Bin am verzweifeln

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schnuffel69 16.05.10 - 19:54 Uhr

Hallo

ich bin mit meinem Kleinen (nächste Woche 21 Monate) echt am verzweifeln im moment was das schlafen angeht. Er ist müde und braucht aber immer eine dreiviertel bis 1 Std. bis er schläft. Er ruft ständig nach Mama oder Papa und das mehrmals. Wenn wirdann rein gehen und sagen er solle sich hinlegen wir sind da geht das kurz und dann geht es von vorne los. Gehen wir nicht rein schreit er sich ein. Wir haben auch schon Händchen gehalten und daneben gesessen. Aber da schläft er auch nicht ein. Ganz ganz selten und gehen wir dann nach einiger Zeit raus dann ruft er wieder.
Wir sind langsam echt am Ende. Haben auch schon versucht ihn später ins Bett zu bringen, aber dasselbe und er braucht auch eine Std bis er schläft. Nachmittags schläft er ohne Probleme ein und macht nicht so ein Theater.

Kann mir jemand einen Rat geben ? Ich habe das abends langsam satt denn bis ich zur RUhe komme ist es immer fast halb 9.

Danke für Eure Antworten.

LG
Sabine

Beitrag von angelinchen 16.05.10 - 22:34 Uhr

Hallo
habt ihr denn schonmal versucht, den Mittagsschlaf zu kürzen oder wegzulassen?
Wobei ich Beginn Nachtschlaf gegen 20.30 nicht wirklich spät finde...schläft er denn durch? und wie lange morgens und mittags?

und um den 2. Geburtstag rum wars bei uns auch nochmal gaaaaanz schlimm mit schlafen, aber wir bzw meine Tochter sind eh kein Vergleich, wir haben bis vor 1 Monat gaaaanz schlimme 2,5 Jahre (dennoch glücklich!) hinter uns gebracht...

LG Anja

Beitrag von posi 17.05.10 - 07:30 Uhr

Hallo Anja!! Sorry, darf ich mal fragen, warum das bei euch so gaaaanz schlimm mit schlafen war? Ich frage deshalb, weil unsere Kleine (jetzt 2,5J) seit ihrem 5. Monat!! extreme Schlafprobleme hat. Sie wird JEDE NACHT mehrfach wach und weint und ruft teilweise im Schlaf nach Mama. Habe schon Depris und Herzbeschwerden bekommen. Ich weiß nicht was sie hat. Mir würde es schon helfen, wenn jemand ähnliche Probleme hat. Danke

Beitrag von angelinchen 17.05.10 - 09:01 Uhr

Hllo
klar darfst du!
Als die Kleine geboren wurde, war mein Sohn 2Jahre und 10 Monate alt. Er hatte da seit seinem 18. Monat beinah jede Nacht geschrien, Nachtschreck, ganz schlimm, weil nicht zu beruhigen! Die Kleine schlief die ersten Tage nur, nachts war sie nur am schreien. Nach 1 Woche war sie wohl in der Welt "angekommen"---und schrie nur noch. sie schrie im Bett, im Maxi Cosi, im Kinderwagen, auf dem Arm, etc etc. dann noch mein Sohn, ich war echt am Ende. Als sie 8 Monate war kam sie nachts jede Stunde, sie kam die ersten Monate meist auf nicht mehr als 9-11 Stunden Schlaf GESAMT. Bei uns war es so, dass es zwar mit den Monaten und einigen kleinen Veränderungen beim einschlafen immer besser ging. Aber sie wachte auch mit 2 1/2 noch jede Nacht x-mal auf, und bekam 1 Flasche gegen 4Uhr morgens zum weiterschlafen. Sie wurde immer in den Schlaf begleietet (was meist 1 Stunde oder länger in Anspruch nahm) und ich durfte auch nachts ihr Zimmer nicht verlassen, d.h. Gästematratze vor ihrem Bett. Alles gaaanz doof, aber so kam ICH wenigstens zum meistmöglichen Schlaf. Mit glaub 29 Monaten durfte ich urplötzlich abends aus dem Zimmer raus, Tür auf und Licht an, aber sie schlief allein ein. Wurde aber dennoch nachts 1-2 Mal noch wach. und seit Mitte April schläft sie nun konstant auch noch durch!

so, das mal so "ansatzweise" beschrieben, will dich ja nicht mit allem zulabern.

LG und alles Gute!
Anja

Beitrag von posi 17.05.10 - 19:47 Uhr

Hallo Anja!! Oh ja, das ist ja auch schlimm gewesen bei euch!!! Bis auf die Sache mit deinem Sohn ist es ja bei uns auch so. Sie wird ja auch noch x-mal wach die Nacht. gegen 4.00 will sie dann meistens mit in unser Bett oder ich sitze ne Stunde lang neben ihrem Bettchen und hoffe, dass sie wieder einschläft. Oft will sie dann noch ne Milch. Eine Zeitlang war es so schlimm, da ist sie monatelang nach ca. 30 Minuten Tiefschlaf, alle 2 - 3 Minuten weinend aufgewacht. Ich habe Depressionen und Herzbeschwerden bekommen. Nach einigen Monaten wurde sie dann nur noch ca. 4 - 5 Mal (bis heute) die Nacht wach. Jeden Abend sitzte ich vor dem Internet um irgendwas "Neues" über den Kindesschlaf herauszufinden. Wir haben ALLES ausprobiert. - Nun, du machst mir Hoffnung!!Wobei Hanna ja jetzt schon 30 Monate ist. Alles Gute

Beitrag von schnuffel69 17.05.10 - 10:59 Uhr

Hallo Anja

oh je das hört sich ja schlimm an bei Euch. Gott sei dank habt ihr das überstanden.
Da ist das bei uns ja gar nichts...

Er schläft schon lange durch und mittags braucht er seinen Schlaf noch. Er ist um 11.30 spätestens 12.00 uhr im Bett und schläft meist 1 1/2 bis 2 Std. da wecke ich ihn meist dann um halb 2 spätestens gerade wegen abends. Morgens schläft er oft bis halb 8 oder um 8 wecke ich ihn dann. Zur Zeit schläft er auch nur bis halb 7. Mal so mal so.

Der Abend ist halt echt gelaufen für einen selber wenn die Kleinen so spät schlafen gehen. Von mir aus kann er auch im Bett noch erzählen und singen aber er ruft immer nach uns dass wir kommen müssen und da komme ich nicht zur Ruhe.

Danke für deine Antwort.

LG
Sabine

Beitrag von angelinchen 17.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo
also ich finde den Schlaf gesamt schon relativ viel...zusammengerechnet sind das ja (wenn er bis 7.30 schläft) 13 Stunden oder noch mehr.
hmmm. hab da aber vielleicht auch eine andere Sicht der Dinge, denn 13 Stunden sind für uns ja überirdisch quasi...

ICH würde, wenn möglich, den Mittagsschlaf auf 12.30/13Uhr verlegen, dann aber nur 1 Stunde schlafen lassen.
Habt ihr abends mal versucht, ihn eine CD mit leiser Beruhigungsmusik oder nen Hörspiel nach eurem Ritual laufen zu lassen? vll. kommt er dann nicht dauernd wieder raus??? mehr fällt mir eigentlich auch nicht ein, denn wie gesagt, finde ich 20.30 eine absolut normale ins-Bett-geh-Zeit!!!

irgendwann wird er ohnehin um diese Zeit ins Bett gehen, denn der Schlafbedarf verringert sich ja mit der Zeit immer mehr. habt ihr mal versucht, ihn später, also gegen 20Uhr erst ins bett zu legen? dann würde sicher das ständige Gelaufe weniger bis gar nicht mehr verlangt werden...

LG Anja

Beitrag von kitilop 17.05.10 - 14:29 Uhr

Hi,

wir hatten auch vor kurzem so ne blöde phase... mein großer ist jetzt auch 2 jahre alt.

wir habens gelöst bekommen, in dem wir ihn "erpresst" haben.:-p wenn er liegen bleibt, dann bleibt die tür einen spalt offen. wenn nicht, wird sie zu gemacht. das war anfangs nen tierischer akt und er hat auch oft rumgeschrien, bis er es verstanden hat....aber nach ein paar anläufen wusste er, dass wenn er brav liegen bleibt und ruhig ist, er uns hören kann und da ist er dann auch innerhalb von 10 minuten eingeschlafen....

wichtig ist: egal was ihr tut, ihr müsst konsequent sein. gerade jetzt in diesem alter.... sie probieren viel aus und merken sofort, wenn man die leine mal etwas länger lässt...das ist jedenfalls meine erfahrung.(ich hoffe, ich bin jetzt nicht zu streng rübergekommen-denn das bin ich eigentlich gar nicht)

viel glück!

lg, kiti