folsäue schädlich?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von pebels 15.05.10 - 21:00 Uhr

hallo,
habe auf der seite meiner kk einen atickel gefunden der mich etwas überrascht hat.
vieleicht interessirt euch das?
ich weiß nicht ob ich das glauben soll oder nicht.


http://www.bkk-wl.de/index.php?id=65&Fsize=1&tx_ttnews[backPid]=72&tx_ttnews[tt_news]=340&cHash=03d06dcee2

Beitrag von tosse10 15.05.10 - 21:27 Uhr

Habe letztens mal einen ähnlichen Artikel gelesen. Aber daraufhin auch einige Kommentare gefunden die diese Studie als unseriös bezeichnet haben, weil wohl nicht daraus hervorging in welcher Dosis Folsäure genommen wurde.
Meine Gynikologin hat mir ausdrücklich Femibion für die ganze Schwangerschaft empfohlen. Gibt es ja angepasst auf den Bedarf. Die Folsäurehaltigen Sachen, die in dem Artikel angeben sind treiben mir grad die Galle hoch.....

Beitrag von rockwallaby 15.05.10 - 23:43 Uhr

Soooo überraschend ist der Artikel nicht.

Das eine erhöhte Folsäureeinnahme nur im ersten Schwangerschaftsdrittel erfolgen soll, hat den Grund, dass einem "Neuralrohrdefekt", der u.a. zu einem sogenannten "offenen Rücken" führen kann, vorgebeugt werden soll. Die Einnahme ist nur bis zu diesem Zeitpunkt von Nöten, da dann die Bildung des Neuralrohres abgeschlossen ist. Der Grund der zusätzlichen Einnahme entfällt daher.

Inwiefern die weitere Einnahme schädlich ist oder überhaupt was bringt, ist ebenfalls umstritten. Aber ich nehme Folsäure und ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel verzichte ich darauf und nehme andere Vitamine zu mir (Eisen, Calcium)

Liebe Grüße
rockwallaby