neuerdings Weinen in der Kita - eine Phase?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ivik 17.05.10 - 10:38 Uhr

Meine Kleine geht nun schon zwei Jahre in die Kita. Erst dort in die Krippe und nun seit einem Jahr in die "große Gruppe". Nach einer realtiv langen Eingewöhnung von fast vier Wochen ging alles glatt. Bis vor zwei Wochen. Da fing es an, dass sie morgens auf einmal geweint hat. "Mama, ich will bei dir bleiben." Geht natürlich nicht, weil ich arbeiten muss. Da haben wir es darauf geschoben, dass der Papa auf einer langen Dienstreise war. Nun ist er aber wieder da.
Gestern abend war dann für mich der Supergau. Beim Ins-Bett-bringen weint sie auf einmal. "Ich will bei dir bleiben. Ich habe in der großen Gruppe keine Freunde und muss immer alleine spielen."
Sie ist letztes Jahr als einzige in die große Gruppe gekommen. Die anderen Gleichaltrigen haben die Einrichtung gewechselt, weil es keine Plätze mehr gab. Ihre anderen Freundinnen sind noch in der Krippe, weil sie nach dem Stichtag Geburtstag haben.
Heute morgen habe ich das im Kiga angesprochen (mit dem weinenden Kind auf dem Arm). Die Erzieherin wollte darauf achten; aber es wäre ihr nicht aufgefallen, dass sie immer allein spielt. Und sie hat mir Mitspieler genannt. Beim Abholen habe ich das auch schon beobachtet.
Nun lässt sich meine Tochter aber gerne ärgern. D.h. sie geht gleich auf die Palme, wenn man ihr etwas sagt, dass ihr nicht passt. Ich schätze, das kann anderen ganz schön Spass bereiten.
Ich hoffe, das Ganze gibt sich wieder und ist nur eine Phase. Trotzdem tut sie mir furchtbar leid, wenn sie so traurig heute ihren Geburtstag im Kiga nachfeiern "muss".
Mich kostet das furchtbar nerven, wenn ich sie morgens "gut gelaunt" mit freudiger Miene dort abliefern muss und dann im Auto mich erst einmal sammlen muss. Ich kann mich gar nicht richtig auf die Arbeit konzentrieren.
Den Erziehrinnen erzählt sie übrigens, dass sie so traurig ist, weil Mama nicht da ist.
Was meint ihr, ist es eine Phase? Oder ist da doch was im Busche?

lg ivik

Beitrag von nana141080 17.05.10 - 13:56 Uhr

Hi,
ich kenne das. Mein Großer ist 5,2J. alt und hat so ene "Ohase" mindestens einmal im Jahr. Dann will er nciht in etc....Er denkt sich dann auch Dinge aus warum er zu Hause bleiben muß und weil er mich sooooo liebt ;-)

Die Phase geht so nach 2-5 Tagen um. Ich habe mir das letzte Mal einfallen lassen das er ein einen Cars Sticker aufkleben darf für jeden Tag den er fröhlich im Kiga ist. Bei 10 Stickern gibts ne mini-Überraschung. DAs klappt super. Jetzt machen wir das nicht mehr wegen dem Kiga sondern wegen dem ins-Bett-gehen.

Da wollte er nämlich immer länger aufbleiben obwohl er müde war. Nun darf er noch lesen und macht dann alleine das Licht aus. Dafür gibts einen Sticker.

Mittlerweile vergessen wir sie sogar oft da es zur Routine geworden ist.:-D

VG Nana

Beitrag von ivik 17.05.10 - 14:08 Uhr

Danke dir, dann hoffe ich mal weiter. Es dauert nur jetzt schon fast zwei Wochen. Ich habe aber bisher nicht nachgegeben und sie wirklich erst zur Abholzeit geholt. Jetzt warte ich z.B. auch schon wieder ab. Heute könnte ich sie früher holen. Ich möchte aber nicht, dass sie merkt, dass ich dann früher komme, wenn sie morgens weint. (Bei der EIngewöhnung hatte sie auch schnell raus, dass ich komme, wenn die Erzieher anrufen. Dann hat sie sich vor denen aufgebaut und "Mama anrufen" gefordert. Haben die natürlich nicht gemacht :-p)
Aber das mit den Stickern werde ich mal probieren. Hoffentlich zieht das.
Gleich werde ich noch einmal mit den Erziehern sprechen, wie es heute gelaufen ist.
Eigentlich liebt sie die alle. Sie war ja auch erst mit im Kinderurlaub für drei Tage; komplett ohne irgendwelche Probleme.

lg ivik

Beitrag von nana141080 17.05.10 - 14:29 Uhr

Ich habe Louis wissentlich versprochen etwas früher zu kommen. Dann ging er beruhigter!
Sonst war er von 13-16.45Uhr da. Und dann kam ich meist gegen 16.30Uhr oder 16.20uhr.;-)

Ich bin ihm etwas entgegengekommen. Nur ganz daheim konnte er nicht bleiben. Denn sonst würde er immer noch nicht wieder fröhlich gehen.#zitter

Beitrag von ivik 17.05.10 - 14:34 Uhr

Ich sage ihr immer, dass ich so früh komme, wie es geht. Ich bin meist kurz nach 15 Uhr da. Sie ist also zur Zeit die erste, die abgeholt wird. Ab 15 Uhr beginnt die normale Abholzeit.
Aber letztes Mal musste ich noch mindestens 15 Minuten warten, weil sie noch ein Bild zu Ende malen musste ;-). So schlimm kann es da also nicht sein.
Sie kommt mir nicht vor Erleichterung heulend entgegen.;-)