3.Kind mit 41 trotz Angst vor Behinderung.& drohender AL des Mannes ?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von toni2004 16.05.10 - 02:55 Uhr

Hallo liebe Mit-Mamis,

ich freue mich riesig, dass ich hier mal eine Plattform gefunden habe, wo ich mich mit womöglich Gleichgesinnten austauschen kann und würde mich wirklich sehr freuen über rege Teilnahme, Antworten und natürlich auch Tipps von ggfalls selbst ähnlichen erfahrenen Lebenssituationen.

Ich schlage mich wieder einmal seit Wochen mit dem Gedanken an ein 3.Kind trotz dessen ich bereits in einigen Tagen meinen 41.Geburtstag feiern werde.
Ich wollte eigentlich immer 4 Kinder, mein Mann nur 2 & die haben wir inzw.: einen 6-jährigen tollen Jungen und eine kl. 3-jährige "Pippi Langstrumpf" ;-)
Eigentlich sollte ich dankbar sein, 2 so süße & gesunde Kinder zu haben. Auch läuft grad alles wieder reibungslos. Ich arbeite wieder Teilzeit, die Kinder sind nun beide schon recht selbstständig & wir als Paar finden auch wieder mehr Zeit füreinander.
Und dennoch plagt mich das Gefühl, wir wären noch nicht komplett & dass es bald für ein 3.Zwerg auch zu spät sein wird.#zitter

Hinzu kommt, dass mein Mann letztes Jahr unerwartet Arbeitslos wurde & dann aber nach einem 3/4 Jahr endl. einen neuen Job fand. Leider wird er hier aber nach der bald endenden Probezeit nun doch nicht übernommen.
Das macht die Entscheidung FÜR ein 3.Kind natürlich nicht leichter...
Eine Freundin meinte letztens, man dürfte sich nicht nach den Finanzen richten, denn die passten eigentlich nie - aber bisher hatten wir das Glück, dass jedes der 2 Zwerge sowas von gewollt und passend waren, dass das sicherlich unser gr. Glück war & ist.#klee

Fordere ich das Schicksal nun heraus ( wie ebenfalls eine Bekannte anmerkte..) oder bin ich egoistisch, weil mein Mann eigentlich auch nicht so begeistert ist von einem 3.Kind ?
Er ist nicht dagegen & meinte letztens auch ganz liebevoll, wir würden das sicherlich auch wuppen, aber es ist eben nicht sein innigster Wunsch und er würde auch so sehr zufrieden sein...
Des Weiteren leidet er häufig unter Migräne & zweifelt eben auch ein wenig, dass er evtl.die Kraft für ein 3.Kind vielleicht nicht mehr so üppig über hätte.

Bin ich egoistisch, wenn ich dennoch so gerne ein 3.Kind haben möchte? Ich hätte doch eh den Löwenanteil der Arbeit und die "anstrengende Zeit"#schrei mit dem Baby & Kleinkind ist doch so schnell wieder vorbei..
Ich selber fand diese auch nie wirklich anstrengend und konnte mir bei meinem 2.Kind schon nach ein paar Monaten wieder vorstellen, bald wieder ein Würmchen "nachzulegen".
Entgegen der Zeit nach meinem Jungen, wollte aber diesmal mein Mann nicht unbedingt so schnell weiter machen..
Ich war ja auch erst 38 J., also dachte ich , wir hätten noch etwas Zeit und ich würde ihn schon überzeugen...;-)

Bei mir kam dann eine gr.Zyste dazwischen und ich deutete es auch etwas "als Zeichen von oben", dass es eben wohl doch noch nicht an der Zeit für Nr.3 war. Zum Glück erholte ich mich ziemlich schnell davon & war auch wieder bereit für die nächste Schwangerschaft.

Dann schlug wieder das Schicksal zu und mein Mann wurde ganz unerwartet und unter sehr dramatischen Umständen gekündigt.
Wir hatten in der Zeit wirklich tausend andere Sorgen & Nr.3 rückte wieder in weite Ferne .
Ich hatte später auch Probleme mit dem Zyklus & musste schon befürchten, dass ich in das Vor-Klimakterium gelangt war. Sicherlich kann das auch mit dem psychischen Stress zusammen hängen, den wir in der Zeit durchlebten mit Arbeitsgericht, der Arbeitslosigkeit und den mit wachsenden Problemen im Alltag u Familienleben. #wolke

Ich versuchte mich langsam an den Gedanken zu gewöhnen, dass es wohl bei den 2 bleiben würde und irgendwie wurde ich langsam friedlich mit dem Gedanken.
Könnte ich mir doch später zumindest nicht sagen, hättest Du mal doch oder womöglich noch meinem Mann Vorwürfe machen, er sei dagegen gewesen und wg. ihm hätte ich nun mein doch so gern gewolltes 3.Kind nicht bekommen - die Lebensumstände ließen es eben nicht zu!

Inzw. nehme ich auf Anraten meines FA wieder die Pille um den Zyklus zu regulieren und es hat sich alles wieder in schöne ruhige Bahnen eingespielt bei uns. #verliebt
Und nun ist er wieder da und erweckt - der Gedanke an Nr.3 - und ich bin selber hin & her gerissen, weiß ich doch über die Statistiken viel zuviel bei Spätgebärdenden, als das ich nicht sehr gr. Angst hätte, ein behindertes Kind zu bekommen.
Hinzu kommt die wieder drohende Arbeitslosigkeit, auch wenn es im Ggsatz zum letzten Jahr viel friedlich abläuft & er "sanft" aus der Firma austritt & ihm noch einige Monate(befr.Zeitvertrag) bleiben zum Suchen eines neuen Jobs.

Es ist schon vertrackt - und ich merke wie ich einerseits ganz aufgeregt werde bei dem Gedanken wieder Schwanger sein zu können und dann noch mal so ein zauberhaftes Würmchen zu bekommen und andererseits auch echt gr. Angst habe vor meinem hohen Alter & den damit verbundenen mögl.Gefahren einer Behinderung des Babys.
Die Statistiken sind grauenvoll ab 40 J. und ich habe schon bei den beiden anderen Schwangerschaften keine FWU machen lassen, da für mich eine Abtreibung eh nicht in Frage käme. Vielleicht bin ich auch nur naiv & feige, somit könne ich mich auch nicht damit auseinander setzen müssen.
Die gr.Ultraschall habe ich jeweils ehrlich gesagt auch nur machen lassen, um das Geschlecht 100ig zu erfahren und war immer guten Gefühls, dass alles Gesund ist.

Dennoch setze ich hier alles aufs Spiel - es würde sich alles ändern, käme jetzt ein behindertes Kind. Ich alleine wäre schuld, schliesslich wollte ich unbedingt noch ein 3.Kind.
Aber kann alleine die Angst & Sorge Grund genug sein KEIN weiteres Kind mehr zu bekommen ?
Die Tatsache, dass dann auch die Whg. evtl.zu klein werden könnte ?
Das Auto natürlich auch, die geplanten Reisen mit dann immer 2 Dz?

Und zu guter Letzt auch die überflüssigen Bemerkungen der Familienmitglieder & vieler Freunde & Bekannten #bla, die sagen, wir wären nun auch zu alt, wir hätten doch 2 gesunde Kinder ( Junge&Mädchen) & würden das Schicksal heraus fordern etc.

Wie seht Ihr das & könnt Ihr mir da evtl. Tipps geben oder von Erfahrungen berichten - wäre Euch sehr dankbar

Sorry, dass es so lang & ausführlich geworden ist, wollte nur alles mit einfliessen lassen - bin auch eine Quatschtasche - gebe es zu ;-)

Lieben Gruß,
Julia


Beitrag von bina-lady 16.05.10 - 06:32 Uhr

Guten Morgen !!

Ich sitze hier mit Zahnschmerzen und konnte die ganze Nacht nicht schlafen dafür aber eben deinen Beitrag lesen #bla

Hmm es ist eine verzwickte Situation bei dir. Erst Mal vorne weg, ich denke nicht das du das schicksal herraus forderst nur weil du eben jetzt noch ein Kind möchtest. Die ganzen ,,Stars" bekommen ja erst mit 40 und älter teilweiße ihr erstes Kind. ;-)

Arbeitslos usw. ist natürlich schon ein Thema, würdet ihr den gut über die Runden kommen mit drei Kindern? Auch wenn dein Mann arbeitlos ist?
Was sagt dein Mann denn genau dazu? Hast du Mal über deine Ängste gesprochen mit ihm?

Schuld kann dir keiner geben wenn dein 3.Kind tatsächlich eine Behinderng hätte. Und ich hoffe das würde auch keiner tun. Man kann auch mit 20 beim ersten Kind solche Probleme bekommen.

Mach es nicht daran fest, nicht an der Angst !

Beitrag von toni2004 20.05.10 - 22:23 Uhr

Hallo bina-lady,

ich hoffe, Deinen Zahnschmerzen geht es besser #zitter
Genau so ging es mir vor einer Woche und nun bin ich Dank einer Wurzelbehanldung endl. befreit von den Schmerzen#schein
Wie sehr man sich da mal auf `n Zahnarztbesuch freuen kann #rofl

Vielen Dank für Deinen lieben Worte - die Arbeitslosigkeit ist
natürlich mit beeinflussend, beeindruckt mich aber nicht wirklich sehr.
Ich bin fest davon überzeugt, dass er recht bald wieder was findet und
er hat ja auch noch Zeit bis Nov.zu suchen. Erst da läuft sein Zeitvertrag
ab.
Und über die Ängste hab ich schon mit ihm gesprochen - er sieht es bei der Behinderung sehr ähnlich. Er hat mir sogar gestanden, dass er schon bei den ersten beiden Ss extreme Angst hatte, aber vor mir immer den Coolen miemen musste - bin halt n kl.Hypochonder #augen

Und Recht hast Du auch mit dem 20 sein können bei solchen Problemen. Und doch erschrecken mich eben die Statistiken und die
lassen sich einfach nicht ausschalten in meinem Hirn #gruebel

Die Schuld würde mir tatsächlich wahrscheinlich keiner geben, aber ich würde denken, dass sie es evtl. denken... ja gebe zu, bin etwas kompliziert in meinen Gedanken und es müsste mir auch mehr Egal sein, aber wie das immer so ist...#schwitz

Besonders hat mich Dein Satz zu den Stars gefreut, weil ich das auch schon öfter gesagt habe, schliesslich können die mit Geld sich auch keine Gesundheit erkaufen. Aber wissen wir, wie oft Madonna, Sharry Belafonte & Nicole Kidman vorher schon schwanger waren u ggfalls abgetrieben hatte, weil behindert o. nur eine gesunde Eizelle haben einsetzten lassen???
Ich würd halt nicht abtreiben können und das macht es eben nicht einfacher...

Ja, ja , bin noch nicht wirklich viel weiter in meinen Erkenntinssen..#kratz

So long, lieben Gruß,
Julia


Beitrag von silsil 16.05.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

na die Gedanken um die Gesundheit des Babys mache ich mir jetzt mit fast 38 auch schon. Da kann dir keiner eine Garantie geben.

Freunde und Verwandte würde ich auch reden lassen. Schließlich zieht ihr das Kind groß ;-)

Der finanzielle Aspekt ist sicher nicht zu unterschätzen. Geh doch einfach mal in Gedanken alle Eventualitäten durch.
Dein Mann findet keine Arbeit, kommt ihr trotzdem zurecht. Willst du weiter arbeiten gehen oder erstmal daheim bleiben? Könnte sich dein Mann vorstellen, erstmal daheim zu bleiben, wenn sich am Arbeitsmarkt nichts tut? Kommt ihr mit dem eingeschränkteren Lebensstandart zurecht? usw. usw.

Tja und wenn ihr das alles überlegt habt und der Kinderwunsch immer noch da ist, dann legt los. Wer weiß, wie lange es dauert, bis du schwanger wirst ;-)

lg
Silvia

Beitrag von toni2004 21.05.10 - 00:01 Uhr

Hallo Silvia,

Dir auch ganz lieben Dank für Deine Mail ! #winke
Ja, hast recht, ich habe mir auch Gedanken gemacht als ich mit 37 meine 2.Ss hatte.. das hört wohl nie auf , aber die statistischen Daten sind so viel schlechter mit über 40, das es einen echt graust #zitter !!!

HAst wahrscheinlich recht und wir sollten finanziell wirklich mal "Worst Case" durchspielen, wobei mir eigentlich immer egal war, ob genug
Geld da ist , bzw. hatte ich immer einigermassen genug oder hab es zumindest so empfunden. Irgendwie würd ich immer was verdienen können - ich würd eben wieder anfangen in der Gastro o.ä.
Ist eigentlich auch nie der stärkste Aspekt bei meinen Überlegungen,
mag blauäugig klingen, aber wir hatten beide schon mit 13 J.unser erstes selbst verdientes Geld und auch heute sind wir eigentli. immer gut hingekommen, sogar letztes Jahr, als es echt knapp wurde nach einigen Monaten der Arbeitslosigkeit.

Aber womit Du best.Recht hast, ist , dass wir erst mal Schwanger werden müssen. Auch das nimmt ja rasend ab mit dem Alter !
Hab leider ne gute Freundin als Gynokologin und bin viel zu gut versorgt mit Daten - wobei sie aber einer meiner gr. Fürsprecher für Nr.3 ist ;-)

Aber ich bin immer so ein 1000%typ. Bevor ich mir eben nicht 100% und auch mit meinem Mann gemeinsam 100%ig sicher bin, dass wir Nr.3 wollen, leg ich halt nicht los. Und wenn wir uns tatsächlich durchringen, dann gebe ich mir auch nur begrenzt ZEit und werd das Schicksal mit entscheiden lassen. ( zumindest sag ich das jetzt.. wir kennen das ja...;-)

Hast Du denn schon ein Kind, oder wird es Dein erstes werden ?
Denn eigentlich ist 38 für mich jetzt gerade zu ideal. Wenn es denn klappt mit dem Schwanger werden...

Wünsch Dir auch viel Glück dabei und würd mich freuen, über aktuelle News :-)

Lg
Julia

Beitrag von lieke 16.05.10 - 12:05 Uhr

Hallo Julia,

das gibt es ja gar nicht, der Text könnte von mir sein!!!! (bis auf ein paar kleine Änderungen).

Genau die Fragen stelle ich mir auch. Mein Mann und ich wollen gerne noch ein Kind, aber unser Verstand sagt, dass es nicht vernünftig wäre. (ist Kinderkriegen jemals vernünftig?)
Wir sind alt (ich 37, er 53), selbständig mit schlecht laufendem Geschäft, was allerdings im Moment wieder bergauf geht. Ein weiteres Kind würde irgendwann einen Umzug in ein größeres Haus unumgänglich machen, jetzt geht es noch.

Wir haben 6 jährige Zwillinge, in deren SS, bei Geburt und im Wochenbett einiges schief gelaufen ist, so daß ich immer den Wunsch hatte: das will ich nochmal in Ruhe erleben. Unser 3. Kind ist gestorben. Vergangenen Herbst bekamen wir unser 4. Ich habe mich NIE als Mutter von soviel Kindern gesehen und habe immer noch einen Kinderwunsch. Hilfe! Ich habe es lange auf die Hormone geschoben, aber der Wunsch bleibt. Was tun? Ich fragen mich, woher wissen andere, nach 1, 2, 3 oder wieviel Kinder auch immer, das sie jetzt keines mehr möchten?

Ich habe auch das Gefühl, noch nicht komplett zu sein, aber auch eine schwere Zeit hinter uns, der Tod unseres Sohnes, weitere Sterbefälle in des Familie, drohender Existensverlust. Gedanken, das Schicksal herauszufordern sind mir nicht fremd, sicher auch was ein behindertes Kind angeht. FU mit anschliessender Abtreibung käme für mich nicht in Frage, da das Schicksal uns gezeigt hat, dass auch genetisch gesunde Kinder während der SS schwer krank werden können und sterben können. Ganz klar, wenn ich noch einmal ss werde, nehme ich es so an, wie es kommt. Wenn es nicht mehr klappt, dann ist es halt so, aber es nicht mehr versuchen zu können, ist etwas anderes. Aber ist es nicht egoistisch MEINEM Wunsch nachzugeben, anstatt Ruhe einkehren zu lassen? Für unsere Kinder war es auch nicht leicht, ihren Bruder zu beerdigen und auch die Geldsorgen spüren sie natürlich.

Ich fühle auch die Zeit (also das Alter) im Nacken, zumal mein Mann deutlich älter ist.

Ich neige im Moment dazu, trotz aller Unvernuft, dem Wunsch nachzugeben. Aber ich weiß es auch nicht....
Bin gespannt, ob du viele Antworten bekommst, und freue mich sehr über dein posting. Ich kenne niemanden in einer Situation wie unserer, irgendwie scheinen die anderen immer zu wissen was sie wollen....es ist schwierig, wenn man ein "Herzmensch" ist.

Wir haben schon als unsere Großen kamen Kommentare bekommen, dass wir zu alt seien, aber irgendwie ist die Angst, dass ausgerechnet wir 90 werden und dann denken "hätten wir mal, damals...." auch manchmal da.

Ich kann dir nicht wirklich helfen. Wir können uns aber gerne per pn austauschen und gegenseitig verrückt machen!;-)

Oder wir schaffen es zusammen?

LG,
Lieke

Beitrag von lieke 16.05.10 - 12:06 Uhr

PS:
Allerdings wundere ich mich schon ein bisschen über deine VK???

Beitrag von toni2004 21.05.10 - 00:42 Uhr

Hallo Lieke,

habe mich wirklich super über Deinen Beitrag gefreut #huepf, weil ich eben auch immer dachte, kann doch gar nicht sein, dass es mir nur so geht...
Andererseits bin ich natürlich auch sehr ergriffen von Deinem Schicksal ! Das tut mir unendlich leid, mit Eurem Sohnemann Nr.3 und
dass man sowas überhaupt verkraftet, kann ich mir immer gar nicht vorstellen.
Wie schön, dass ihr noch gesegnet wurdet mit Nr.4.
Und das Du jetzt noch an Nr.5 denkst finde ich auch großartig !!!

Bevor ich meinen Mann kennen gelernt habe, wollte ich immer später die Waltons ersetzen bzw. sein #rofl
Nun, meine gr.Liebe (heutiger Mann) den ich eben schon früh in meinem Leben traf, wollte immer nur 2, daher habe ich mich dann auf 4 reduziert und mit den Jahren haben wir uns auf 3 geeinigt.
Wir haben dann leider nur recht spät angefangen mit der Familiengründung. Hätt ich gewußt, wie schön das sein wird, hätt ich viel früher begonnen.
Nun bin ich eben mittlerweile schon frische 41J. und hab natürlich Bammel vor den mögl.Konsequenzen, mit denen ich eben auch leben würde ( auch für mich käme eine Fu oder Abtreibung niemals in Frage - ich möchte aber auch nicht wagen mir auszudenken, wenn ich davor stünde entscheiden zu müssen bei einer schweren Behinderung oder sogar drohenden Nicht-Lebensfähigkeit. Mann kann vorher immer leicht daher reden , aber wenn man dann davor stünde...)

Aber es würde ja unsere ganze Familie betreffen, eben auch die anderen 2 und durch meine Siss , die in Amerika als Ergotherapeutin tätig ist weiß ich eben um düstere Szenarien, die sich in Familien mit behinderten Kindern abspielen, bzw sie durch machen müssen und erleben.

Dennoch mindert es meinen Wunsch einfach nicht ab.
Wie Du auch sagst, statt endlich Ruhe einkehren zu lassen - ist doch auch so ganz schön und oft schon schwer genug im Leben.
Aber ich bilde mir ein, da oben sitzt so n kleiner Kerl auf der Schwelle des Himmelstores und will endlich runter zu uns.
Und unglaublicher weise habe ich auch immer gedacht, uns könnte es mit ner Behinderung treffen, da wir wohl eigentlich geeignet wären als Eltern. Ich bin so n aufopferndern Typ und mein Mann ist einfach so n toller Mensch, der würd das super machen bzw. es einfach als gegeben hinnehmen und somit damit fertig werden.

Und das mit dem nochmal in Ruhe erleben, hab ich auch ganz doll - zumal es die beiden Male einfach so schön war und viel zu schnell vorbei. ICh würde das so gerne nochmal in Ruhe erleben dürfen...
Wenn ich mir unsere Beiden auch so anschaue, die sind so großartig und dann das Glück erleben zu dürfen, noch so ein bezauberndes Wesen zu bekommen - nicht auszudenken #verliebt!

Ich finde im übrigen das Alter Deines Mannes überhaupt nicht der Rede wert. Einer meiner besten Freundinnen hat es genauso wie Du getroffen und schimpft auch immer etwas. Aber Du siehst u merkst ihm das Alter überhaupt nicht an. Und laß Dir gesagt sein, dass die Männer ihre Spermien immer wieder neu ( u somit frisch bzw. Qualität A ;-) produzieren , nur wir sind das Problem. Unsere Eier verlieren eben mit den Jahren, daher die furchtbaren genetischen Statistiken... Und da Du eben erst 37 Lenze jung bist - auf auf zu Nr.5 !!!
Wenn Du Dich stark genug dafür fühlst und auch Dein Mann dafür ist, spricht doch nicht wirklich was dagegen.
Im Haus wird es erst in 2-3 Jahren zu eng werden und auch das ist relativ zu sehen. Ich bin mitten in einem reichen Stadteil unserer Stadt zu 3 in einem 16 qm Zimmer groß geworden und es hat mir nie an was gefehlt !!!
Da machen wir uns heut zu tage einfach viel zu viel Gedanken.
Die Kinder kenne es doch gar nicht anders und werden sich nicht beschweren. Und wenn Ihr zufrieden seid, dann ist doch alles paletti !

Ich kann gar nicht glauben, dass Eure Zwillinge schon zu spät gekommen sein sollen - bei mir im Bekanntenkreis sind die Mütter fast alle weit über 35J. beim ersten Baby, daher bist Du doch echt früh drann gewesen ;-)

Und ich denke, dass die meisten wissen, dass es genug ist, weil sie eben nicht mit Bewunderung Schwangeren hinterher schauen und denken, das s will ich auch nochmal. Oder nicht genervt schauen, wenn ein Baby schreit. Ich höre oft das Argument, was ? Nochmal alles von vorne ? Bin grad froh, dass es alles überstanden ist...
Das hab ich noch nie gedacht - ganz im Gegenteil - ich wollte so oft, dass bitte die Zeit stehen bleibt, weils grad sooooo schön ist. Zum Glück wurde es dann irgendwie immer noch schöner.

Wie Du schon sagst, ich bin eben auch ein Herzmensch und der Verstand hat nich oft und viel Mitspracherecht, aber ich bin auch überzeugt davon, dass sich viel zu viele von Ihrem Kopf leiten lassen und das Herz überhören .- aber bei uns ist es eben so ne Sache mit der Vernunft, gelle ?#klatsch

Jedoch noch eins hinterher, ich bin noch recht neu hier im Forum und kenne mich mit den Abkürzungen nicht so aus, war schon ganz stolz auf "FU" und "SS" die ich beim Lesen des kompl.Forums gelernt hatte #huepf
Daher die Frage, was heißt VK und pn ???

So long, muß´flugs ins Bett - hab morgen Frühdienst ;.)
Bis hoffentlich bald,
lieben Gruß,
Julia#winke


Beitrag von lieke 21.05.10 - 23:01 Uhr

Hallo,

wenn ich auf deinen Nickname klicke komme ich auf deine VK, also die Visitenkarte.
Dort finde ich an Informationen über dich männlich, 6 Jahre, ein Kind und schon länger angemeldet bei Urbia, also keineswegs neu im Forum. Kannst du das erklären?

Dein Text klingt super symphatisch, aber viele schreien hier halt immer gleich "Fake". Persönlich erschliesst sich mir nicht, was man davon hat, falsche Geschichten zu posten, aber nun gut. Ich habe (Herzmensch!) erst geantwortet und dann in die VK geschaut und wurde sehr stutzig....

Ich will dir nichts unterstellen, bin aber auf deine Erklärung gespannt.

Ach so, "PN" heisst private Nachricht. Über die VK kannst du einzelne user direkt anschreiben, so daß nicht jeder im Forum mitliest.

LG,
Lieke



Beitrag von toni2004 24.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo Lieke,

auch ich bin ein Herzmensch ( wie schon erwähnt ) und aufgrund dessen bin ich echt sehr erschrocken !

Gleich mal vorweg:

Mein Nickname ist der Name meines Sohnes, der ist auch tatsächlich 6 Jahre alt.
Ich hatte mich zur Geburt von ihm (daher Toni2004) seinerzeit angemeldet bei URBIA und bekam monatlich diese netten Emails mit tausend Tipps fürs Kind und deren Entwicklung.
Ich bin aber nicht männlich, sondern die Mutter und kann es mir nur so erklären, dass ich damals wahrscheinlich das Geschlecht meines Sohnes angegeben hatte.
Ich war mir dazu bis eben nichtmal bewußt, dass ich hier eine Visitenkarte besitze...

Wieso um alles in der Welt sollte ich mir so eine Geschichte ausdenken , die natürlich stimmt, posten und Mithilfe erfragen ??? Mag sein, dass ich auch da ein wenig naiv bin, aber ich habe da keine Idee !

Ich bin nicht so oft im Internet zugange und habe bisher immer nur Foren durchgelesen um mir evtl Tips zu erlesen.
Jedoch betraf das immer eher die kl.Alltagsproblemchen mit den Kids.
Inzw.bin ich nun außerdem Mutter einer Tochter ( 3J.) und stehe vor diesem genannten wirklichen Problem, über das ich mich eben kaum austauschen kann mit anderen Müttern und Freunden, weil, wie eben auch erwähnt in meinen Mails, kaum Zuspruch kommt bei der Erwähnung meines Wunsches nach einem 3.Kind.

Und als ich wieder eines Nachts in den vielen verschiedenen Foren hing, blieb ich hier hängen und postete eben meine eigene Frage,weil keines der bestandenen Foren mir wirklich gute Antworten bot.
Wenn Du wüßtest, wie viel Zeit ich da investiert habe, eben, weil ich da noch Anfängerin bin..
Ich hab sogar am Tag danach das Forum erst nicht wieder gefunden, weil ich mir nicht notiert hatte, in welchem ich mich da registriert hatte und hab mühsam über Google meine Wege vom Vortag versucht zu rekonstruieren...
Bis dann die rettende Info in meinem Email Account kam, dass ich Antworten bekommen hätte und Dank des mitgesanten Links kam ich direkt auf diese Seiten und mußte echt grinsen, da URBIA eben die einzige "Seite" im Internet war, die ich ja schon kannt und ich hab überall sonst gesucht. Und ich war heilfroh, da mich der Beitrag eben soviel Zeit gekostet hatte und ich so gespannt und voller Hoffnung auf Antworten war...

Ich weiß nicht, wie ich Dir mehr erklären oder "beweisen" kann, zumal ich eben auch echt ein wenig erschrocken bin, mich zu dieser Tatsache äußern zu müssen bzw. mich irgendwie auf der falschen Seite wieder zu finden, falls Du verstehtst was ich meine.

Ich selber bin ein super ehrlicher & offener Typ und mir ist so etwas sowas von fern, dass ich mich auch ein wenig überrumpelt fühle und enttäuscht.
Ich hatte mich die Tage so gefreut, wieder rein zu schauen, was u.a. auch Du so schreibst und nun sowas doofes...

Ich kann mir wohl auch weitere Antworten jetzt schenken, da sicherlich niemand mehr auf meine Frage antworten wird, da ich wohl jetzt irgendwie auch einer Black List stehe, oder ?
Leider weiß ich auch nicht, wie ich diese Privaten Nachrichten mit Dir austauschen kann und daher auf diesem Wege nun die Antwort

mit einem echt traurigen Gruß aus Hamburg,

Julia

P.S. Werde mich mal wohl besser beizeiten auf die Suche nach meiner Visitenkarte machen...