Ich weiß nicht weiter - große Liebe getroffen, lang und verzwickt.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lieber unerkannt 16.05.10 - 18:01 Uhr


Ich bin sooo verzweifelt.
Hallo erstmal.


Ich bin seit 5 Jahren verheiratet.
In dieser ganzen Zeit hat mich meine große Liebe, so nenn ich ihn einfach mal, nie losgelassen.

Er lebt ein alternatives Leben. Er ist wahnsinnig attraktiv, einfühlsam,...

Nun hab ich ihn vor einiger Zeit getroffen, weil ich dachte, dass das dann dem ganzen Gefühlswirrwarr ein ende setzt.

Leider ist nun alles noch viel schlimmer.
Ich habe mich verliebt.
So richtig. Kein geschwärme, ich habe mich richtig verliebt.

Wer kennt das?
Wie komme ich da wieder raus?

Bitte keine Moralaposteln,
dass das nicht fair is, weiß ich.

Nur für meine Gefühle kann ich nichts.

Grüße,

LadyInBlack

Beitrag von maddi2704 16.05.10 - 18:04 Uhr

Hmm,ich denke du musst für dich Entscheiden.
Also du solltest erstmal wissen wie der andere darüber denkt und dann musst du wohl mit deinem Mann sprechen.Das wird der schwierigste Schritt werden.Da du dich aber so richtig verliebt hast und ihn nie vergessen hast,denke ich hat die Ehe keinen wirklichen Sinn mehr.Die Frage,warum bist du die Ehe eingegangen?


Egal wie du dich entscheidest ich wünsche dir alles gute :-)

Beitrag von bruchetta 16.05.10 - 18:14 Uhr

Ich sehe das auch so!
Wird Deine Liebe denn erwiedert? In dem Fall ist für mein Verständnis die Entscheidung klar.

Beitrag von lieber unerkannt 16.05.10 - 19:43 Uhr


Warum...
ich liebe meinen Mann.
Er gibt mir halt, ein konstantes Leben, wir haben ein gemeinsames Kind.
Aber ich habe diesen Mann eben nie ganz vergessen können, diesen anderen...

Ich habe sooo gehofft das bei diesem Treffen diese Schwärmerei aufhört, er vielleicht fest vergeben ist und mir einen Schuß vor den Bug setzt!

Meine Gefühle fahren gerade Achterbahn, das ist unglaublich.

Und ja, ich denke das er genauso fühlt.
Jedenfalls hat er das zu erkennen gegeben / angedeutet!

Ich denke, ich werde ein paar Tage zu einer Freundin ziehen um mir über meine Gefühle klar zu werden. Alles andere wäre unfair.

Ich danke Euch für die Antworten.

Beitrag von maddi2704 16.05.10 - 19:54 Uhr

Ja aber eigentlich liebst du ja doch einen anderen,jedenfalls bezeichnest du den anderen als große Liebe.
Wenn ich die ganze Zeit an einen anderen denken muss dann hat es ehrlich gesagt nicht mehr viel mit Liebe für mein jetzigen Partner zu tun.
Du hast dich mit im getroffen obwohl du weißt,dass es mehr in dir auslösen kann und man geht ja nicht mit den Gedanken daran,dass er mir einen Korb gibt.
Ich denke eher,dass du gehofft hast das er es auch so sieht sonst hättest du dich nicht mit ihm getroffen.

Beitrag von Verliebte2010 16.05.10 - 20:31 Uhr

Hallo Du,

ich bin in einer ähnlichen Situation. Habe vor ca. 6 Wochen auch meine große Liebe wiedergetroffen.

Ich bin zwar nicht verheiratet, habe aber einen festen Partner. Und meine große Liebe ist inzwischen verheiratet.

Noch sträuben wir uns beide. Aber wir überlegen auch, wenn wir die Gefühle zulassen, was kommt dann? Wir wissen es nicht. Er noch weniger als ich. Ich denke, er liebt seine Frau mehr als ich meinen Lebensgefährten.

Ich wünschte, ich könnte den Tag, an dem wir uns wieder getroffen haben, aus meinem Leben streichen. Bis dahin hatte ich diesen Mann ganz tief in meinem Herzen vergraben. Er war immer da drin, aber nicht so präsent wie heute.

Und bei mir ist es auch keine Schwärmerei. Es ist auch glaube ich keine Verliebtheit, es ist Liebe.

Einen Rat kann ich Dir leider auch nicht geben. Höchstens: Abstand halten, Kontakt abbrechen. Aber das ist nicht so leicht. Ich schaffe das auch nicht und habe jeden Tag panische Angst davor, dass ER den Kontakt abbricht.

LG

Beitrag von psychotroll 17.05.10 - 08:46 Uhr

Guten Morgen !

Warum heiratest du dann, wenn du deine große Liebe noch nicht loslgeassen hast? Torschusspanik?

Was empfindet denn deine große Liebe für dich?

Nein, ich kenne das nicht. Ich habe meine große Liebe geheiratet, weil er mich auch liebte und liebt.

Wie du da raus kommst? Leg die Karten auf den Tisch. No Risk, no Fun!

MfG

troll

Beitrag von kirtza 17.05.10 - 09:07 Uhr


Mach das, was dich glücklich macht.
Du lebst dein Leben für dich und nicht für deinen Mann.

Ich war in einer ähnlichen Situation und habe mich für den anderen Mann entschieden. Und es war gut so.
Das schlechte Gewissen kann dir niemand nehmen. Auch dass sich einige Freunde von dir abwenden werden ist normal.
Aber das ist eben so und das geht auch vorbei. Und die Freunde die bleiben, sind es auch wert.

Du hast deinem Mann 5 Jahre deines Lebens geschenkt. Dass es nun einen anderen gibt dass hast du dir nicht ausgesucht. Das ist eben so gekommen.
Also lebe dein Leben ohne faule Kompromisse. Du hast nur dieses eine Leben und willst du dir in 20 Jahren sagen müssen : wäre ich mal gegangen? dann wäre ich eventuell glücklich geworden?

Klar ist immer ein Risiko dabei. Und klar kannst du mit deiner Entscheidung voll ins Klo greifen. Also wäge gut ab und triff dann deine Entscheidung. Du wirst es eh niemals jedem Recht machen können.

Also viel Erfolg und Spaß mit deiner Entscheidung die du treffen solltest. Danach wird es dir besser gehen.

Beitrag von lieber unerkannt 17.05.10 - 11:57 Uhr


Hey,

da so viele gefragt haben warum ich dann geheiratet habe:

Ich liebe diesen Mann, hab ihn richtig gerne, war bei der Hochzeit schwanger, alles schien perfekt und ich habe gehofft das ich den anderen Mann dann endlich vergessen kann.

Und ja, ich habe mich wirklich mit Ihm getroffen weil ich dachte, dass das eine Entscheidung bringen wird.
Ich lebe, wie gesagt, ein geregeltes Leben mit Mann, Kind, alles ist super, wir arbeiten beide,

und ich dachte, das mich dieser tatowierte, alternativ lebende Mann abschreckt, das ich das nicht will, weil ich mir schon sicherheit und geborgenheit wünsche.

Früher hat er in den Tag gelebt, sich mit gelegenheitsjobs über wasser gehalten.

Heut hat er einen festen Beruf, steht mit beiden Beinen fest im Leben, aber ist dennoch "anders"

Und glaubt mir, es geht mir wirklich dreckig.
Ich habe seitdem kaum mehr was gegessen, stecke fest in einem Wirrwarr aus himmelhochjauchzend und zu tode betrübt, ich weiß einfach nicht weiter.

Mein Herz und mein Verstand sich auch nicht einer Meinung.

Zum kotzen ist das!

Aber ich bins ja selbst schuld.

Vielen Dank für Eure antworten.
ich denke, meinen weg kann ich nur alleine finden.
Trotzdem tut es gut sich mit Menschen zu unterhalten, die evtl das Selbe durch haben.