ET+4 u. grad in Klinik-Brauche bitte dringend Euren Rat !!!!!!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneckchenonline 16.05.10 - 13:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich brauch mal dringend Euren Rat. Ich bin jetzt bei ET+4 und war grad zur Vorsorge/CTG wegen Übertragung in der Klinik........
Zum ersten mal zeigte das CTG kleine Wehen an, die ich auch gemerkt hab:-).
Darüber hab ich mich sehr gefreut, denn nachdem ich 2003 nen KS hatte weil ich keine Wehen bilden konnte, hoffe ich nun auf eine normale Geburt.

Nach CTG wurde Ultraschall gemacht. Der Doc meinte, man könne in diesem Stadium den Kopf nicht mehr wirklich messen ( meine FÄ hat letzte Woche 33cm gemessen#kratz!). Da mein Sohn damals 4010g wog und nen Kopf von 38cm hatte#schock sagte er mir grad, das er dieses Baby auf 4100g schätzt #schock#schock und das der Kopf wahrscheinlich nicht durch mein Becken passen wird. Dafür spräche auch die Tatsache, das es noch nicht fest im Becken liegt....

Ich solle nun über einen weiteren KS nachdenken:-[.
Aber ich möchte soooooo gern ne spontane Geburt, zumal ich ja anscheinend diesmal Wehen bilden kann. Der KS war die Hölle damals......
Außerdem hat meine FÄ die ganze Zeit nicht von so nem riesen Kind gesprochen!

Tja und nun soll ich mich in den nächsten Tagen entscheiden und das stinkt mir gewaltig, bin doch kein Fachmann.....ich weiss was ich möchte, aber will das auch nicht mit Gewalt durchsetzten und am Ende meinem Baby damit schaden.

Was denkt Ihr darüber??????? Wie würdet Ihr Euch verhalten???

LG, Tanja (ET+4)

Beitrag von 19jasmin80 16.05.10 - 13:12 Uhr

Vielleicht Morgen nochmal zum FA, ne weitere Meinung einholen und ihm den Befund aus dem KH schildern. Er ist schließlich Deine Vertrauensperson in der SS (neben der Hebi).

Beitrag von beckie83 16.05.10 - 13:16 Uhr

Ich würde auch nochmal zum FA gehen, und genau mit ihm das ganze besprechen.

Was die größe Deines Krümels angeht, naja musst Du dann selbst wissen ob Du es Dir zutraust.. also ich bekomm bei dem Gedanken ne Gänsehaut so groß ... :)

Du wirst Dich schon richtig entscheiden.

Wünsche Dir alles alles liebe und das alles so wird wie Du es Dir wünschst

Beitrag von linola. 16.05.10 - 13:17 Uhr

Hallo

Meine 2 Kinder hatten KU von 38 und 38,5.
Ich habe beide normal bekommen, was für mich eine ganz schlechte Idee war.
Ich bin 2 Fach geschnitten wurden und 4fach in die GM gerissen.
Die Geburten waren einfach nur HORROR.

Meinen Dritten habe ich per KS bekommen, so wird auch das vierte Kommen.

Leider musst du das selbst Entscheiden.

Alles Gute für euch.

LG

Beitrag von saskia33 16.05.10 - 13:20 Uhr

Ich bin bei sowas immer vorsichtiger !
Ich hatte dieses Problem beim ersten Kind gehabt,hatte mich für eine normale Geburt entschieden und am Ende hab ich einen KS bekommen weil das Kind nicht runter gerutscht ist !
Mein Sohn hatte auch einen riesen Kopf gehabt,hat deswegen nicht durchgepasst #kratz
Beim 2 Kind bin ich gleich auf Nummer sicher gegangen und hab gleich einen KS gemacht weil der Kleine auch einen großen Kopf hatte(37,5) ,wollte das Drama nicht wieder mit machen!!

Fand beide KS nicht schlimm!

Wenn du es auf normalen Wege probieren willst dann tu es,KS kann immer noch gemacht werden!


lg

Beitrag von laliluh 16.05.10 - 13:51 Uhr

Es ist vollkommen normal bei Mehrgebärenden, dass sich der Kopf des Babys erst WÄHREND der Geburt fest ins Becken senkt - ist halt alles gut geweitet und ausgeleiert ;-). Was erzählt der Arzt da für nen Quatsch??
Ich kann dir nur raten: versuche es spontan, wenns nicht geht, kann immer noch ein KS gemacht werden.
Meine Tochter kam per KS wegen Beckenendlage, mein Sohn 20 Monate später spontan - eine wunderschöne Erfahrung, die ich niemals missen möchte :,-)!!!
Alles Gute dir!

Beitrag von flaqita 16.05.10 - 14:01 Uhr

Also das mit dem noch nicht fest im Becken liegen, wegen zu grossem Kopf ist Quatsch. Mein Sohn war 12 Tage über ET und auch nicht fest im Becken und der hatte keinen einen Kopfumfang von 36,5 cm und passte wunderbar durch das Becken.
Wie hat er denn das Baby geschätzt? Aufgrund Messungen? Oder aufgrund deiner Aussage, dass dein Sohn bei der ersten Geburt 4010 g wog und die zweiten eigentlich statistisch gesehen größer und schwerer sind als die ersten?

Also ich würde mit deiner Hebamme sprechen und/oder deiner Frauenärztin. Die werden dir am besten sagen können, was du tun kannst. Und einen KS kann man immer noch während der normalen Geburt durchführen, wenn der Kopf wirklich nicht durch's Becken passt.

Mach dich nicht verrückt und geniesse den Sonntag.

Liebe Grüße flaqita 32 SSW.

Beitrag von schneckchenonline 16.05.10 - 15:26 Uhr

Er hat es ausgemessen und kam so aufs Schätzgewicht....

Ich denke, ich werde es erstmal spontan versuchen und nen KS dann in Kauf nehmen, wenns wirklich nicht passen sollte...

Beitrag von heiky 16.05.10 - 14:49 Uhr

Hallo,
Also ich hatte noch nie einen KS, desswegen kann ich dazu nichts sagen, aber mein Kleiner hatte einen KU von 37 cm, wog 4080 g und war 54cm groß.
Ich habe ihn spontan auf die Welt gebracht. Er war auch bis zu den ersten Wehen nicht fest im Becken und der Arzt meinte, die einzige Gefahr die besteht ist, dass eine Schulter stecken bleiben könnte! Um zu sagen, er passt nicht durchs Becken muss man doch aufwendige Messungen machen, oder nicht?
Ich würde es auf jeden Fall spontan probieren, denn ein KS kann man immer noch machen. Ich durfte halt bei der Geburt nichts trinken, damit ich im Notfall nüchtern wäre!
Ich wünsche dir alles alles gute und das es so klappt!

LG Heiky

Ps: Ich war auch 4 Tage drüber. Vielleicht bekommst du ja gleich schon Wehen und dann hat sich die Frage ja erstmal erübrigt, oder;-)

Beitrag von juuschi 16.05.10 - 15:09 Uhr

Liebe Tanja,

hab vor fast genau einem Jahr das gleiche Problem gehabt...

Unser Dickerchen kam bei ET + 10 mit KU 38 cm und stolzen 4700 g #schwitz per KS - ABER, ich habe weder eingeleitet, noch einen Wunsch-KS gehabt, dafür eine tolle Klinik, erfahrene Hebamme und eine vernünftige PDA.

Ich muss allerdings gestehen, dass aufgrund der Lage im Becken eine Gewichtsschätzung nicht mehr so gut möglich war, es hieß immer knapp 4000 g und da unser erster Sohn auch so um den Dreh wog, kam erstmal keine Panik auf. Mit dem Gedanken an einen möglichen Kaiserschnitt hatte ich mich angefreundet, mir war aber wichtig, dass das Kind entscheidet, wann es losgeht. Wenn Du eine PDA bekommst, ist es meines Wissens idR problemlos diese "hochzuspritzen", falls sich wähend des Geburtsverlaufs zeigt, dass nichts vorangeht.

Ich hatte alles in allem ca. 20 Std. Wehen, die zunächst wenig effektiv waren, dann PDA + Wehentropf, was völlig schmerzfrei war und zeigte, dass der Kopf wohl einfach zu groß fürs Becken war. Die Vorbereitung für den eigentlichen KS war dann auch kein Thema mehr, der KS selbst kein Schock und die Geburt kein Horror - aber nur, weilich wusste, was auf mich zukommen kann und eine Hebamme an der Seite hatte, der ich voll vertrauen konnte.

Da Du eh schon über dem ET bist,würde ich jetzt einfach abwarten,dass es von alleine losgeht, um eine frühzeitige PDA bitten und dem evtl. KS freundlich gesinnt sein.

Ich wünsch Dir alles alles Gute, kannst Dich gern auch über VK melden!

Jule

Beitrag von jenny28 16.05.10 - 17:05 Uhr

Hallo Tanja,
vielleicht hilft Dir meine Geschichte weiter ???
Mein 1. Sohn hatte 3900g, war eine normale, spontane Geburt im Jahr 2004. Dann wurde ich 2007 wieder schwanger, habe in der SS mehr zugenommen und meine Hebi sagte mir schon während der SS immer wieder, dass es normal wäre, dass das 2. Kind etwas schwerer wäre wie das 1. Ich bin dann 10 Tage über ET gegangen - das ist eigentlich schon der Gipfel, wenn man eh weiss, dass das Kind nur unnötig schwer wird - und an diesem ET+10 sollte dann ein Wehenbelastungstest mit US und anschliessender Einleitung gemacht werden. Bei dem US im Krankenhaus wurde das 2. Kind dann auf -halt Dich fest- 4700g geschallt. Ich bekam eine Aufklärung über einen KS, zu dem wohl ab einem Geburtsgewicht ab 4500g geraten wird. Meine Hebi - gott sei Dank, - arbeitete in diesem Krankenhaus und hat das alles dann aus 1. Hand mitbekommen. Ich bin sehr froh, dass sie da war, denn sie riet mir vom KS ab. Begründung: Das 1.Kind kam trotz knapper 4kg ohne grosse Probleme durch das Becken, auch bei den Schultern sah sie kein Problem, da ich nicht gerade die schlankeste war (und bin) und sie sagte mir immer wieder, dass man, wenn es denn dann je doch noch nötig wäre, immer noch unter der Geburt einen KS machen kann.
Ich habe ihr vertraut und mich gegen den KS entschieden.
Und am selben Tag, abends um 21.10 Uhr wurde unser Leon nach 1,5Std. Wehen mit einem Gewicht von 4020g geboren........die Geburt war kein Problem und die Schultern erst recht nicht - die Hebi musste ihn förmlich fangen, so ist er geflutscht #rofl
Ich weiss sicher, dass ich mir in den Hintern gebissen hätte, wenn ich einem KS zugestimmt hätte aufgrund der Gewichtsprognose beim US.
Ich kann Dir nur raten, auf dein Inneres zu hören und nochmal mit deiner Hebi oder deinem FA zu sprechen.

Du wirst die richtige Entscheidung treffen !
Liebe Grüsse
Jenny28 (ET-5) diesmal angeblich mit einem leichteren Kind im Bauch !

Beitrag von schneckchenonline 16.05.10 - 20:27 Uhr

Ich danke Dir, das bestärkt mich schon etwas in meiner Hoffnung auf ne normale Geburt. Ich werds erstmal versuchen, mir rechtzeitig ne PDA geben lassen, die dann im Falle eines KS nur hochgesetzt werden braucht. Nicht das ich am Ende noch ne Vollnarkose bekommen muss weils fix gehen soll.....neeeeeeee, das wäre ein Alptraum.

Danke und LG, Tanja