Bewertung der Vorgesetzten....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von spacebear 16.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

sorry erstmal, hab nämlich schon gestern gepostet, aber leider keine Antworten bekommen, deshalb wollte ich es jetzt nochmal probieren.

ich hatte letzten Mittowch mein 1. Jahresgespräch mit meiner neuen Chefin (ich arbeite in der Debitorenbuchhaltung) und nun muss/soll ich sie auch bewerten. Ich möchte auch gerne, aber ich weiss halt absolut nicht was ich schreiben soll bzw. ich weiss halt nicht wie ich das alles formulieren kann.. ich bin in sowas absolut schlecht.
Kann mir jemand Tipps geben...??
Ich weiss ist natürlich ne blöde Frage von mir...
es sollte halt folg. drin vorkommen:
dass sie, wenn man mit etwas zu ihr kommt, einem zuhört, ratschläge gibt; aber auch wert darauf legt, dass man selber entscheidungen fällt

das sie nicht aufdringlich wirkt (nur zum verständnis, die frühere chefin ist jeden tag von mitarbeiter zu mitarbeiter rumgegangen .. hatte fast was von kontrolle)

gruss
michaela

Beitrag von dore1977 16.05.10 - 22:26 Uhr

Hallo,

ich habe leider keine Ahnung aber bei meinem Mann in der Firma werden alle Mitarbeiter nach abgeschlossenen Projekten bewertet auch die Chefs. Er schreibt solche Bewertungen also ständig.

Mein Mann fragt: Wieso sollst Du Deine Chefin bewerten und weis Deine Chefin das Du sie bewertest ? Sollst Du "nur" die soziale Kompetenz bewerten oder auch ihre Führungsfähigkeiten.

LG dore