Zyste am ES....wer hatte so etwas auch schon mal? Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von martinaerika 16.05.10 - 18:01 Uhr

Hallo,

habe vor ein paar Tagen schonmal geschrieben...war aber wohl die falsche Tageszeit und hoffe, heute Abend sind mehr online :-)

Ich war in der vergangenen Woche beim FA, weil ich immer mal wieder starkes Ziehen in der Leiste und auch im unteren Rücken (mehr Pobacke) hatte bzw. habe. Bei dem Gespräch habe ich im dann auch erzählt, dass ich mir Sorgen mache, weil ich immer schon recht früh nach dem ES (in den 2 vorherigen Zyklen keine 8 Tage) Mensanzeichen und leichte Zwischenblutungen hatte.
Die darauf folgende Untersuchung hat ergeben...ich habe eine Zystem am ES. War total geschockt....wobei mir mein FA gut zugeredet hat. Er meint, das käme bei ganz vielen Frauen vor und ich müsste mir da erstmal keine Sorgen machen. Am nächsten Tag musste ich zur Blutabnahme (war der 3. Tag meines Zykluses) und in 3 Wochen muss ich nochmal zur Blutabnahme. An den beiden Blutwerten kann er dann bestimmen, wo der Knackpunkt an meinem Zyklus liegt.

Wer von euch hatte auch schon mal eine Zyste am ES und wie ist es bei euch ausgegangen? Bzw. war wurde gemacht? Wir wünsche uns so sehr ein Baby....oder gibt es vielleicht auch unter euch welche, die kurz nach so einer Feststellung doch schwanger geworden sind? Man....zerbreche mir da jetzt echt den Kopf :-(...sorry

Beitrag von shiningstar 16.05.10 - 18:05 Uhr

Wurde Dir gesagt, um was für eine Art Zyste es sich handelt?!

Wenn es ein Follikel war, der "hängen geblieben" ist, dann wird die Zyste von alleine weg gehen.
Handelt es sich um Endometriose, muss diese hormonell oder operativ behandelt werden...

Beitrag von martinaerika 16.05.10 - 18:07 Uhr

Nein, das hat man mir nicht gesagt....da ich da auch noch nichts von diesen Unterschieden wusste habe ich auch nicht gefragt. Ich weiß wohl schon, dass die Werte der ersten Blutabnahme (die vom 3. Zyklustag) okay waren. Die nächste Blutabnahme ist nun ja erst übernächste Woche.

Beitrag von shiningstar 16.05.10 - 18:15 Uhr

Die Zysten können vom Gelbkörpermangel kommen. Das kann man aber auch leicht behandeln.
Kannst ja beim nächsten Termin mal nachfragen, was für eine Zyste das ist.

Beitrag von kitti27 16.05.10 - 18:07 Uhr

Hu hu,

sei froh, dass DU so einen netten FA hast!
Ich habe ständig Zysten, fast jeden Zyklus! Probiere nun seid fast nem Jahr ss werden, ....
Aber mein FA hat noch kein Blut abgenommen! :-( Er meint, wir sollen noch bis August warten, bis wir eben wirklich 1 Jahr voll haben!
Drück Dir Daumen, dass bei Dir alles o.k. ist!

Kitti

Beitrag von martinaerika 16.05.10 - 18:16 Uhr

Wie blöd ist das denn???? Erzähl dem doch mal von mir!!! So ein Blödmann. Ne, ich muss sagen, mit meinen FA bin ich total zufrieden. Das ist jetzt meine erste Zyste (denke ich mal) und er hat direkt Blut abgenommen. Okay, passte nun ja auch vom Zyklus her. Um die Blutwerte richtig auszuwerten, also dann später auch beide zusammen, um einen kompletten Bericht über den Zyklus zu bekommen ist es wohl wichtig, am 3. Zyklustag und so um den 20. - 23. Zyklustag herum Blutwerte zu bestimmen. Wenn ich jetzt wohl mittem im Zyklus zu ihm gegangen wäre, dann hätte das wohl auch nicht so gut gepasst, aber dann hätte er halt nur kurz bis zum nächsten Zyklus gewartet....und nicht so lange wie bei dir.....komisch, wie unterschiedlich da so jeder Arzt handelt

Beitrag von hexe12-17 16.05.10 - 18:11 Uhr

Hi,

hatte im Jahre 2008 fast jeden Monat mit einer Zyste zu kämpfen. Im Juli war die dann so groß das sie per Endoskopie entfernt wurde. Aber im "Normalfall" löst sich eine Zyste von selbst wieder auf. Ich hatte damals allerdings keine Mens gehabt und ziehmlich starke schmerzen.

Bei mir wurde festgestellt das ich zu wenig von dem Gelbkörperhormon habe und daher die vielen Zysten. Hatte dann Agnus Castus genommen. Reguliert deinen Zyklus und das Gelbkörperhormon.

Während die Zyste da ist kannst du nicht schwanger werdenl. Danach alllerdings kein Problem.

Drück dir die Daumen.

LG Hexe12-17

Beitrag von loli-rennt 16.05.10 - 18:47 Uhr

Hallo,

Zysten sind fast immer erstmal nix schlimmes und sehr viele Frauen in sämtlichen Altersklassen haben Zysten ohne es oft zu merken.
Da sie meist ausgelöst durch Hormonstörungen oder Schwankungen von selbst wieder weggehen, in der Regel mit der Menstruation.

Ich selbst hatte eine kurze Zeit nach der Geburt meines Sohnes so groß wie ein Hühnerei und die wurde dann mit hormonellen Tabletten behandelt.

Eine Blutentnahme ist eine gute Maßnahme um zu ermitteln welche Art der Zyste du hast bzw. wodurch sie ausgelöst wird, so kann man dann gezielt behandeln.

Zur Zeit leide ich immer wieder an solch harmlosen Zysten die mit der nächsten Mens wieder verschwinden. Wir versuchen grad ebenfalls nochmal schwanger zu werden und sind im 2 ÜZ. Mal schauen wie lang es dauert :-D

Beitrag von brina2010 16.05.10 - 19:08 Uhr

hallo
also ich habe auch immer wieder zysten an den es.
bei mir war es letztes jahr im juli sogar so das ich wegen us im rechten bereich zum FA bin der hat dann nur gemeint das mein rechter es vergrößert wäre ich mir aber keine sorgen machen brauch. 2 tage später wurden die schmerzen schlimmer und mein freund hat mich dann ins kh gefahren und ich habe sie dann auch operativ entfernt bekommen.
eine zyste ist wirklich nichts schlimmes sonst sind sie bei mir alle von alleine weg gegangen aber die eine wollte nicht.

Beitrag von adriane1985 16.05.10 - 20:56 Uhr

Also ich hatte auch mal eine Zyste am Eierstock, die war allerdings sehr groß und musste deswegen wegoperiert werden.
Hatte deshalb auch meine periode damals nicht bekommen.
nach der OP hatte ich dann noch 2 mal ganz normal wieder meine periode und dannach wurde ich schwanger