Ich kann einfach nicht mehr - bin am Ende!!!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von 24122003 17.05.10 - 09:13 Uhr

Hatte am 6. Mai meine 3 FG in 1 1/2 Jahren und bin phsychisch total am Ende. Bin nur noch gereizt, springe beim kleinsten Problem aus der Hose und am meisten leiden meine Tochter und mein Mann darunter. Kenne mich teilweise nicht mehr wieder. Werde richtig agressiv. Habe Angst vor mir selber.
Irgendwie hatte ich gedacht, ich stecke das einfacher weg, weil ich ja "Quasi" schon Routine habe - wenn man das überhaupt so nennen kann.
Aber das war wohl nichts.

Bin am überlegen, ob ich mir irgendwo Hilfe holen soll und kann. Ich werde sonst noch verrückt.
Kann ich mir da einfach so einen Therapeuten aus den gelben Seiten raussuchen. Habe die alle Ahnung von so einem Schmerz nach einer bzw. drei Fehlgeburten? Bezahlt so was die private Krankenversicherung bzw. die Beihilfe?

Ich weiß nicht mehr weiter! #heul

Beitrag von anjapasson 17.05.10 - 09:24 Uhr

guten morgen und lass dich mal drücken#liebdrueck

ich würde dir auch zu einem therapeuten raten, ob das die private bezahlt weiss ich nicht genau, aber du kannst ja kurz da anrufen.. zum thema therapeuten.. such dir welche raus und ruf die an.. ich denke dass eine traumatherapie vllt gut für dich wäre, aber die helfen dir weiter und auch wenn der therapeut nicht zuständig ist, wird er dir einen kollegen empfehlen, so war das bei mir damals..
ich wünsche dir und deiner familie alles erdenktlich gute und versuch wirklich hilfe in anspruch zu nehmen auch für deine tochter und deinem mann

#liebdrueck

Beitrag von julie1108 17.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo,

lass dich erstmal ganz doll #liebdrueck.

Ich kann deine Gefühle gut verstehen, geht mir oft genauso.

Du hast Anspruch auf Hebammenbetreuung nach einer Fehlgeburt. Das übernimmt die Krankenkasse. Vielleicht hilft dir das ja weiter. Meist tut es ja gut, mit jemandem drüber zu sprechen, der sich speziell mit Fehlgeburten gut auskennt.

Ganz lieben Gruß


Julie mit #stern ganz fest im #herzlich

Beitrag von tm270275 17.05.10 - 10:53 Uhr

hi Du,
ja, hol Dir auf jeden Fall Hilfe!!! Das sind schwere Verluste - das steckt man nicht einfach weg!!! Ich würde zu Deinem Hausarzt gehen, der soll Dich an einen Therapeuten überweisen!!! Dann würde ich - falls Du das noch nicht getan hast - auch mit Deinem FA besprechen, wie weiter vorgegangen wird. Nach 3 FG muss abgeklärt werden, ob man eine Ursache finden kann!!!!

Alles Liebe,
Tessa

Beitrag von julie8r 17.05.10 - 11:01 Uhr

Hey Du Verzweifelte.

Es ist sicherlich gut, wenn Du Dir einen Therapeuten suchst. Über die Gelben Seiten würde ich das allerdings nicht tun – nach welchen Kriterien würdest Du denn die Auswahl treffen?

Ruf' doch mal bei Pro Famila an und mache ein Termin für ein Gespräch auch. Dort gibt es Psychologen und Sozialarbeiter, die mit der Thematik vertraut sind. Die können Dir dann spezielle Therapeuten empfehlen und Dir auch sagen, wie das mit der Bezahlung durch die Krankenkasse ist.

Ich wünsche Dir alles Gute.

#blume Julie

Beitrag von maxi03 17.05.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

#kerze für dene Sternchen.

Zu deine Frage, nicht jeder therapeut kann Fehlgeburten "therapieren". Wende dich mal an ein KH, möglichst mit Perinatalzentrum. Ich wünsche dir, dass du dort geeignete Adressen bekommst.

Ich weiß nicht, in welchem Bundesland du wohnst und welche Private KV du hast.

Meine Beihilfe (NRW) hat 40 Sitzungen, die meine Thrapeutin vorgeschlagen hat, genehmigt. Meine PKV zahlt 20 Sitzungen pro Jahr zu 50% und alle weiteren zu 25%.

Ich habe Zwillinge, nach einer frühgeburt in der 26. SSW verloren. beide verstarben nach kurzer Lebenszeit.

LG Maxi

Beitrag von woti 17.05.10 - 14:19 Uhr

hallo,
kann gerade nur eine hand benutzen, deshalb alles klein.
dein schicksal geht mir sehr nahe. ich hatte selber 2 fgen in kurzer zeit hintereinander..
hier in hh bezahlen beihilfe und die private kasse eine therapie. das wird in hessen bestimmt auch so sein.
lass dich auf jeden fall durchchecken. bei mir wurde eine gerinnungsstörung erkannt. hatte auch schon vorher ein baby bekomen, da lief noch alles glatt.
alles, alles liebe und gute.
und suche dir auf jeden fall hilfe.
anne

Beitrag von verita 17.05.10 - 18:53 Uhr

Hallo,
es tut mir sehr leid, dass es dir so schlecht geht und du dir bei allem Kummer auch noch Sorgen um deine Lieben und deine Beziehung zu ihnen machen musst.
Ich kann dir nur raten, dich bei einer Familienbildungsstelle, Hebamme, Selbsthilfegruppe o.ä. zu informieren, welche Therapeuten und auch welche Therapieform in Frage kommen. Für eine Gesprächstherapie hatte ich teilweise gar nicht die Kraft und war froh, eine eher körperorientierte Therapie machen zu können.
Du hast ja auch das Recht, 5 Probesitzungen zu machen, die auch die PKV und die Beihilfe eigentlich anstandslos bezahlen sollte.

Hast du mal an eine Mutter-Kind-Kur gedacht? Nachdem meine 2. Tochter gestorben war, bin ich mit meiner Großen zu einer Kur gefahren und fand es wahnsinnig hilfreich, 1. mich mal drei Wochen um keinen Haushalt kümmern zu müssen, 2. andere Frauen in ähnlichen Situationen immer zum Quatschen "parat" zu haben, 3. professionelle Hilfe in Anspruch nehmen zu können, um auch meine Beziehung zu Mann und Tochter zu reflektieren, 4. einfach mal raus zu kommen und mir bewusst Zeit zum Trauern und für mich zu nehmen.
Wie das mit der Kostenübernahme ist, ist sicher bei jeder PKV etwas unterschiedlich, aber vielleicht kannst du dich einfach mal erkundigen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

LG
Vera