Kann nachts nicht wieder einschlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von rike29 17.05.10 - 07:07 Uhr

Guten Morgen!

Wir haben mal wieder eine anstrengende Nacht hinter uns. Seit einigen Wochen ist einfach der Wurm drin. Wirklich gut geschlafen hat Hannah (fast 7 Monate) noch nie, aber bis vor ein paar Wochen ist sie wenigstens nach dem Stillen direkt wieder eingeschlafen oder ließ sich bei mir im Bett beruhigen.
Jetzt ist es so, dass sie zwischen 12 und 2 Uhr nachts Hunger hat, an der Brust auch einschläft, aber beim Hinlegen wieder aufwacht. Ich gebe ihr dann immer wieder den Schnuller, sie dreht den Kopf zur Seite zum Schlafen, verliert den Schnuller und meckert. So geht das dann gefühlte 100mal. Ich nehme sie dann auf den Arm, weil sie dort eigentlich immer ganz gut einschlafen kann. Das klappt dann auch, aber hinlegen darf ich sie dann natürlich nicht. Wenn ich sie mit zu mir ins Bett nehme, schläft sie leider auch nicht wieder ein bzw. es dauert eine halbe Ewigkeit.
Diese Nacht war sie mal wieder 2 Stunden wach.
Es stört mich überhaupt nicht zum Stillen oder Schnuller reinstecken mehrmals aufzustehen, wenn sie dann direkt wieder einschläft. Aber diese langen Wachphasen sind so anstrengend.
Tagsüber schläft sie in der Regel relativ gut. Sie macht zwei Schläfchen gegen halb 10 (ca. 1-1,5 Std) und gegen 13:30 Uhr (ca 1,5-2Std). Da schläft sie sogar meist alleine ein.

Was ist bloß los, dass das nachts nicht klappt??

Vielen Dank fürs Lesen.

Liebe Grüße
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (fast 7 Monate)

Beitrag von nici8 17.05.10 - 13:07 Uhr

Hallo!

Ich kann das sehr gut nachempfinden. Leon ist auch knapp sieben Monate und macht den gleichen Zirkus, auch tagsüber, wenn er schlafen soll!
Wo stillst du sie denn nachts? Ich stille Leon im Bett, liegend und er schläft dann beim trinken ein und ich lass ihn dann liegen!Je nach dem werde ich dann in der Nacht wach und lege ihn dann vorsichtig in sein Bett!
Manchmal lege ich ihm schon mal einen Pulli oder ein Tuch von mir mit in sein Bett, damit er meinen Geruch wahrnimmt. Hier und da klappt es!
Wann geht sie denn abends ins Bett?
Hm...du arme!
Weiß gerade auch nicht! Wenn mir noch was einfällt, teile ich es dir mit!

Lg Nici8

Beitrag von rike29 17.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo!
Danke für deine liebe Antwort.

Ich stille sie nachts in ihrem Zimmer. Im Liegen trinkt sie leider nicht gerne, aber vielleicht nehme ich sie zum Stillen mal wieder mit rüber und lege sie dann direkt neben mich. Sie passt leider nicht mehr in ihren Stubenwagen und ihr Bett passt nicht in unser Schlafzimmer. Es wäre einfacher, wenn sie noch bei uns schliefe.
Vergangene Nacht habe ich ihr auch ein Halstuch von mir mit ins Bett gelegt und damit ist sie dann eingeschlafen. Das hatte bisher nicht geholfen, aber vielleicht klappt es damit ja nun doch mal.

Abends stille ich sie gegen halb 7 und lege sie dann in ihr Bett. Meist schläft sie beim Stillen ein und lässt sich problemlos hinlegen, wacht dann aber nach 30-45 Minuten wieder auf und braucht dann Hilfe, um wieder einzuschlafen.

Beitrag von nici8 17.05.10 - 15:29 Uhr

Die Situation abends haben wir auch gehabt und teilweise auch jetzt noch...ich habe mir da auch schon Rat geholt und mir von mehreren sagen lassen, dass ich mal versuchen soll ihn wach ins Bett zu legen, also das Abendessen von dem zu bett gehen zu trennen.
Die kleinen können sich nicht orientieren...sie haben die Situation des Trinkens bei der Mutter vor Augen und liegen plötzlich alleine im Bett, wenn sie aufwachen, das macht vielen Kindern Angst! Mir erschien das ganz logisch eigentlich, wir versuchen es jetzt anders auch wenn es nicht der einfachste Weg ist!

Ich hoffe du kannst verstehen, wie ich das meine, ich kann das schlecht beschreiben!

Aber setz dich nicht unter Druck, viele die selber kleine Kinder haben sagten mir, ich solle mir und dem kleinen Zeit geben, sie sind ja nun mal wirklich noch sehr klein!

Wünsch dir viel Kraft!:-D

Beitrag von rote-hexe 17.05.10 - 14:25 Uhr

HAllo,
habe zwar ein Flaschenkind,kenne das aber mit dem Hinlegen gut.Ich nehme sie dann schonmal mit in unser Bett,sie bleibt in meinem Arm liegen und dann schlafen wir beide.Mein Freund trägt sie dann auch irgendwann wieder in ihr Bett...so klappt es meistens gut-aber auch nicht immer.Unsere Maus wechselt auch gerne die Schlafposition,mal bei mir auf dem Bauch-ein anderes Mal geht das gar nicht...dann wieder auf dem Arm,dann wieder auf dem Rücken in ihrem Bett...also durchhalten,die Nächte werden irgendwann länger...