Macht mit seinem Freund nur Mist - was tun???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von claudichma 16.05.10 - 07:06 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Habe mal eine Frage und hoffe, Ihr könnt mir helfen:

Ich habe einen Sohn (Ben, 4) und eine Tochter (Liv, fast 2). Ben ist immer ein Kind gewesen, dass sich eigentlich ganz gut lenken lässt, das eher vorsichtig ist als draufgängerisch (er würde z.B. nie einfach weglaufen oder so, wenn wir unterwegs sind), ich kann mich eigentlich immer ganz gut auf ihn verlassen und darauf, dass er keinen Blödsinn anstellt, wenn ich auch mal nicht hingucke. Das finde ich auch sehr gut und wichtig, da ich ja eben noch die Kleine habe und nicht immer übrall gleichzeitig sein kann.

Mein Sohn hat aus Kindergarten, Nachbarschaft und Freundeskreis recht viele Freunde. Ich kenne es eigentlich nur so von seinen Freunden und Freundinnen bisher, dass man sie dann auch im Zweier- oder Dreierpack nicht ständig unter Beobachtung halten muss, d.h. wenn ein Freund zu Besuch ist, ist es normalerweise kein Problem, dass die Kinder in Ben's Zimmer spielen ohne Aufsicht durch uns Erwachsene.

Nun hat sich mein Sohn jedoch mit einem Jungen aus der direkten Nachbarschaft angefreundet, der auch bei ihm im Kindergarten ist. Der Kleine ist genau 1 Jahr jünger als Ben. Wohl aus dem Grund, dass der Junge zweisprachig aufwächst (deutsch türkisch), spricht er sehr schlecht, man versteht ihn gar nicht, er versteht aber wohl alles, was man sagt (auch die Eltern verstehen weder auf deutsch noch auf türkisch, wenn der Junge "spricht").

Wenn Ben nun mit diesem Jungen spielt, erkenne ich ihn nicht mehr wieder. Die beiden sind jeder für sich sehr lebhaft, aber wenn sie zusammen sind, machen sie wirklich NUR Mist, man kann sie keine 2 Minuten aus den Augen lassen! Suie stacheln sich regelrecht gegenseitig auf und nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" hat Ben dann plötzlich auch den Mut dazu, Dinge zu tun, die er sonst nie machen würde (weglaufen, wenn wir unterwegs sind, nicht hören, Steine auf die Straße nach fahrenden Autos werfen, Zuhause über Tische und Bänke gehen, Schränke ausräumen usw., was er sonst alles nie macht, auch nicht mit seinen anderen Freunden). Ich denke, das kommt einfach daher, dass Ben mit dem Jungen nicht sprachlich kommunizieren kann und somit auch nicht normal mit ihm spielen kann, so fällt er dann mit dem Jungen zurück auf nonverbales Kleinkindniveau, wie ich es eigentlich nur von unserer Tochter sonst kenne.

Jetzt weiß ich gar nicht, wie ich damit umgehen soll? Wächst sich das raus oder muss ich befürchten, dass das Spielen mit diesem Jungen immer so ablaufen wird? Weil mir gefällt das so überhaupt nicht, Ben ist nun mal normalerweise schon viel weiter und ich brauche hier echt keine ZWEI Kleinkinder. Zumal ich das auch nicht schaffe, allein, wenn der Junge zu besuch kommt, d.h. ich muss dann immer auch seine Mama mit hier haben, da man auf die Beiden ständig ein Auge haben muss, ich aber eben auch noch die Kleine habe, die auch Mist macht, wenn man sie mal sich selbst überlässt.

Was würdet Ihr machen? Die Jungs weiter auch privat treffen lassen und einfach abwarten und hoffen, dass es sich weiterentwickelt zu normalem Spiel? Oder es vielleicht doch erst Mal nur auf den Kontakt im Kindergarten beschränken, bis der andere Junge auch sprachlich sich verständlich machen kann und dann auch auf ein anderes Niveau beim Spielen kommt? Problem ist eben auch, dass sie so viel Mist zusammen machen und dabei dann eben auch gefährliche Situationen entstehen (letztens konnten wir den Nachbarsjungen z.B. gerade noch davon abhalten, uns mit nem Stein ein Fenster einzuwerfen, einmal weggeguckt, machten sie eine Überschwemmung im Bad etc., gehen an Elektrogeräte usw.)!

Sorry, ist lang geworden, aber ich mache mir echt Gedanken, ob man die beiden noch zusammen spielen lassen soll oder nicht? Ermahnungen helfen nur kurz, auch die Androhung, dass sie nicht mehr zusammen spielen dürfen, wenn sie nur Blödsinn machen, hilft immer nur für DEN Moment, kaum umgedreht, geht es weiter mit anderem Mist!

LG und danke schon mal für Eure Meinungen!

Claudia

Beitrag von sparrow1967 16.05.10 - 08:54 Uhr

Den Kontakt auf den Kindergarten beschränken. Ganz klar.

Blödsinn machen sie alle...aber nicht in dem Rahmen.


sparrow

Beitrag von claudichma 16.05.10 - 09:40 Uhr

Hallo!

Danke für deine klare Antwort! :-D

Das Blöde ist halt, dass wir genau gegenüber voneinander wohnen und die Kinder sich so auch täglich beim Spielen über den Gartenzaun sehen, da dann immer zu sagen, nein, Ihr dürft nicht miteinander spielen, das ist echt schwer, zumal das dann nur von MIR aus gehen würde, die andere Mutter kennt es ja nicht anders und möchte daher auch gern, dass die beiden sich weiter treffen. Blöde Situation durch die direkte Nachbarschaft. Weiß nicht, wie ich das dann sagen soll. #gruebel

LG
Claudia

Beitrag von sparrow1967 16.05.10 - 09:45 Uhr

Sie dürfen spielen- im Garten und unter Aufsicht. Aber NICHT im Haus.

Versteht die Mama des Jungen deutsch? Wenigstens etwas? Dann würde ich ihr erklären, warum du so handelst.
Wie ist der Junge im Kindergarten? Vielleicht kannst du dir dort Tips holen?

Falls die Jungs auch im Garten nur mIst machen - SOFORT nach Hause schicken. Sag ihm das schon, wenn er euren Garten betritt: Machst du Blödsinn, mußt du nach Hause gehen.
Deinem Sohn würde ich sagen: machst du Blödsinn, mußt du rein.


Viel Glück ;-)

sparrow