Wie pflegt ihr eure Geburtsverletzungen nach der spontanen Geburt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kuschelmauz83 16.05.10 - 14:27 Uhr

Ich habe eine kleine Naht und fiese Schürfungen, leider brennt alles wie Sau, auch wenn ich Wasser gieße beim pinkeln... Kühlen und Luft lass ich auch ran...

Habe von meiner Hebi nun Traumeel bekommen, mal sehen ob das hilft, würde mich über Erfahrungen und Tipps jeglicher Art freuen :-)

LG, Anni mit Lilly *09.05.2010 und Emmi *10.04.2008

Beitrag von shorty23 16.05.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich hatte Heilwolle von meiner Hebi und darauf sollte ich Lavendel Öl tropfen (nur 1 oder 2 Tropfen) und dann in die Unterhose legen, das hat SEHR gut geholfen und auch noch gut gerochen.

LG

Beitrag von muffin357 16.05.10 - 14:39 Uhr

ich kann dir nur allerallerwärmstens deumavan-natur aus der apo empfehlen, -- die hilft auch bei späterer trockenheit der schleimhäute durch stilllen, --

ausserdem nehm ich sie inzwischen bei allen trockenen+rissigen stellen am ganzen körper -- die hilft super - sie ist nicht wasserhaltig, regeneriert aber den feuchtigkeitshaushalt super.

aufgrund der bestandteile auch super geeignet für spätere kinderschürfwunden, trockene hautstellen usw....

lg
tanja

Beitrag von britta87 16.05.10 - 15:40 Uhr

Ich hatte auch Heilwolle!! Total klasse das zeug!
Hab mir damit auch meine kaputten Brustwarzen behandelt. Hat alles wieder Heile gemacht!:-)

Beitrag von minnie85 16.05.10 - 16:22 Uhr

Hi,

erstmal herzlichen Glückwunsch! Und keine Angst: die Schleimhaut da "unten" heilt schnell, in einigen Tagen brennt nix mehr und Narben bilden sich da auch keine.

Ich hatte nen Dammriss, der hat beim Sitzen anfangs gezwickt, aber als die Fäden aufgelöst waren, hatte sich das erledigt (nach ca. 3-4 Tagen habe ich nix mehr gemerkt).
Ich habe Arnica genommen, direkt nach der Geburt, und habe Calendulavorlagen gemacht. Nach jedem Toilettengang gabs ne Honig-Lavendel-Spülung, das ist auch super!

Wenns zu unangenehm ist, darf man auch mal ne Ibu nehmen.

Beitrag von emmy06 16.05.10 - 19:55 Uhr

Da es zum Schluss sehr schnell gehen musste, wurde ich heftig geschnitten, konnte aber schon wenige Stunden schmerzfrei sitzen, laufen usw. Außer Spülungen mit Wasser beim Urinieren und der normalen Hygiene hab ich nix gemacht.
Alles bestens und sehr schnell verheilt :-)


LG

Beitrag von cori0815 16.05.10 - 20:52 Uhr

hi Anni!
Traumeel hatte ich auch und habe damit gute Erfahrungen gemacht.
Ansonsten habe ich folgende Tipps meiner Hebamme befolgt und bin gut damit gefahren:

Sitzbäder in Tannolact (Eichenrinden-Gerbmittel)

Quarkwickel: Magerquark in kleine Jersey-Quadrate so einwickeln, dass eine damenbindenförmige Kompresse dabei rauskommt (also längliche Form), diesen Wickel im Liegen (auf dem Rücken) schön auf die Wunden/Naht plazieren und ruhen. Kühlt prima, wirkt abschwellend und die Milchsäure fördert die Wundheilung super.

PS: Uriniert habe ich nur noch unter der Dusche, auch wenns ekelig klingt. Anders hab ich es die erste Woche nicht ausgehalten.

LG
cori