Moralische Zwickmühle /Lange Text

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von mario361 15.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo liebe Urbianer.
Vorerst möchte ich darauf hinweißen das ich versuche Sachlich zu bleiben aber etwas abschweife,
vielleicht ist es dann einfacher.

Alsoo.
Vor 5 Jahren zog ich aus, in die Wohnung der verstorbenen Mutter meines Schwagers.
Nach 2 Jahren wohnen im Hochhaus hatte ich durch die Lärmbelästigung die schnutte dicke und wollte da raus.
Wie durch ein Zufall.. kaufte mein Schwager/Schwester vor 3 Jahren ein Reihenhaus.
Dort war ich erstmal ein halbes Jahr beschäftigt mit renovierungsarbeiten.
Nachdem der Mieter über ihnen auszog, boten sie mir an bei ihnen einzuziehen.
Nach langem grübbeln sagte ich zu, und zog nach etlichen renovierungsarbeiten bei ihnen ein.
Ich legte mir eine Katze zu, aber war mir nicht so richtig im klaren wie ich sie rund um die Uhr zuhause
halten soll, deshalb lies ich sie raus, ist nun ne freigängerin.

Das nur als vorgeschichte.
Es geht mir darum das es hier zulaut ist türen fliegen, fenster knallen, das Kind ist auch laut(ich mag die echt)
Ich höre JEDEN schritt der unten gemacht wird sogar wenn sich leise unterhalten wird.
Ständig werde ich um hilfe gebeten beim renovieren helfen usw..
Wenn ich nachhause komme muss ich an derer Wohnungstüre vorbei und kaum bin daheim geht die tür auf und ich
werde vollgequatscht.
Meine Vermieter sind halt momentan finanziel nicht so gut bei, da meine Schwester zuhause ist auf das Kind aufpasst,
wobei ich sagen muss das es mir durch die Kurzarbeit finanziell auch schlecht geht.

Ich weiß das ist ein langer Text, wäre dankbar da ich Ratlos bin und nicht so richtig weiter weiß.#schmoll

Beitrag von nightwitch 15.05.10 - 22:07 Uhr

Hallo,

was willst du denn jetzt von uns hören?

Mach dir bewusst, was dich stört. Versuch es abzustellen.
Wenn es nicht geht oder du auf Widerstand triffst, geh deine eigenen Wege.

Wenn es dir finanziell schlecht geht, schau, ob es da nicht Unterstützung vom Amt gibt.

Wenn du ein schlechtes Gewissen bzgl. deiner Schwester hast, so leg es ab.
Du bist nicht für ihre Finanzen verantwortlich. Wenn sie sich ihren Lebensstil nicht leisten können, musst du nicht dafür mit aufkommen (in Form von Miete), wenn es dir dabei nicht gut geht (Lärmbelästigung, Hilfsanfragen).

Wenn du ausziehst, können sie die Wohnung ja wieder vermieten oder deine Schwester muss halt wieder arbeiten gehen.

Du musst an dich und deine Gesundheit denken. Jemand anderes macht es nicht.

Gruß
Sandra

Beitrag von kathrincat 16.05.10 - 20:14 Uhr

warum schlechtes gewissen, du zahltst miete und hilfst ihnen! lass dich nicht so ausnutzen. sag nein, wenn du was nicht willst.

Beitrag von alpenbaby711 17.05.10 - 20:36 Uhr

Klar magst du wohl keinen Ärger aber mal ehrlich, du zahlst Miete und hast auch Rechte. Wenn du nach der Arbeit erstmal deine Ruhe magst sag es und sie haben auch kein Recht dich zu überfallen. und das Recht dich ständig zu Renovierungen ranzuziehen haben sie auch nicht. Wenn du das gerne machst Ok, aber mir scheint das es dich gerade doch etwas annervt. Dann sag auch mal nein das du gerade keine Zeit hast und gut. Nehmen sie dir das übel haben sie bloß nen Dummen gesucht und wollten sich ausnutzen. Wenn sies verstehen isses OK, aber schließlich biste auch bei aller Hilfe ( ich helfe auch anderen gerne abe rlass mich nicht ausnutzen) nicht deren Leibeigner.
Ela