Gehirnerschütterung bei meinem Kleinen.....Klinik...kein CT?!?!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von marlou 15.05.10 - 23:54 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unser Kleiner, 7 Jahre, ist heute beim Ballspiel an eine Betonwand gefallen und war wohl sehr kurz bewusstlos.
Danach hat er geschrien wie am Spieß und konnte sich nicht mehr erinnern was passiert war. Hinzu kamen Zittern und apathisches Verhalten.
Wir haben dann den Krankenwagen gerufen und sind mit ihm in die Klinik gefahren.
Dort warteten wir und warteten....ihm war übel, er musste allerdings nicht spucken und er was sehr müde, wollte eigentlich nur schlafen.
Die Ärztin meinte dann, dass er zur Beobachtung für 2 Tage in der Klinik bleiben müsse und jd. Stunde würde man seine Pupillen überprüfen, sowie Blutdruck messen.

Habt Ihr auch schon einmal mit Euren Mäusen bei einer Gehirnerschütterung die Tage in der KLinik verbracht?
Wurde automatisch ein CT gemacht oder geröntgt?
Uns sagte man, dass das erst gemacht würde, wenn es Anzeichen für eine Gehirnblutung gäbe.
Bin doch etwas beunruhigt und ängstlich, dass durch das nicht röntgen oder Ct machen etwas übersehen wird.
Vielleicht gibt es auch Fachleute, die mir dazu etwas sagen können?
Ganz lieben Dank!

Mausi muss die ganze nächste Woche Bettruhe halten und darf voresrst nur Wasser und Salzstangen zu sich nehmen.
Kennt Ihr das auch so?

Ihr seht ich bin etwas durch den Wind- der Tag was unglaublich aufregend- umso dankbarer bin ich für Eure Erfahrungen und Berichte!

Danke Euch schon jetzt herzlich.
Viele Grüße,
Marlou

Beitrag von pupsy 16.05.10 - 07:22 Uhr

Hallo marlou,

ja erst ebi Anzeichen werden Ct´s gemacht oder gerönigt. Mein Großer war auch schon im KH, ich schon öfter als Teenie#schein

Bleib ganz ruhig.

Alles ganz normal

LG
NIcole

Beitrag von pizza-hawaii 16.05.10 - 11:38 Uhr

Ja, das ist völlig normal, man möchte Kindern so viel Stress und Strahlung wie nur möglich ersparen.

Hirnblutungen machen sich für gewöhnlich durch veränderte Pupillen bemerkbar, sie werden es merken wenn dort was ist.

Schonkost ist auch okay, Übelkeit ist eins der Hauptsymptome!

pizza

Beitrag von nicola_noah 16.05.10 - 07:51 Uhr

Hallo,

Das erinnert mich stark an letztes Jahr,als Max die Treppe runter gefallen ist#zitter
Wir sind auch sofort per Krankenwagen ins Krankenhaus, dort kannte man uns ja schon bestens (wegen seiner Vorerkrankung).
Ich habe auch gefragt ob man kein CT machen will Vorsichtshalber, Max Gehirn ist ja eh schon zerstört und ich hatte Angst das da noch was hinzukommen könne.
Nein,er käme an die Überwachung und seine Pupillen würden immer kontrolliert werden.
Heute machen die Ärzte das nicht mehr so schnell.

Alles Gute#klee

Nicola

Beitrag von marlou 16.05.10 - 08:07 Uhr

Lieben Dank Ihr beiden für Eure netten Antworten!
Da bin ich jetzt gleich ein bisschen beruhigter....

Werde mich dann mal auf den Weg in die Klinik machen und schauen, wie es Mäusi und Papa geht!

Liebe Grüße,
Marlou

Beitrag von pupsy 16.05.10 - 12:19 Uhr

Hey,

drück euch die Daucmen, das alles gut ist.

Gute Besserung dem kleinen

Lg
Nicole

Beitrag von silviemami 16.05.10 - 15:02 Uhr

Hallo Marlou!

Also letztes Jahr, als ich mit meinem Sohn Max gestürzt bin und er ziemlich auf den Kopf gefallen ist, sind wir auch ins Krankenhaus! Die haben uns für 24 Stunden zur Beobachtung dabehalten! Es wurde am Anfang der Kopf untersucht und alle Stunde die Pupillen kontrolliert!
Zu mir sagten die Ärzte, sie machen nur ein CT, wenn der Verdacht auf eine Gehirnblutung besteht! Denn bei so kleinen Knirpsen müssten sie wegen nem CT eine leichte Narkose machen, weil man ja da still liegen muss und das kann man ja so nem Kleinen schlecht erklären! Wir durften dann nach nicht ganz 48 Stunden nach Hause, denn unser Max war putzmunter und gesund!!!

LG, Silvie

Beitrag von dennymama 16.05.10 - 15:06 Uhr

Hallo Marlou.
Oh nein,was macht ihr denn für Sachen#schock???
Ich hoffe Deinem Mäusi geht es bald wieder gut.
Der Krankenhausaufenthalt ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.
Dort ist er am Besten aufgehoben.
Mach Dir nicht zu viele Sorgen (sagt die die immer gleich in Panik ausbricht;-)),
Ich melde mich nächste Woche mal wieder ausführlich,bin so schrecklich schreibfaul#hicks.
Bis dahin einen dicken Drücker für Dich und Deine Männer,besonders für Deinen kleinen Bruchpiloten.
LG D.

Beitrag von marlou 16.05.10 - 18:30 Uhr

Ihr Lieben,

vielen, vielen Dank für Eure vielen Antworten und Eure netten Worte!

Ich war heute 2x in der Klinik und muss sagen Mäusi geht es schon besser.
Der Blutdruck ist etwas niedrig, er muss ja aber auch nur liegen- wie soll da der Kreislauf in Schwung kommen?
Ansonsten ist er recht guter Dinge...meine beiden Männer (mein Kleiner und Mann ;0) halten sich sehr tapfer!! Besser als die Mama, die immer mit Kniezittern und Herzklopfen in der Klinik sitzt! Anscheinend sitzt der Schock von gestern noch.....

Hoffentlich darf er morgen früh nach der Visite nach Hause, dann war er 2 Nächte im KK und ich hoffe die größte Gefahr ist gebannt!

Nochmals tausend Dank an Euch Lieben!!

Herzliche Grüße,
Marlou, die noch immer etwas neben der Spur läuft#gruebel

Beitrag von esk 18.05.10 - 05:00 Uhr

Hallo!

Freut mich, dass es deinem kleinen besser geht.

ich arbeite auf einer neurochirurgischen its. ein arzt bei uns hat mal was gesagt, so nach dem motto, wenn du willst, dass dein kind mal abi macht, dann kein ct... Das ist natürlich unwichtig, wenn es wirklich anzeichen gibt, dann muß das sein.

also denk nicht, dass die ärzte sich nicht kümmern, das ist schon sinnvoll so.

wenn es ihm besser geht, wird auch alles gut sein, sonst wär das nicht so wahrscheinlich. ich persönlich denk aber, du solltest ihn noch die nächtsten 5 tage etwas (!) intensiver beobachten, wenn da nichts kommt, kommt auch nichts mehr.

lg

Beitrag von marlou 19.05.10 - 08:57 Uhr

Ganz lieben Dank für Deine Antwort.

Ich bin auch immer übervorsichtig, was das Röntgen oä. gerade bei Kindern betrifft!
In diesem Fall war ich einfach schlichtweg unsicher und ängstlich etwas zu verpassen......deshalb bin ich umso beruhigter über Eure Antworten!!!

Nochmals ganz lherzlichen Dank und liebe Grüße,
Marlou

Beitrag von hope2007 18.05.10 - 14:07 Uhr

Huhu,

ich mußte auch mit meinem Sohn (6) am Samstag Abend ins Krankenhaus, weil er auf den Parkettboden fiel und sich eine Stunde später erbrochen hatte!
Wir mußten auch 2 Nächte bleiben, anfangs wurde alle halbe Stunde der Blutdruck kontrolliert und in die Augen geleuchtet und dann vergrößerte sich der Abstand immer wieder!
Bei uns wurde sonst auch nichts weiter gemacht, was mich anfangs auch verwunderte, aber scheinbar scheint diese Überwachung auszureichen!

Nun sind wir seit gestern Mittag wieder daheim und mein Süßer darf ne Woche lang nicht toben und auch kein TV schauen und so!
Er ist aber wieder topfit und nun sind wir nur noch am spielen hier! *gg*

Lg Chrissy

Beitrag von marlou 19.05.10 - 09:02 Uhr

Hallo Chrissy,

schön, dass es Eurem Kleinen auch gut zu gehen scheint.
Ja, es scheint tatsächlich so, als wäre das das üblich Prozedere bei Gehirnerschütterungen.
Wie gut, dass es Urbis gibt und man Erfahrungen austauschen kann- das beruhigt einem doch gleich ein bisschen, oder?? ;0)

Auch unserem Knödelchen geht es besser, er hat nur meistens gegen Abend noch leichte Kopfschmerzen oder mal ein leichtes Schwindelgefühl. Am liebsten würde er auch schon wieder das volle Programm abspulen- wenn da nicht die Mama wäre, die ihn immer wieder einbremst! ;0)
Auch wir haben striktes TV- Verbot.....er hört nun Hörbuch für Hörbuch oder ich lese vor und lese vor und lese vor.....das SAMS- Buch wäre fast durch! ;0)

Ich wünsche Euch alles Liebe, weiterhin gute Besserung für Mäusi und gute Nerven für die Mama,
Marlou

Beitrag von hope2007 19.05.10 - 09:49 Uhr

Hallo Marlou,

ich wünsche Deinem Süßen auch gute Besserung!
Die Woche ohne TV und Toben kriegen wir auch noch rum...auch wenn ich Louis total bremsen muss...
Er hat allerdings weder Kopfschmerzen noch Schwindel oder sonst irgendetwas! Es ist, als wäre nie was gewesen...
Hoffe,das verschwindet bei Deinem Sohnemann auch bald wieder!

Alles Liebe,

Chrissy