neuer partner vielleicht mal genervt von meinem kind?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mamaale 16.05.10 - 20:48 Uhr

hallo
ich bin alleinerziehend und habe eine 9jährige tochter. seit ca. 1 jahr habe ich einen neuen partner. seine kinder sind bereits außer haus. bisher haben wir uns nur getroffen, wenn meine tochter beim papa war. seit ein paar wochen machen wir auch was mit meiner tochter. er meinte, man solle es langsam angehen, da sie sich erst an die neue situation gewöhnen muss.

natürlich würde ich ihn viel lieber öfter sehen, aber man kann halt nicht so leben, als wenn man alleine wäre. nun habe ich angst, dass er sich irgendwann abwenden wird. er ist ja jetzt gewöhnt. alles tun zu können, ohne rücksicht auf ein kind zu nehmen.
er meine, es wird sicher eine große umstellung für ihn werden. sicher wird ihn auch mal was nerven, aber er will mit uns zusammenleben und gemeinsam werden wir es schon schaffen.

aber jetzt ist er ja noch frisch verliebt, ich frage mich so oft, ob die große liebe, die er (wie er sagt) für mich empfindet nicht doch irgendwann verschwindet, wenn ihm das doch alles zuviel wird. er ist ja schließlich auch schon 50 (ich 43). was meint ihr, habe ich eine chance mit ihm glücklich zu werden oder muss ich immer angst haben? es gibt halt soviele frauen ohne kleine kinder....

Beitrag von maddi2704 16.05.10 - 20:53 Uhr

Er ist 50 Jahre und denke so schlau damit er weiß was es heißt ein 9 jähriges Kind zu "haben".
Er sagt das er mit euch zusammen Leben will also mach dir nicht soviele Gedanken.
Er ist doch nicht mit dir zusammen wegen dem Kind sondern weil er dich Liebt.Das Kind gehört dazu und das wusste er von Anfang an also hätte er das da schon beenden können.Hat er aber nicht also was sagt uns das ;-)

Beitrag von minidrachen 16.05.10 - 21:06 Uhr

Hallo,

das kann man vorher leider nicht wissen. Und auch viele Männer unterschätzen vorher, was wirklich alles dran hängt, wenn man ein "fremdes" Kind mit erziehen soll bzw. mit dem zusammen wohnt. Mein Ex sagte vorher auch, das die dazu gehören und es wird schon irgendwie klappen. Aber bald gab es nur noch Streit und ich stellte mich natürlich auf die Seite meiner Kinder.
Mein jetziger Partner sagte das Gleiche und auch er gab später zu, das er die Arbeit unterschätzt hat. Er sagt aber auch immer wieder, das er mich liebt und die Kinder nun mal dazu gehören. Im Moment haben wir zwar eine kleine Kriese, bessergesagt er hat sie und da ist er natürlich auch schneller genervt von den Kindern wie sonst.

Lass es auf dich zukommen. Aber mach nie den Fehler, den ich damals gemacht habe. Ich gab meinen Kindern die Schuld an der Trennung. Ich könnte mich heute noch ohrfeigen und habe mich bei ihnen auch entschuldigt. Denke immer dran, wenn ER nicht mit deiner Tochter klar kommt, ist das SEINE Sache. Du und sie, ihr beide gehört immer zusammen, egal wer da noch kommt oder geht.

Viel Glück!!

Beitrag von nick71 16.05.10 - 21:15 Uhr

"ich frage mich so oft, ob die große liebe, die er (wie er sagt) für mich empfindet nicht doch irgendwann verschwindet, wenn ihm das doch alles zuviel wird."

Du willst eine Garantie, die es nicht gibt. Jede Beziehung/Liebe kann früher oder später (und aus den verschiedensten Gründen) den Bach runtergehen...und wenn das bei euch der Fall ist, weil deine Tochter ihm "zuviel wird", dann ist das so, und dann hat es halt nicht gepasst. Eigentlich unnötig und wenig konstruktiv, sich über ungelegte Eier den Kopf zu zerbrechen...findest du nicht?

Beitrag von karo_austria 16.05.10 - 21:30 Uhr

Würdest Du alles aufgeben, um mit dem Mann Deines Lebens zusammen zu sein???

"Aber woran erkennt man den mann seines Lebens?", fragte Brida.
"Du musst etwas riskieren", war die Antwort. "Dabei wirst du oft scheitern, du wirst enttäuscht werden, desillusioniert. Aber wenn du nie aufhörst, nach deiner Liebe zu suchen, wirst du sie am Ende finden:"

aus BRIDA von Paulo Coelho
eine bewegende Geschichte über Liebe, Mut und eine spirituelle Form der Erotik.

Ich habe übrigens meinen "neuen" Partner kennengelernt als ich (noch) verheiratet war und ich bin 3fache Mutter. ER war bis dato kinderlos und ist auch 11 Jahre älter als ich. Zusätzlich trennten uns 180 km. Mittlerweile sind wir fast 2 1/2 Jahre ein Paar und seit fast 1 Jahr wohnen wir gemeinsam mit meinen Kindern in seinem Heimatdorf.

Ich habe also sehr viel für ihn aufgegeben und auch meinen Kindern viel abverlangt. Bereut haben wir es im nachhinein nicht. Auch meine Kinder sind hier glücklich - sogar die Große, die anfangs große Probleme mit der Veränderung hatte.

Du wirst es nie herausfinden, wenn du nichts wagst!!!

Viel Glück

Petra

Beitrag von blackyyyy 16.05.10 - 21:54 Uhr

Hallo,

bei uns ist es andersrum. Ich bin 45 und meine Kinder sind schon aus dem Haus. Mein Partner hat eine 10 Jahre alte Tochter. Er selber ist 55. Er hat seine Tochter alle 2 Wochen am Wochenende.

Wir haben versucht, diese WE's gemeinsam zu verbringen. Das hat auf Dauer nicht geklappt. Das Kind war zu eifersüchtig. Es war der Horror für uns alle drei. Jetzt unternehmen wir zwar ab und an was zu dritt, aber ich schlafe immer bei mir zu Hause. Die meisten Kinder-WE's verbringen die beiden alleine.

Bei uns ist diese Regelung ganz o.k.

Denn ich habe keine Lust mehr, mich nach einem Kind zu richten. Schon gar nicht, da dieses Kind sehr verwöhnt ist. Es gibt keine feste Nachtruhe. Sie ist meist bis gegen 23 Uhr auf (Wochenende) und gibt dann auch den Ton an. Gespräche zwischen meinem Partner und mir sind dann gar nicht möglich. Das gab immer gleich Terror.

Hätte ich diese WE's weiter mitmachen müssen, hätte ich mich getrennt.

Jetzt ist für alle Beteiligten alles gut und ich bin froh, alle 2 Wochen auch mal machen zu können, was ich will - also ohne Mann.

Beitrag von janimausi 17.05.10 - 13:15 Uhr

es kann immer irgendeinen grund geben, warum man sich trennt...

aber deine kleine ist ja nun kein baby mehr.
wenn man es so sieht ist sie aus dem gröbsten raus.
mein kleiner ist 2 1/2 und wirklich sehr anstrengend...
mein fraund ist jetzt 19 und absolut keine kinder gewöhnt.
aber es geht und wenn dein kind für ihn ein grund ist nicht mit dir zusammen zu sein dann ist er eh nicht der richtige.

warum habt ihr ein jahr gewartet bis er die kleine kennen lernen durfte??
ich mein das man ein paar monate wartet kann ich verstehen aber sooo lange?
wie soll deine kleine sich dann an ihn gewöhnen?
und wie er will mit dir zusammen leben?
ihr habt also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, euch nur am we gesehen und auch nur wenn deine kleine bei ihrem papa war, richtig?
und sicher es wird dinge geben die ihn nerven, vor allem mit deiner kleinen aber du bist mit sicherheit auch mal nur von ihr genervt...

die beiden müssen sich aneinander gewöhnen und sich auch mögen, wenn du mit ihm glücklich werden willst ohne deine tochter zu verletzten...

lg janina