Ich bin völlig fertig...könnt ihr helfen??

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von hanna1011 16.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo,
ich bin jetzt seit nunmehr 3 Jahren AE und habe wirklich einen Kampf hinter mir...
Mein Ex wohnt 1.200 km entfernt, Unterstützung durch meine Familie erfahre ich keine. Ausser ab und zu mal ein gesundes Kind zu Freunden geben zu können, habe ich echt nix...
Aufgrund dieser Situation habe in den 3 Jahren bereits 5 Jobs verloren. Meine Tochter ist häufig krank und ich stecke mich mit Sicherheit aufgrund des erhöhten Stresslevels häufig an.
Meine Mutter hat sich nie um ein krankes Kind gekümmert und zum Schluß war ihr das auch gesund Kind zu anstregend. Vor drei Monaten habe ich den Kontakt abgebrochen, da sie (meine Eltern) mir mehr im Weg staden, als das sie mir geholfen haben.
Zurzeit arbeite ich wieder als Trainer und müsste ca die doppelte Stundenzahl arbeiten, um vernünftig zu verdienen. Da ich mich aber weder auf meinen Babysitter verlassen kann (sie sagt sehr gern per SMS ab und ich finde keinen anderen bezahlbaren), noch sagen kann, dass mein Kind nicht mal wieder krank wird, bekomme ich keinen richtigen Fuß in die Tür.
Seit März hatten wir nun Magen Darm, eine fiese Erkältung und dann eine Bronchitis... dann hatte ich ne Nebenhöhlen und Stirnhöhlenentzündung und letzte Woche Magen Darm und heute fängt Johanna wieder an. Sie ist käseweiß, verschmäht jedes Essen und wollte gerade aus dem Tierpark nach Hause... Ich kann einfach nicht mehr.
Wenn ich nächste Woche wieder nicht arbeiten kann, habe ich nächsten Monat kein Geld für Lebensmittel und werde mit Sicherheit meinen Mittwochsjob verlieren.
Was soll ich denn nur machen?? Ich bin so verzweifelt, dass ich seit heute morgen nur heule...

LG
Hanna

Beitrag von karna.dalilah 16.05.10 - 14:28 Uhr

Geh zur Arge und beantrage ALG II als Zuschuss.
Dann betrachte noch einmal in Ruhe deine derzeitige Situation.
(Mit weniger Existenzangst kann man ruhiger und besonnener schauen ;-) )
Schau nach ob es bei euch Arche-Programme mit Kindernotbetreuung gibt.
Bei uns gibt es so etwas, wenn z.B. sich familär Notsituationen entwickeln und kein Babysitter zur Hand ist. Frag bei euch im Rathaus nach, suche im www, frage bei Charitas uns Co.
Dann solltest du unbedingt Ursachenforschung betreiben, warum ihr alle immer wieder erkrankt und sucht Möglichkeiten die Ursachen zu minimieren oder besser auszuschalten
Stress wird eine Ursache sein...

Alles Gute für dich und viel Kraft
Karna

Beitrag von fehmarn3005 16.05.10 - 18:03 Uhr

Hallo...


Ich kann Dich nur zugut verstehen... Ich stehe auch so gut wie immer mit Allem alleine da... :-(

Aber ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschliessen... geh mal zum Amt und beantrage ergänzend ALG II... Du arbeitest ja und es wäre nur ergänzend... #liebdrueck

Bei Dir haben die ganzen Krankheiten sicherlich mit dem ganzen Streß zu tun... Suche Dir mal eine Beratungsstelle, vielleicht gibt es da in deiner Nähe auch eine zuverlässige Kinderbetreuung...


Ich bin zur zeit krampfhaft auf der Suche nach einer Arbeit... Nur als alleinerziehende mit 3 Kinder ( 2 davon chronisch krank) ist das leider wie "die Nadel im Heuhaufen suchen"... #heul Und meine Mutter wohnt leider 100km weit entfernt und arbeitet selber, sodaß sie nicht mal so eben zum Aufpassen kommen kann... Mein EX-Mann zahlt weder Unterhalt noch sonstirgendwas für die beiden Großen, noch kümmert er sich um ihrgendetwas... :-[



Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, daß Du Alles in den Griff bekommst !!!


LG fehmarn3005

Beitrag von frau.mecker 16.05.10 - 19:20 Uhr

hallo hanna,

dein Kind ist vier Jahre und gerade jetzt in dieser Phase bis zum Schuleintritt, sind die Kinder oft, leider sehr oft krank.

Ich selber bin seit sieben Jahren alleine und habe ähnliches durch.
Der rettende Anker kam für mich, als mein Arbeitgeber mich kündigte. Von mir aus hätte ich das nie getan, egal wie elend es mir ging.

Fakt ist, ich habe mein Kind oft krank in den Kita gesteckt, weil mir nichts anderes übrig.

Aus heutiger Sicht, würde ich das nicht wieder tun.

Ich denke, für dich ist einfach noch nicht die Zeit gekommen, um zu arbeiten.

Beantrage staatl. Leistungen und bring erst dich einmal wieder auf ein Gesundes Level zurück, genauso wie dein Kind.

Wenn das geschafft ist, sieh dich nochmal nach einem Job um, gib dir aber die Zeit.

mfg

Beitrag von cliffi 18.05.10 - 10:04 Uhr

Ich kann mich meinen Vorrednern auch nur anschließen. Beantrage ergänzendes ALG II damit du auf jeden Fall weißt das du nicht verhungern musst.
Und dann wär es vielleicht auch mal ratsam eine Mutter/Kind-Kur zu beantragen wenn ihr beide ständig krank seid. Dabei wird dir sicher auch mehr geholfen als du vielleicht erwartest. Andere Luft, andere Leute, anderer Alltag. Es wird euch beiden danach sichtlich besser gehen. Bei mir hatten 4 Tage Urlaub schon wunder bewirkt, man sieht mit etwas Abstand gleich alles viel klarer, erkennt die Probleme dann schneller und findet schneller eine Lösung.

Ihr braucht beide mal Abstand von allem.
Vielleicht suchst du dir mal eine arbeitslose Mami die öfter mal einspringen könnte damit du keine Probleme mit der Arbeit bekommst? Also ich würde meiner Freundin sofort helfen wenn sie was sagen würde.

Ebenfalls wäre es vielleicht ratsam wenn ihr es mal wirklich mit Actimel, viel Kiwi´s (viel Vitamin C) überhaupt sehr viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte essen würdet, und es vielleicht auch mit Nahrungsergänzung durch eine Pille mit Vitaminen am Tag um das Immunsystem zu stärken.

Alles Gute und LG
Julia