Job als Fördermittelberaterin? Bitte um Meinungen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cassiopeia68 16.05.10 - 19:00 Uhr

Hallo!

Ich habe am kommenden Mittwoch ein Gespräch bzgl. eines Jobs als Fördermittelberaterin.
Ich könnte von zu Hause aus auf Provionsbasis arbeiten. Da ich nicht mehr fremdgebunden (nine to five) arbeiten möchte, kommen mir die Umstände sehr entgegen.
Es handelt sich hierbei um Beratungen von Immobilienkäufer oder Häuslebauer, was staatliche Zulagen betrifft.
Man arbeitet hier beispielsweise mit Maklern zusammen, für die diese Beratung ja auch ein Verkaufsplus ist.
Vorab wird man entsprechend geschult.

Was haltet Ihr davon? Hat irgendjemand Erfahrung damit?

Über Antworten würde ich mich freuen.
cassiopeia

Beitrag von mamavonyannick 16.05.10 - 19:24 Uhr

hallo,

wie sieht denn die Bezahlung aus? Pro beratung oder nur pro erfolgreichem Vertragsabschluss eines bestimmten Produktes einer bestimmten Gesellschaft? Und von wem bekommst du die Aufträge?

vg, m.

Beitrag von cassiopeia68 16.05.10 - 19:46 Uhr

So sehr viel weiß ich auch noch nicht. Wie ich es verstanden habe, bekomme ich Provision im Erfolgsfall und die Aufträge kommen vorwiegend von Maklern.

Beitrag von mamavonyannick 16.05.10 - 20:03 Uhr

Und wr zahlt dir jetzt die Provision?#kratz

Die Informationen sind leider zu wenig, um dir dazu zu raten bzw. um dir abzuraten.

vg, m.