beikost - ich verzweifle

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von huepferle80 16.05.10 - 20:47 Uhr

hallo,

ich bin langsam am verzweifeln... kann mich nicht erinner, dass das so schwer beim ersten kind war.
die kleine bekommt seit ca. 8 wochen beikost.
eigentlich sollte man da ja mehr als 4-5 löffel schaffen - das tun wir aber nicht.

hab alles mögliche probiert - nach langem probieren bin ich nun also soweit... sie mag keine kartoffeln - gut dann eben alles ohne kartoffeln.
ergebnis 4-5 löffel.
hab das füttern mit dem essen von meinem sohn kombiniert - also alleine essen ist ja langeilig - sie mag trotzdem nicht mehr essen
dann haben wir es öfter mal in aller ruhe probiert - auch keine besserung
mittags - abend - morgens -keine chance.
mit pre nahrung - mit milch - mit muttermilch - sie trinkt nichtmal aus ner flasche.
nur wasser trinkt sie aus ihrer knabberflasche - wobei ich mir da nicht ganz sicher bin, ob das trinken nicht zufall ist und sie eigentlich lieber nuckeln möchte....

warum ist dieses kind so schwer vom essen zu überzeugen.

würde wirklich gerne mal wieder normal mit den kleinen essen - also alle gemeinsam am tisch .... und alle freuen sich auf das essen.

ich stille nachts total gerne - aber tagsüber würde ich langsam schon gerne mal eine mahlzeit ersetzen.

hat jemand noch nen vorschlag ? wie habt ihr das kind zum essen bewegen können ?

grüße

Beitrag von koerci 16.05.10 - 20:55 Uhr

Ich schätze, da brauchst du Geduld.
Zum Essen bewegen wirst du sie wahrscheinlich nicht...
Entweder sie möchte, oder sie möchte nicht.

Bei uns hat es auch bis vor 4 Wochen gedauert, bis wir annähernd große Portionen verdrückt haben. Unsere Maus ist aber bereits 10 Monate alt ;-)

Biete es ihr einfach weiterhin an. Irgendwann wird sie es essen.
Aber es kann, wie in unserem Fall, halt einfach noch dauern.

Lg
koerCi

Beitrag von kula100 16.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo,

hast Du mal versucht ihr Stücke zum Knabbern zu geben? Der Sohn meiner Freundin hat auch jeglichen Brei verschmäht bis sie den Brei einfach Stückiger gelassen hat und schwupp hat ers gegessen. Vielleicht will sie ja lieber knabbern als Pampe im Mund :-)

lg kula100

Beitrag von huepferle80 16.05.10 - 21:13 Uhr

ja hab ich - reiswaffeln - karotte... alles knabbert sie an -
brei stückiger mag sie nicht - sie würgt und spuckt alles wieder aus - egal was es ist.

Beitrag von kula100 16.05.10 - 21:15 Uhr

Dann würde ich ihr die Sachen echt gar nicht pürieren sondern so futtern lassen :-)

Beitrag von lissi83 16.05.10 - 21:01 Uhr

Hallo!

Ich habe zwei Tipps für dich, schau welcher Dir UND dem Kind passt:-)

Versuchs entweder mal mit Fingerfood, vielleicht hat sie da mehr Bock drauf...oder aber du lässt euch beide aber vielleicht vorallem dein Kind, mal mit der Beikostsache in Ruhe und versuchst es später noch mal!

In der Vk steht 7 Monate, wenn du schon seit 8 Wochen rumprobierst, dann war sie um die 5 Monate?!

Sie wird wohl einfach noch nicht soweit sein!

*würde wirklich gerne mal wieder normal mit den kleinen essen - also alle gemeinsam am tisch .... und alle freuen sich auf das essen.*

Tjaaaaaaa...das kannst du noch so gerne möchten, aber die einzige, die es wollen muss, ist ja die kleine;-) sie kann doch trotzdem mit euch am Tisch sitzen und du gibst ihr irgendwas zum "mümmeln" in die Hand:-)

Einfach keinen Stress machen:-) Das du weniger stillen möchtest und es vielleicht auch deshalb etwas "blöd" findest, dass deine kleine nicht mal EINE Mahlzeit so isst, kann ich schon nachvollziehen aber versteh auch deine kleine...so lange stillen, ist doch klar, dass sie das dann auch am liebsten mag und nicht einfach so ohne zu murren ne Flasche nimmt!

Ich würde den Druck rausnehmen, abwarten und später anfangen!

Es wird schon werden, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist#liebdrueck

lg

Beitrag von huepferle80 16.05.10 - 21:08 Uhr

urbia rechnet tag genau - meine kleine ist in einigen stunden 8 monate alt.
hab mit 6+ angefangen

die kleine ist total scharf auf die brote von meinem sohn - oder auch die brezeln oder reiswaffeln - also alles was der große bekommt (mein sohn ist 2) das will die kleine auch.
wobei ich ihr das ja nicht geben kann - also essen wollen tut sie meiner meinung nach schon.

reiswaffeln - karotte etc. hab ich schon probiert - sie lutscht drauf rum und freut sich -

glaub einfach sie ist zu faul - denn 4-5 löffel ist sie wirklich gut - also den löffel nuckelt sie leer - und dann hat sie keine lust mehr.

sie spuckt nichts aus o.ä.

Beitrag von lissi83 16.05.10 - 21:16 Uhr

Ja so genau habe ich nicht nach dem Geb.datum gesucht, habe nur die 7 gesehen und die steht ja einen ganzen Monat da;-)

Warum kannst du ihr die Sachen nicht geben? Wenn sie nun 8 Monate ist, kannst du ihr doch Brot anbieten, wenn sie das bei deinem Sohn sieht und haben möchte...! Vielleicht hat sie keine Lust auf Brei, da ihr ja auch das Lutschen an Reiswaffel und so gefällt!

Ich würds einfach mit Fingerfood probieren oder aber du lässt sie am Familientich mitessen und sie bekommt einfach das, was sie bei ihrem großen Bruder sieht! Wenn sie auf alles scharf ist, was sie bei deinem großen sieht, dann ist es das Beste was dir passieren kann und du kannst den ganzen Breikram und das extragekoche, lassen;-)
lg

Beitrag von sako2000 16.05.10 - 21:59 Uhr

ich denke das baby ist noch nicht beikostreif!
zwing sie zu nichts, denn das geht eh nur nach hinten los und bringt gar nichts!

setze dich einfach mal mit der beikost aus und fange dann in 1-2 wochen nochmal an.

warum stresst du dich und deine tochter denn so?

alles gute, claudia

Beitrag von huepferle80 17.05.10 - 08:30 Uhr

ganz einfach - sie kommt in den kindergarten..... ich gehe dann wieder arbeiten. sie trinkt nicht aus ner flasche - nicht mal muttermilch. sie isst nicht.

wie soll das gehen ?????

Beitrag von micnic0705 17.05.10 - 09:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat seine Milch aus einem Becher getrunken und vor dem ersten Lebensjahr auch nicht wirklich "richtig" gegessen.

Nur Fingerfood. Kaum war er in der KiTa hat er normal mitgegessen.

Ich frage mich nur, was Du der Kleinen bislang zu Essen gegeben hast, wenn sie alles verweigert? Und von 4 oder 5 Löffeln Wassergemüse aus dem Glas wird auch keiner satt.

LG

Beitrag von huepferle80 17.05.10 - 09:51 Uhr

ich stille nach dem mini-essen
kann sie ja schlecht hungern lassen

becher - löffel hab ich schon probiert - verweigern kann sie super

Beitrag von rike29 17.05.10 - 09:51 Uhr

Hallo,

bei uns war es ganz ähnlich. Wir haben mit fünfeinhalb Monaten angefangen und es hat 10 Tage super geklappt. Dann kam eine Erkältung, ich habe wieder voll gestillt und nachdem sie wieder gesund war, wollte sie keinen Brei mehr.
Ich habe es dann nach 2 Wochen nochmal mit Brei versucht, vergeblich. Dann habe ich einfach die Versuche eingestellt, weiter voll gestillt und ihr, wenn wir gegessen haben, weich gekochtes Gemüse oder Reiswaffel gegeben. Das fand sie toll und hat alles mit Genuss probiert.
Da ich aber wie du auch gerne eine Mahlzeit nun ersetzen möchte, habe ich es wieder mit selbstgekochtem Brei versucht, den sie wie vermutet wieder nicht essen wollte. Am nächsten Tag habe ich es dann mit einem Gläschen versucht, das wir noch da hatten und siehe da, es hat ihr geschmeckt und sie wollte gar nicht mehr aufhören.
Da ich aber auf Dauer keine Gläschen füttern möchte, werde ich immer mehr selbsgekochtes Gemüse untermischen und hoffe, dass es nun weiterhin gut klappen wird.

Ich würde mit dem Brei erstmal pausieren und ihr Fingerfood anbieten. Das nimmt bei euch beiden Druck raus und sie hat vielleicht dann Spaß beim Essen. Wenn das gut klappt, kannst du es ja parallel nochmal mit dem Brei versuchen.

Alles Gute,
Ulrike