arrrrgghh ich Ärger mich so

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von joann210586 16.05.10 - 03:28 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich bin so verärgert, enttäuscht, keine Ahnung wie ichs ausdrücken soll, dass es mir den Schlaf raubt.

Meine Eltern haben am Montag Silberhochzeit und damit es dann lecker Kuchen gibt, bin ich mit den Kids extra gestern schon angereist.

Die Freundin von meinem Bruder ebenfalls. Wir wollten uns dann zusammen darum kümmern, dass die Kuchen gebacken werden. Kannte sie bislang nur vom Hören-sagen und meine Mutter hat mir erzählt, dass sie gut backen kann (kochen wohl auch).

Jedenfalls hab ich vorab meiner Mutter schon mal ein paar Vorschläge geschickt (per Mail) mit Kuchen die man ja backen könnte. Damit man sich besser absprechen kann. Dazu wurde sich bis heut Abend nicht wirklich geäußert.

Auf mein Nachfragen hin kam dann raus, dass meine Schwägerin in Spe wohl einen Erdbeerboden, eine Quarktorte und einen Schokokuchen macht. Alles mit Backmischungen.

Erst mal ist mir unverständlich wie man zu diesen Kuchen Backmischungen braucht oder sind Backmischungen wirklich so viel günstiger wie "Zutaten" kaufen? Aber vor allem, wie kann man mit Backmischungen "gut" backen. Also nichts gegen Backmischungen, aber dann kann ich auch meine 4,5 jährige Tochter in die Küche stellen. Wobei die mich wahrscheinlich verdutzt ansehen würde.

Ich ärger mich so, hab mich schon so gefreut lecker Kuchen zu backen und jetzt macht meine Schwägerin einen auf Tüte auf und fertig. Werde zwar noch nen Apfelkuchen sowie nen Gugelhupf machen, aber trotzdem ärgern mich die Backmischung.


Genauso mit der Tomatensoße die ich vorkochen wollte, iiiihh da ist Sellerie drin, dass ess ich nicht (O-Ton meiner Mutter am Tel; bei unserem letzten Besuch aber fast den Topf Leetrinken, weils so lecker ist). Komisch in deren Fertigtüten usw. ist soweit ich informiert bin auch nichts anderes drin.

Bin echt kurz davor zu sagen, kocht ihr euer Essen und ich für mich und die Kids. Den ganzen Tütenkram wollt ich ihnen eigentlich nicht antun. (Nudeln mit Tomatensoße = Miracoli Fertigpackung usw.)

Gibt schon genug "Leckerli" hier, dass wenigstens die Hauptmahlzeiten gescheit sein sollten. Sonst hab ich wieder 2 Kids die total überdreht sind wenn wir in einer Woche wieder heim fahren. (Jaaaa, die verschiedenen Arten sich zu ernähren wirken sich extrem auf meine Kinder aus und wenn ich nicht extrem aufpasse, hab ich zwei Eichhörnchen auf Speed).

So genug geärgert, werde mal versuchen wieder zu schlafen. Vielen Dank fürs Frustablassen.

LG Jana

Beitrag von dominiksmami 16.05.10 - 09:08 Uhr

Huhu,

ups...also ganz spontan, vielleicht ein wenig boshaft, würde ich sagen...jemand der für solche Kuchen Backmischungen braucht, ist definitiv ein schlechter Bäcker.

Un ähm..Tütensoße wenn Besuch da ist.

Eine Peinlichkeit nach der anderen, ich würde sterben vor Scham.

Stimmt, dieses "Essen" wirkt sich oft sehr nachteilig, gerade auf Kinder, aus, meine beste Freundin hat auch zwei Kinder die von Tütenfraß total aufdrehen.

Im Übrigen, bestell deiner Mutter schöne Grüße von mir, bei dem Miracoli-Gedöns ist Sellerie eine der Hauptzutaten.

Ich verstehe dich sehr gut, sowas würde mir auch absolut die Laune verderben.

lg

Andrea

Beitrag von lilly7686 16.05.10 - 16:16 Uhr

Oh, ich versteh dich sooo gut!

Ich kenne genug Leute, die "kochen" fast nur mit Tüten!
Ganz ehrlich, wozu brauch ich für eine Lasagne eine Fertigmischung??? Oder für Nudel-Schinken-Gratin?

Ich hab letztes Jahr eine Freundin zu Besuch gehabt und meine Lasagne gemacht. Tags darauf hat sie mich angerufen und gefragt, mit welcher Mischung ich die gemacht hab, sie hätte noch nie was so leckeres gegessen. Sie war total überrascht, als ich ihr gesagt hab, ich hätte dafür keine Tüte verwendet...

Das Einzige, was in dem Tütenzeug drin ist, was in meinen selbst gemachten Saucen nicht ist, sind Konservierungsstoffe.

Kuchen backen kann ich selbst nicht. Aber mein Freund dafür umso besser. Ich hab ihm auch mal vorgeschlagen, einen Kuchen mit Fertigmischung zu backen. Er hat mich doof angesehen und gemeint, was daran dann noch Backen wäre?

Und das mit der Tomatensauce kenn ich ähnlich. Meine Stiefmutter meinte kürzlich, wie ich es schaffe, ne Bolognaise ohne Ketchup zu machen!!! Na wie wohl, indem ich einfach keines reinschütte. Sie war überrascht, wie gut meine Sauce war. Und das ganz ohne dieses grausige Zeug. Meine Tochter würde das nicht essen, würd ich Ketchup rein geben. Eine Bolognaise besteht für meine Stiefmutter aus geröstetem Hackfleisch mit Zwiebeln und dann ordentlich Ketchup dazu, bis die Sauce wirklich halbwegs nach Sauce aussieht... Pfui...

Naja, aber manche Leute wollen einfach nicht kochen, glaub ich.
Meine Nachbarn verwenden fast ausschließlich Tütenzeug. Ihr Argument: wir haben doch die Gewürze nicht daheim, die da drin sind. Und die so zu kaufen ist zu teuer, weil die braucht man ja nicht immer. So ein Blödsinn! Also ich hab alle Gewürze, die ich brauche daheim und mir ist noch nichts kaputt geworden!
Genauso diese Fix-Einbrenn, die meine Mutter verwendet. Eine Mehlschwitze ist sooo schnell gemacht! Da brauch ich doch kein Granulat dafür! Hab mir mal eine Packung gekauft. Das ist tatsächlich kaputt geworden.

Naja, ich könnte da noch Stundenlang darüber philosophieren. Aber stattdessen werd ich jetzt lieber meinen Kartoffelauflauf zubereiten gehen (ganz ohne Fix-Mischungen).

Liebe Grüße!

Beitrag von accent 16.05.10 - 16:58 Uhr

Hallo, joann,
ich würde an Deiner Stelle zwei Kuchen backen, die sich deutlich von denen der Schwägerin unterscheiden. Bei Gugelhupf weiß man ja z.B. auch nicht, ob der mit einer Backmischung fabriziert wurde.
Spontan fiel mir der Birnen-Schmand-Kuchen ein oder die Krokant-Birnentorte. Beides geht bei mir weg wie nix.
Wie wärs außerdem mit einer Schwarzwälder Kirschtorte oder einer Nuss-Sahne-Roulade? Der Faule-Weiber-Kuchen kommt bei meinen Gästen auch immer sehr gut an; ähnelt aber dann doch der Quarktorte, die Deine Schwägerin macht.
Also mich würde in diesem Fall echt der Super-Ehrgeiz packen.
Gutes Gelingen
Linda

Beitrag von dominiksmami 16.05.10 - 21:13 Uhr

Huhu,

Nuss-Sahne-Roulade hört sich gut an...Rezept bitte *g*

lg

Andrea

Beitrag von accent 16.05.10 - 23:29 Uhr

Hallo, Andrea,
die geht supersimpel:

5 ganze Eier mit 150 g Zucker solange schlagen, bis die Masse sehr cremig und fast weiß ist - etwa 5 Minuten. Dann 150 g Mehl drübersieben und mit dem Kochlöffel unterrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und bei 170 Grad etwa 12 Minuten goldgelb backen (vorheizen).
Ein großes Geschirrtuch mit etwas Zucker bestreuen und mit der Hand etwas Wasser draufsprenkeln. Nach dem Backen den Teig auf dieses Tuch stürzen, einrollen, auskühlen lassen.

Dann die Rolle vorsichtig wieder ausrollen, mit säuerlicher Marmelade bestreichen - ich nehme immer Johannisbeer-Gelee. 3 Becher Sahne steif schlagen, mit Vanillezucker süßen, gemahlene Haselnüsse drunter und die Sahne auf den Bisquit streichen. Wieder aufrollen. Mit der restlichen Sahne die Rolle bestreichen und nach Belieben garnieren.
Sollte die Rolle reissen, ist das auch kein großes Problem, das kann man gut mit der Sahne kaschieren.

Gutes Gelingen
Linda

Beitrag von dominiksmami 17.05.10 - 09:12 Uhr

wow...das klingt soooooooooooooooooooooooooooooooooo (mindestens) lecker,

danke für das Rezept, da hoffe ich doch noch ein wenig mehr, das sich der Diabetes nach dem Kaiserschnitt am 07.06. wieder verzieht *g*, dann weiß ich schon was ich als erstes backe wenn ich wieder fit bin.

lg

Andrea