Neuer Job und Kinderwunsch...(lang)

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von immacolatina83 17.05.10 - 11:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir sind nun im 3. ÜZ und heute habe ich die Zusage für einen neuen Job bekommen...
Kurz zur Erklärung, meine Chefin (bald Ex- Chefin) hat mich so tyrannisiert, dass ich mich wegbeworben habe. Das fing schon im August 2009 an. Im September habe ich dann geheiratet und war erstmal anderweitig beschäftigt und dann kam Weihnachten etc ihr kennt das ja. Da ich jobmäßig nichts zu verlieren hatte, wir geheiratet hatten und wir immer schon früh Eltern werden wollten (bin noch 26) mein Mann 27, habe ich im Februar die Pille abgesetzt. Nach Einlesen in das Thema Schwangerschaft und Gespräche mit meiner FÄ wurde mir schnell klar, dass man nicht so schnell schwanger wird, wie man evtl. möchte.
(20 Prozent Chance jeden Monate etc.)
Naja, und letzte Woche rief man mich dann von einer Firma an, die mir ursprünglich mal abgesagt hatten, dass es nun eine neue freie Stelle gäbe. Ich war letzte Woche dort und heute nochmal zum Nachgespräch und kennenlernen der Bereichsleiter. Und JA, ich habe den Job!!!
Ich bin auf der einen Seite total happy, endlich weg von dort, die Leute sind super dort, genau auf meiner Wellenlänge, junges Team etc. Würde erstmal einen 2 Jahresvertrag bekommen mit 6 Monaten Probezeit.
Aber irgendwie habe ich nun Angst, was ist, wenn ich jetzt doch schnell schwanger werde? Andererseits will ich aber auch nicht wieder verhüten, aus Angst, dass es dann vielleicht irgendwann ewig dauert und doch nicht so schnell klappt. Ist aber auch nicht meiner Art einen Job anzufangen und dann nach 1-2 Monaten schwanger sein... ach, könnt ihr mich verstehen? Unsere Priorität ist unser Privatleben und wir wollen gerne Eltern werden aber die Umstände machen es mir gerade echt schwer.
Mein Man sagt, wir machen einfach weiter wie bisher und wenn es so sein sollte, dann soll es so sein...
Was sagt ihr???
Danke fürs Lesen, wurde doch etwas länger.

Beitrag von kathi2108 17.05.10 - 11:10 Uhr

Genau so haben wir das auch gehandhabt, allerdings gings bei uns schon um Nr. 3.
Bin im Juli 2008 augestiegen zur Stellvertretung und bekam noch eine tolle Weiterbildungsmöglichkeit mit Gehaltserhöhung angeboten. Machte ich alles mit, trotzdem haben wir nicht verhütet und im Oktober 2008 war ich dann auch schwanger.

Ich habe nichts bereut und werde im August 2011 wieder einsteigen.
Meine Familie geht mir über alles!!

LG
Kathrin

Beitrag von immacolatina83 17.05.10 - 11:18 Uhr

Ich bin auch ein großer Familienmensch und mein Mann auch. Wir wünschen usn eine eigene kleine Familie. Trotzdem möchte ich natürlich irgendwo da weg wo ich jetzt bin, da mich das unglücklich macht dort. Ich werde also auf jeden Fall das neue Jobangebot annehmen und ich denke wir werden es so weiterlaufen wie die letzten 3 Monate und wenn es nun gleich klappen sollte, dann ist das so. Wieder verhüten kommt eigentlich nicht in Frage. Ist nur so, dass die meinten, dass es erstmal ein 2 Jahresvertrag ist, der ggfls. entfristet wird, wenn alles passt. Naja, wenn ich dann in einem halben Jahr schwanger sein sollte wird das wohl nicht passieren. Danke, fürs Mutmachen!!!

Beitrag von lieschen2007 17.05.10 - 11:13 Uhr

Hallo!

Mach Dich nicht so verrückt! Im Prinzip hat kann ich Deinem Mann Recht geben, allerdings kommt es auch drauf an was Ihr vorhabt wenn das Kind irgendwann da ist. Möchtest Du wieder arbeiten? In Deinem vorigen Job? Möchtest Du noch ein Kind?.....?

Außerdem gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten zu verhüten. Muss ja nicht unbedingt die Pille sein.

Du wirst schon die richtige Lösung finden!
Ich wünsch Dir alles Gute!

Gruß Steffi

Beitrag von immacolatina83 17.05.10 - 11:23 Uhr

Also, wir wollen schon mind. 2 Kinder. Vielleicht auch 3. Also, das ist jetzt der Plan aber wie es dann sein wird, weiss man ja nie.
Verhüten will ich eigentlich generell nicht mehr, nicht wegen der Pille an sich sondern, weil ich Angst habe, dass es dann wenn ich die Verhütung wieder weglasse lange dauert bis ich schwanger werde...
Wäre natürlich schon gut, wenn ich eine Zeit dort arbeite, bis mein Vertrag entfristet wird. Sie meinte, dass das in den meisten Fällen passiert ( ist erstmal ein Vertrag für 2 Jahre ) damit ich danach wieder einen sicherern Arbeitsplatz hätte, jedoch kann ich mir ja nicht sicher sein wann und ob sie den überhaupt entfristen. Da wir ja auch mehr als 1 Kind wollen kann es natürlich sein, dass ich das 2. Mal schwanger werde, wenn ich theoretisch wieder arbeiten gehen könnte... Naja, vielleicht hats du Recht und ich sollte mich nicht verrückt machen, es kommt alles wie es kommt zur Zeit wenn es richtig ist. Danke für deine Antwort.

Beitrag von kollarinda 17.05.10 - 11:16 Uhr

Hallo!
Ich kann dich mehr als gut verstehen. Bei mir war es ähnlich!
Ich habe im Januar d. J. eine neue Stelle angefangen. Auch wegen mobbing bei der vorigen Stelle!
Ich bin über Weihnachten schwanger geworden und habe erst Mitte Januar davon erfahren. Ich war hin und her gerissen. Meine Mutter, meine Schwester etc. rieten mir zum Abbruch. Meine Familie denkt immer sehr finanziell und materiell! Ich war hin und her gerissen. Unter Tränen habe ich es dann aber doch gemacht!
Heute bereue ich es zutiefst und habe Angst, nicht mehr schwanger werden zu können. Sei es aus Schicksalsgründen, sei es wegen dem Eingriff?! Ich würde es jetzt nicht mehr wieder tun.
Lebt!!! Wenn ihr ein Kind wollt, dann bekommt ein Kind! Tut, was euch in eurem Leben wichtig erscheint! Mir ist mein Privatleben auch wichtiger, als das berufliche Fortkommen! Ich würde es wie gesagt niemals wieder tun und hasse mich dafür!! :-( Ich habe mich beeinflussen lassen und habe gegen mein Bauch- und Herzgefühl den Verstand entscheiden lassen!
Folgt euren Gefühlen! Dein Mann hat recht! macht einfach weiter, wie bisher! Solltest du schwanger werden ist das ein Geschenk - keine Last oder ein Hindernis! Ich habe es zu spät erkannt. Habe falsche Prioritäten gesetzt! Ich bin so traurig... :-(

LG Yvonne

Beitrag von immacolatina83 17.05.10 - 11:31 Uhr

Vielen Dank für deinen emotionalen und ehrlichen Beitrag! Finde es sehr groß sowas mitzuteilen und hoffe, dass du irgendwann mit deiner Entscheidung leben kannst. Für mich würde ein Abbruch nie in Frage kommen, wir wünschen uns ja ein Kind, Es geht nur darum, ob wir es aufschieben sollen bis z.B mein Vertrag dann entfristet wird, damit ich im sicheren Boot sitze. Auf der anderen Seite ist mir nun bewusst, anders wie früher, das eine Schwangerschaft ein Geschenk ist, etwas, auf das einige Frauem lange warten. Ich habe Angst, dass ich es irgendwann bereue solange gewartet zu haben oder wegen der Arbeit meinen eigentlichen Wunsch zurückgestellt zu haben. Auf der anderen Seite bin ich 26, habe natürlich auch noch etwas Zeit. Ich weiss auch nicht, ich denke aber, dass ich dieses neue Jobangebot erstmal als etwas positives sehen sollte, eine Möglichkeit endlich im Job wieder zufrieden sein zu können und wenn ich dann schneller schwanger werden sollte als gedacht, dann sollte das wohl so sein und wird schon gut so sein. Mein Mann verdient auch gut, also finanziell brauche ich mir eigentlich keine Gedanken zu machen. Er ist nebenbei auch noch selbstständig und daher doppelt abgesichert. Danke für deine Antwort, ich hoffe, dass sich auch bei dir alles zum Guten wendet!