Neugeborenes im KH allein lassen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yasmin2101 15.05.10 - 20:39 Uhr

Hallo Mamis,

ich bin grad kurz vorm ausrasten! :-[
Meine Schwägerin hat vor 3 Tagen entbunden. Ihr Tochter wurde am 2.ten Tag in ein anderes KH gebracht weil die Sauerstoffsättigung nicht ok war und die in dem KH keine Kinderklinik haben.
Also musste meine Schwägerin gestern die ganze Zeit zwischen den KH pendeln weil das andere sie nicht aufnehmen wollte solange sie noch in dem andern stationär aufgenommen ist.
So jetzt ist die Dame seid heute entlassen, war tagsüber bei der Kleinen und hockt jetzt daheim bei meiner Schwiegermutter und lässt sich bekochen.
KEINER ist bei der kleinen Maus! Weder ihr Mann noch sie.
Die Kleine wird definitv mindestens noch bis Montag im KH bleiben und sie will lieber daheim übernachten und dann morgen wieder hin...
WIE GEHT DAS?
Wie kalt kann das Herz einer Mutter sein ihr Neugeborenes, wo sie noch nicht einmal weiß was es hat, allein zulassen?
Ich würde lieber auf dem scheiß Flur schlafen als aus dem KH wegzugehen :-[
Wie seht ihr das? Übertreibe ich?
Ich denke mir halt die Kleine braucht doch die Nähe und Wärme der Mutter AUCH Nachts und wenns anstrengend ist!
Meine Schwiegermutter meint ich überteibe! #augen #klatsch
Bitte sagt mir das ich im Recht bin und das ihr genauso denkt!

LG
Yasmin (immernoch extrem wütend)

Beitrag von 96kati 15.05.10 - 20:41 Uhr

Hallo Yasmin!

Ich wäre sicherlich bei meinem Baby, aber jeder Mensch ist anders und als ganz frische Mutter spielen die Hormone eh noch verrückt.

Sie wird schon wissen, was sie tut...

LG

Beitrag von marion0689 15.05.10 - 20:43 Uhr

Hey!

Tut mir Leid, aber ich finde auch, dass du etwas übertreibst.

Klar braucht die Kleine ihre Mutter aber ich denke, zur Zeit kann die Mama einfach nichts machen.
Soll sie im KH rumdümpeln um letztendlich total übermüdet irgendwie den Tag mit der Kleinen zu überstehen?
Da find ich es besser, wenn sie zu Hause schläft, sich etwas ausruht und morgen wieder zu der Kleinen fährt.

Was kann sie denn heute Nacht für die Kleine tun?
Ich denke, sie macht sich genug Sorgen und hat auch Angst um die Kleine, aber auch sie hat eine Geburt hinter sich und ist sicherlich fix und alle.

DA hilft sie der Kleinen auch nicht weiter.

Ich drücke alle Daumen, dass die Kleine bald wieder fit ist!!


LG

Beitrag von 96kati 15.05.10 - 20:47 Uhr

Naja, sie könnte sich ja bspw. die Zeit mit Stillen vertreiben!

Beitrag von yasmin2101 15.05.10 - 20:51 Uhr

So sehe ich das auch!

Beitrag von marion0689 15.05.10 - 20:52 Uhr

Wisst ihr den ob sie überhaupt stillt??? Stillen will???

Beitrag von marion0689 15.05.10 - 20:53 Uhr

meinste natürlich "denn".... Und wisst ihr überhaupt ob sie überhaupt im KH ein Bett bekommen würde???

Beitrag von 96kati 15.05.10 - 20:54 Uhr

Offensichtlich eher nicht!

Beitrag von marion0689 15.05.10 - 20:57 Uhr

Ich wiederhole mich, aber wenn das Baby auf der Intensiv liegt, kann sie nachts gar nicht zu der Kleinen....

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 21:05 Uhr

sie kann sich nicht dazu legen, aber wenn die kleine schreit, lassen die schwestern sie zu ihr. von welchem kkh redest du denn? mittlerweile weiß man doch wie wichtig der kontakt zur mutter für die genesung ist#aha

Beitrag von yasmin2101 15.05.10 - 21:05 Uhr

doch dort gibt es Elternzimmer und sie würde dann immer zum stillen gerufen werden.

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 21:16 Uhr

D.h., sie warett in einem anderen Zimmer, um zum Stillen zu ihrem Kind zu gehen. Vorausgesetzt, sie will stillen?! Was nützt es dem Kind, wenn sie in einem Nebenzimmer nachts wartet? Tags war sie ja da.

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 21:21 Uhr

#klatsch sie kann hingehen wenn es schreit. du willst ja jetzt wohl nicht behaupten, dass das kind nichts von der anwesenheit der mutter hat??!!

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 21:24 Uhr

Kannst du auch vernünftig diskutieren oder bruachst du den hier wirklich #klatsch???

Sie ist im Wochenbett. Weder du noch ich weiß, wie es ihr wirklich geht. Vllt benötigt sie einfach mal ein bißchen Schlaf. Vllt gehts ihr körperlich so schlecht, dass sie einfach mal eine Auszeit brauchst. Kennst du sie? Weißt du, ob sie herzlos ist oder sich die entscheidung schwer gemacht hat?

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 21:28 Uhr

wer ein kind bekommt, sollte für es da sein. egal was kommt. ich habe 2 bekommen. die erste war nicht schön, wie so oft. ich weiß wie man sich nach einer geburt fühlen kann.

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 21:30 Uhr

Du bist nicht das Maß aller Dinge!#aha

Beitrag von yasmin2101 15.05.10 - 21:42 Uhr

du wiederholst dich hier #aha

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 21:43 Uhr

Tja, scheinbar muss ich das auch. Ihr scheint es ja nicht zu verstehen#aha

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 21:46 Uhr

doch eben schon, ich bin eine ganz normale 08/15 person, wie millionen andere mütter auf dieser welt auch. mit meinen stinknormalen geburten, die mich fertig gemacht haben ohne ende, die schmerzhaft waren, dass ich sterben wollte. und auch wenn man sagt dass keine geburt so ist wie die andere, so mehr oder weniger ja irgendwie schon. eine geburt ist kein spaziergang, klar.
aber wenn mir die ärzte nicht sagen würden, ich müsse bettruhe halten, dann wäre ich bei meinem kind.

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 21:52 Uhr

Das ist auch in Ordnung, wenn du FÜR DICH so entscheidest. Andere machen es anders.

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 21:56 Uhr

na dann sind wir uns ja einig. gut muß ich es trotzdem nicht finden und das darf ich hier auch kund tun.

Beitrag von emeri 15.05.10 - 22:00 Uhr

ein sehr schlauer mann sagte mal "verurteile die tat, nicht den täter". das haben in dieser diskussion sehr viele ziemlich verabsäumt. ich denke nicht, dass es eine mutter gibt die sich denkt "meine güte, die beste aller ideen ist es, ein 3 tage altes kind nachts alleine auf der intensivstation zu lassen". ABER es wird gründe geben, die diese mutter dazu veranlasst haben.

man muss es nicht gut heißen, aber deswegen so über die person herzuziehen halte ich auch für falsch.

Beitrag von mamavonyannick 15.05.10 - 22:01 Uhr

In einem vernüftigen Ton gern. Und die Kunst ist auch, die andere Meinung gelten zu lassen, auch wenn man anderer Meinung ist

Beitrag von jessi273 15.05.10 - 22:03 Uhr

du weißt doch in keinster weise, welcher ton hinter meinen worten steckt;-) du lässt mir meine meinung scheinbar ja auch nicht so ganz, obwohl du es nun wirklich schon einige mal behauptet hast.

Beitrag von carrie23 15.05.10 - 22:05 Uhr

Jemanden der seine Meinung kund tut als "schlaumeier" ect zu bezeichnen ist hoffentlich NICHT dein normaler Umgangston.
Wenn doch sollstest du überlegen was für ein Vorbild du deinem Kind gegenüber bist bevor du andere veruteilst.