Frage zur Tempi-Messung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von schwarzes-elfchen 16.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo

Hab da mal eine Frage. Ich bin leider noch nicht so firm, was das Tempi-Messen angeht. #schein

Ich muss leider morgens immer zu unterschiedlichen Zeiten aufstehen. Ist es dann besser, jedesmal direkt nach dem Aufstehen zu unterschiedlichen zeiten zu messen oder sollte ich besser eine gleichbleibende Zeit wählen, zu der ich messe? Auch, wenn ich dadurch manchmal erst 1-2 Stunden nach dem Aufstehen messe? Ich weiß nicht, was da mehr ins Gewicht fällt.

Danke schön schonmal #blume
LG

Beitrag von bergle85 16.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo,

also normal sollte man immer sofort nach dem Aufwachen die Tempi messen. Wenn mal bis zu 2 Stunden unterschied ist, dann macht das nichts aus.
So hab ich es gelesen. Bei mir ist auch ab und zu ne Stunde unterschied.

LG

Beitrag von rhodes0204 16.05.10 - 21:44 Uhr

immer VOR dem aufstehen messen!!!!!!!!!

Beitrag von lilie80 16.05.10 - 21:47 Uhr

beim Tempimessen ganz wichtig: immer VOR dem Aufstehen. schläfst du denn auch zu unterschiedlichen Tageszeiten durch z.B. Schichtdienst oder schiebt es sich nur um 1 oder 2 h?

du kannst mal ausprobieren, wie die Kurve wird, wenn du immer, sobald der Wecker klingelt, erstmal das Thermometer schnappst. bei manchen kommt trotz unterschiedlicher Zeiten n ganz ruhiges Blatt raus, da ist dann die Menge an Schlafstunden eher entscheidend als die Uhrzeit.

wenn du nach dem Aufstehen misst, ist die Tempi auf jeden Fall verfälscht, weil dein Kreislauf dann schon in Schwung gebracht ist. da ist die Tempi eh meist höher...

also, dann lieber immer zu unterschiedlichen Zeiten messen (ausprobieren!), das andere ist überhaupt nicht auswertbar...

LG und viel Erfolg #klee

Beitrag von schwarzes-elfchen 16.05.10 - 21:53 Uhr

Wow, danke für die schnellen Antworten.

Bei mir verschiebt sich das Aufstehen eigentlich nur immer mal wieder um 1-2 Stunden, ich arbeite zur Zeit nicht im Schichtdienst.
Aber dann werd ich ab jetzt vorm Aufstehen messen, mal sehen wie die Kurve dann aussieht.

Danke euch #danke

LG Elfchen

Beitrag von turboiri 16.05.10 - 21:55 Uhr

hi,
ich steh auch immer zu verschiedenen zeiten auf. stelle mir einfach den wecker und mess. dann schlaf ich direkt wieder ein. den wecker stell ich so, das ich immer ungefähr gleich lang schlafe. dank schichtdienst, geh ich mal um 22uhr, mal um 2uhr ins bett. so schwanken meine zeiten immer zwischen 5:30 und 6:30. das klappt bei mir wunderbar.

schönen abend noch!!!