopf zu streicheln, etc. Das End vom Lied war dann doch, dass ich ihn mit zu uns ins Bett genommen hab, damit ich auch endlich wieder schlafen kann.

Seit wir sein Bett an meins dran gestellt haben (die Gitterseite ist weg), sind die Nächte ein Traum. Sobald er unruhig wird, leg ich meine Hand auf ihn und schon ist es wieder gut und wir schlafen weiter. Manchmal weiß ich morgens gar nicht, ob er nachts wach war oder nicht.

Und wegen dem Hunger: Ich würds einfach mal ausprobieren, ob er Hunger hat oder nicht. Mein Kleiner hat auch so Phasen, wo er nachts 2 Flaschen trinkt, dann wieder schläft er wochenlang durch. Wenn er sich nicht gleich beruhigen lässt beim nächtlichen Aufwachen, dann hat er Hunger. Dann trinkt er. Und dann schlafen wir wieder.

Versuch es doch einfach mal mit dem Familienbett. Mein Mann wacht gar nicht auf, wenn der Kleine meckert, weil ich ihn eigentlich immer schnell beruhigt krieg. Ein Familienbett wollt ich auch nie, aber es ist echt das beste für uns alle.

LG krisksc

Beitrag von nana141080 16.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

stell doch sein Beitt an deine Seite und mach eine Gitterseite ab#aha

Ganz ehrlich, ein 8 Monate altes Kind braucht sehr wohl noch Milch in der Nacht.#aha
Mein Kleiner ist 2,5J.alt und trinkt noch heute ab und an mal 60.100ml 1er Milch. Mit 8 Monaten hat er das erste Mal durchgeschlafen....für 4 Wochen;-)
Danach wollte er wieder Milch.

Ich gab ihm immer das was er wollte und befriedigte somit sofort seine Bedürfnisse. Als Belohnung bekam ich ein meist ausgeglichenes Kind das fast immer gut schlief.

Laß dein Kind nicht alleine "meckern", schreien oder so. (www.ferbern.de)
Das schadet ihm. Nachweislich.

LG Nana

Beitrag von yvka1 16.05.10 - 13:35 Uhr

Hallo!

<<Und hunger wird es nicht sein, denn seit er 6 Wochen alt ist, hat er durchgeschlafen und brauchte nachts keine Flasche mehr... >>...

Entschuldige bitte, aber wenn sich ein 8 Monate altes Baby nachts meldet und weint, ist das erste was ich tue, schauen ob es Hunger hat! Hat es das, bekommt es was zu trinken...hat es keinen, kann man weiterschauen, was der Grund ist!

Sorry aber wenn man als Eltern versucht, die eigenen Bedürfnisse vordergründig zu befriedigen, (mein Mann braucht seinen Schlaf hast du geschrieben) darf man sich mMn nich wundern, wenn das nich klappt!
Dein Baby weiß ja net, dass dein Mann schlafen muss weil er arbeitet (meiner übrigens auch, und wenn ihn das stören würde, müsste er sich seinen Schlaf halt mal auf der Couch holen)!

Und dass oftmals noch "Gebrüll" ist wenn du ihn nach 2 Std. "Terror" über dir dann zu dir holst, ist ja wohl auch klar, dein Kind ist ja aufgebracht und muss erstmal ruhig werden!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt,* 22.10.2009