Vorbereitung auf ICSI - Hyperandrogenämie, GKS, IR

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von romifend 15.05.10 - 21:24 Uhr

Hallo an alle,

mir fällt eben noch etwas ein, was mir die ganze Zeit im Kopf herumspukt:

Soll ich vor der ICSI (wenn ja wie lange vorher?) mein Hormonchaos einrenken lassen? Habe zu wenig Progesteron in der 2.ZH und außerdem zu viele männliche Hormone verpaart mit einer Insulinresistenz.

Bin derzeit schwer am abnehmen und hoffe zumindest, etwas an der IR verbessern zu können. Aber wie sieht es mit dem Rest aus? Oder werden die Hormone vor Ort in der KiWu-Klinik analysiert und medikamentös eingestellt?

Danke und LG

romifend#winke

Beitrag von cwallace 16.05.10 - 07:32 Uhr

Hey romifend!

Also soweit ich weiss, wird Deine Körpereigene Hormonproduktion sowieso eingestellt durch die Down Regulierung und in der Stimmulationsphase führst Du Deinem Körper dann wieder Hormone zu... Also das ist jetzt eine ganz grobe Erklärung, so wie ich das verstanden habe... #gruebel Und Deine KiWu sieht an Deinem Blutbild, wie Dein Hormon-Status und passt dann dementsprechen Deinen Stimmulationsplan an...

lg

Beitrag von lucccy 16.05.10 - 17:07 Uhr

Hallo,

bei einer ICSI werden Deine Hormone sowieso von außen gesteuert.
Sicher sind eine gut eingestellte Schiddrüse und ein fitter Körper von Vorteil, aber der Rest wird von außen gemacht. Progesteron z.B. wird nach einer ICSI auch bei gesunden Frauen zugeführt.

Gruß Lucccy

Beitrag von romifend 16.05.10 - 17:39 Uhr

Danke ihr zwei! #liebdrueck