Joggen? Wie lange lauft Ihr?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von anja478 16.05.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

Hab vor 5 Monaten ca. angefangen zu joggen. Es klappt eigentlich ganz gut.
Hab heute für eine Strecke von ca. 5 km 46Min gebraucht.#schwitz
Ich versuche 3mal die Woche zu laufen, klappt leider nicht immer.

Sollte ich die Strecke noch mehr verlängern? Oder einfach schneller werden?
Wie lange lauft Ihr?
Ich möchte eingentlich Kondition aufbauen und wenn ein paar PFunde schmelzen, freu ich mich.

LG
Anja

Beitrag von cizetamoroder 17.05.10 - 12:27 Uhr

Hallo Anja,

versuche einfach mal bei der Streckenlänge zu variieren (also mal nur eine Kurzstrecke von z.B. 4km und dann wieder mal 8km).

Und um die Kondition zu verbessern holft es auch, immer wieder Sprintintervalle einzubauen. Also nach dem Warmlaufen jeweils alle 5x 1-2min die Geschwindigkeit wesentlich erhöhen oder eine bestimmte Strecke richtig zu sprinten.

Was auch Sinn macht, ist nicht immer die gleiche Strecke zu laufen, also nicht immer nur flach sondern auch mal ein bißchen bergig (je nach dem wie du eben die Möglichkeiten dazu hast).

Wünsche dir viel Erfolg beim Laufen!

LG
cizetamoroder

Beitrag von bini30 17.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo,
ich habe vor 6 Wochen das <joggen angefangen,als völlig unsportlicher noch rauchender Faulpelz.#schock
Wie gesagt vor 2 Monaten hab ich das Rauchen aufgehört#huepf und möchte nicht unbedingt zu viel an Gewicht zulegen.#zitter
Laufe jetzt regelmäßig alle 2 Tage und von anfangs nur 20 min auf jetzt 50 min erhöhen können:-).Leider schaffe ich in 50 min nur 5 km,aber irgendwie nicht immer.Am Samstag z.B hab ich es super geschafft und mir vorgenommen nächstes mal noch ein bischen länger zu laufen.
Denkste,heute habe ich nach 40 min total schalpp gemacht,#aergerbekam kaum Luft und hatte richtige Schmerzen in der rechten Wade,konnte nur noch humpelnd laufen.Woran mag das liegen,dass ich jetzt wieder "schlechter"werde????#kratz
Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben?Danke schon mal.
Lg
Sabine

Beitrag von glueckskind86 17.05.10 - 23:01 Uhr

Hallo,

ich jogge auch, diesmal seit 6 Monaten.
Das ist mein 3. Anlauf und diesmal habe ich das Gefühl, dass es ganz gut läuft und auch langfristig realisierbar ist.

Angefangen hatte ich auch, als ich mit dem Rauchen aufhören wollte. Ich habe auch recht zügig täglich eine knappe Stunde joggen geschafft.
Das blöde daran war: Ich hatte nun noch mehr hunger und habe mehr gegessen. Demzufolge war das mit der Gewichtsreduktion NICHTS.
Zudem hatte ich dadurch, dass ich es ganz offensichtlich übertrieben hatte ziemlich schnell Knieprobleme, so dass ich erst einmal aufhören musste. Dummerweise war mein Hunger noch genauso hoch und das folgende Jahr war mein gewichtigstes ;-)

Mein 2. Anlauf war dann dazu da, diese Pfunde wieder los zu werden.
Aber ganz offensichtlich habe ich es wieder übertrieben, so dass ich bei darauffolgenden Läufen immer schlechter wurde. Naja, da war es dann auch hin mit der Motivation.

Jetzt bin ich wie gesagt wieder 6 Monate dabei und fühle mich pudelwohl.
Ich merke klare Fortschritte und fühle mich topfit.
Anfangs war ich alle 2 Tage knapp 15 min joggen. Wenn ich bemerkte, dass ich Lust hatte, dann bin ich auch täglich gejoggt.
Nach und nach konnte ich mein Pensum immer wieder um 5 min steigern.
Jetzt jogge ich täglich 35 min und bin wie gesagt sehr zufrieden. Ich wiege mitlerweile weniger als vor meinem Nikotinentzug und mein Hunger hat sich nicht gesteigert.
Zur Unterstützung nehme ich Spirulina. Das sind "gepresste Algen", also ganz natürlich.
Sie sind ähnlich zu betrachten wie Vitaminpräperate. Habe auch vorher einen Arzt konsultiert, der fand das unbedenklich. Sie enthalten etliche Enzyme, die einem Körper fehlen, sobald es zu einer Heißhungerattakke kommt. Dadurch sind die WEG! =)

Also, ich schätze mal, dass es beim letzten joggen schlechter lief, weil du dich überfordert hast. Auch wenn man sich gut fühlt, darf man sich nur langsam steigern, damit es langfristig wirken kann.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinen Erfahrungen helfen.
Liebe Grüße,
glueckskind

Beitrag von bini30 18.05.10 - 07:53 Uhr

Guten Morgen,

danke erstmal für deine Antwort.:-D
Sowas hab ich mir dann auch gedacht,ich musste ja am Wochenende lange arbeiten und es ist keine sitzende Tätigkeit,vielleicht hab ich mich da ein bischen übernommen.#kratz
Ich hoffe ich bleibe so am Ball,aber irgendwie macht es süchtig,ich kann gar nicht einmal nicht laufen,weil dann das schlechte Gewissen kommt.#schwitz
Dir auch weiterhin viel Erfolg beim laufen.
Lg

Beitrag von palesun 18.05.10 - 08:32 Uhr

Hallo Anja!

Ich bin auch eine Anfängerin.:-)
Seit Mitte März laufe ich 2 mal in der Woche 5 km in 40 Minuten. Angefangen habe ich mit 50 min und bin schon irre stolz auf meinen Erfolg.

Versuche auf Deinen Körper zu hören und wenn Du mal zu platt bist, dann soll es auch nicht sein mit dem Laufen.

Da ich mich auch verbessern will, habe ich mich schlau gemacht und weiß, dass man im Wechsel laufen soll.
Einmal läufst Du locker Deine 5km "gemütlich". Es können auch gerne noch ein paar km mehr sein, wenn Du magst.
Beim nächsten mal läufst Du Intervall. Also zwischendurch mal so 400m etwas schneller.
Das klappt bei mir noch nicht so gut, weil ich mich dann übernehme und kaum die 5km schaffe. Also versuche ich erstmal am Ende der Strecke nochmal Gas zu geben...

Googel mal ein bisschen.

lg palesun

Beitrag von peffi 18.05.10 - 12:08 Uhr

Huhu Anja,

also erstmal mag ich Laufen eigentlich gar nicht. Aber ich war vor 2 Jahren neugierig und hab angefangen zu trainieren. Irgendwann konnte ich dann auch 30 min durchlaufen, wobei mir die km-Zahl egal war. Ich laufe auch lieber allein, dann kann ich mein Tempo je nach Tagesform wählen. Mir ists auch egal, ob jemand schneller walkt als ich laufe *g*
Bewegung ist alles.
Naja, ich bin dann 4 Monate gelaufen und hab dann meistens zwischen 4 und 7 km gewählt. Irgendwann wollte ich die 7 laufen und fühlte mich noch so fit, dass ich einfach gesagt hab "Lauf weiter" und da bin ich 10 km gelaufen. Allerdings habe ich da zum Schluß hin schon arg langsam gemacht und habe ganze 82 min gebraucht. Für 5 km hab ich am Anfang auch 45 Minuten gebraucht, jetzt brauche ich um die 35. Find ich prima für mich, dafür, dass ich Laufen nicht mag. :-)

Ich hab mir keine Gedanken ums schneller werden oder so gemacht, weil ich einfach Bewegung wollte und es schaffen wollte, eine Strecke durchzulaufen ohne Anzuhalten. Habe auch keine Pulsuhr, ich höre einfach auf meine Puste.
Unterwegs hab ich mal ne Bekannte getroffen, die läuft manchmal Marathon. Sie hat versucht mich mitzuziehen und ich wollte nicht, aber sie hat mich dann etwas mitgeschleift und ich hab nach ner Weile gemeint, dass ich noch heim laufen und nicht gehen will und deshalb war ich froh, dass sie weiter lief. Habe gejapst wie ein lungenkranker Raucher, dabei hab ich noch nie geraucht.

Was ich eigentlich sagen will ist, die Kondition kommt doch von ganz allein und sie wird auch lange bleiben. Mach Dir keinen Stress, hör auf Deinen Körper und vor allem, hab einfach Freude und Spaß am Laufen.

Im Winter geh ich nur auf´n Crosstrainer und im Frühjahr kann ich trotzdem noch die 5 km laufen. Ist nämlich nicht dasselbe, finde ich.

So, schönen Tag

LEG
Peffi, die in der hügeligen Eifel läuft *g*

Beitrag von franzb 19.05.10 - 16:47 Uhr

Huhu!!

Du kannst die eigentlich aussuchen, ob du die Strecke verlängerst oder eher schneller laufen willst. Für die Steigerung der Kondition sollte aber eine Verlängerung der Strecke eher geeignet sein. Für das "Pfunde schmelzen lassen" :) ist wiederum schneller laufen besser.


Ich selber laufe wegen meiner Kondition zwei Mal in der Woche eine 10km Strecke. Dabei schaue ich aber nicht auf die Uhr.

Liebe Grüße,
Franz