Frage an Mehrfachmamis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von deifala 15.05.10 - 20:50 Uhr

Hallo Mehrfachmamis,

brauch heut unbedingt mal euren Rat denn irgendwie mach ich mir in den letzten Tagen immer mehr Gedanken drum....

In zwei Wochen wird unsere Tochter zwei Jahre und ein paar Wochen später kommt dann das zweite Kind. Da wir nur ein Kinderzimmer haben sollen/müssen die Kinder sich das Zimmer teilen.
Jetzt mach ich mir Gedanken ob das Baby dann wohl von Anfang an mit der Großen im Zimmer schlafen kann. Wacht die Große dann auf wenn das Baby weint? Hab schon gehört dass das wohl nicht der Fall sein soll weil die Großen sich schnell dran gewöhnen, aber so ganz trau ich der Sache nicht. Klar werden wir das ausprobieren müssen, ich weiß dass es kein "Standardrezept" dafür gibt, aber trotzdem würde mich interessieren wie das bei euch war.

Wer von euch hat es so gemacht dass beide von Anfang an sofort im gleichen Zimmer geschlafen haben? Hat das gut funktioniert oder eher nicht?

Grüße und danke für eure Meinungen
Nicole

Beitrag von sarahconnor 15.05.10 - 20:58 Uhr

hallo.
also wir haben auch für 2 Kinder auch nur 1 Ki-Zi.

die beiden sind 2 J. 2 Mon. ausseinander.

die Kleine hat anfangs bei uns im Schlafzimmer geschlafen. ich hatte ne Phase, wo ich 10x nachts stillen musste. da wär das gar nicht möglich gewesen mit dem Grossen zusammen.

jetzt muss ich um 0h stillen und um 4:30h rum. um 0h geh ich ins Ki Zi und stille dort, dann schläft sie sofort wieder ein und leg sie wieder ins bett, nach 4:30h ist sie hellwach und da nehm ich sie dann mit ins Schlafzimmer, da lass ich sie weng babbeln und still sie dann udn dann schläft sie auch wieder ein nach ner 1/2 std. aber ich will da auch den Grossen nicht stören. daher.

jetzt ist der Grosse krank, hustet wie ab, da wird die kleine natürlich auch wach davon. oder wenn ich dann inhalieren geh nachts mit ihm in die Küche, schläft die kleine dann wieder ein, und nach 15 min. kommen wir wieder, dann wird sie wieder wach und dafür schläft dann er gleich wieder weiter..... etc.... ist schon arg blöd, aber sie gewöhnen sich aneinander und ich denk man muss es einfach probieren.

aber wenn die kleine weint, dann bekommts der grosse oft gar nicht mit bzw. schläft sofort wieder weiter.

alles Gute !

lg
sc

Beitrag von sarahconnor 15.05.10 - 21:01 Uhr

PS. wir haben die Kleine auch mit 5,5 Mon. aus dem Schlafzimmer verbannt.

eben , bis auf morgens ab 4-5h da hol ich sie dann einfacherheitshalber zu uns ins bett. wenn sie dann gar nimmer schlafen will :-) dann kuschel ich sie ganz fest zu mir dran und kraul sie weng am kopf und um so näher und enger, schläft sie dann doch noch mal wieder ein :-))) hä hä :-)

lg
sc

Beitrag von deifala 16.05.10 - 20:20 Uhr

Na ok das versteh ich wenn der Große krank ist dass die kleine dann auch mit wach wird. Das ist dann ein Nachteil an der Sache wenn die beiden zusammen im Zimmer schlafen. Es lässt mich aber doch guter Hoffnung dass der Grosse nicht aufwacht wenn die Kleine weint. Das ist doch schon mal gut. ;-)

Danke dir
Nicole

Beitrag von knuffelbunt 15.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo Nicole!
Meine Kinder sind 20 Monate auseinander und jetzt 1,5 und 3 Jahre alt.
Unsere kinder haben ein gemeinsames Schlafzimmer und ein gemeinsames Spielzimmer.
Das erste halbe Jahr hat der Kleine bei mir geschlafen und mein Mann hat sich um die Große gekümmert. Dann haben wir sie zusammen in einem Zimmer schlafen lassen. Zum Stillen bin ich dann ins Kinderschlafzimmer. Es hat ca. eine Woche gedauert bis sich die Große an die Situation und das nächtliche Schreien gewöhnt hat.
Heute wollen die Beiden nur zusammen schlafen :-)

Alles Gute!
Knuffelbunt

Beitrag von deifala 16.05.10 - 20:22 Uhr

Das klingt doch gut. Danke. Das lässt mich hoffen dass es vielleicht wirklich klappen kann.
Werd ich einfach ausprobieren müssen. Ich bin schon gespannt.

Beitrag von geralundelias 15.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

meine Söhne haben einen Altersunterschied von 3,5Jahren.
Emilian hat ca 10 Monate lang bei uns geschlafen, dann ist Papa ausgezogen, Elias hat unser Schlafzimmer bekommen und Emilian das kleine Kinderzimmer...ich bin in´s Wohnzimmer umgesiedelt. Wir haben es immer wieder versucht, dass die beiden sich das große Zimmer teilen, geklappt hat es aber nicht. Erst vor knapp einem Jahr, da waren sie 6 und 3,5 Jahre alt, hat´s geklappt und sie teilen sich ein großes Kinderzimmer.

Beitrag von deifala 16.05.10 - 20:23 Uhr

Mh ok. Schade. Ich werds also einfach ausprobieren müssen. Mal sehen ob es klappt.
Danke dir

Beitrag von anyca 15.05.10 - 21:32 Uhr

"Da wir nur ein Kinderzimmer haben sollen/müssen die Kinder sich das Zimmer teilen. "

Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Wir haben auch nur ein Kinderzimmer, und die Kleine (grad ein Jahr alt geworden) schläft noch im Elternschlafzimmer.

In den ersten Wochen, als die Kleine alle zwei Stunden gestillt werden mußte, hat auch mein Mann im Kinderzimmer geschlafen ... ;-)

Beitrag von deifala 16.05.10 - 20:26 Uhr

"Auf die Idee wäre ich nie gekommen"

Auf welche denn sonst wenn kein zweites Zimmer da ist??
Irgendwann müssen sie es ja teilen. Einfach so verschulden um ein neues Haus oder so zu kaufen geht halt auch nicht bei einem Verdienst.
Mir wäre es anders auch lieber.

Unsere Grosse wurde auch alle zwei Stunden gestillt nachts und das bis kurz nach ihrem ersten Geburtstag. Mein Mann hat das alles nicht mitbekommen nachts. Jetzt hoffe ich natürlich dass es beim zweiten vielleicht anders ist, oder die Grosse sich dann dadurch nicht stören lässt.

Beitrag von alinashayenne 15.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo!

Also unsere beiden sind nur eineinhalb Jahre auseinander und teilen sich auch ein Zimmer. Es klappt sehr gut, ich bin total zufrieden. Sie haben sich gegenseitig nie aufgeweckt (wobei beide normalerweise immer durchgeschlafen haben, - aber auch wenn eine/r mal Nachts aufwacht, - die sind sich so gewöhnt, dass sie sich gegenseitig gar nicht hören...alles andere allerdings schon #kratz)
Die Zubettgeh-Situation ist viel, viel besser und auch die Rücksichtnahme der beiden profitiert vom gemeinsamen Kinderzimmer.

Ganz von Anfang an waren meine allerdings nicht zusammen, - ich weiß nicht, das ist wahrscheinlich Ansichtssache, aber mir war einfach wohler zumute, die Kleine die ersten ~9 Monate bei uns im Schlafzimmer zu haben...obwohl sie von Anfang an durchgeschlafen hat. Aber das bleibt ja euch überlassen. Ich finde halt, dass es doch ein neues Baby ist und die ganze Familiensituation noch neu ist...da würd ich auch beim Dritten (falls denn noch eins kommt :-p) wieder die erste Zeit besser schlafen, wenn das Kleine bei uns wär...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von deifala 16.05.10 - 20:30 Uhr

Gegenseitig hören sie sich nicht, aber alles andere schon :-p das ist ja klasse #rofl

Ich bin schon gespannt wie es bei uns sein wird.
Schlafen werd ich wahrscheinlich besser wenn das kleine auch im eigenen Zimmer ist, aber kann natürlich auch anders sein. Bei der Grossen hat weder sie schlafen können noch ich. Aber ok das war das erste Kind und ich hatte wahrscheinlich einfach zu viel Angst dass was ist und hab alle zwei Minuten auf den Lichtschalter gedrückt weil ich dachte sie schnauft falsch.

LG und danke dir
Nicole

Beitrag von alinashayenne 16.05.10 - 21:06 Uhr

Hallo!

Ja, das ist wirklich so - wenn ich auf Zehenspitzen draußen im Vorhaus rumschleiche hört mich immer eine/r, aber wenn eine/r von beiden aus Leibeskräften brüllt, weil er/sie schlecht geträumt hat oder sonstwas, dann wacht der/die Zweite NIE auf...#schock Ist aber auch gut so;-)

Ja, da kann ich dich sehr gut verstehen, ich bin auch total die Ängstliche, male mir immer aus, was nicht alles passieren könnte und bin einfach übervorsichtig. Allerdings legt sich das (in vielen Dingen zumindest) beim zweiten Kind erheblich. Bei mir wars zumindest so. Bei meinem Großen hab ich auch andauernd geschaut, ob er noch atmet o.ä. nur weil er immer so brav geschlafen hat#gruebel. Bei meiner Kleinen war ich einfach froh, dass sie auch (sogar noch mehr) viel geschlafen hat...Nicht weil ich sie nicht um mich haben wollte, aber einfach weil ich wusste, dass ich froh sein konnte, nicht dauernd aufstehen zu müssen und auch weil ich meine Kräfte brauchte. Mein Sohn war ja auch noch fast ein Baby...Na ja so ist das eben ;-)
Mit dem Schlafen waren meine beiden wirklich beneidenswert #verliebt

Dennoch - wie ich schon sagte - das musst du ja selbst entscheiden, ob du das BAby zu Anfangs bei dir haben willst oder ob du ihm/ihr und dir gleich die Ruhe gönnst...Das wirst du spätestens wenn ihr zu Haus seid wissen, denk ich.

Aber wegen dem Kinderzimmer-teilen hätt ich an deiner Stelle überhaupt keine Bedenken.

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von deifala 16.05.10 - 21:18 Uhr

#rofl ich find das echt lustig. Hätte ich nicht gedacht.
Ist aber ja echt gut so dass sie sich gegenseitig nicht hören.

Was das schlafen betrifft sind deine beiden ja dann wirklich beneidenswert gewesen - bzw. eigentlich bist da du ja beneidenswert. Ich musste bis kurz nach dem ersten Geburtstag alle zwei Stunden raus zum stillen. Ich geb die Hoffnung aber nicht auf dass das beim zweiten Kind anders wird - angeblich wird da ja immer alles anders #rofl

Im Schlafzimmer würde es halt wirklich total eng werden wenn das kleine dann mit bei uns schläft und wir müssten dann vermutlich auch mit geschlossenem Fenster schlafen weil die Wiege dann zwischen Bett und Fenster stehen muss. Mit geschlossenem Fenster kann ich aber widerrum nicht schlafen weil ich da immer keine Luft krieg - bzw mir das einbilde. Naja, ich denke wir werden das einfach wieder spontan entscheiden sowie bei der Grossen eben auch ;-)

Danke dir
LG
Nicole