Mein Sohn wird von sein Freund gehauen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von apfeltasche 16.05.10 - 17:24 Uhr

Ich habe oben text so geschrieben weil ich selber nicht weiß wie damit umgehen.

Mein Sohn (4 )geht in Kindergarten und dort hat er ein Freund (3).
Am anfang haben die schön zusammen gespielt aber jetzt ist so das die nur Blüdsinn machen und die ständig im Kindergarten getrent werden.
Sein Freund beißt und haut ständig und mein fängt natürlichan zu weinen an.
Jetzt am Freitag war der Junge bei uns mit seine Mutter und der Junge hat mein Sohn gehauen ,gebissen und und und.
Boah das ist so heftig ,erstmal habe ich gedacht das mein Sohn anfängt und prowoziert ,aber man muss den kleinen nur das spielzeug aus dem Hand nehmen und geht sofort los. Der Junge kann sich nicht wehren ausser heftig hauen. Die Mutter droht er wird nach Hause gehen sollte er nochmal hauen und 5 Minuten später ist das selbe.
Und das schlimmste die gehen Freitags zusammen Fussball spielen und dort zofen sich auch.
Als der Junge bei uns war und mein Sohn gehauen wurden ist,habe ich mein Sohn gesagt er soll dann zurückhauen,was soll ich ihm sonst sagen.

Wie würdet ihr weiter machen ,kontakt reduzieren ausser im Kindergarten? Ich erkläre immer meinem Sohn das nicht gehauen wird und jetzt bekommt er dafür prügel vom anderem kind.
Ich hätte am Freitag den kleinen am besten nach hause geschickt aber habe mich nicht getraut Mutter was sagen.Und was ich komisch fand ich währe nach hause gefahren mit meinem Kind hätte mein Kind so jemanden gehauen,damit er was lernt.
Boah könnte mich wirklich aufregen

Beitrag von tauchmaus01 16.05.10 - 17:44 Uhr

"aber man muss den kleinen nur das spielzeug aus dem Hand nehmen und geht sofort los. "

Das ist schon provozieren. Deiner weiß mit 4 Jahren schon genau dass man keinem anderen Kind das Spielzeug aus der Hand nehmen soll.

Gibt Kinder die dann resignieren, andere holen es sich wieder, wieder anderen ist es egal und dann gibt es eben Kinder die keinen Bock haben auf "Freunde" die ihnen das SPielzeug nehmen und die hauen dann eben gleich drauf!

Mona;-)

Beitrag von fruehchenomi 16.05.10 - 18:23 Uhr

Enkelmaus Leonie hat auch so einen "Hauer" in der Kita - der Junge ist sprachverzögert, kann sich nicht ausdrücken und haut auch gleich zu.
Mittlerweile brüllt sie sofort los "NEIIIIN nicht hauen" - dass eben die Erzieher aufmerksam werden und eingreifen.
Privat sieht das anders aus. Ein Kind in MEINEM Haushalt, welches mein Kind haut, beißt oder ähnliches und die Mutter schafft es nicht, es zu verhindern, möchte ich dann nicht mehr hier haben.
Den Knaben würde ich dann wohl am Kragen schnappen und erstmal ein paar Minuten in den Flur setzen.
Zurückhauen ist problematisch, das schaukelt sich auf.
Allerdings ist Spielzeug wegnehmen für manche Kinder schon ausreichend Provokation.
Kann Dein Sohn den Rabauken nicht einfach mal eine Weile vollkommen links liegen lassen ?
Und warum "traust" Du Dich nicht, der Mutter was zu sagen ? Immerhin ist sie der Ansprechpartner für ihr Kind. Wenn sie den kleinen Schläger nicht bändigen kann, dürfte er wohl bald keine Freunde mehr haben.
Wenn das MAL vorkommt, das kann man übersehen, aber laufend - nein danke.
LG Moni

Beitrag von apfeltasche 16.05.10 - 20:10 Uhr

Als der Junge uns besuchen kam ,hatte mein Sohn noch ein Freund Eingeladen und mit dem hatte keine probleme,die haben schön zusammen gespielt aber als der kleinere kam dann war alles vorbei.
Das Problem ist das der Junge haut ohne das mann ihm was tut,aber richtig mit faust ins rücken,und nicht nur ums Spielzeug.Der Junge beißt seine Mutter noch.
Wenn die Mutter auf den schimpft ,hat der kleine sich angewöhnt so zu heulen das er kein luft atmet.Sie meinte er hätte letzte Woche bewustlos geworden als er zuhause geweint hat,die ärzte meinten das er sich das angewöhnt hat.Ich habe es auch einmal gesehn das die kleinen selber auf die Finger gehauen hat ,vieleicht dort liegt der fehler.

Mein Sohn hatte auch mal ne fase wo er andere Kinder geschubst hat aber ich habe ihm immer erklärt das man sowas nicht macht,und kurze Zeit später war alles ok,aber das mit dem Jungen immer schlimmer wird habe ich auch kein Lust mehr was zusammen unternehmen.





Beitrag von schullek 16.05.10 - 18:47 Uhr

hallo,

also ich würde da so vorgehen:

wenn dein sohn mit dem kind spielen möchte, es also ausdrücklich verlangt, würde ich mich nicht dagegenstellen. aber mit deinem sohn gespräche führen, ihn stärken, vor allem sein selbstbewusstsein etc.
wenn es dir dann zu bunt wird und das gastkind nach ermahnung nicht aufhört, würde ich in absprache mit der mutter das kind nach hause schicken. eventuell findet die mutter das ja auch gar nicht schlecht als erziehungsmaßnahme für ihr kind. sprecht euch doch ab!

mein sohn hat auch nen besten freund, dessen verhalten mich des öfteren anbröselt. die beiden sind 4,5 jahre alt udn der junge kompensiert offensicvhtlich einiges von dem, was zu hause passiert im spiel mit anderen kindern. von ihm haben wir bereits diverse wunderbare worte gelernt, ärgern und erpressen udn auch malö handgreiflich werden kann er auch gut. mein sohn ist aber sehr selbstbewusst und kann damit gut umghehen. manchmal muss ich ihn auch stärken und zeige ihm einfach handlungsalternativen udn er muss dann aber wirklich selber entscheiden, was davon er tut. denn er muss mit seinem freund quasi leben, nicht ich.

'solche' kinder sage ich jetzt mal, erfüllen nen wichtigen zweck für kinder in ihrer entwicklung. sie lernen dadurch sich von bestimmten dingen abzugrenzen, lernen zu unterscheiden, was richtig und falsch ist, quasi am praktischen beispiel.
mein sohn wiederholt die aufgefangenen worte selten udn wenn dann nur, weil er mir davon erzählt. ich sage ihm dann, dass das keine wörter sind, die wir benutzen udn gut ist. erzählt er mir was anderes von seinem freund, reden wir drüber, ich sag ihm meine meinung (vorsichtig, will ihm seine reaktionen nicht vorschreiben, nur leicht leiten) und dann geht er seinen weg.

vielleicht hat dir das bissl geholfen.

lg

Beitrag von qayw 17.05.10 - 10:39 Uhr

Hallo,

wenn er den anderen Jungen trotzdem wieder einladen will, kann es ja nicht so schlimm sein.
Sollte er selbst keinen Kontakt mehr wollen, ist das natürlich was anderes.

Ansonsten würde ich die Kinder das selbst regeln lassen.

Solche Mütter finde ich übrigens auch #augen. Aber die werden mit ihren Früchtchen schon noch ihr blaues Wunder erleben...

LG
Heike