Gehe in Angriffstellung - Mutmachen und Hoffnung nie aufgeben

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von alexnana 16.05.10 - 15:38 Uhr

Liebe Mithibblerinnen,

ich bin seit Monaten nicht mehr hier gewesen, da ich leider auch psychisch wie physisch nicht gut beisammen war.

Nach erfolglosen 3 Jahren, 1 IVF, 1 ICSI sowie 4 Kyros alle negativ und mehreren Hiopsbotschaften, was wohl außer Endometriose noch die Ursache sein könnte, habe ich ab jetzt die NASE voll und gehe voll auf Angriffstellung.
#ole

Was bringt es mir denn mich einzuigeln und alles negativ zu sehen! Das habe ich nun über 1 Jahr getan!
War in psychologischer Behandlung um mir Hilfe zu holen, damit ich nicht ganz den Boden unter den Füßen verliere und es hat mir geholfen!

Ich schöpfte neuen Mut und habe nachdem wir nun zum dritten Mal die Klinik welchseln und dadurch wieder über 12 Wochen Streitereien mit dem medizinischen Dienst hinteruns gelassen haben, nun endlich die Genehmigung der 3. ICSI in den Händen!

Welch ein Erfolg!

Ich freue mich auf meinen nächsten Versuch und bin mir sehr sicher, dass ich in Wiesbaden mein Ziel erreichen kann.
Und selbst wenn nicht gleich beim ersten Mal, werden wir hoffentlich mit einer Kryo unseren langersehnten Wunsch erfüllen können.

ANGST? Ja, ich hatte Angst, 1000 Gedanken, #zitter, was ist wenn es nicht klappt, wie werde ich das verkraften. Kommt Adoption in Frage, wie was wo.#schock
Ich bin teilweise nur noch neben mir her gelaufen und das hat unsere Beziehung sehr belastet, nein, ICH, habe unsere Beziehung sehr belastet. Weil ich einfach nicht positiv denken wollte und auch zeitweise nicht konnte!
#schmoll

Aber ich kann mein Leben nicht nur auf diesen Kinderwunsch auslegen, das Leben ist viel zu kostbar und auch schön ohne Kind! Natürlich ist das nicht meine Optimallösung und ich kann mein Herz nur schwer darauf abstimmen, vielleicht nie einen kleinen #schrei im Arm zu halten, aber ich und mein Herz, die innere Einstellung MUSS damit klarkommen.
Und das habe ich mir nun selbst zur Aufgabe gemacht!

#huepf

Ich bin traurig und deprimiert genug gewesen, sehe wie Freundinnen Mutter werden und ich mit leeren Händen da stehe. Keine Bemühung führt zum Erfolg, Selbstmitleid über Selbstmitleid! :-[ Schluss damit!

Ich muss die Fakten erkennen und damit klarkommen egal, wie es mal ausgehen mag.#zitter
Mein Leben ist kostbar und ich darf es nicht wegwerfen und mich zerstören, nur weil ich kein eigenes Kind bekommen kann.

Ihr denkt vielleicht alle, eh hat die einen an der #klatsch? Nein, ich habe mir professionellen Rat und eigenen Mut geholt und möchte Euch alle auffordern, gebt nicht auf.

Versucht es sooft, wie ihr meint, dass es gut ist, aber wenn ihr nicht mehr könnt, dann nehmt es so hin, denkt über die Alternativen nach und denkt an Eure Zweisamkeit und Liebe die immer da ist, und die nicht darauf aufbaut, ob ein Kind die Familie vervollständigt oder nicht! IHR zählt alle!#liebdrueck

Ich habe mich dazu durchgerungen zu kämpfen und bin bereit den 3. Versuch zu starten. Im August werde ich damit beginnen und ich glaube fest daran, die dunklen #wolke besiegen zu können und endlich wieder glücklich zu sein.

Ich wünsche EUCH allen das Gleiche und hoffe das wir alle unser Glück finden.

Eure Nadine#herzlich

Beitrag von lunaboot 16.05.10 - 16:12 Uhr

hi
bei mir sind es nun schon 4 jahre...
vor 4 jahren hatte ich in der 12.woche eine fg und seitdem nichtsmehr.

wenn ich nur so denken könnte wie du..

heute nacht bin ich aufgewacht und hab wieder leise vor mich hin geweint.

mit dem gedanken abzugeben,dass ich vielleicht nie schwanger und mama werden kann geht garnet.

was macht "DER DA OBEN " nur ?

ich sehe nichts positives darin,mein leben ohne ein kind zu leben.
es steckt nunmal in einer frau drin und es ist das ziel im leben.

ich glaub ich brauch auch ne therapie :-(

Beitrag von alexnana 16.05.10 - 16:35 Uhr

Hey,

ich habe das auch nicht einfach von jetzt auch nachher gekonnt! Einfach sagen, ok, dann ohne Kind!

Ich wünsche mir nichts mehr! Wenn es einen Gott gibt, warum ist er so ungerecht! Ich kenne das auch......glaubt mir, es ist eine lannnnnnnnnge und sehr steinige Strecke, bis man einigermaßen damit klar kommt. Ich habe auch meine Höhen und meine Tiefen, weine auch einfach mal und das wird auch immer so sein. Das kann man nicht abstellen, dafür ist der Wunsch zu wichtig!!!! DAS ist bei jeder Frau hier so!

ABER, nun das ABER......

du darfst daran nicht kaputt gehen, dich isolieren, deine Freundinnen mit Kindern verachten oder dich daran stören........ Eine Freundin von mir hat auch 5 Jahre versucht und ist mit IVF dann schwanger geworden. Ich wusste das nicht, erst als sie schwanger war hat sie mir ihre Leidensgeschichte erzählt. Identisch zu meiner, identisch zu deiner!

Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten ein Kind zu haben, wenn es auch nicht dein eigenes Fleisch und Blut ist, kannst du einem Adoptivkind diese ganze Liebe geben, welche du in dir trägst.

Es wird auch sicher ein harte und unfairer Weg werden und auch ich muss sagen, bin heute noch nicht 100%ig von dieser Alternative überzeugt, es ist aber wenigstens eine Alternative........die andere Möglichkeit, ich habe nichts! Und trage aber soviel in mir, was ich gerne einem Kind schenken möchte, einer Familie zeigen möchte und was mir zu Glücklichsein fehlt!

Ich habe in der Therapie gelernt wieder zu leben! Und das ist mit das Wichtigste was man haben kann, ein lebenswertes Leben, ohne ständige Furcht, Hass und Trauer.

Gib dies nicht auf und suche nach der Lösung und sei dir nicht zu schade dir professionelle Hilfe zu holen.

Noch ein Zitat, was EUCH allen vielleicht hilft:

Immer die kleinen Freuden aufpicken, bis das große Glück kommt.
Und wenn es nicht kommt, dann hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt.

#liebdrueck


Beitrag von lotta34 16.05.10 - 16:20 Uhr

#pro
Sehr gut gesagt!
LG Lotta

Beitrag von shiningstar 16.05.10 - 16:24 Uhr

Hallo,

Daumen hoch!

Ich habe immer meine Höhen und Tiefen.
Inzwischen geht es mir nicht mehr so schlecht wie früher wegen dem Kiwu.
Mein Mann und ich haben uns, das ist das wichtigste.
Ich kann mir auch gut vorstellen, in den nächsten Jahren arbeiten zu gehen und wir machen uns mit zwei Gehältern ein schönes Leben. Das kommt aber im Falle einer Adoption in Frage, da muss man ja eh so lange warten.
Ich bin eigentlich stark geworden, habe mich aber auch aus vielen Freundschaften zurück gezogen. Gerade bei meinem Mann (er ist 10 Jahre älter als ich) gibt es kaum noch Freunde, die keine mehr haben. Das ist immer schwierig für mich.

Momentan bin ich generell in einer unzufriedenen Position: Fünf Jahre studiert, finde jetzt jedoch keine Stelle für meinen Berufseinstieg bin "Hausfrau". Das nervt mich ganz schön... Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich nicht erst mal eine Stelle finden soll, jedoch sind meine Hormone so schlecht (AMH-Wert), dass wir nicht mehr viel Zeit haben und wir deshalb auch die nächste(n) ICSI schaffen wollen.

Ich denke mir immer -wer weiß, wofür das alles gut ist. Ich bin mal gespannt, was die nächsten Wochen und Monaten zeigen werden.

Beitrag von knallerbs 16.05.10 - 16:29 Uhr

WOW WOW WOW - Danke für deine zum Über-Sich-Selbst-Nachdenken anregene Worte #liebdrueck Ich drück dir kräftig die Daumen #klee#pro#klee

Beitrag von romifend 16.05.10 - 17:36 Uhr

Hallo Nadine,

du hast einen super Text geschrieben, der mich sehr berührt und aufgemuntert hat. Danke!

LG Romifend #winke

Beitrag von miniplacebo 16.05.10 - 17:53 Uhr

Stark - Danke!

Ich druck mir Deinen Text aus ;-)

Nein,wirklich - stark!