Fieber geht nicht runter, keine Symptome

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sally14 16.05.10 - 20:50 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Meine Tochter ist 2 1/2 Jahre alt und hat seit Donnerstag abend plötzlich hohes Fieber bekommen. Seitdem geben wir abwechselnd alle vier Stunden Ibuprofen und Paracetamol 125 mg. Das Fieber geht meist nur bis 39 runter, manchmal abends auch bis 38,5. Sobald die Wirkung nachlässt, geht es wieder hoch.

Wir waren am Freitag beim Kinderarzt und gestern in der Notfallpraxis, beides Mal (durch Zufall die gleiche Ärztin), kaum Auffälligkeiten, nur ganz leichte Rötung im Hals. Schnupfen hat sie bereits 5 Tage vor Beginn des Fiebers gehabt. Urin haben wir auch mitgebracht und der war unauffällig.
Die Kinderärztin meinte, es wäre wahrscheinlich ein Virus. Aber wie lange hält so ein Fieber dann an?

Sie hatte letztes Jahr das Drei-Tage-Fieber und da hatte sie einen Fieberkrampf, das Fieber ging aber glaube ich am dritten Tag schon runter.
Zwischendurch hat sie im Moment auch dünnen, schleimigen Stuhl, aber auch nur ab und zu, es ist nicht wie richtiger Durchfall. Ich glaube, dass es von den Zäpfchen kommt.

Ich mache mir langsam richtig Sorgen. Hat jemand eine Idee, was es sein könnte?Wie lange hält so etwas an und ist es normal, dass sie gar keine Symptome hat?

VIelen Dank für Eure Antworten.

Liebe Grüße
Sally

Beitrag von karamalz 16.05.10 - 20:57 Uhr

hi,
mein kleiner hatte das von sonntag abend, bis dienstag abend. ich habe wadenwickel gemacht (über 39°C habe ich paracetamol gegeben). ärztin hat auch nichts gefunden. seit donnerstag hat er entzündete augen und die notfallärztin sprach von einem infekt. jetzt geben wir conrtamutan und floxal augensalbe. ansonsten ist er fit. viel trinken ist wichtig!!!
gute besserung!!!

Beitrag von ninna68 16.05.10 - 20:59 Uhr

Hallo Sally,

meine Tochter hatte auch mal so lange hohes Fieber... und nur Schnupfen und geröteten Hals... war im Krankenhaus (wegen des plötzlichen hohes Fiebers und Schweinegrippenverdacht) und dort haben sie nichts festgestellt. Der Kinderarzt, bei dem ich war, weil das Fieber nicht richtig runterging, hat auch nichts festgestellt... nur der Endokrinologe (auch Kinderarzt), der sie aus 2 m Entfernung nackt sah,meinte nur durch die Blickdiagnose und meinen Hinweis auf das andauernde hohe Fieber: Ihr Kind hat Scharlach!

Lass das am besten noch mal testen (es gibt Schnelltests, soweit ich weiss und dann Antibiotikum , nach drei Tagen nicht mehr ansteckend).

LG Ninna

Beitrag von sally14 16.05.10 - 21:07 Uhr

Hallo,
woran hat der Kinderarzt das denn gesehen? Sie haben einen Bluttest aus dem Finger gemacht und da waren keine Bakterien drin, deshalb meinten Sie, es sei ein Virus.
Wir fahren morgen nochmal zu unserem Kinderarzt, morgen ist er wieder da und dann werde ich das ansprechen.
Wie sind die Symptome bei Scharlach?
Danke und liebe Grüße
Sally

Beitrag von jindabyne 16.05.10 - 21:17 Uhr

Wenn Du Verdacht auf Scharlach bzw. Streptokokken (so heißt der Erreger) hast, dann sprich es beim Arzt an. Dann wird er mit einem Wattestäbchen eine Speichelprobe aus dem Mund nehmen und einen Schnelltest (dauert ein paar Minuten) machen, oder eine Kultur anlegen (ist sicherer, dauert aber ein paar Stunden, bis das Ergebnis vorliegt).

Eine Streptokokkeninfektion kann Scharlach hervorrufen oder auch einfach nur Halsschmerzen (würde ja passen, wenn Dein Kind sowieso einen roten Hals hat).

Lg Steffi

Beitrag von nane29 16.05.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

wir hatten das auch gerade.

Donnerstag Nacht habe ich das Fieber auch erst mit Wadenwickeln runterbekommen, nachdem Ibu-Saft nix brachte.

Ich habe dann einen Freund angerufen, er ist Apotheker.
Und er sagte, dass Paracetamol auf jeden Fall am besten das Fieber senkt.
Er meinte, er würde beim Zäpfchen bleiben und nicht abwechseln mit Saft.

Freitag war ich mit Karlchen beim Arzt. Er sah eine Halsentzündung, ein Ohr leicht entzündet und Zähne, die gerade durchbrechen.

Und er sagte, dass er für Karlchens Größe und Gewicht (ca. 80cm, 9-10 Kilo) bei Schmerzen oder hohem Fieber 200 mg ideal fände, und da es das nicht gibt soll ich ein 250mg Zäpfchen nehmen und hinten ein Stück abschneiden.

Er meinte, dass die Ärzte eh nicht verstehen, warum da runterdosiert wurde.

Ich musste dann aber nichts mehr geben, seit gestern ist das Fieber weg.

Bestimmt ist es nichts Schlimmes bei euch. Vielleicht ist es Morgen schon wieder besser, ansonsten kannst du ja nochmal beim Arzt anrufen und fragen, was du tun sollst.

Gute Besserung!
Jana mit Lena (4) + Karl (1)

Beitrag von sally14 16.05.10 - 21:16 Uhr

Liebe Jana,
danke für Deine liebe Antwort. Sowas sagte die Ärztin gestern auch, das eigentlich 250 mg gegeben wurde, aber das geändert wurde. Bei meiner Tochter habe ich das Gefühl, dass Ibuprofen mehr senkt als Paracetamol. Wir gehen morgen auf jeden Fall nochmal zum Arzt.
Liebe Grüße und alles Gute
Sally

Beitrag von bml 16.05.10 - 21:10 Uhr

Hallo,meine tochter hatte es auch und zwar 1 ganze Woche bis mal der Artz auf die idee kam ihr blut abzunehmen da am raus das sie eine bakti.infektion hatte sie bekam dann antibiotikum nach 3 Tage ging es ihr wieder besser

Beitrag von sally14 16.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo,
den Bluttest haben sie gemacht, der war negativ. Es ist nur so blöd, weil sie eigentlich nichts hat und ohne Zäpfchen hätte sie 40 Fieber oder mehr.
Viele Grüße
Sally

Beitrag von cludevb 16.05.10 - 22:23 Uhr

HI!

Das Spielchen hatten wir auch vor 2 Wochen...

Mein Kleiner (13 Mon) hatte pauschal Fieber bekommen ab Mittags und das ging dann 4,5 Tage so weiter im Bereich 39-39,5... Paracetamol und Nurofen konnten das bis höchstens 38,5 runtertreiben, also hab ich ihm ab 2,5 Tage Fieber nur ne halbe "Ladung" gegeben wenns ihn gestört hat z.b. zum Schlafen.

Doc konnte nichts feststellen, meinem Zwerg ging es den Umständen entsprechend super, spielen (auch allein), toben usw... war nur ab dem 2./3. Tag über Tag etwas matschig weil er nachts ab und zu mal wach geworden ist... 10 Minuten knödeln oder mal kurz hochnehmen und er hat weitergeschlafen #kratz#cool

Doc hatte natürlich auf 3-Tage-Fieber geschätzt... wie gesagt nach 4,5 Tagen war die Tempi innerhalb von 6 Std wieder auf "normal" und kein Ausschlag kam (wg. 3-Tage-Fieber).

Nu isses halt vorbei, keiner weiß so genau was es war #schein

LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)