Mathe 1. Klasse - auswendig lernen

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von philomene 16.05.10 - 21:28 Uhr

Guten Abend an alle - und hoffentlich sind noch welche online ;-)

Unsere Tochter muss folgendes auswendig (!) lernen:

Immer 10

0 + 10 = 10 10 - 0 = 10
1 + 9 = 10 11 - 1 = 10
2 + 8 = 10 12 - 2 = 10
3 + 7 = 10 13 - 3 = 10
... ....

Immer 20
10 + 10 = 20 0 + 20 = 20
11 + 9 = 20 1 + 19 = 20
12 + 8 = 20 2 + 18 = 20
13 + 7 = 20 3 + 17 = 20
... ...

Immer das Doppelte / die Hälfte
10 + 10 = 20 20 - 10 = 10
9 + 9 = 18 18 - 9 = 9
8 + 8 = 16 16 - 8 = 8
7 + 7 = 14 14 - 7 = 7
.... ....

Problem: "die Hälfte" versteht sie nicht. Dazu muss man aber auch zuerst mal wissen, was gerade und ungerade Zahlen sind, oder?

Warum soll sowas "auswendig" gelernt werden? Ich habe immer gedacht, dass man gerade Mathe lernen also verstehen sollte. Das hat m. E. aber nichts mit auswendig lernen zu tun.

Also eigentlich ist meine Frage: Was soll das? Biiiiiiiite erklärt mir das!!!

Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von animaaeterna 16.05.10 - 21:52 Uhr

Moin,

mein Sohn, 1. Klasse, hat das auch. Seine Lehrerin nennt das "Partnerzahlen".

Auswendig lernen sollte er es nicht, aber schon im Kopf rechnen können. Für ihn kein Thema, er mag Zahlen.
Genau erklären kann ich es nicht. Ich sehe da auch kein Problem drin, das die Kinder solche Zahlenkombis lernen sollen. Für meinen Sohn hat das mit graden oder ungraden Zahlen noch nichts zu tun. Er lernt nur solche Aufgaben, zB 5 +5= 10, 6+4=10, .....

Wir mussten damals doch auch solche Aufgaben können. Im 2. Halbjahr ist es auch so, das die Kinder in der Klasse meines Sohnes sich sicher im Zahlenraum bis 20 bei Matheaufgaben bewegen können sollen.

Gruß
anima

Beitrag von dore1977 16.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat vor ein paar Wochen solche Aufgaben auch rauf und runter gerechnet in der Schule aber auswendig lernen mussten sie nichts.
Mir ist auch nicht wirklich klar was das bringen soll. Wen das Kind sie rechnen kann reicht das doch. Ausserdem sind die Aufgaben doch so gestrickt das man sie irgendwann soweiso mehr oder weniger auswendig kann.

ebenfalls grübelnde Grüße Dore

Beitrag von mimi1410 16.05.10 - 22:05 Uhr

Hallo Claudia,

unsere müssen so was nicht auswendig lernen, sondern in Zahlenreihen schreiben, auch mit Hälfte / Doppelte - was sie aber bereits gelernt haben. Sie wissen, welche Zahlen man halbieren kann und welche nicht. Was es bringt? Meiner Meinung nach Routine im Rechnen und schnelles Kopfrechnen (bzw. einfach zu wissen, was was ergibt) Wenn sie über den 10er rechnen, müssten sie doch auch das Rechenprinzip schon verstanden haben, oder?
LG Mimi

Beitrag von katjafloh 16.05.10 - 22:06 Uhr

Unser Sohn lernt solche Sachen auch auswendig.

1+1 bis 10 + 10 war jetzt letztens dran. Und seit er das kann, finde ich, kann er viel besser Kopfrechnen. Wir mußten das früher ja auch lernen z.Bsp. mit dem 1x1. Finde das nicht verkehrt. Es geht ja darum, daß man diese Grundaufgaben einfach weiß und daraus weiter rechnen kann.

LG Katja

Beitrag von rienchen77 17.05.10 - 06:24 Uhr

Mathe ist auswedig lernen...

in der 2. Klasse wird das kleine 1X1 rauf und runtergerappelt und es wird erwartet das sie es auswendig können....

Beitrag von gunillina 17.05.10 - 06:42 Uhr

Unsere Mathelehrerin sagt, dass die Kinder die Zahlen vor ihrem inneren Auge haben müssen, damit sie weiter (also höher, schwerer) rechnen können.
Also sollen so "einfache" Dinge wie das von dir Beschriebene auswendig gelernt werden, damit es automatisiert "drin" ist. Weisst du, was ich meine?

Beitrag von zaubertroll1972 17.05.10 - 08:27 Uhr

Hallo,
bei uns wird sowas auch rauf und runter gerechnet und das finde ich ok aber auswendig lernen........finde ich doch eher schwierig!

LG Z.

Beitrag von anja1968bonn 17.05.10 - 09:31 Uhr

Also ums sture Auswendiglernen sollte es nicht gehen, aber es ist schon wichtig, dass die Kinder z. B. die Partnerzahlen einfach parat haben, weil dass für das Rechnen mit größeren Zahlen ganz nützlich ist!

Solche Übungen mit "Das Doppelte, die Hälfte" hat mein Sohn (2. Klasse) auch gemacht - die helfen später z. B. beim Multiplizieren, das meiner Meinung nach nicht unbedingt mit Auswendiglernen geübt werden sollte, also z. B. 8 x 10 = 80; 8 x 5 = 40; 5 ist die Hälfte von 10 und 40 die Hälfte von 80.

Gerade und ungerade Zahlen muss man für solche Übungen nicht kennen, schließlich müssen die Kinder ja keine ungeraden Zahlen teilen.

LG

Anja

Beitrag von gussymaus 17.05.10 - 15:35 Uhr

bei uns gibts blitzaufgaben, das sind solche wie du schreibst, die sollen sie "üben, bis sie sie auswendig können" weil so einige sachen wie zehner zerlegen usw halt immens wichtig sind.

richtig auswendiggelernt haben wir sie nicht, er weiß sie, weil er sie zig mal gemacht hat, verstehen sollten sie es natürlich vorher auch, aber um ein paar zahlen halbieren zu können muss man nicht wissen was gerade zahlen sind... wobei das bei uns auch allen schon klar ist...

das 1x1 soll man aj auch auswendig lernen, was aber nicht heißt, dass man es nicht verstehen braucht... nur dauert es eben oft zu lange es auszurechnen dass 8x8 64 ist, bzw verwirrt es in einer komplizierteren rechnung, da ist es schon gut es einfah zu wissen.

Beitrag von philomene 18.05.10 - 20:41 Uhr

N´abend an alle,

ich hoffe, dass mein Kommentar noch gelesen wird.

Zuerstmal danke an alle, die mir geantwortet haben. Im Großen und Ganzen waren die Antworten so, wie ich mir dachte. Sie hat ja nix davon, diese Aufgaben auswendig zu können - sie sollte auch den Rechenweg kennen. Und genau das war ihr Problem: Die Hälfte von 16 bzw. das Doppelte von 8 wusste sie, aber sie konnte die Aufgaben nicht "auswendig" und erst recht nicht der Reihe nach, so wie es die Lehrerin gefordert hat. Jetzt ist bei ihr der Knoten "geplatzt" und sie kann es auch.

Ich weiss auch, dass sie es irgendwann auswendig kann, da sie es so oft gemacht hat, aber wie schon geschrieben, sie muss es ja auch verstehen.

Lieben Dank nochmal an alle.

Grüße
Claudia