Kind isst nichts, seit Tagen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von manyi 17.05.10 - 09:15 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,

wollte euch mal was fragen!

Meine Tochter 1 1/2 war schon immer eine schlechte Esserin.
Kurz zur Vorgeschichte: Mit 3 Monate keine Milch mehr, egal in welcher Form.
Bei einer leichten Erkältung, sprich schnupfen, isst sie immer noch sehr sehr schlecht.
Zwischenzeitlich also die letzten 4-5 Monate war es echt in Ordnung, auch laut KIA, aber immer noch an der untersten Grenze des Gewichts.
Hat jetzt 8,9 Kilo, bei 81 cm.
Geburtsgewicht 3800 gramm.

So nun war sie Freitag mit Oma im Zoo, da hat sie schon angefangen wieder schlecht zu essen, Samstag 1 mal Durchfall, schlecht gegessen aber wenigstens ein bisschen.

Gestern war es dann richtig schlimm, habe nichts in sie rein bekommen, kein Brot, Müsli, Joghurt (Frühstück)
Mittag keine Nudeln, keine banane ( was sie eigentlich liebt)
Abens einen halben keks das wars, ich hab alles ausprobiert NICHTS GEHT.

Hat gestern abend noch ne warme Milch getrunken und heut morgen auch.
Und sie schläft wahnsinnig viel, nachts 13 std, vormittags 1-2 std und nachmittag nochmal 2 std. Sie geht trotzdem um 18.30 ins Bett.
Wenn sie wach ist, ist sie auch fit, und strahlt, lacht erzählt usw.

Habt ihr noch Ideen was ich machen kann??
Hab schon bem Arzt angerufen, können aber erst um 12 hin.

Sorry, das es sooo lang geworden ist.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

lg manyi, die sich wieder jede Menge sorgen macht.

Beitrag von sternchen185 17.05.10 - 09:45 Uhr

Hm

schwierig schwierig, aber wenn sie sogar Essen verweigert, dass sie sonst liebt, denk ich sie wird wohl krank werden.

Wichtig ist in jedem Fall, dass sie genug trinkt. Wie wäre es mit Suppe?? Es ist gut, wenn du dann heut mittag gleich zum Arzt gehst, der kann vielleicht was ausschließen.

Was macht sie denn wenn du ihr was anbietest??

Beitrag von neptune 17.05.10 - 11:20 Uhr

Hallo!
Ich habe das gleiche Theater mit meiner Tochter die jetzt 15 Monate alt ist.
Bei mir wird sie wenn sie so schlecht isst entweder krank oder zahnt ganz schlimm. Das letzte Mal wo sie so schlecht gegessen hat, wurde sie mit einem fiesen Magen-Darm-Infekt so richtig krank. Die Kleine hat ganze 4 Tage vor Ausbruch des Infekts nichts essen wollen und hat verglichen mit sonst sehr viel und lange geschlafen. Sonst schien sie aber fit zu sein. Am 5. Tag nach der Nahrungsverweigerung hat sie dann angefangen sich zu erbrechen und hat starken Durchfall gehabt. Das ganze hat 6 weitere Tage gedauert mit hohem Fieber und ich hatte richtig Angst um die Kleine!:-( Sie hat bestimmt wärhend 2 Wochen nichts gegessen und nur an der Brust getrunken. Beobachte sie gut und wenns morgen mit dem Essen nicht besser wird ohne dass sie irgend welche Krankheitssymptome hat würde ich halt trotzdem den Kinderarzt mal anfufen und fragen was du tun sollst.

Alles Gute und liebe Grüsse,
Nadja und Éva, 15 Monate

Beitrag von manyi 17.05.10 - 13:04 Uhr

Hallo,
danke erst einmal für eure Antworten.
Bin zurück vom Arzt.
Also:
Sie könnte nichts finden, alles ok. GEWICHT : 8120 gramm mit body und Windel.
Also ist sie jetzt definitiv untergewichtig.
Soll das weiter beobachten und gegebenenfalls diese Woche nochmals kommen.

Na also weiter geholfen hat mir das jetzt auch nicht wirklich, ausser das ich mir noch mehr Sorgen mache, weil sie so dünn ist.

Beitrag von ziege125 17.05.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

ich kann dich echt gut verstehen. Ich habe, bzw. hatte das gleiche Problem. Bis vor drei Wochen jagte eine Erkältung die nächste bei Lia (26 Monate). Und wenn sie krank ist, ißt sie auch so gut wie gar nichts. Ich hab mir auch echt richitge Sorgen gemacht. Sie wiegt bei einer Größe von 92 cm auch gerade mal nur 11,8 kg, was auch nicht viel ist.
Ich habe ihr immer Fencheltee angeboten und auf jedem Tisch Zwieback, Brötchen, Salzstangen usw. liegen gehabt, damit sie zugreifen konnte, wenn sie wollte und ich habe sie immer essen lassen. Egal ob beim spielen, auf der Wickelkommode oder auf ihrem Schaukelpferd (viele lassen ihre Kinder ja nur im Sitzen essen, aber mir war´s egal, hauptsache sie hat was zu sich genommen).
Das dauerte echt von Anfang des Jahres bis ca. vor 3 Wochen. Wir waren auch 3 mal beim Arzt deswegen. Er konnte nichts feststellen. Wichtig ist nur viel trinken.
Tja, und was soll ich sagen..... seit 3 Wochen ißt sie wie ein Scheunendrescher. Es ist nicht zu fassen. Morgens ein Butterbrot, eine Waffel und einen Joghurt. Mittags mindestens einen Teller Kartoffeln und Gemüse und abends nochmal Butterbrot oder Würstchen oder Nudeln.
Ich hatte auch nicht mehr dran geglaubt, aber alle hatten Recht....Irgendwann holen sich die kleinen was sie brauchen.
Alles was Du tun kannst, ist, ihr immer und immer wieder essen anbieten. Vielleicht spielerisch. Wir haben immer ihr Schaukelpferd gefüttert und dann hat sie wenigstens ein bißchen gegessen.

Solang sie fidel ist, ist alles im grünen Bereich.

Laß den Kopf nicht hängen.

LG
Silke

Beitrag von manyi 17.05.10 - 13:46 Uhr

Hallo Silke, tut schon gut zu hören, dass man mit dem Problem nicht alleine ist.

Ich lasse meine Maus auch immer und überall essen, dann gehts ab und an wenigstens ien bisschen.
Aber die letzten Tage, klappt selbst das überhaupt nicht.
Ich hab das Problem ja shon ewig, bloss nicht ganz so schlimm wie jetzt.
Hier steht auch immer essen rum, aber sie nimmt es nicht.
Ich mache mir jetzt natürlich extreme Sorgen weil der Arzt eben meinte sie wäre UNTERGEWICHTIG.
Aber ich weiß nicht was ich tun soll.

Seit etwa 6 Wochen isst sie auch alleine, das ging bisher auch ganz gut, solange sie alles selber machen durfte, nun ist es leider nicht mehr so.
Ich werd ihr weiterhin alles anbieten und dann mal schauen,,

Vielen Dank für deine ANtwort

lg

Beitrag von ziege125 17.05.10 - 21:18 Uhr

Hallo,

wie gesagt, ich versteh Dich total. Lia war adch seit Geburt ein Problem Kind. Das fing schon beim stillen an. Sie wollte einfach nicht. Für ne normale Flasche haben wir locker 90 Minuten gebraucht. Dann immer mal wieder ne Erkältung dazwischen.
Aber wie schon erwähnt.... seit ein paar Wochen ist sie wie ausgewechselt.
Hab schon zu meinem Mann gesagt, dass wir ein echtes Problem bekommen, wenn sie jetzt irgendwann trocken wird. Ihr passt dann keine Hose mehr, da die nur durch Pampers gehalten werden.
Wir hoffen einfach, dass ihr Essverhalten so bleibt.

Und ich bin mir sicher, dass ihr auch bald Fortschritte macht.

Übrigens wog Lia bei der U6 auch nur 8,5 kg. Grenze zum Untergewicht, aber der KIA meinte, solang sie fidel ist, kein Problem, sie dürfe nur nicht noch dünner werden.

LG

B