Schule-Lehrer!!!!Bin total sauer-aaaber...

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von sandee222 16.05.10 - 21:06 Uhr

Hallo!
Also,meine große geht auf eine Hauptschule.Allerdings habe ich Probleme mit den Lehrern,meiner Meinung nach haben die da nicht alle Latten am Zaun,sorry.Ich würde sooo gerne mal einen Brief schreiben,da ich mich im gespräch zu schnell aufrege-aber ich habe Angst,dass die Lehrer es dann meine Tochter spüren lassen-und sie sind sowiso schon voreingenommen und ungerecht!
Muß man seinem Kind wirklich beibringen,zu buckeln und sich für Dinge zu entschuldigen,die Andere (die Lehrer!),vermasselt haben?
Muß ich als Mutter den Mund halten?
Ich bin so wütend über diese Klassenunterschiede!
(Zu meiner Bildung,ich bin gelernte Friseurin,habe aber Fachabitur mit NC 1,7 und war auch früher auf dem Gymnasium.Ich hatte eine schwere Pubertät,sonst hätte ich beruflich wohl was anderes gemacht-aber als ich dann begriffen hatte,dass ich mir meine Zukunft verbaut hatte ,gab es bei uns nur die Umschulung:Friseurin oder Bürokauffrau.Wobei ich sagen muß,es ist schwerer,als es aussieht,wie im Zirkus...von wegen Vorurteile...)
Naja,aber eben,weil ich es mir so schwer gemacht habe,will ich natürlich,dass es meiner Tochter besser geht.Aber die Lehrer verhalten sich wirklich "komisch"-(wenn ich das jetzt alles schreibe wird es ein Roman.)
Die Schule wechseln will Sie nicht,wegen ihrer Freunde.
Was soll ich denn jetzt machen???
Ich bin soooo sauer!!!!#wolke
sandee,im 8 Monat schwanger!!!Hals!!!!

Beitrag von sandee222 16.05.10 - 21:13 Uhr

Sorry,hab was vergessen:nix gegen den Beruf der Friseur/in-wenn man es denn auch kann und will! Ich wollte ,aber ich bin/war dermaßen schlecht in dem Job,dass ich zwar die Prüfung bestanden habe,aber danach keine Arbeit gefunden hab,also alles umsonst.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 16.05.10 - 21:20 Uhr

Entschuldige bitte,

aber...was ist denn jetzt eigentlich das Problem?

die hinterwäldlerin#kratz

Beitrag von sandee222 16.05.10 - 21:40 Uhr

Das Problem ist,dass ich sauer bin,aber mich nicht mit den Lehren anlegen sollte,denn dann behandeln sie meine Tochter dort noch schlechter.
Habe aber grade mit meiner Tochter gesprochen,sie will nicht,dass ich mit den Lehren "kritisch" reden,nur "nett".Und sie will nch wie vor auf der Schule bleiben.
Also,unlösbar bis zu Schulabschluss.
Danke der Nachfrage trotzdem.

#augen#winke

Beitrag von chicle 16.05.10 - 21:56 Uhr

Schon beneidenswert wie verständlich du dich ausdrückst, schade das die Lehrer nicht in diesen Genuss kommen...

Beitrag von petra1982 17.05.10 - 07:28 Uhr

Sie wollte wissen warum die Lehrer deiner Meinung nach nicht alle haben ;-) Als erwachsene und Mutter sollte man ruhig reden können.....ICh denke du solltest dir stichpunkte aufschreiben und sachlich bleiben, ansonsten haben die Lehrer ein sehr schlechtes bild ueber euch....

Beitrag von schullek 23.05.10 - 18:40 Uhr

hallo,

ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass alle lehrer sich gegen dein kind verschworen haben. dass alle doof sind etc. solange du hie nichts näheres schreibst empfinde ich das, was du sagst, als reine unterstellung.
es mag ja mal den einen oder anderen lehrer geben, der ne niete ist. aber doch nicht alle.
wie wäre es mal zur abwechslung, wenn du mit den lehrern für dein kind arbeitest, statt mit deinem kind gegen die lehrer?

lg

Beitrag von asimbonanga 16.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo,
vielleicht solltest du nach der Schwangerschaft mit dem Lehrer reden---------alle werden ja wohl kaum

<<<haben die da nicht alle Latten am Zaun,


haben.
Ich würde mir Notizen machen ---und gezielt die Probleme ansprechen.Auch an den Elternbeirat könntest du dich zuvor wenden-vielleicht begleitet er dich zu diesem Gespräch.

Einen Schulwechsel würde ich meiner Tochter auch ersparen wollen, wenn es nicht schwerwiegende Probleme gibt.


L.G.

Beitrag von amandablack 17.05.10 - 11:41 Uhr

Um dir raten zu können muss man auch die Umstände kennen!!

Und das hat mit deinem beruflichen Werdegang überhaupt nichts zu tun...

Beitrag von manavgat 17.05.10 - 12:11 Uhr

Mit deinem Text kann man nichts anfangen. Es wird nicht klar, wo wirklich das Problem ist.

Möglicherweise traut man Deiner Tochter nichts zu, weil Du ein merkwürdiges Bild abgibst. Da hilft dann auch ein Schulwechsel nicht. Wer eine Mutter hat die sich so aufregt und über die Lehrer schimpft, der kann eigentlich in der Schule nicht bestehen, weil er selbst auch keinen Respekt vor der Schule hat.

Um hier einen Rat geben zu können, müsste man wissen: wie sind die Noten Deiner Tochter, welche Probleme gibt es?

und dann kann man auch vernünftig antworten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lisasimpson 17.05.10 - 14:29 Uhr

"Ich würde sooo gerne mal einen Brief schreiben,"

was würdest du da schreiben?

lisasimpson, die leider auch nicht ganz verstanden hat, WAS genau dich aufregt

Beitrag von kawatina 17.05.10 - 15:39 Uhr

Hallo,

wenn ich ein Problem mit Lehrern habe, bzw. meine Tochter, dann rede ich darüber. Der Ton macht bekanntlich die Musik.
Stürmt man wie ein wild gewordenes Rhinozeros direkt in die Schule und poltert los, ist meist alles zu spät.

Allerdings ist zuviel der Freundlichkeit bei manchem Vertreter des Lehrerstandes auch nicht angebracht.

Aus dem Text ist nicht ersichtlich worum es dabei geht. Deswegen möchte ich dir weder zu dem einen noch zu dem anderen Schritt raten.

Wenn du magst kannst mich anschreiben, da ich bei Schulproblemen ehrenamtlich tätig und gern behilflich bin.

LG
tina

Beitrag von fraz 17.05.10 - 16:24 Uhr

Du bist eine erwachsene Frau und bald zweifache Mutter und gibst den Lehrern Schuld, wenn es nicht bei deiner Tochter nicht so läuft, wie du es dir wünschst?

Oje, arme Tochter.....

Beitrag von alpenbaby711 17.05.10 - 19:35 Uhr

Leider reichen die Details nicht aus um wirklich urteilen zu können. Aber was ich klar sagen kann: wenn der Lehrer die scheiße verbockt hat ( was genau zum Beispiel???) dann soll sich dein Kind nicht dafür entschuldigen wenns das auch nicht gewesen ist.
Ela

Beitrag von sandee222 17.05.10 - 20:12 Uhr

Hallo...danke erstmal für die Antworten!

Es ging um eine Genehmigung für meine Tochter(14J),den Unterricht 5 Minuten früher verlassen zu dürfen,da wir umgezogen sind und sie jetzt Bus fahren muss.
Ich habe einen brief aufgesetzt,in dem ich darum bat,dass sie dann eben diese 5 minuten eher gehen darf,und habe auch darum gebenten,dass bitte!ihre Lehrer informiert werden.
Meine tochter ist mit dem schreiben zur Direktorin,die ihr das genehmigt hat,und auch zum Sekretariat.Also,wenn ich sie gewesen wäre,dann wäre ich davon ausgegangen,dass alles klar ist und alle informiert werden.
So.Sie fuhr dann von Mo-bis Do mit dem Bus,und am Freitag hatte sie eine Verabredung mit einem Kumpel,der in der Nähe der Schule wohnt.An DEM Tag hatte sie unterricht bei einem ihrer klassenlehrer(sie hat zwei),der -warum auch immer- nicht bescheid wußte.Sie hat vergessen,dass sie an diesem EINEN! tag die verabredung hat,und hat ihrem Lehrer dann schnell die Genehmigung gezeigt und ist gegangen,weil sie dachte,sie muss zum bus-Auf dem schulhof fiel ihr ein,dass sie die verabredung hat,und ist natürlich nicht mit dem Bus gefahren.Dieser Lehrer! hat sie dann gesehen und anstatt sie zu fragen,warum sie nicht mit dem bus gefahren ist,kam sie mit einem getippten ,eine seite langen brief von der schulleitung unterschrieben, nach hause,wo ihr im endeffekt vorgeworfen wurde,SIE habe ja ihre lehrer nicht informiert,und sie sei zu "fordernd und direkt" gewesen,als sie die genehmigung gezeigt hat,UND die regelung würde ausser kraft treten und ich soll doch bitte mit meiner tochter sprechen!
by the way:sie hat im sozialverhalten eine EINS!!!also kein grund,so überzureagieren!und jetzt muß SIE sich entschuldigen und ich muß nett lächeln,damit das "arme Kind" keine mutter hat,die wie ein"Rhinozeros" in die Schule rennt!DAS ärgert mich.Und wo???bleibt eigentlich der Respekt der Schule gegenüber den Eltern bzw. Schülern???
So,that`s the story.sorry für die groß-kleinschreibung,ich habe jetzt keine lust, das zu korrigieren,weil ich micht schon wieder aufregen könnte.
Danke für die ratschläge,ich habe am 20.einen gesprächstermin.Und ich werde gaaanz nett und ruhig sein!!!!:-[#augen#schein

Beitrag von witch71 17.05.10 - 20:40 Uhr

Nicht der Lehrer hätte sie fragen müssen, wieso sie den Bus nicht nimmt, Deine Tochter, die es ja vermasselt hat, hätte auf dem Schulhof sofort umkehren müssen und sich beim Lehrer für ihre Schusseligkeit entschuldigen. Auch wenn der Unterricht schon vorbei war. Im Grunde hat sie aufgrund einer Sondergenehmigung ungewollt den Unterricht geschwänzt.

Dass man nun glauben wird, es sei eine Ausrede mit dem "Freund besuchen" kann ich nachvollziehen, denn so klingt es tatsächlich. Es wird wohl auch noch schlimmer werden, wenn Du Dich durch eventuelle Anschuldigungen aus der Fassung bringen lässt und dort wie (Zitat) ein Rhinozeros in die Schule rennst.

Ich kann Dir nur wärmstens empfehlen, bei dem Gespräch ganz ruhig zu bleiben, denn sonst sieht es schnell aus wie der berühmte getroffene Hund..

Beitrag von marion0689 17.05.10 - 21:03 Uhr

Tut mir Leid, aber DAS hat deine Tochter vermasselt. NICHT der Lehrer.

Da verstehe ich, dass der Lehrer nun denkt, dass deine Tochter diesen Wisch vorlegt, um vor eigentlich Unterrichtsschluss zu gehen um irgendwelchen Verabredungen nachzugehen.

In meiner Klasse gab es auch eine, die immer 5 Minuten vorher gehen wollte wegen ihrem Bus. Haben auch ein Schreiben aufgesetzt usw und es wurde noch nichtmals genehmigt.
Was ich auch vollkommen ok finde. Der Unterricht geht nunmal 45 Minuten und nicht 40. Wenn es mal ist, ok. Aber nicht jeden Tag.

Sonst kommt ja irgendwann jeder mit so einer Extrawurst.

Ich denke, da sollte wirklich deine Tochter hingehen und sich entschuldigen bzw sie hätte eigentlich sofort reagieren sollen und es ihrem Lehrer erklären...

Lg

Beitrag von kawatina 17.05.10 - 21:04 Uhr

Hallo,

also eine einmalige Geschichte, die sich nun hoch schaukelt.#kratz

Fordend und direkt, weil das Mädel ihre Genehmigung gezeigt hatte ?#rofl

Oh je, habt ihr so Sensibelchen- Lehrer?

Wie lange müßte deine Tochter denn auf den nächsten Bus warten?
Wie weit wohnt ihr von der Schule entfert
Bei uns müssen Schüler manchmal auch eine Stunde auf den nächsten Bus warten.

Das die vorab getroffene Regelung widerufen wurde, entbehrt eigentlich jeglicher Verhältnismäßigkeit.
Aber soweit mir bekannt, habt ihr keinen Anspruch auf diese Sonderregelung.
Dann muss man manchmal gute Miene zum bösen Spiel machen.;-)
Entschuldigung sagen und "leck mich"-denken#schein

viele Grüße und nicht so viel aufregen - das bringt nichts, außer Bauchschmerzen

tina#winke

Beitrag von sandee222 18.05.10 - 10:09 Uhr

Hi-danke für deine Antwort,ich bin froh,dass wenigstens du das verstehst;-)
Es wußten ja alle Bescheid,nur der eine Lehrer nicht-und dass man eine Woche nach einem Umzug was verschusselt,sollte doch verständlich sein.naja.
Ach so,sie ist übrigens nicht das einzige "Buskind",also keine extra-Extrawurst...
...wir wohnen am anderen Ende der Stadt,und da fährt nur ein Bus von der Schule direkt,sonst müßte sie ein gutes Stück in die Stadt laufen und von da aus fahren.Vorher haben wir direkt an der Schule gewohnt,sie ist es also auch nicht gewohnt ,überhaupt Bus zu fahren.
Aber lange Rede,kurzer Sinn,jeder hat seine eigene "Realität"...
#winke
Ist eben auch blöd,dass ich hochschwanger bin...ich versuche cool zu beiben#cool
Danke auch für die anderen Antworten
Vielleicht kenne ich mein Kind ja nicht gut genug ,und sie ist in Wirklichkeit ein hinterlistiges "Früchtchen",dass Sondergenehmigungen schamlos ausnutzt???!!!Die armen Lehrer...
#rofl

Beitrag von kawatina 18.05.10 - 19:13 Uhr

Hallo,

wobei mich echt interessieren würde, was die "armen geplagten" Lehrer unter "fordernd und direkt" verstehen.
Ich bin ja ehrenamtlich im Werkkurs in einer Hauptschule tätig und direkt sind dort eigentlich fast alle. #rofl

Das ist doch gut. Ich mag kein Rumgerede um den heißen Brei.;-)

Vielleicht findest du es noch raus und schreibst mal. #winke

Da offensichtlich doch mehrere Kinder unter die Busregelung fallen
und dein Kind ja einmalig geschusselt hat, seh ich keinen Grund ihr die Erlaubnis früher zu gehen zu entziehen.
Eher wird hier der Gleichheitsgrundsatz verletzt.
Also gleiches Recht für alle oder eben keinen.
Bei uns war früher 8 Uhr Schule - nun 7 Uhr 45 - gerade auch wegen der Busverbindungen.
War auch wesentlich besser, wegen der Busverbindung nach Schulschluss

Vielleicht mal ein Anstoß für die Pflegschaftssitzung, da es ja scheinbar doch einige Kinder betrifft.

Deine Tochter gelobt halt Besserung für die Zukunft und damit sollte der Fall erledigt sein.

LG
tina




Beitrag von schullek 23.05.10 - 18:46 Uhr

ich finde deine art absolut nunangenehmt. du bist genau so ein elternteil, dass anstrengend ist.
versetz dich doch bitte einmal in den lehrer hinein. wie hat es denn bitte für ihn ausgesehen? natürlich ist deine tochter schuld! hätte sie ihn informiert, hätte es keine probleme gegeben. und was hat der umzug damit zu tun, dass sie ein treffen mit nem freund vergessen hat?

und mal davon ab: du wusstest doch sicher um dioe verkehrssituation, bevor du umgezogen bist, oder? wieso bitteschön zeiht man ans andere ende der stadt, wenn das kind keine möglichkeit hat den unterricht dann regulär zu besuchen? ich finde das absolut anmaßend von DIR!
sie verlässt dann jeden tag die letzte stunde vorzeitig, die entsprechenden lehrer möchten dann wahrscheinlich noch daran denken ihr vorher die hausaufgaben zu geben oder sie an wichtige dinge erinnern, oder? sonst sind die ja wieder shculd, wenn dein töchterlein was vergisst.

unverständliche grüße!

Beitrag von kyrilla 18.05.10 - 08:53 Uhr

Hallo,

die Schulleitung ist doch völlig im Recht! Erstmal empfinde ich es als großes Entgegenkommen, dass deine Tochter JEDEN Tag den Unterricht früher verlassen darf. Das erfordert durchaus auch Planung von Seiten der Lehrer!
Wenn ein Lehrer dann bemerkt, dass sie die frühere Entlassung nicht nutzt, um alsbald nach Hause zu fahren, sondern durch die Gegend spaziert, MUSS er doch annehmen, dass sie die Sondergenehmigung missbraucht. Konsequent ist es darauf hin natürlich, diese Genehmigung zu widerrufen, das sie unrechtmäßig genutzt wurde.

"Fordernd und direkt", bist du sicher, dass sie dem "unwissenden" Lehrer die Genehmigung nicht mit einem Spruch aufs Pult geknallt hat, weil sie sauer oder genervt war, dass er davon keine Kenntnis hatte?

Eine Entschuldigung deiner Tochter scheint durchaus fällig zu sein.

LG
Kyrilla

Beitrag von similia.similibus 18.05.10 - 09:49 Uhr

Guten Morgen,
ich sehe eigentlich nicht, dass die Schule sich respektlos verhalten hat. Und ich empfinde es als großes Entgegenkommen der Schule, dass der Bitte täglich 5 Minuten eher den Unterricht zu verlassen, nachgekommen wurde. Deine Tochter hat sich, ob aus Schusseligkeit oder mit Absicht ist egal, falsch verhalten und ich verstehe nicht, wieso DU so aufgeregt bist und so auf die Schule sauer bist? Ich denke, dass euer Problem mit einem guten Gespräch sicher aus der Welt zu schaffen ist.
Im Übrigen, wäre ich niemals auf die Idee gekommen, dass es Sache eines Rektors ist, sämtliche Lehrer deiner Tochter darüber zu informieren, dass deine Tochter täglich 5 Minuten eher zum Schulschuss den Unterricht verlassen darf, um ihren Bus zu bekommen. Ich finde, das wäre Sache deiner Tochter oder dir gewesen!

LG
simsim

Beitrag von unilein 18.05.10 - 14:58 Uhr

ich kann mir ehrlich gesagt gut vorstellen, dass deiner Tochter das nicht 'aus Versehen' entfallen ist mit der Verabredung. Als Schülerin wäre mir eine Gelegenheit, die Stunde eher zu verlassen, mehr als Recht gewesen. Wenn sie eine Genehmigung hat, die Stunde eher zu verlassen und sie tut dies an einem Tag nicht, weil sie an dem Tag gar nicht mit dem Bus fährt, steht sie doch vor ihren Klassenkameraden als Streber dar #augen. Ich war auf einem Gymnasium und bei mir hätte jeder gesagt: "Bist du blöd, die 5 Minuten bis zum Ende zu bleiben, wenn du doch eher gehen darfst." Insofern denke ich, deine Tochter stellt sich vor dir hier unschuldiger dar als sie eigentlich ist.

Beitrag von amandablack 20.05.10 - 12:29 Uhr

Da gibt es tatsächlich Mütter, die alles, was ihre Kids ihnen erzählen, glauben. Ich hätte schon mal gar nicht geglaubt, dass das Mädchen die Verabredung "vergessen" hatte und zuerst zum Bus laufen wollte. Sie hat höchstwahrscheinlich einfach die Zeit für ein früheres Aufhören genutzt. So hätten übrigens aller Wahrscheinlichkeit nach 99,9 % der Schüler gehandelt!!!

Bei uns wäre es gar nicht in Frage gekommen, dass jemand TÄGLICH fünf Minuten früher den Unterricht verlässt!! Ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas bei uns genehmigt werden würde!!

Es kann sein, dass die Genehmigung jetzt zurückgezogen wird. Das hat das Mädchen dann aber ganz alleine verbockt, und nicht der Lehrer!!

Und lass dir nicht jeden Unsinn auf die Nase binden....#blume

  • 1
  • 2